Leipzig - Bau- und Sanierungsprojekte

  • Quote from "Stiffler2207"

    abgesehen davon ist hier überhaupt nichts zu finden wo sich irgendjemand in irgendeiner art und weise angegriffen fühlen sollte.


    Ich finde da Einiges. Die Aussage "fanatisch" ist abwertend und eindeutig auf die Diskussionen im Dresden-Forum bezogen. Menschen, die seit Jahren ehrenamtlich für Dresden kämpfen, können sich durch solche arroganten, undifferenzierten, und schlau versteckten Spitzen eben durchaus verletzt und denunziert fühlen. Dresden befindet sich zudem in einer architektonisch völlig anderen Situation als Leipzig, und daher werden dort selbstverständlich auch ganz andere Prioritäten gesetzt. Leipzig hat sein erhaltenes Zentrum und seine fünftausend Gründerzeitviertel - da kann man der Moderne getrost anders gegenüber stehen als in Dresden.
    Dies ist also kein Grund dafür, sich irgendwie intelligenter zu fühlen und überheblich auf die Dresdner und deren Rubrik herab zu schauen.


    Wegsehen finde ich in der momentanen Forum-Situation falsch - man muss auf die Wurzeln der Problematik hinweisen, damit diese künftig erst gar nicht mehr entstehen kann.


    Und jetzt back to the roots...

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Quote from "Wolfsheim_Jena"

    Man kann sich in Leipzig mehrere sehr gelungene Neubaubeispiele anschauen:


    - KPMG-Haus in der Münzgasse
    - Zeitgeschichtliches Forum in der Grimmaischen
    - Dresdner-Bank-Haus


    Einen modernen Akzent im Strassenbild fände ich spannend!


    Stimme dir zu.
    Genau diese Objekte halten sich genau an den vorgegebenen Städtebau und gehen durchaus "historisch" mit der vorgefundenen Situation um, ohne es wirklich zu sein.


    - KPMG-Haus, Münzgasse1/Betthovenstr.: Klassische Blockrandecke, leichte Abrundung, keine Erker oder dergleichen entsprechend des Bebauungsplans der 60er Jahren des 19. Jhs.
    - Zeitgeschichtliches Forum, Grimmaische Str. 4: Lückenfüller, in der Art einer Glasfuge zwischen zwei historischen Gebäuden
    - Dresdener Bank, Dittrichring: Der Städtebau mit der Brücke nimmt die Achse des verschwundenen klassizistischen Palais Lurgensteins Garten auf. Das schwebende Dach ist ein große Geste, die an dieser ausgewählten Stelle genug Platz zum wirken hat (weil das Grundstück vom Dittrichring zurückgesetzt ist).


    Die positiven Eigenschaften dieser Gebäude kann ich bei dem gezeigten Beispiel LICON derzeit nicht erkennen.

  • Quote

    Also Leute: Reflektiert, was Ihr schreibt, dann finden wir hier auch irgendwann wieder unseren Foren-Frieden! :zwinkern:


    Och, Foren-Frieden will ich gar nicht haben. Es heisst ja "Diskussions"-forum und da will ich keinen Ort haben, wo lediglich die Reko fröhliche Urständ feiert. Auch habe ich keine Lust, in diese gereizte sehr schnell ins pedantisch-grundsätzliche abdriftende Jammerei mit einzustimmen, die ich an einigen Threads ausmachen kann. Das finde ich sehr unproduktiv und kräftezehrend.
    Bei einigen Beiträgen schlage ich auch über die Stränge, aber das kann man hinterher auch bilateral regeln. Da muss ich nicht im Forum nachkarten.
    Es ist ja doch so, wir können hier lediglich kommentierend Beiträge über Projekte liefern, die weder von uns verantwortet, finanziert oder später genutzt werden. Ich kann nur mit der Kamera die bestehenden Dreckecken wie den Karlsplatz fotografieren und hier einstellen. Gerade bei diesem Projekt geht es mir auch nicht um die Reko, sondern darum, das in dieser wichtigen Lage, etwas Vernünftiges gebaut wird. Der Stil ist mir absolut zweitrangig. Insofern liegt es mir fern, eine Millioneninvestition wegen architektonischer Stilfragen in Bausch und Bogen vom Tisch zu wischen, wie es in den letzten Jahren vielfach geschehen ist.
    :boese:


    Es gibt über diese Stilfragen schon sehr geteilte Meinungen hier, auch zwischen den "Stadtvertretern" und die sollten auch klar erkennbar sein. Nur so kann man doch voneinander lernen. Alles in Harmoniesosse zu ersäufen bringt uns nicht weiter. Ich erlaube mir daher, auch in Zukunft anderer Meinung zu sein.


    Und einige kleine Spitzen würzen doch unser aller Beiträge so schön, seid doch nicht so bierernst und philisterhaft :lachen:

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • Quote from "Wolfsheim_Jena"

    Und einige kleine Spitzen würzen doch unser aller Beiträge so schön, seid doch nicht so bierernst und philisterhaft :lachen:


    Oh ich bin alles andere als bierernst - ich bin nämlich der komische Schinkenbert!
    Nur versuche ich dabei möglichst, die Gefühle der Anderen nicht zu verletzen - sprich ein wenig sensibel zu sein. Trotz Amüsement und köstlicher Unverschämtheiten. :lachen:

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Quote from "Wolfsheim_Jena"

    So schlecht fände ich einen modernen Bau an dieser Stelle gar nicht, es sei denn er wird konsequent als Blockrandbebauung ausgeführt.


    Ein moderner Neubau ist dort sicherlich angebracht, aber warum wäre eine konsequente Blockrandbebauung deiner Meinung nach schlecht? Die bietet sich doch in dieser Lage perfekt an. So eine "Spitze" wie das KPMG-Haus in der Südvorstadt wäre auch in dieser Lage perfekt.

  • Quote from "spacecowboy"

    Ein moderner Neubau ist dort sicherlich angebracht, aber warum wäre eine konsequente Blockrandbebauung deiner Meinung nach schlecht? Die bietet sich doch in dieser Lage perfekt an. So eine "Spitze" wie das KPMG-Haus in der Südvorstadt wäre auch in dieser Lage perfekt.


    ??? Wieso schlecht, ich will doch einen modernen Bau als Blockrandbebauung haben?!

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • hab ich doch gar nicht?? Verstehe grade nicht was du meinst

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • Quote from "Wolfsheim_Jena"

    hab ich doch gar nicht?? Verstehe grade nicht was du meinst


    Ich nehme mal an Spacecowboy sieht "es sei denn" als Negation an, das hätte ich auch, "so er denn als Neubau" wäre dann das Gegenteil davon - naja, Semantik :D


    Heute mal wieder die LVZ - Interview mit TLG-Geschäftsführer Klaus-Dieter Schwensen. Kurz zusammengefasst:


      - Architekturbüro des Siegerentwurfs wird doch an der Fassadengestaltung des Motel One am Nikolaikirchhof beteiligt

      - die zwei verbliebenen Platten in der Grimmaischen Strasse werden mittelfristig abgerissen

      - Robotron Haus am Ring kann nur entkernt oder abgerissen werden - Sanierung nicht möglich :D

      - Veräusserung des LKG-Gebäudes Ende 2007 kurz vor Abschluss gescheitert

      - Jens Rometsch mag die DDR-Moderne


    hier Auschnitte aus dem Interview:



    Auch wenn es sicherlich schlechtere DDR-Bauten als die Löwenapotheke gibt: Ich finde, an dieser exponierten Stelle sollte schon etwas höherwertiges stehen.

  • Danke für's einstellen! Jens Rometsch klingt ja ekelhaft wie er nach dem Versuch der Sanierung der der Platte mit der Löwenapotheke fragt. Igitt! Den würde ich mir am liebsten mal vorknöpfen. :D Die Leute die das saniert sehen wollen, sind doch die Ewig-Gestrigen!


    Aber ansonsten schön zu hören, dass der "Kubus" wegkommt. Freut mich sehr. Jetzt geht es wirklich voran. Hätte nicht gedacht, dass hier so schnell gehandelt wird (Die Uni in der Grimmaischen müsste ja demnächst fertig werden, zumindest rein äusserlich). Beim Motel One bin ich noch skeptisch. Mal schauen, was da entsteht (das Dach ist ja komplett beschnitten). Schade zu hören, dass wir nur zweite Wahl waren. ;)

  • Bei der Löwenapotheke bin ich mir sicher, dass wenn die "angefasst" wird, von dem jetzigen Bau nicht mehr viel übrig bleiben wird:
    a) Die Fassade ist auf DDR-Standard bezüglich Wärmeschutz und dergleichen. Aufrüsten lässt sich das nicht.
    b) Die Innenausstattung ist wirklich auf dem Stand der Bauzeit. Es sieht dort aus wie in der alten Uni. Mit Sicherheit auch schadstoffbelastet. Die Raumanordnung ist völlig unmöglich, breite Fluren, gefangene Räume, ein unheimliches Raumgewirr. Es geht weiter bei der Technik. Aufputz-Installationen, überall sichtbare Leitungen. Die oberen (heute weitgehend leerstehenden) Etagen haben keine Klingel (nur die Apotheke), das sagt doch schon alles oder?!?!

  • das sind ja gute nachrichten.
    vor allem ein abriss des gebäudes des ehemaligen baukombinats leipzig birgt grosse chancen: zum einen für die aufwertung der theaterpassage und zum anderen für eine verbindung mit dem heute noch durch eine glaswand abgetrennten innenhof des königsbaus am augustusplatz.
    in verbindung mit der neuen uni und der neugestaltung der grimmaischen strasse könnte dies die gegend enorm beleben.

  • Quote from "rakete"

    in verbindung mit der neuen uni


    Aber die wird doch auf der Grimmaischen einigermaßen fürchterlich, oder?!

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • architektonisch: ja.
    gleichwohl werden die im erdgeschoss entstehenden läden und cafés (und natürlich die studenten) die szenerie beleben. eine uni in der innenstadt ist durch nichts zu ersetzen.
    ausserdem wird das künftige eckhaus augustusplatz/grimmaische strasse (von van egeraat) ein freistehendes gebäude sein, wodurch eine wegeverbindung zwischen dem grundstück, auf dem heute noch das bkl-gebäude steht, und dem neuen paulinum sowie dem uni-innenhof entstehen wird.
    ich habe keine zweifel, dass diese gegend dadurch enorm aufgewertet werden wird.

  • Quote from "rakete"

    eine uni in der innenstadt ist durch nichts zu ersetzen.


    Das stimmt. Ich kenne das noch aus einer anderen Stadt... :zwinkern:

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • War gerade in der Gottschedstrasse brunchen und musste auf dem Weg in die Innenstadt mit Freude feststellen, daß das zukünftige Luxus-Hotel am Rathaus zumindest schon von der Grimmaischen Strasse aus eine neue und stark erhöhte Dachlandschaft bekommt. Das Dach ist von der Thomaskirche aus deutlich aufmerksamer und ragt perspektivisch auch deutlich über das alte Rathaus hinaus. Bin gespannt was aus dem Skelett wird, ob es nur ein Aufbau während der Bauphase bleibt (Wetterschutz) oder aber doch das endgültige Dach darstellt, was mir logischer erscheint, da es schräg angestellt ist.


    Mir kommen Zweifel da doch auf der letzten Skizze zum Gebäude das Dach garnicht so hoch aussah?


    Sah aber vom Ring aus richtig gut aus!

  • Wenn jemand mit einer Kamera in der Nähe ist bitte hier ein paar Fotos einstellen. Bin zwar Leipziger aber aus beruflichen Gründen nicht immer in Leipzig unterwegs. Danke
    Würde das aber für gut finden mit dem Dachaufbauten wenn es so ist wie beschrieben

  • Das Portal in der Waldstraße 56 ist nun endlich wieder komplett.



    Und auch die Gebäude an der Angerbrücke machen Fortschritte.






    Leipzig - Back to the roots


  • Als kleine Ergänzung noch ein paar Bilder von der Rückseite der Schule.




    In direkter Nachbarschaft dazu folgende Gebäude, vom Clara-Zetkin-Park aus betrachtet.
    Links von der Schule aus, diese einsame "DISCOTHEK".



    Rechts von der Schule aus gesehen.



    An der Ecke Könneritzstraße / Anton-Bruckner-Allee findet man dieses schön sanierte Gebäude.



    Gleich daneben darf dieses Objekt auf seine Reinkarnation hoffen. Und es geht auch voran...mittlerweile sind die Fenster auch schon drin.



    Die Könneritzbrücke wurde erst vor einigen Jahren vom Rost befreit und strahlt wieder in alter Schönheit.



    In der Ecke lang zu gehen, ist wirklich ein Traum. So gut wie alles ist saniert. Traumhaft. Wenn die Sonne scheint, ist es dort richtig idyllisch, wie in Venedig im Urlaub.


    Aufgrund der Sanierung der Schleußiger Brücke zwischen Schleußig und Plagwitz wird aktuell in der Limburgerstraße die im Volksmund genannte Entenbrücke (Limburgersteg) ausgebaut.



    Hier die namensgebenden Enten. :D



    In Südvorstadt, genauer gesagt an der B2 gelegenen Tieckstraße, wartet dieses Objekt noch auf Rettung.



    Außerdem noch ein paar Biler aus Plagwitz.
    Hier wird gerade noch am neuen Toom-Baumarkt gebaut. Der alte ist bei einem Brand vor knapp zwei Jahren komplett abgebrannt.



    Ein paar Eindrücke vom aktuellen Stand des neuen Headquarter von Spreadshirt. Viel sieht man noch nicht, aber laut Planung soll im Frühjahr alles fertig sein. Ob das klappt...






    In direkter Nachbarschaft findet sich dieses alte Industriegebäude. Bei Bedarf sind also zusätzliche Kapazitäten zur Erweiterung vorhanden.



    Leipzig - Back to the roots

  • Danke Denk mal und ein herzliches Willkommen im Forum, endlich ist meine Sucht nach neuen Leipziger Sanierungsobjekten wieder gestillt. :D
    Besonders schön dein Rundgang durch Schleußig!!!