Dresdner Bausituation

  • Wann gibt es denn endlich :zwinkern: Bilder vom Q V. schließlich ist die Fassade doch nun fast fertig. Wie man auf der webcam sieht, müsste der anstrich fertig sein. Dies ist doch nun einer der interessantesten Bauabschnitte, wo am meisten passiert. Sind unsere fleißigen und zahlreichen Fotografen alle im Urlaub?


    Wir wollen Fotos sehen, bitte! :lachen:

    APH - am Puls der Zeit

  • Quote from "Wissen.de"

    Wir wollen Fotos sehen, bitte! :lachen:


    Jaja, schon gut. :ueberkopfstreichen:


    So sah es heute beim Quartier V aus. Das Gelb des Köhlerschen Hauses ist mir eine Spur zu grell. Es ist deutlich heller und intensiver als die Farbe des Hotel de Saxe.





    Jetzt das Schmankerl des heutigen Tages. Da die Tür von AdF 17 offen stand, konnte ich einen Blick in den Innenhof werfen.


    Kreuzgewölbe:


    Blick nach links in den Speiseraum der Augustiner Brauerei:


    Krellbrunnen und Innenhof: :verrueckteaugengelb:





    Rampische Straße 29:

  • @ Harmonica


    vielen Dank. Und dein Besuch hat sich heute wahrlich gelohnt. Der Komplex ist der Knaller. So sollten eigentlich alle Rekos aussehen. Innen und außen ist das alles stimmig, nicht kitschig. Der Innenhof ist der Wahnsinn. Da können sich Baywobau, Prisco etc. eine dicke Scheibe von abschneiden. Die Materialien wirken alle teuer und echt. Im Gegensatz zur Baywobau, wo vieles schon mal ein bisschen nach Pappe aussieht, ist es hier wirklich gelungen.


    Mich begeistert aber vor allem der Innenhof. So könnte der gesamte Neumarkt aussehen. Allein so Details wie die Gewölbe, die fantastischen Türrahmen, einfach wunderbar. Wenn der Anbau nicht wäre, dann wäre es fast perfekt.


    Aber allein der Blick auf diese Erker ist ein Genuss. Warum kann man heute nicht mehr so bauen?


    Auch die Innenräume, einfach unglaublich. Dies ist der erste Bau, bei dem man innen und außen glauben könnte, das Gebäude hätte den 2. WK überlebt. Fantastisch!

    APH - am Puls der Zeit

  • @ harmonica


    vielleicht könntest du noch etwas ausführlicher deine Eindrücke schildern, insbesondere vom Innenbereich. Wichtig ist ja auch, wie es in natura wirkt. Also, wie war dein Eindruck von der Atmosphäre, der Qualität und dies auch im Vergleich zu anderen Projekten!


    Ist die Farbe beim linken Bau eigentlich eher blau oder grün?

    APH - am Puls der Zeit

  • Nun, zweifelsohne haben wir es hier mit der besten Reko der neuen Generation am Neumarkt zu tun. Natürlich wirkt noch alles neu und frisch, so dass eine fehlende Authentizität natürlich nicht von der Hand zu weisen ist. Aber die fehlte beim Coselpalais oder Kanzleihaus zu Beginn auch und heute stehen beide Gebäude da, als wären sie niemals zerstört gewesen. Der Innenhof ist prächtig und lässt das Gebäude nicht wie das viel zitierte Potemkinsche Dorf wirken. Hier ist natürlich eine enorme qualitative Steigerung zu den Innenhöfen von Prisco und Dietze zu sehen. Tatsächlich: wären die bereits bebauten Quartiere (auch Innenhof QII - trotz gelungenem Dachbereicn) in der Art und Weise wie AdF16/17 entstanden, so gäbe es gar keine Potemkin-Diskussion. Aus Fehlern sollte man aber lernen und das wird man auch, wenngleich dieses Projekt sicher für einige Zeit die Referenz darstellen sollte.


    Was mich jedoch bei allen Rekos stört - auch bei der Frauenkirche - sind die sofort erkennbaren Zugeständnisse an Brandschutz und zeitgemäßer Ausstattung. So findet man eben Brandmelder, Fluchttürhinweisschilder, Steckdosen, Kabelleisten oder Anschlüsse für Steigleitungen etc. Diese Dinge gehören natürlich in ein Gebäude, dennoch schmälern sie die Authentizität eines Gebäudes, denn bei sanierten Altbauten fällt mir das meist gar nicht so auf.


    Was meinst du mit "linkem Bau"?

  • Ich meinte die Farbe beim Schützhaus.


    Aber schön zu hören, dass es zunehmend mehr Qualität gibt. Ich bin mal gespannt, ob die Baywobau hier beim Q VIII nachzieht, denn am Ende zahlt sich Qualität immer aus.

    APH - am Puls der Zeit

  • Bei allem Respekt für die Wiederaufbauleistung des Schützhauses und des Köhlerschen Hauses ist die sich abzeichnende Farbgebung des Köhlerschen in seinem Vanillegelben Ton mehr als fraglich. Dieses Gebäude gehört zu denjenigen, welche nur von ihrer Architektur leben und es keine weiteren Zusätze geben daraf. Man erinnere sich der Aufnahme der originalen Glocke vor 1945, in der ihre feine zurückhaltende Eleganz durch eine neutrale Farbe noch gesteigert wurde. Das heutige Grau ist nicht authentisch.
    Es fällt schwer zu glauben, daß in der Zeit um 1750, unter dem Einfluß Knöffels und dem bereits damals sehr deutlich spürbaren Einfluß des Klassizismus die Fassade in einem solchen Gelb gehalten gewesen wäre, wo doch eher eine weißliche Farbgebung anzunehmen sei.
    Im jetzigen Fall wird die Farbe von den Elementen Eckerker, Portal, Spiegel und Rocaillen ablenken. Umgekehrt würden sie durch eine zurückhaltendere Farbgebung wesentlich intensiviert werden. (Siehe Landhausstraße 4).
    Man sollte sich im klaren sein, daß man Architektur allein durch die Farbgebung in ein besseres oder schlechteres Licht rücken kann. Etwas anderes als ein weißlicher Farbton für einen Knöffel kann wohl gar nicht in Frage kommen; im Falle des Köhlerschen Hauses, das nun einmal auch Putten aufweist, (die nun einmal heute nicht jedermanns Geschmack sind), sollte man sich der Gefahr bewußt sein, einen überschminkten bunten Blümchenbarock zu produzieren. Das diskreditiert aber die Wiederaufbaubemühungen des Neumarktes.

  • @ Harmonica: Danke für die Fotos, wirklich klasse.


    Vor allem die Wappen im Speisezimmer der Augustiner Brauerei haben es mir angetan. Schön zu sehen wie Bayern, Sachsen, und ich glaube ein Polnischer Adler zusammenstehen.


    :D:D:D:D

    Auf dass das baukulturelle Gedächtnis der Städte in unser
    aller Interesse und für die Zukunft erhalten bleibt !

  • Alles in allem ganz in Ordnung, weniger schön, geradezu Disneymäßig, ist der Übergang Wand/Gewölbe. Oder wird die Fuge noch verputzt? Glaube ich aber kaum, denn der Rest ist ja auch schon gestrichen.

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Natürlich kann man jetzt Details kritisieren.


    Vielleicht hätte ein weiß-grauer Anstrich schöner ausgesehen. Aber ich bin mir sicher, dass dann hier auch wieder 2-3 Leute kritisiert hätten, dass man mehr mut zur Farbe beweisen solle.


    Und auch wenn es noch Kleinigkeiten gibt, die man verbessern kann (wie z.B. die Fugen -> und hier bin ich mir nicht mal sicher, ob da nicht noch was passiert), muss man im Vergleich zu anderen Bauprojekten (insbesondere im Vergleich zur Baywobau) sagen, dass es hier einen außerordentlichen Qualitätssprung gegeben hat.


    Vielleicht sollte man nicht immer das Negative sehen, sondern auch mal über positive Entwicklungen berichten. Es ist aber eben eine typisch deutsche Eigenschaft, immer alles zu problematisieren. :zwinkern:


    Man muss auch mal loben können!

    APH - am Puls der Zeit

  • @wissen
    kann das sein, dass Du verkennst, dass es sich bei den gezeigten Fotos um 2 verschiedene Projekte handelt?


    Die Fugen sind mir auch gleich aufgefallen. Ich denke nicht, dass sie noch geschlossen werden. Schade, denn so wirkt es wahrlich aufgesetzt. Aber warten wir es ab.


    Kann das sein, dass das Köhlersche Haus außer dem Erker gar kein Fassadenschmuck bekommt?

  • wissen.de schrieb

    Quote

    Man muss auch mal loben können


    Genau so ist es.
    Die Mühe die man sich gibt bei ADF 16/17 und Schütz/Köhlersches Haus sowohl bei der Außen als auch bei der Innenausrichtung ist das wert.
    Hier werden neue Maßstäbe an Qualität gesetzt am Neumarkt! :D


    Kindvon2Dresnern schrieb

    Quote

    Kann das sein, dass das Köhlersche Haus außer dem Erker gar kein Fassadenschmuck bekommt?


    Wie kommst du denn dazu?
    Das Kohlersche Haus bekommt das aufwendigste Rocailleschmuck am Neumarkt, kann man bereits sehen und das schönste Portal.
    Nur der Fassade am Schuhmachergasse bleibt ohne Schmuck.

  • Quote

    @wissen
    kann das sein, dass Du verkennst, dass es sich bei den gezeigten Fotos um 2 verschiedene Projekte handelt?


    Du hast natürlich recht, sorry, ich hatte nicht richtig auf die Beschriftung geachtet :peinlich:


    Trotzdem ist es qualitativ ein Reisensprung.

    APH - am Puls der Zeit

  • Mal wieder schöne Aufnahmen! Vielen Dank dafür. Den Innenhof von AdF 16/17 hatte ich schon vor ein paar Wochen bewundern können (habe mich mit meiner Frau am Bauzaun vorbei gezwängt). Da waren die Gewöbedecken aber noch nicht bemalt und der Brunnen stand noch nicht an seinem Platz. Macht schon einen großen Unterschied. Hätte mir für das Köhlersche Haus allerdings auch eine etwas andere Farbgebung gewünscht.

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Harmonica
    Mist, da warst Du schneller als ich. Ich hatte gedacht ich könnte hier als Erster den Krellbrunnen präsentieren. :(:zwinkern:


    Von mir gibt es heute (?) auch noch ein Foto-Update. Muß bloß erstmal den Akku laden. Vorher krieg ich die Bilder nicht auf den Computer. Also bis später!

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.


    Oscar Wilde (1854-1900)

  • Quote from "Mjölnir"

    Harmonica
    Mist, da warst Du schneller als ich. Ich hatte gedacht ich könnte hier als Erster den Krellbrunnen präsentieren. :(:zwinkern:


    Von mir gibt es heute (?) auch noch ein Foto-Update. Muß bloß erstmal den Akku laden. Vorher krieg ich die Bilder nicht auf den Computer. Also bis später!


    Von Dresdener Baufortschrittsbildern bekommt man nie genug! :D

  • Sehr schön! Sehr schön! Ganz besonders gefällt mir das helle, aber doch abhebende Braun der Fenster im Innenhof.


    Hoffentlich macht dieser Bau Schule. ALs was wird er eigentlich Verwendung finden? Wohnungen? Ich glaube, diese kosten dann Unmengen den Quadratmeter, denn freien Blick auf den Markt und die Frauenkirche - also Fotoszenerie mit dem Blick aus dem Fenster - hat nicht jede Wohnung am Neumarkt.


    Bin gespannt auf die anderen Fotos. :D

  • So wie versprochen noch ein paar Bilder.
    Beginnen möchte ich mit dem Nymphenbad im Zwinger:




    Noch ein paar Statuen in Groß:



    Und natürlich noch ein wenig Erotik zur späten Stunde 8)


    PS: Für die, die es noch nicht wissen sollten; beim Aufrufen der Bilder wird nur eine geringere Auflösung dargestellt. Wer die Bilder in der Größe von 1024x768 haben will, einfach links neben dem Bild auf "Download" klicken.

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.


    Oscar Wilde (1854-1900)

  • Weiter geht es am Neumarkt:


    Johanneum, anscheinend wird es nicht ganz einfarbig sondern ein helles und ein dunkleres Beige:



    Noch ein bisschen Näher - ich hoffe man kann es auf dem Foto erkennen:



    Jetzt nochmal das Dach über den kleinen Schloßhof, da es nun fertig zu sein scheint:



    Es wirkt nun mit der Folie tatsächlich filigraner als ohne.
    Zoom:


    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.


    Oscar Wilde (1854-1900)