Dresden - Allgemeines

  • Wieviel Aldi denn noch.... Sieht der Parkplatz dann davor auch so abschreckend aus wie beinahe überall? Pro Bäcker und Fleischer und Konditor und Chocolatier und Gemüsehändler usw


    In manchen Städten in Japan gibts an jeder Ecke nen Nudelladen, die Abends und Mittags voll sind mit hungrigen Mäulern und die eine gewisse Esskultur maßgeblich prägen. Gibts da was in Dresden? (ich meine nicht Dönerläden) Ist irgendwie ernst gemeint. Die Frage kam mir eben beim Lesen auf. :)

  • im Endeffekt ist es doch auch absolut egal, ob ein Aldi oder ein Pfennig Fuchser oder,oder
    ich freue mich einfach darüber das der Schandfleck weg ist und der Straßenbahnhof saniert wurde !!

  • Quote

    Frage: wird nr 27 bis 31 jetzt ganz orgina wiederaufgebaut oder nicht? ich keine auf der o.e. website find ich leider nicht die Antwort???
    was ist uebrigens neben dem Bristol Hotel geplant, falls da ueberhaupt schon etwas geplant ist????


    Hallo van Dyk!
    Das hier müsste Deine Fragen beantworten: http://bausituation-dresden.bl…ngen-rampische-strae.html
    Rampische Straße komplett Fassadenreko, Salzgasse Neubauten (außer Kopfbau Pöppelmann, sowie Rampische Straße 29 & 31)

  • Laut Bericht der DNN vom heutigen Tag gibt es einen neuen Investor für das "Wiener Loch". Die Wilfried-Euler-Unternehmensgruppe aus Berlin will das Grundstück für 4,5 Mio. Euro erwerben und für 50 Mio. Euro ein Geschäftshaus mit Restaurants und Büros errichten. Der Investor hatte sich schon vor Jahren um den Bau der Operette am gleichen Standort beworben.
    Leider kann man zu dieser dubiosen Firma nichts im Netz finden. Allerdings wäre auch ein hässlicher Neubau (passend zu den restlichen Neubauten) an dieser Stelle wesentlich besser, als eine von der Stadt vernachlässigte Grünanlage. Also mal sehen!

  • nein, eine Grünanlage mit Gastronomie würde den Bereich deutlich aufwerten. Ein hässlicher Neubau ist in keinem Fall wünschenswert .

  • Nunja, nach der Wende hat man sich dazu entschlossen, den Platz nach den Plänen von Mronz und Partner zu bebauen. Und in diesem Ensemble ist nunmal das große Grundstück MK5 Dreh- und Angelpunkt. Ohne die Bebauung dieser zentralen Flächen würde der Rest der Bauten am Platz auseinanderfallen. Abgesehen davon verstehe ich nicht, warum man in Dresden Angst vor zuviel Dichte hat. Scheinbar sind die Menschen in dieser Stadt durch all die Brachen in der Innenstadt ihres Gefühls für die Qualitäten einer kompakten Stadt beraubt worden. In meinen Augen besteht die Innenstadt aus genug Grünflächen, sodass man hier und an anderen Plätzen wieder eine kompaktere Bebauung anstreben sollte. Abgesehen davon fehlt am Südende der Prager Straße noch ein publikumsstarker Anziehungspunkt, der diesen Bereich der Straße weiter aufwerten könnte.

  • Damit hast Du ja auch grundsätzlich Recht, allerdings würde ich nicht soweit gehen,einen hässlichen Würfel einer gemütlichen Gastronomie mit etwas Grünfläche vorzuziehen.

  • Stefanius...ich bin da ganz bei dir...zu verdichten gibt es zentrumsnäher noch mehr Flächen....siehe Ferdinandsplatz...schade, dass man nun doch nicht zuschüttet und am Ende wieder auf einen Investor setzt, wo wohlmöglich wieder Jahre nix passiert...kostet Dresden ja jährlich nur ne halbe Million..man hat es ja dicke...


    Gruß DV

  • Die Freifläche ist nicht als solche geplant worden. Demzufolge konnte man auch die gruseligen Fassaden der 4 angrenzenden Grundstücke durchgehen lassen, die jetzt jedem Passanten sichtbar sind und bei einer Grünfläche sichtbar blieben.
    Eine schlechte Bebauung (und etwas anderes ist nicht zu erwarten) würde die Anzahl unattraktiver, sichtbarer Fassaden letztlich reduzieren.


    Bezüglich der Grünflächen stimmt es zwar, dass es viele solcher in Dresden gibt. Aber direkt nutzbare - mit hoher Aufenthaltsqualität und direkt im Zentrum - fehlen doch. Ich denke da beispielsweise an die Plantys in Krakau.

  • Quote

    Scheinbar sind die Menschen in dieser Stadt durch all die Brachen in der Innenstadt ihres Gefühls für die Qualitäten einer kompakten Stadt beraubt worden.


    Völlig richtig!
    Wer hier lebt, kennt die Sprüche (vornehmlich Älterer) wie "Jetzt tun sie uns mal wieder alles so zubaun. Früher konnte man so schön vom Hauptbahnhof bis zum Georgentor gucken..."
    Im Ernst. Habe ich schon zigmal gehört...

  • Paris z.B. sind mir eindeutig zu zugebaut. Ein Weitblick an der richtigen Stelle schafft Entpannung. Ich rede nicht vom Pirnaischen Platz sondern z.B. von der Carolabrücke aufs die Waldschlösschenbrauerei. Früher stand ja das Güntzbad als "Sichtschutz" dort.