Bayreuth

  • Es geht um die Markgrafenschule in Bayreuth, die heute als Sprachheilschule dient. Die Schulgebäude war zuerst für protestantische Taubstummenanstalt gebaut, zwar im Jahr 1913. Noch weiteres Haus kam es das Lehrlingsheim für taubstumme Auszubildende und Meisterlehrling, das im Jahr 1927 eröffnet wurde. Die beiden Gebäude liegen in der Markgrafenallee 33 in Bayreuth.


    Nun gibt es Gerüchte, daß die beiden abgerissen werden sollten.
    Wer weiß darüber, ob es stimmt?

  • aus der Bayreuther Zeitung:
    "Der Bauausschuss des Stadtrats hat gestern den Weg für ein Acht-Millionen-Euro-Bauprojekt des Bezirks an der Markgrafenallee in Bayreuth frei gemacht. Auf dem bisherigen Areal soll ein Neubau für die Markgrafenschule - eine Schule für Sprachbehinderte - entstehen...Der dicksten Brocken kommt zuletzt: 2009 will der Bezirk den Startschuss für den Bau eines neuen, dreigeschossigen un teilunterkellerten Hauptgebäudes für zehn KLassen und 150 Schüler geben..Unterm Strich aber begrüßten die Stadträte das Vorhaben ausdrücklich, die in die Jahre gekommende Schule, die teilweise in sehr schlechtem baulichen Zustand sei, durch mehrere Neubauten zu ersetzen...."


    Ich war in Bayreuth wegen Ausflug und habe die Gebäude besichtigt. Von wegen angeblicher Baufälligkeit....Die Gebäude schaut sehr schön und gepflegt aus...

  • "die teilweise in sehr schlechtem baulichem Zustand sei" - das heißt doch wohl, daß der Bau insgesamt nicht in schlechtem Bauzustand ist. "Teilweise" kann sich auch auf etwas Feuchtigkeit im Keller oder ein etwas undichtes Dach beziehen. Also, dieses "Argument" erscheint vorgeschoben.


    Auch Platzmangel kann nicht wirklich das Argument sein. Derzeit lernen nach Angabe der Webseite 4 Vorschulgruppen sowie 15 Klassen im bestehenden Gebäude. Das neue Hauptgebäude soll wohl zehn Klassen und 150 Schüler aufnehmen - so ich das richtig gelesen habe.


    Möglichenfalls hat die Stadt einfach zuviel Geld und die Verantwortlichen möchten sich durch einen Neubau verewigen, ein prestigeträchtiges "Denkmal" setzen. Dabei wird offenbar gar nicht daran gedacht, den bestehenden Bau in den Komplex zu integrieren. Und wie sieht es mit dem Denkmalschutz aus?

  • Da haben wir´s mal wieder. Ein Paradebeispiel dafür, wie die Bürger vom Stadtrat übergangen werden. Wieso gibt es für solche Fälle keinen Bürgerentscheid? :keine ahnung:
    Sanierung und ein angepasster Anbau müssen doch auch möglich sein. Mir kann keiner erzählen, daß das teurer wäre.

  • Danke für die alles andere als erfreulichen Nachrichten aus Bayreuth, Zeno. Besonders der Abriss des ehemaligen Fischerhäuschens (Am Main 4, 5, 6) ist echt übel, ja eigentlich skandalös. Das Gebäude mag zwar außerhalb der eigentlichen Altstadt gelegen haben, unscheinbar, da stark umgebaut und verputzt, und selbst vielen Bayreuthern nicht näher bekannt gewesen sein, aber wie viele Fachwerkbauten aus dem 16., 17. Jahrhundert hat denn die Barockstadt Bayreuth!? Sollte das Alter tatsächlich stimmen, so hat man hier ein einmaliges Zeugnis der Stadtgeschichte ausgelöscht.

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer

  • Wenn man sich die Investorenklötze anguckt, die an Stelle dieser baulichen Zeugnisse treten sollen, ist eigentlich auch schon die Frage nach dem wie und warum in der Stadtverwaltung beantwortet. Danke für deine Bemühungen, dies zumindest zu dokumentieren, Zeno.

  • Offenbar hat es die Abriss der ehemaligen Taubstummenanstalt begonnen.. :weinen::weinen:
    Wer von euch hat die Abrissbilder?
    Es wäre lieb, wenn jemand die Bilder machen würde.
    Danke.

  • Das ist wahrhaftig erschuetternd. Danke fuer die Bilder eines neuen Bauelends, zeno. Wie koennen Leute die ein so schoenes Gebaeude besitzen es nur durch so etwas verhunzen, und in diesem Fall haben die Verantwortlichen auch noch mit Erziehung und Bildung zu tun? :(

  • Markgrafenallee 33


    Man hat mir vom Landratsamt Bayreuth erzählt, daß das Altbau total abgerissen wird. Deshalb bekam ich Kopie der alten Baupläne der Bayreuther Taubstummenanstalt aus dem Jahr 1913. Viele gehörlose Bekannte sind darüber informiert und traurig, weil sie schöne Schulzeit dort hatten.

  • Markgrafenallee 33


    Der ehemalige Protestantische Taubstummenanstalt ist seit August 2011 total abgerissen. (*1911 angefangen zum Bauen +2011 endgültige Abriss).

  • Es gibt nun paare von mir gezeichnete farbige Ansichtbilder von der ehemaligen Taubstummenanstalt zum Erinnern. Viele ehemalige Schüler sind sehr entsetzt darüber und können dort keine Wiedersehn-Treffen mehr.

  • Quote

    Am Richard-Wagner-Museum in Bayreuth haben die Bauarbeiten für die Sanierung und Erweiterung begonnen. Vor dem Haus Wahnfried, der einstigen Wohnstätte des Komponisten Richard Wagner (1813-1883), stehen nun Baumaschinen und Absperrgitter.

    Haus Wahnfried wird saniert - Oberpfalz Nachrichten

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Betr. Neubauvorhaben "Rotmainbogen"


    Warum mussten denn unbedingt die alten Gebäude abgerissen werden? Bestand für den Investor überhaupt kein anderer Platz, um seine billige Kiste hinstellen und profitabel verscherbeln zu können? Denkmalschutz bestand wohl nicht? Rhetorische Fragen natürlich...


    :kopfwand:

  • Stuckdecken in der Villa Wahnfried werden rekonstruiert.


    Quote

    Der Stadtrat hat beschlossen, im Zuge der laufenden Sanierungsarbeiten in der Villa Wahnfried, die Stuckdecken im Speisezimmer und im "Lila Salon" vollständig zu rekonstruieren. Der Ferienausschuss des Stadtrats hat hierfür Mehrkosten in Höhe von rund 60.000 Euro genehmigt, teilte die Stadt mit. Bayreuth entspricht damit auch einer Empfehlung des Landesamtes für Denkmalpflege.


    http://www.br.de/nachrichten/o…-villa-wahnfried-100.html

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.