An alle Dresdner: Aktion gegen das Gewandhaus am Neumarkt

  • Quote

    Nochmal: Wurden alle Flyer bereits verteilt oder ist es möglich, einige jetzt bei der Unterschriften-Aktion zum Bürgerbegehren zu verwenden? Wäre dankbar, wenn einer der Initiatoren antworten würde.



    Es stehen auf jeden Fall noch Finanzmittel zu Verfügung, vllt. kann mich mal einer der Verantwortlichen anrufen? Tel. gibt es per PN.

  • Am Tag meines Wegzuges waren zumindest noch ein paar Batzen übrig. Mjölnir, Henry oder DresdnerOriginal können Euch da vielleicht weiterhelfen. Oder gleich an Thomas Filipp wenden - sein Büro war Lagerstandort.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • thodremuc
    Komme leider erst jetzt dazu mal zu antworten. Also soweit ich weiß hat DresdnerOriginal noch einen Karton voll Flyer. Die wollten wir eigentlich vor der Gerüstsimulation verteilen. Aber es sieht so aus, als ob es wohl nicht mehr dazu kommen wird - in Anbetracht der neuen Kosten in Höhe von ca. 600.000€ für die Simulation. :zwinkern:
    Also, wende Dich am Besten mal per PN an DresdnerOriginal.

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.


    Oscar Wilde (1854-1900)

  • Ich habe damals alle Handzettel brav verteilt.


    600.000 € für das Gerüst? :schockiert: Irre. Na das wird wohl nichts.
    Bin mal auf die Stadtratsitzung am Donnerstag gespannt. Ob das Projekt dort komplett abgesägt wird?

  • Quote

    Die GHND ruft zur regen Teilnahme bei der morgigen Stadtratsitzung auf.


    Weiterleitung von NEWS.HTML nach AKTUELLES.HTML


    Auf das alles gesittet und in konstruktiver Atmosphäre über die Bühne läuft. Stullenpaket und Getränke nicht vergessen - es könnte länger dauern.


    Noch immer keine Neuigkeiten zum Gewandhaus? Die Sitzung müsste doch schon beendet sein? Oder sitzen alle gerade in der Waldschlößchenbrauerei und feiern den Sieg über Fessi oder...

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Punkt 24 wurde gleich am Anfang von der Liste der Tagesordnung genommen und zwar fast einstimmig. Wie er dann überhaupt auf die Tagesordnung kam ,ist mir ein Rätsel. Bin dann doch bis 22 Uhr geblieben. Es wurde über Quartier 8/1 abgestimmt. 5-Sterne Hotel darf gebaut werden. Es klang auch recht plausibel-ja man habe in Dresden ein Problem mit zuvielen Hotels aber nicht im 5-Sterne Bereich. Dort muß investiert werden für die zahlungskräftigen Touristen.Außerdem sei diese Ecke nicht die attraktivste und es sei deswegen zu begrüßen,das ein Investor bauen will. Und man sollte nicht am Neumarkt ein Exempel statuieren,Hilbert hätte schon viel eher intervenieren und nicht ausgerechnet beim Neumarkt anfangen sollen. Wie es dann speziell mit Pöppelmanns Geburtshaus aussieht,ob nur Fassade oder eventuell doch dahinter abgegrenzt um Geschichte erlebbar zu machen,weiß ich nicht. Wie es nun mit der Stiftungsidee weitergeht weiß ich leider auch nicht. Für Quartier 8/2 sind Wohnungen und Büronutzung vorgesehen und es soll ein Wettbewerb stattfinden für alle Gebäude die nicht als Leitbauten oder mit historisierender Fassade zum Wiederaufbau vorgesehen sind also ca.2 oder 3.


    Das Raumgerüst wird neu ausgeschrieben,da bisher zu teuer angeboten wurde.Lt. Feßnmayer soll es dann im Februar oder März stehen und dann wird auch über Bau oder Nichtbau im Stadtrat entschieden. Kulke von der GHND und Feßnmayer haben sich noch angeregt privat unterhalten - was weiß ich nicht aber es wurde auch gelacht. Ob das was Gutes zu bedeuten hat?

  • Quote from "Henry"

    PFür Quartier 8/2 sind Wohnungen und Büronutzung vorgesehen und es soll ein Wettbewerb stattfinden für alle Gebäude die nicht als Leitbauten oder mit historisierender Fassade zum Wiederaufbau vorgesehen sind also ca.2 oder 3.


    Was soll denn das jetzt wieder heißen? Nach dem Stand von 2001 sind für sämtliche Gebäude von Quartier 8/2 Leit- oder Fassadenrekonstruktionen vorgesehen!?

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • ----------------------------------------
    1. Tagesordnung des Dresdner Stadtrates
    ----------------------------------------


    Tagesordnung der 61. Sitzung am Donnerstag, 20. Dezember 2007, 16 Uhr, und Fortsetzung am Freitag, 21. Dezember 2007, 16 Uhr, im Plenarsaal des Rathauses


    1 Bekanntgabe nicht öffentlicher Beschlüsse
    2 Informationsbericht des Oberbürgermeisters über die derzeitige Lage in der Sachsenfinanzgruppe
    3 Fragestunde der Stadträtinnen und Stadträte
    4 Wahl des Gemeindewahlausschusses für die Oberbürgermeisterwahl am 8. Juni 2008 und die etwaige Neuwahl am 22. Juni 2008
    5 Ausscheiden eines Mitgliedes aus dem Ausländerbeirat und Nachrücken einer Ersatzperson in den Ausländerbeirat der Landeshauptstadt Dresden
    6 Umbesetzung von stellvertretenden Mitgliedern im Ortsbeirat Altstadt
    7 Umbesetzung im Ortsbeirat Pieschen
    8 Umbesetzung im Ortsbeirat Neustadt
    9 Umbesetzung im Ortsbeirat Klotzsche
    10 Umbesetzung eines Mitgliedes und Stellvertreters im Ortsbeirat Loschwitz
    11 Satzung zur Änderung der Straßenreinigungsgebührensatzung der Landeshauptstadt Dresden
    12 Wirtschaftsplanung 2008 der städtischen Eigenbetriebe der Landeshauptstadt Dresden
    13 Satzung der Landeshauptstadt Dresden für die Benutzung von Übergangswohnheimen für besondere Bedarfsgruppen (Übergangsheimsatzung)
    14 Konzept zur Wohnungslosenhilfe der Landeshauptstadt Dresden
    15 Umgestaltung der Verkehrsanlage des Pirnaischen Platzes
    16 Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 658 Dresden-Altstadt I, „Neumarkt, Quartier VI – Jüdenhof/Frauenstraße/Neumarkt“
    Hier: Änderung der Ziele des Bebauungsplanes
    17 Nichtbebauung des Gewandhausgrundstücks
    18 Gedenkstätte für die Opfer des Volksaufstandes am 17. Juni 1953
    19 Gedenkstätte 17. Juni
    20 Volkshochschule Schilfweg
    21 Satzung der Landeshauptstadt Dresden über die Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen in weisungsfreien Angelegenheiten (Kostensatzung)
    22 Feststellung der Jahresrechnung 2006
    23 Jahresabschlüsse 2006 der Eigen- und Beteiligungsgesellschaften und der Eigenbetriebe der Landeshauptstadt Dresden und des Arbeit und Lernen Dresden e. V.
    24 Sonderinvestitionsprogramm/Aktualisierung Haushalt 2008
    25 Umgehende Bildung einer zweckgebundenen Rücklage „Sanierung Schwimmhallen“
    26 Satzung der Landeshauptstadt Dresden über die Erhebung von Kostenersatz für Leistungen der Feuerwehren (Feuerwehrkostensatzung)
    27 Kulturentwicklungsplan der Landeshauptstadt Dresden
    28 Übertragung des kommunalen Kinder- und Jugendhauses „Insel“ an den anerkannten Träger der freien Jugendhilfe Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e. V.
    29 Bebauungsplan Nr. 167, Dresden-Pieschen Nr. 2, Markuspassage
    hier: 1. Beschluss über Stellungnahmen aus dem frühzeitigen Beteiligungsverfahren 2. Beschluss über Stellungnahmen aus der öffentlichen Auslegung 3. Beschluss über Stellungnahmen aus der erneuten öffentlichen Auslegung 4. Satzungsbeschluss sowie Billigung der Begründung sowie der zusammenfassenden Erklärung 30 Luftreinhalte- und Aktionsplan für die Landeshauptstadt Dresden
    31 Zukunftssicherung MESSE Dresden GmbH
    32 Bestellung eines Wirtschaftsprüfers zur Prüfung des Jahresabschlusses 2007 der Stadtentwässerung Dresden
    33 1. Fortschreibung Spielplatzentwicklungskonzeption
    34 Internationale Tagung
    „Die älteren Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Dresden und ihrer Partnerstädte im Dialog“
    35 Errichtung überdachter Fahrradabstellanlagen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Neuen Rathaus Dr.-Külz-Ring 19 Unter Ausschluss der Öffentlichkeit:
    36 Vergütung der Eigenbetriebsleiterin des Eigenbetriebes Kindertagesstätten
    37 Bestätigung Intendantin des Theaters Junge Generation vom 1. August 2008 bis zum 31. Juli 2013
    38 Beförderung von Beamten – Amt 63


    Tagesordnung des Dresdner Stadtrates - Stadt, Verwaltung & Rat - Dresden


    Wieder mal? Ich habe mal die FDP-Fraktion angefragt was das soll.Mal sehen ob die antworten.

  • Hier nun die Antwort der FDP:


    Inhaltlich kann ich Ihnen zu Ihren Fragen folgendes mitteilen:


    Die FDP hatte bereits Anfang Mai 2007 einen Antrag (A 441) zur Nichtbebauung des Gewandhausgrundstücks eingebracht. Dieser Antrag lautet:


    Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 658 Dresden-Altstadt I, „Neumarkt, Quartier VI – Jüdenhof/Frauenstraße/Neumarkt“ Hier: Änderung der Ziele des Bebauungsplanes


    Gegenstand und Beschlussvorschlag dieses Antrages tragen der Tatsache Rechnung, dass die von uns geforderte Nichtbebauung des Gewandhausgrundstücks zunächst einmal eine Änderung der mit dem Beschluss zur Aufstellung des vorgenannten Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes festgelegten Planungsziele erfordert.


    Konkret sollen mit diesem Antrag deshalb folgende Punkte beschlossen werden:


    1. Der Stadtrat nimmt die Ergebnisse des Gestaltungswettbewerbs für die Bebauung der Fläche des ehemaligen Gewandhauses am Neumarkt zur Kenntnis.Der Wettbewerb wird hiermit aufgehoben.


    2. Die Fläche des ehemaligen Gewandhauses bleibt abweichend von den Vorgaben des städtebaulich-gestalterischen Konzeptes vom 17.01.2002 dauerhaft unbebaut und wird in die Platzgestaltung des Neumarktes mit einbezogen. Punkt 3 des Beschlusses Nr. V1203-SB33-06 wird aufgehoben.


    Der FDP-Antrag befindet sich nunmehr bereits seit Mai dieses Jahres im Geschäftsgang und das von Ihnen erwähnte und vom Stadtrat, im Übrigen gegen die Stimmen der FDP, beschlossene Raumgerüst, war eine direkte und unmittelbare Reaktion auf unseren Antrag.


    Der vorgenannte FDP-Antrag steht als Tagesordnungspunkt 16 auf der Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung am kommenden Donnerstag, dem 20.12.2007.


    Seit November 2007 ist nunmehr auch ein Antrag der Bürgerfraktion (A 515) unter dem Titel „Nichtbebauung des Gewandhausgrundstücks“ im Geschäftsgang.Die Hintergründe, die die Bürgerfaktion veranlasst haben, diesen Antrag zu stellen, sind mir nicht bekannt. Das grundlegende Ziel dieses Antrags, die Nichtbebauung des Gewandhausgrundstücks, ist mit den Zielen unseres Antrages jedenfalls identisch. Die Beschlusspunkte 1 - 3 des Antrags entsprechen dabei inhaltlich im Wesentlichen unserem Beschlusspunkt Nr. 2; wobei die im Antrag der Bürgerfraktion vorgesehene „Bestandskraft“ der Festlegung auf eine Nichtbebaubarkeit bei einem Eigentümerwechsel zwar unschädlich, aber eigentlich überflüssig ist, da das erforderliche Baurecht über einen(Vorhabenbezogenen) Bebauungsplan geschaffen werden soll.
    Letztgenannten Umstand hat die Bürgerfaktion offenbar nicht beachtet, da sie auf das bereits laufende B-Plan-Verfahren in ihrem Beschlussvorschlag keinerlei Bezug nimmt. Dies stellt einen ganz erheblichen Mangel dieses Antrags dar. Will man die Bebauung des Gewandhausgrundstücks wirklich verhindern, müssen zwingend, so wie in unserem Antrag ja auch vorgesehen, die „planerischen Ziele“ des Bebauungsplanes, namentlich der Punkt 3 des Beschlusses Nr. V1203-SB33-06 aufgehoben werden!
    Die im Beschlusspunkt 4 des Antrags der Bürgerfaktion vorgesehene Aufhebung des Beschlusses zur Aufstellung eines Raumgerüstes findet selbstverständlich unsere volle Unterstützung. Ein derartiger Beschlusspunkt war bei unserem Antrag (noch) nicht erforderlich, da ja, wie ebenfalls schon erwähnt, das Raumgerüst erst die direkte Reaktion auf unseren Antrag war.


    Der Antrag der Bürgerfraktion, auf den sich letztlich auch Ihre Anfrage bezog, steht als Tagesordnungspunkt 17 nach Behandlung des FDP-Antrags zur Nichtbebauung des Gewandhausgrundstücks auf der Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung am kommenden Donnerstag, dem 20.12.2007.


    Bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt steht allerdings fest, dass beide Anträge am kommenden Donnerstag, dem 20.12.2007, nicht abgestimmt und wieder von der Tagesordnung abgesetzt werden, weil der Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau auf seiner Sitzung am 12.12.2007 die Anträge nunmehr schon zum wiederholten Male nicht behandelt hat. Als Begründung wurde die in der letzten Stadtratssitzung beschlossene Einwohnerversammlung zu diesem Thema angeführt.


    Abschließend gestatten Sie mir, auf Ihre Anfrage zur Festlegung der Tagesordnung einzugehen. Gemäß § 36 SächsGemO legt der Oberbürgermeister regelmäßig die Tagesordnung der Stadtratssitzungen fest. Es war und ist bisher übliche Praxis hier im Hause, Anträge und Vorlagen nach dem Vorliegen der Voten sämtlicher vorberatender Ausschüsse, ohne weiteren Verzug auf die Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung zu setzen. Da der Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau als federführender Ausschuss in dieser Woche eigentlich zu beiden Anträgen sein Votum abgeben sollte, standen beide Anträge folgerichtig auch auf der Tagesordnung der kommenden Stadtratssitzung. Die Frage des Raumgerüstes ist dafür unerheblich.