Kopenhagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

    • Ostsiedler87 schrieb:

      Danke für die zahlreichen Erklärungen! Natürlich finde ich es gut, wenn sich eine Stadt auch im Hinblick auf die Beleuchtung eine eigene Atmosphäre und einen eigenen Charakter schafft. Ich persönlich hab's ganz einfach ein wenig unheimlich empfunden. Aber wie sagt man so schön: "es hatte was".

      Däne schrieb:

      Schönste Stadt des Kontinents? Wie wär's mit Venedig, Rom oder Paris?

      Ich habe viele europäische Städte noch nicht gesehen. Insofern kann ich das eigentlich nicht beurteilen. Aber für mich ist nicht nur allein die Architektur entscheidend für die Schönheit bzw. den Wohlfühlcharakter einer Stadt, sondern auch Punkte wie Sanierungsstand, Sauberkeit oder Verkehrsaufkommen. Und da ist, so denke ich, Stockholm nicht zu toppen - ganz abgesehen von der Lage und der Durchgrünung der Stadt.

      Die Stockholmer Altstadt ist nicht sonderlich groß, richtig. Aber auch die nördlich angrenzenden Viertel, Östermalm und Vasastaden, haben mich beeindruckt. Ich finde einfach, das Gesamtpaket stimmt dort. Ich werde die nächsten Jahre sicher mal nach Italien reisen und dann kann ich Stockholm besser einschätzen als heute.

      Trotz Abrisswut im Klara-viertel ist ja Stockholm trotzallem eine die schonsten Hauptstadten in Europa. Das beruht auf ihre Lage am Wasser und ihre intressante topografie. Sicher, Stockholm toppt nicht Prag oder Rom, aber auf ein drittplatz konnte man schon Stockholm geben. DIe Holzhauser von Djurgarden oder Sodermalm, die Altstadt mit ihre 1600-Jahrhudert hauser oder Grunderzeitvierteln wie Vasastaden oder Ostermalm.

      Altstadt:
      worldcitypics.com/wp-content/uploads/2011/05/stockholm2.jpg


      Ostermalm:
      imageshack.us/f/266/stockholm3uj9.jpg/

      Sodermalm:
      scottasia.net/clients/sas/medi…odermalm_in_Stockholm.jpg
    • Kleist schrieb:

      Gut, dass ist jetzt per se nichts so Besonderes, so ein Müll steht eig überall herum. Interessant wären weitere Bilder der "Neustadt", andeutungsweise sieht es ganz gut erhalten aus. Ist das richtig?


      Ja und nein. Teile sind wirklich für Liebhaber des 18 JH hochinteressant. Leider wurden die interessantesten Strassen (Adelgade und Borgergade) mit zahllosen Häuser des 17. und 18 JH komplett abgerissen:

      Vorher:



      Die Kronprinsessegade gehört aber immer noch zu den kostbarsten Stadtbilder des Klassizismus in Europa:

      vaeggen.copenhagen.dk/assets/0…/469/large.jpg?1318631115

      Dazu kommt die Grosse (Store) Kongensgade, meine lieblingsstrasse in Kopenhagen:


      Quelle: Store Kongensgade - PhoSee

      Die Neustadt ist aber nicht die sogennante Frederikstad, die zu 90 % erhalten ist und zu recht als zukünftiges Welterbe vorgeschlagen wird: ein Traum aus Rokoko und Klassizimus!

      Neues aus der Innenstadt :unsure: :

      Weitere Neubauten in der Altstadt (Christianshavn):

      [url=http://www.ncc.dk/da/Kroyers-Plads/]Krøyers Plads - NCC
      [/url]

      Das Haus der Industrie:

      flickr.com//photos/danskindust…s/72157627766315507/show/
      Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Däne ()

    • Sarrazene schrieb:

      @Däne

      Was ist das bitte für ein markantes Gebäude, auf das die Kongensgade (heißt das "Königsstraße"?) da zuläuft?


      Das ist ein Gründerzeitbau gegenüber der Zitadelle (Kastellet). Dort stehen einige dieser Grösse.

      Krak.dk - Kort

      (Links davon Nyboder - eine Art Kopenhagener Fuggerei.)

      Die andere Richtung ist interessanter - sie führt direkt zum Kongens Nytorv, dem grössten Platz der Innenstadt (Mit Hotel d'Angleterre als Blickfang):

      da.wikipedia.org/wiki/Fil:Hotel-d-angleterre-2004.jpg
      Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Däne ()

    • Sicherlich nicht jedermanns Sache, aber dennoch ein interessantes Bauprojekt: "Homes for all", sozialer Wohnungsbau in Holzverkleidung.

      Dass bezahlbarer Wohnraum und gute Architektur kein Widerspruch sein müssen, möchte der Bau von BIG zeigen: fünf Geschosse hoch, insgesamt 6.800 Quadratmeter groß, mit 66 Wohnungen zwischen 60 und 115 Quadratmetern Fläche. Bodentiefe Fenster, viel Holz, Südbalkone. Im Innenhof leuchten grüne Freiflächen, straßenseitig wurde durch die kurvige Bauform ein kleiner öffentlicher Platz geschaffen. Durchgänge im Erdgeschoss des Wohnhauses schaffen Verbindung zwischen Straße und Hof für Bewohnerinnen und Öffentlichkeit.

      Holzschachteln in Kopenhagen - Sozialer Wohnungsbau von BIG
      In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.

      Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.