Dresden, Altstadt - Bauvorhaben in der Herzogin Garten

  • Die SZ betrachtet noch einmal den Wiederaufbau der Orangerie


    http://www.sz-online.de/nachri…-geheimnisse-3719342.html


    Dabei wird auch belegt, dass es nun wirklich schon die zweite Verkleinerung der Orangerie ist. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden 2 Bogenfensterachsen entfernt und der Kopfbau an der Ostra-Allee nach hinten versetzt.


    Das Portal wird komplett rekonstruiert, ohne zusätzliche Fenster.
    Der neue entstandene Raum hinter dem Portal ist ca. 60m^2 groß.
    Eine Nutzung ist noch nicht gefunden, da es in dem Raum nicht viel Licht gibt durch die kleinen Fenster an der Seite.
    Mein Vorschlag wäre ja ein zweites Dunkel-Restaurant. Dies würde garantiert angenommen, aber ob da der Platz reicht mit Küche und allem.
    Vielleicht tut es auch ein Dunkel-Cafe.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Leider wird der moderne Flügel am Marstall nie für das Original weichen und Platz für die nördliche Straßenfront der Ostra-Allee machen.
    Zumindestens solange dort die Werkstätten drin sind.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Palais an der Herzogin Garten + Orangerie - Saal


    Vom Schießhaus kommend Blick auf die Orangerie


    Es wird nurnoch am Staffelgeschoss gearbeitet


    Blick zurück


    Richtung alten Kopfbau, auch hier sind die ersten beiden Geschosse nun fertig


    Detail


    Blick auf die Gartenseite mit Staffelgeschoss im Bau


    Übergang des Palais zum viel besseren CTR-Projekt


    Rückseite am Queckbrunnen, vorne wieder CTR-Projekt

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Auf der Orangerie entstehen scheinbar noch irgendwelche Ungetüme in Form eines Staffelgeschosses oder Aufzugsschächte!?

    Das Dach-(nicht Staffel-)geschoss nebst Aufzugsbauten wird später durch ein relativ hohes Walmdach verdeckt werden.

  • Orangerie an der Herzogin Garten


    Mal der Blick über die Ostra-Allee stadteinwärts


    Der Dachbau schreitet zügig vorran.


    Neben derm Herzogin Garten bekommt auch die Wiese vor dem DDR-Bau eine Fassung.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Was geschieht eigentlich mit dem Brachgrundstück, das auf dem Foto davor zu sehen ist? Bzw. wann passiert etwas damit? Ich habe über dieses Bauvorhaben nicht so recht den Überblick.

  • Die besagte Brache wird in wenigen Monaten der Herzogin Garten sein. Darauf kann man sich durchaus freuen.

  • Sollte nicht eigentlich noch dieses Jahr die Gartengestaltung beginnen?

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Das Fundament für die Zaunanlage wird auch schon hergestellt.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Nachdem der Rohbau bereits vor geraumer Zeit abgeschlossen wurde, zeigen sich nun auch langsam die Ergebnisse der Fassadenbauer. Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen bleibt festzuhalten, dass das vom Büro "Meyer-Bassin" geplante Nachbarvorhaben (Baywobau/CTR) dem "Wörner-Bau" in vielen Bereichen vorzuziehen ist. Entwurf und vor allem die Umsetzung wirken bei Ersterem weit ausgereifter.



    Blick vom Schießhaus auf das "Palais".



    Der Bau besitzt einen weiten Vorplatz zur Straße Am Schießhaus.



    Der Osttrakt der Straßenseite präsentiert sich weitgehend verputzt.



    Interessant erscheint der Vergleich zwischen "Wörner und Partner" und "Mayer-Bassin".


    Derweil geht es auch an der Orangerie voran.



    Der Sockel für den Aufbau der aus Sandstein bestehenden Gartenfassade wird abgedichtet.


    Bilder sind von mir.

  • Ich finde auch, dass bei dem CTR Projekt vieles besser gemacht wurde als beim Saal Projekt.
    Das Saal-Projekt ist mir in den oberen Etagen einfach zu monoton, aber die Fenster sind wiederum besser als beim CTR-Projekt.


    Sehr lieblos finde ich die Ecke zum Schießhaus hin, mit der Tiefgarageneinfahrt.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Aktueller Baubericht in der Sächsischen Zeitung von heute:


    Quote from Sächsische Zeitung

    „Die Orangerie hatte in der Vergangenheit drei verschiedene Dacharten: Blech, Ziegel und Dachpappe“, sagt der Projektleiter. Das neue Dach wird aus verzinktem Blech bestehen, im kommenden Monat soll Richtfest gefeiert werden.
    […]
    Derzeit werden die Sandsteinfassaden auf der Nord- und auf der Südseite montiert [Anm.: das sind die Längsseiten des Gebäudes]. Auch am Herzogin Garten wird gerade gewerkelt: Die Zaunanlage wird errichtet. Acht historische Zaunpfähle werden aufgearbeitet und sollen im November stehen.

    Link zum Artikel:
    http://www.sz-online.de/nachri…er-orangerie-3802823.html