Potsdam - Garnisonkirche

  • Statt eines Leserbriefs möchte ich hier mal Herrn Klaar für sein Engagement für Potsdam danken! Das ist gelebtes Preussentum! Während Kirche, Stadt und Co. Festessen geben, Souveniers verkaufen und Werbetafeln aufstellen (alles Dinge, die die TPG aus grundsätzlichen Gründen abgelehnt hat), hat die Stiftung Preußisches Kulturerbe das Glockenspiel finanziert, der Stadt geschenkt und tut auch jetzt, nachdem sie mit so viel Dreck beworfen und als Organisation verbohrter Militaristen und Faschisten denunziert wurde, immer noch so viel Gutes für Potsdam. DANKE!


    Quote

    Halbe Million für Garnisonkirche. Max Klaar sammelt weiter Geld für Wiederaufbau und bezahlt Glocken für St. Peter und Paul


    http://www.maerkischeallgemein…s/beitrag/10662945/60709/


    http://www.preussisches-kulturerbe.de/

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Weiß jemand ob sich seit Herbst beim Bau etwas getan hat?
    Hatte seit langem keine Gelegenheit mehr nach Potsdam zu kommen und mich selbst davon zu überzeugen. Ich hoffe das mittlerweile etwas mehr als ein einzelner Mauerbogen fertiggestellt wurde.

  • An der Garnisionkirche passiert nichts. Zur Zeit gibt es nicht einmal eine Ausstellung. Dafür ist die häßliche Platte rechts von der Kirche (Studentenwohnheim) fast fertig saniert! Der Gerüstturm mit der Werbung ist schon abgehängt, steht aber noch.


    Gern geschehen!

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Quote

    Rettung für 150 Ost-Mark


    Ab 23. Juni neue Ausstellung mit Fragmenten der Garnisonkirche


    INNENSTADT Hartmut Knitter erinnert sich noch ganz genau. 150 DDR-Mark habe es damals gekostet, um einen Bauarbeiter mit Kran herbeizulotsen, der beim Abtransport der großen Stücke half. Damals, das war im Mai und Juni 1968, und Knitter, damals Abteilungsleiter im Potsdam-Museum, versuchte mit Kompagnon Siegfried Lachmann zu retten, was in aller Eile möglich war.


    Interessanter Artikel! Ich schlage Herrn Knitter, der sich sehr für Potsdam engagiert, hier mal für den Roten Adler Orden vor!


    http://www.maerkischeallgemein…/10718277/60709/0?print=J


    http://de.wikipedia.org/wiki/V…en_des_Landes_Brandenburg

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Quote

    " Es ist ein großartiges Projekt und eine reizvolle Aufgabe", sagt Johann-Peter Bauer. Der Mitunterzeichner des "Rufes aus Potsdam" ist gestern Abend einstimmig zum neuen Chef der Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche (FWG) gewählt worden.


    http://www.maerkischeallgemein…s/beitrag/10733863/60709/


    Mit der Vita könnte es was werden!


    Quote

    Heute öffnet Garnisonkirchen-Ausstellung


    http://www.pnn.de/Pubs/potsdam/pageviewer.asp?TextID=14168

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große


  • Die Situation vor Ort, gestern 24.6.06. Ausstellung im Fahrradladen ist eröffnet (s.u.). Die Platte rechts fast saniert. Auch wenn ich für Abriss war, es ist schon beeindruckend, was man aus so einer öden Platte machen kann. Für ein Studentenwohnheim, mitten in der Stadt, ist es wirklich modern geworden.


    Quote

    König-Gucken für 25 Pfennige


    Neue Ausstellung über die Garnisonkirche im Fahrradladen eröffnet


    http://www.maerkischeallgemein…/10734801/60709/0?print=J

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Hast du dir die Ausstellung schon angeschaut? Lohnt es sich?

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Noch nicht, werde dann aber hier berichten.

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Noch ein Artikel: http://www.welt.de/data/2006/06/26/932500.html\r
    http://www.welt.de/data/2006/06/26/932500.html


    Quote

    Zu sehen sind unter anderem zwei je fünf Tonnen schwere Kapitelle des einst 88 Meter hohen Turms und Teile des riesigen Ziffernblattes der Turmuhr.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.


  • http://www.maerkischeallgemein…/10775123/60709/0?print=J

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Es ist schon erstaunlich: Während die "ewiggestrige" TPG ohne Trubel mehrere echte Euro-Millionen gesammelt hat, ruft und ruft der "Ruf aus Potsdam" und so schallt es scheinbar auch hinaus:


    Quote

    Garnisonkirche als Video-Mehrteiler


    Quote

    Stattdessen werben omnioptimistisch Manfred Stolpe und Hans P. Rheinheimer als Vorsitzender der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau. Was Dresden kann, kann Potsdam schon lange. Doch Rheinheimer hat längst das Handtuch geworfen, der Ruf aus Potsdam ist verhallt. Nachfolger Johann-Peter Bauer müht sich redlich, kann aber nicht sagen, wie viele Freundeskreise weltweit existieren. "Sie müssen dringend aktiviert werden und wir wollen verstärkt die Potsdamer gewinnen", so Bauer. [...] Bauer hat das Ziel, 2007 mit 500 000 Euro Barvermögen die Stiftung für den Wiederaufbau zu gründen. Die Dresdener starteten mit fast zehnmal so viel Kapital.


    http://www.maerkischeallgemein…s/beitrag/10811347/60709/


    ________________________________


    und gestern in der maz:


    Quote

    Überdimensionales Nagelkreuz für den Torbogen der Garnisonkirche.


    Quote

    Die Versöhnungsarbeit könne beginnen, sagte Stadtkirchenpfarrer Markus Schütte. Die Themenschwerpunkte: internationale Friedensarbeit, Konfliktforschung und europäische Aussöhnung. Mit Foren und Diskussionen wolle man sich etablierten Veranstaltungsreihen wie der Woche der Brüderlichkeit oder der Interkulturellen Woche anschließen. Regelmäßige sonntägliche Gottesdienste seien nicht geplant, so Schütte.


    Aufbauarbeit wäre mir lieber.


    http://www.maerkischeallgemein…s/beitrag/10810693/60709/

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Quote

    "Die Diskussion wird auf den historisierenden Wiederaufbau eingeengt – das scheint mir ein Armutszeugnis zu sein", monierte Hinrich Enderlein, ehemaliger brandenburgischer Kulturminister und Kuratoriumsmitglied der einladenden Friedrich-Naumann-Stiftung, ehe er ans Podium weitergab.


    Und mir scheint es ein Armutzeugnis zu sein, wenn man versucht, jedes Rekonstruktionsvorhaben mit einem "modernen" Gegenvorschlag zu torpedieren. Wer würde denn für ein modernes Beton-Glas-Gebäude auch nur einen lausigen Euro spenden? Und was hätte so ein Ding mit Potsdam zu tun? Um Gotteswillen, was soll der Unsinn?

  • Quote

    Förderverein zog Drei-Jahres-Bilanz.


    Der Wiederaufbau der Garnisonkirche hat einen prominenten Fürsprecher gewonnen. Der ehemalige Brandenburger Ministerpräsident und Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe wird sich als "interner Berater" und "eine Art stiller Teilhaber" im Wiederaufbauprojekt einbringen.


    blablabla. Aber mit Stolpe kann ja nichts mehr schief gehen:


    http://www.maerkischeallgemein…s/beitrag/10854302/60709/

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Quote from "Sagebiel"

    blablabla. Aber mit Stolpe kann ja nichts mehr schief gehen:


    http://www.maerkischeallgemein…s/beitrag/10854302/60709/


    Ach du Sch...! Das habe ich ja jetzt erst gelesen! Ausgerechnet Stolpe - was der bislang angepackt hat, ging am Ende schief. Ein schlechtes Omen.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Quote

    Spargel für die Garnisonkirche
    Zwei Jahre nach der Grundsteinlegung geht es mit dem Wiederaufbau nicht so recht voran


    Quote

    auf der Prioritätenliste scheint die Kirche weit abgeschlagen hinter Stadtschloss und Synagogen-Bau.


    Quote

    Und so hofft der Verein nun auf die Schubkraft einer kirchlichen Stiftung für den Wiederaufbau, die 2007 gegründet werden soll. Derzeit bemüht man sich um eine Persönlichkeit mit Strahlkraft, die zur Stiftungsgründung einlädt.


    http://www.maerkischeallgemein…s/beitrag/10909026/62249/


    wie man erfolgreich verhindert ...

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • @ SAIBO. Aber ich sehe im Bild noch viel mehr wertvolle Fassaden.
    Mein Gott, die SED trägt de Verantwortung für die furchtbare kulturelle Verluste in (mittel)Deutschland. Wusste bisher nicht wie schlimm das gewesen ist. Deswegen finde ich das die SED Nachfolger PDS ihres Recht um aufs neue über Ja/Nein Wiederaufbau über Schloss, Kirchen und andere wertvolle Gebäuden zu bestimmen wenigstens in Potsdam verpasst hat!!! Wenn die dagegen sind kann man diese Bilder zeigen.


    Das ganze Potsdam war mit Würzburg vor dem Krieg ein grosses Baudenkmal!!! Im Interesse der verloren und fragwürdige Deutsche Identität söllten beide Städten VÖLLIG rekonstruiert werden.