Potsdam - Wiederaufbau der Garnisonkirche (Baugeschehen, Architekturgeschichte)

  • Während es um die Garnisonkirche in der letzten Zeit ruhig geworden ist, wahrscheinlich auch weil die Bürgerinitiative "Potsdamer Mitte - neu denken" die Presse bestimmt und Ihr Ziel fast erreicht hat, fängt jetzt eine andere Bürgerinitiative an sich wieder ins Gespräch zu bringen.


    "Die Gegner der Garnisonkirche erheben schwere Vorwürfe gegen die Wiederaufbaustiftung. Die Stiftung belüge die Öffentlichkeit bewusst über die Höhe der bislang für das Projekt eingeworbenen Spenden, sagte Simon Wohlfahrt von der Bürgerinitiative für ein Potsdam ohne Garnisonkirche am Mittwoch."


    http://www.pnn.de/potsdam/1084608/
    (Quelle: Potsdamer Neuste Nachrichten, 09.06.2016)

  • Meister Lampe, diese andere Bürgerinitiative das sind alles die selben Leutchen nur mit anderen Namen.,,Potsdam ohne GK" und,,Potdamer Mitte Neu Denken".

  • Sooo. Mein Katalog ist nun vor paar Tagen angekommen und habe mich nun daran gemacht weitere Kandidaten für unsere Spendenaktion zu finden. Dabei ist mir auch die Idee gekommen, statt sich auf ein Schmuckelement festzulegen könnte man auch einen "Spendenmarathon" machen. Es werden mehrere Elemente als "Etappen" festgesetzt, d.h. welches Spendenziel erreicht wird, hängt allein von der Spendenbereitschaft ab.


    Etappe 1: Teilbausteine 50-100€


    Etappe 2: Teilbausteine 100-500€


    Etappe 3: Sockelgesims 900€


    Etappe 4: "1735" 2000€


    Etappe 5: +"Anno" 4000€


    Auch halte ich die Volutenkonsolen (2 je 2600€) am Hauptportal für erstrebenswert, oder der Schlussstein des Schallfensters (2400€) unterhalb der Uhr. Je nach Stand könnte das auch kombiniert werden.


    Sockelgesims


    Volutenkonsolen Hauptportal


    Zeit wäre bis zum 1.Dezember diesen Jahres, damit die Spende als quasi Weihnachtsgeschenk überbracht werden kann. :)

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.

  • @ Fusajiro: hast du die Diskussion bzw. die letzten Beiträge verfolgt? Aktuell scheint es auf wenig Resonanz zu schauen, denn es haben sich bisher nur 3-4 Mitglieder gemeldet :sad: .

  • Noch steht ja nix fest. Außerdem waren ja nur die Brandenburger angesprochen (warum auch immer). Sollte der Plan stehen wird natürlich ein Spendenaufruf gemacht, auch außerhalb des Forums (Facebook zum Bleistift).


    Was beim Pellerhof spontan in 6 Wochen geklappt hat, sollte bei der GK in 5 Monaten auch zu schaffen sein. :daumenoben:

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.

  • Ich würde es auch im Facebook verbreiten. Ich denke insofern, dass durchaus was zusammenkäme. Einfach mal loslegen, dann nimmt das Ganze schon an Fahrt auf. Ein wenig wie beim Berliner Schloss ;)


    Ich würde mich natürlich auch beteiligen.


    Viele Grüße und Euch einen schönen Sonntag,
    Lars

  • Setzt mich dann auch mal auf die Liste, 50 Euro habe ich für sowas auch übrig! Aber eine Spendenquittung brauch ich schon, somit nehme ich der Bundesregierung für andere moderne Projekte ein bisschen Geld wieder ab :D

  • Wir bräuchten nur wen vom Verein, der das offiziell übernimmt @Stadtbild Deutschland e.V. (Spendenkonto "Verwendenungszweck GK", Überweisung ect.). Den Spendenstand kann man dann hier evtl ab und an posten. Was genau gespendet werden soll, kann ja dann auch im nachhin festgelegt werden, wie beim Pellerhof.

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.

  • Ich wäre dafür, eine solche Spendenaktion nicht über das Vereinskonto in Gang zu setzen. Schließlich sollen dafür ja keine Kleckerbeträge zusammenkommen, sondern eine tragfähige Summe. Die zu erhoffenden Eingänge und das wachsende Konto würden die vergleichsweise bescheidenen Kontobewegungen des Vereins völlig überlagern und die Erarbeitung der Jahresbilanz des Vereins erschweren, ebenso die Erklärung gegenüber dem Finanzamt.


    Ein gangbarer Weg wäre der, dass ein in Potsdam ansässiges Forumsmitglied ein "Spendenkonto Garnisonskirche" eröffnet. Dann sind klare Verhältnisse geschaffen, und die Motivation zu spenden bekäme von Anfang an einen starken Schub, zumal, wenn regelmäßig der Spendenstand bekannt gegeben wird.

  • Die zu erhoffenden Eingänge und das wachsende Konto würden die vergleichsweise bescheidenen Kontobewegungen des Vereins völlig überlagern und die Erarbeitung der Jahresbilanz des Vereins erschweren, ebenso die Erklärung gegenüber dem Finanzamt.


    Ein gangbarer Weg wäre der, dass ein in Potsdam ansässiges Forumsmitglied ein "Spendenkonto Garnisonskirche" eröffnet.

    Ok, wusste ich nicht. Dann machen wir es halt so, hauptsache es geht diesmal ein Betrag an die Stiftung und nicht viele einzelne.

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.

  • Bin auch dabei - allerdings nur, wenn es eine Spendenbescheinigung gibt. Zahle mehr als genug Steuern...

    Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)

  • Erst einmal wird ein Spendenkonto benötigt. Der Zeitraum wäre 5 Monate, vom 1.Juli bis 30.November. Anders als bei der Pellerhofspende muss hier auch nicht jeder reinschreiben dass er und wie viel er gespendet hat. :)

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.

  • PS: ich würde vom 01.07.2016 - 31.12.2016 die Spendensammlung durchführen!


    Postdamer Neuste Nachrichten (PNN) hat sich am 22.06.2016 mit dem Wiederaufbau der Garnisonkirche beschäftigt. Eine gemeinsame Informationsveranstaltung zur Garnisonkirche von Kritikern und Befürwortern ist geplatzt, der Bürgerdialog ist offenbar endgültig gescheitert. Jetzt wird wieder gestritten.


    http://www.pnn.de/potsdam/1088678/


    Und weiter gehts... Ich frage mich einfach warum die Bürgerinitiative ohne Garnisonkirche nicht endlich Ruhe gibt, es nervt nur noch :thumbdown:

  • PS: ich würde vom 01.07.2016 - 31.12.2016 die Spendensammlung durchführen!

    Und warum? Mehr schwebte ja, wie geschrieben, ein Weihnachtsgeschenk vor. Nichtsdestotrotz ist das aber egal, wenn es kein Spendenkonto gibt...


    Kann natürlich auch gerne mein Konto zur Verfügung stellen. :zwinkern::lachentuerkis:

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.

  • @ Fusajiro: zum 01.01.2017 kann man dann wunderbar einen Kassensturz machen, was bis zum Silvesterabend 2016 eingenommen worden ist.