Alte Schwedische Häuser von 1000 - 1700 (S)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @Youngwoerth

      Die Unspektakuläre kommt aus folgende drei Gründen

      1 Malmö liegt tatsächlich im Schatten von Kopenhagen die direkt um die Ecke liegt. Malmö hatte sein grosse Zeit in Mittelalter, danach wurden Kopenhagen gross und bedeutend.

      2 Ich habe überhaupt keine Gründerzeitler in dieser Gallerie, sondern die Gallere ist nur über ältere Gebäuden. Die Gallerie kam zu Stande weil jemand gefragt, falls es überhaupt ältere Architektur in Skandinavien gibt. Dann wollte ich dass zeigen.

      3 Sehr viele Gründerzeiter wurde auch in die letzte Jahrhundert abgerissen.





    • Danke für Deine Aufklärung, Johan. Diese zwei Gründerpaläste sehen sehr großstädtisch aus, so etwas hatte ich gemeint: http://www.abload.de/img/mehrundschweden102zo1.jpg\r
      www.abload.de/img/mehrundschweden102zo1.jpg
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • Jetzt kommt die letzte Gebäude für diese Thread und damit eröffne ich die Diskussion. Die Grund für diese Gallerie ist wie früher erwähnt zu zeigen ältere Sakral und Profan Architektur in südschweden (ehemaliges Dänemark) Als letzte Gebäude kommt deswegen mein Favoritgebäude Kockska huset 1524 (Kochs Haus, gebaut von die ehemalige Bürgermeister) Wenn man die frühere Altstadt von Malmö vorstellen wird ist diese das Musterhaus, ein mischung zwische Giebel- und Traufenhäuser.

      Kockska huset ist eines der besterhaltenen Häuser in Malmö aus dem 16. Jh., gebaut aus rotem Backstein mit reich verziertem Treppengiebel. Heute befindet sich dort unter den Kellergewölben eines der besten Restaurants in Malmö, Årstiderna. (http://www.malmo.se">www.malmo.se)

      Teil 1


















    • Die Kombination von Giebelhaus und Traufenhaus waren ganz typisch als Hofstruktur. Das unterscheidet sich von Lübeck: hinter die Giebelhäusern in Lübeck gibt oft ein ganzes Gassensystem. Das kommt weil Malmö viel kleiner war als Lübeck. Trotzdem ist Kocksa Huset ein typisches Beispiel von ein grösseres Hauskomplex.
    • @Johan

      Danke für diese ausführliche Galerie. Das Stadtbild Malmös erinnert mit dem Wechsel von Backsteinbauten und Fachwerkhäusern entfernt an Lüneburg. Sehr angenehm ist die Verwendung eines passenden (Kalk?)Putzes bei den alten Häusern, der anders als steriler Betonputz in Würde altern kann.



      "Brandmauer" wrote:

      Bemerkenswert ist, dass St. Petri eine Backsteinbasilika mit Luftboegen und Strebepfeilern ist. Wie die Stadtkirchen im Wendischen Quartier der Hanse zwischen Luebeck und Stettin.
      Sonst sind die Backsteinkirchen im Ostseeraum eher Hallenkirchen.


      Dieses Phänomen war mir bisher gar nicht bewusst. Aber wenn ich darüber nachdenke, stimmt das sicherlich. Ein Grund hierfür wird wohl gewesen sein, dass sich die Hallenkirche im Lauf der Zeit immer mehr durchsetzte und die frühesten gotischen Kirchenbauten wohl eher in den westlicheren Quartieren der Hanse entstanden, als die Form der Basilika noch das Maß aller Dinge war.

      Auffällig ist aber tatsächlich, dass auch späte Ausläufer der Basilika gerade dort auftreten. Ab 1382 entsteht im Wendischen Quartier der Neubau der Marienkirche in Stralsund, einer dreischiffigen Basilika mit Querhaus. Lübeck und Stralsund waren möglicherweise generell die wichtigsten Bezugspunkte für die Bürger Malmös im Spätmittelalter. Die Nikolaikirche in Lüneburg, ebenfalls eine dreischiffige Basilika, im Niedersächsischen Quartier wurde sogar erst 1407 bis 1440 erbaut.
      "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
      Arthur Schopenhauer
    • @Georg Friedrich

      Ja, es stimmt das manche Ecken von Lüneburg hat diese Abwechslung von Backsteingotik und Fachwerk. Letztendlich gibt es auch so in Lübeck dass die Gassen voll von Fachwerk. Warscheinlich wohnten die Arme Menschen in Fachwerk und die reichen in Backstein.
    • @ Johan

      Die Petrikirche in Malmø hatte eine Schwesterkirche in Kopenhagen - die Hauptkirche Vor Frue (Frauenkirche) die quasi identisch war - nur etwas grösser. Leider ist sie 1728 und 1807 abgebrannt :augenrollen:

      Ich war übrigens gestern in Malmø und musste feststellen, dass man jetzt den schönsten Platz verschandelt hat. Es handelt sich um Lilla Torg:

      maps.live.com/default.aspx?v=2…ere1=malm%C3%B8&encType=1

      Ganz oben links sieht man eine Baustelle. Dort wurde ein Neubau erreichtet (Betonklotz), der die kleinen Häuser überragt... es sieht zum kotzen aus! Ich werde versuchen ein Bild reinzustellen - ich fand es einfach unglaublich störend. Schade für Malmø, denn Lilla Torg war früher etwas besonderes.