Dresdner Bausituation

  • Baugeschehen Neumarkt Update 29.01.2005


    Hier wieder aktuelle Bilder vom Neumarkt. Wie es scheint, hat der Wintereinbruch die Bauarbeiten etwas ausgebremst, denn große Veränderungen zu Aenos' letzten Bildern von vor einer Woche sind kaum zu erkennen. Von daher werde ich meine Frauenkirchenbesteigung wohl auf Ende Februar legen, um dann hoffentlich weitere Fortschritte, besonders bei der VVK, von oben zu fotografieren...


    1. Baywobau-Areal


    Hier ist sehr interessant, dass das nun angefangene 2. Obergeschoss in Plattenbauweise gebaut wird! Man kann die Fugen auf dem ersten Bild deutlich erkennen. Das erste Geschoss wurde noch klassisch mit Flüssigbeton gebaut.







    2. VVK-Areal


    Zwar sollte im Januar Baubeginn sein, jedoch tut sich, wie man sieht, nichts. Ich denke und hoffe jedoch, dass der verzögerte Baustart mit den winterlichen Temperaturen zu tun hat.




    3. Plattenbau Münzgasse


    Vor dem leicht historisierenden Plattenbau haben jetzt auch Bauarbeiten begonnen, die vom Schnee auch unterbrochen wurden. Der Weg wurde etwas Richtung Frauenkirche verlegt, so dass man das verbliebene Trümmerelement der Kirche nun von hinten ansehen kann (Bild 2).





    4. Prisco-Areal



    Tradition und Innovation... :augenrollen:



    Hier noch ein Blick auf das eigenständige, sich durch seine Formsprache deutlich vom barocken Kirchenbau abgrenzende und in seiner Wirkung beispiellose Polizeigebäude, dessen Anblick in 7-8 Monaten Geschichte sein wird. Ebenso wie hoffentlich die DDR-Straßenbeleuchtung in der Bildmitte.




    Zum Schluss noch der Blick zur Ostseite des Schlosses. Der aufgebaute Kran zeugt vom begonnen Wiederaufbau des Ostflügels.


  • @ Harmonica: Vielen Dank für die aktuellen Fotos!


    Kann mir irgendjemand erklären, um was für ein Trümmerelement der Frauenkirche es sich da handelt? Ich hab irgendwie noch nie davon gehört. Warum hat man es nicht wieder eingebaut? Oder soll dies mal wieder ein Mahnmal sein?

  • danke für die schönen, übersichtlichen baufortschrittsfotos! je öfter ich sie sehe, desto häßlicher finde ich die ddr-platten die "historisierend" sein.


    was entsteht eigentlich an der stelle des ehem. polizeipräsidiums?

  • Bei dem Trümmerteil handelt es sich um ein Stück der alten Hauptkuppel und zwar aus der Aussenhülle. Man erkennt sehr gut die sich über Jahunderte gebildete Patina. Aus statischen Gründen durfte bei dem Wiederaufbau der Hauptkuppel nur neuer Elbsandstein verwendet werden. Soweit ich weiss, soll dieses Kuppelstück dauerhaft einen Platz vor der Frauenkirche erhalten. Das Besondere an diesem Kuppelstück ist, dass man auf ihm die Initialen desjenigen Steinmetzes findet, der im 18. Jahundert dieses Kuppelstück gefertigt hat. Dies war früher so üblich. Jeder Steinmetz musste sein Zeichen(Unterschrift) auf seinen Werkstücken hinterlassen. Man hat während der Entrümmerung einige dieser Zeichen auf den alten Steinen gefunden. Hab mal gehört, dass dies auch Thema einer Doktorarbeit war. In der Regensburgerdombauhütte wurde diese Tradition wieder aufgegriffen. Dort hinterläßt auch heute noch jeder Steinmetz sein Zeichen auf den neugefertigten Werkstücken.

  • Hmm... irgendwie kann man wohl in der ehemaligen DDR nicht ohne Platten. Immerhin sehen sie jetzt nach echtem Barock aus... aber in 30 Jahren sind sie wahrscheinlich genauso marode.
    Hoffentlich nehmen sich alle späteren Bauprojekte die Rampische Gasse 29 als Vorbild.


    Ist es jetzt eigentlich sicher, dass einer der Laitbauten der VVK aufgestockt wird?

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • sehr schöne bilder. das blau des himmels haut einen ja um! :)
    der abriss des polizeigebäudes zieht sich ja ganz schön hin...

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Es ist am Neumarkt jedesmal so was von befriedigend, wenn man sich die Polizeiplatte ansieht und weiß, dass sie abgerissen wird.


    In diesem Sinne ist es gar nicht so schlimm, wenn es etwas länger dauert. ;)


    --
    Aenos

  • so kann man das auch sehen. ;)
    aber schön, dass alles im zeitplan ist. :)

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Sagt mal, weiß jemand wie sich die Insolvenz der Walter Bau, die ja Generalunternehmer für das Hotel de Saxe (und, soweit ich weiß, auch für die VVK) ist, sich auf den Baufortschritt am Neumarkt auswirken wird?
    Ich wollte heute mal am Neumarkt vorbeifahren und schauen, ob sie bei der Baywobau womöglich den Bau gestoppt haben, bin aber nicht dazu gekommen - vielleicht hat ja schon jemand genauere Infos?

  • Quote

    Sachsen: Keine Verzögerungen in Leipzig und Dresden
    Nach Ansicht des Dresdener Wirtschaftsministeriums sind in Sachsen durch die Insolvenz von Walter Bau keine Bauvorhaben gefährdet. Der Konzern ist unter anderem in Sachsen am Bau des Leipziger City-Tunnels und des Dresdner Hauptbahnhofes beteiligt


    aus http://www.mdr.de


    [/code]

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • ...weiterhin noch am Dresdner Schloss.


    Ich war heute morgen am Neumarkt und kann für die Baywobau Entwarnung geben. Zwar ist man am 2. Obergeschoss noch nicht weiter, dafür wird innen kräftig gebohrt, gesägt und geschliffen. Von Baustop also keine Spur.


    Hinter der Baustelle habe ich übrigens die Platten-Fertigteile fotografieren können. Die Tradition der Dresdner Platte wird am Neumarkt fortgeführt. :gg:




    Weiterhin interessant: die Bepflasterung des Neumarktes hat begonnen. Man kann deutlich die Bordsteine erkennen. Ich finde es auf Baustellen immer erstaunlich, dass scheinbar im Nirgendwo mit Bauen begonnen wird und sich die einzelnen Bauabschnitte wie Puzzels zusammenfügen.





    Für die VVK ist tatsächlich die Walter-Bau zuständig. Vielleicht verzögert sich deshalb der Baustart auf dem Areal?!


  • danke für die bilder!


    "ch finde es auf Baustellen immer erstaunlich, dass scheinbar im Nirgendwo mit Bauen begonen wird und sich die einzelnen Bauabschnitte wie Puzzels zusammenfügen."


    das geht mir auch so. und je größer die baustelle, desto faszinierter bin ich, wie gut doch vieles zusammenpasst. auch wenn ich sonst nur mäßige begeisterung für eine tätigkeit in der baubranche aufbringen könnte, baulogistik finde ich spannend und ist auf riesebaustellen sicher immer wieder eine echte herausforderung.


    schön, dass an vielen stellen gleichzeitig gearbeitet wird.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Antiquitus schreibt:
    schön, dass an vielen stellen gleichzeitig gearbeitet wird.



    hoffen wir das doch vor allem WEITER GEARBEITET wird gerade weil es jetzt einige probleme bei der Baywobau gibt?? :?:

  • Bei der Baywobau sah ich - wie gesagt - gestern noch keine Probleme. Heute steht jedoch in der Zeitung, dass kleinere Projekte der Walter Bau nicht gesichert seien. Schloss und Hauptbahnhof sind als große Projekte wohl nicht gefährdet. Da es bei der VVK jedoch nicht vorangeht, könnte dieses Projekt ein Wackelkandidat sein.


    Beim "Kugelhaus" - eine weitere Baustelle der Walter Bau - geht es aber voran. Die Glaskugel nimmt auch schon Gestalt an. Sieht richtig toll aus - wenn nur dieser überdimensionierte Kubus nicht wäre... :augenrollen:


    Aufnahme von heute Vormittag:

  • Harmonica


    wird das Hauptgebaeude des Hauptbahnhofes mit den beiden Tuermen , sowie das dach des Hauptgebaeudes noch orginalgetreu restauriert????(vor einigen Jahren sprach man ja darueber) :?: in den fuenfziger Jahren wurden ja die Tuerme :?: vereinfacht rekonstruiert.

  • van Dyk,


    dazu liegen mir keine Informationen vor. Zur Zeit wird an dem Haupteingang auch noch nicht gearbeitet. Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Türme rekonstruiert werden. Schade, denn wie beim Rathaus wurde nach dem Krieg größtenteils auf einen vereinfachten Wiederaufbau Wert gelegt. Auch beim Dach des Hauptgebäudes sind noch keine Bauarbeiten zu erkennen. Auf dieser Seite wird bezweifelt, ob das Dach mangels Geld überhaupt erneuert wird.

  • Zum Hauptbahnhof:
    Ursprünglich hieß es, dass der Bahnhof rekonstruiert werden sollte. Schon damals wurde nicht konkretisiert (DNN, SZ), was genau das heißen sollte. In einem Spiegelinterview mit Norman Foster wurde ebenfalls von der Rekonstruktion des Bahnhofgebäudes gesprochen. Eine Rekonstruktion des Gebäudes würde nicht nur die zwei seitlich des Haupteinganges gelegenen Türme betreffen, sondern auch die imposante Kuppel und deren Aufsatz. Beides wurde nur vereinfachend wiederhergestellt. Obgleich ich mir nicht vorstellen kann, dass der Bahnhof in wünschenswerter Weise vervollständigt wird, zeigt das Photo von der Internetseite Norman Fosters eindeutig die alte Kuppelform auf dem fertig gestellten Bahnhof. Nun ist allerdings die Finanzlage der Bahn zu berücksichtigen, die in einem ersten Schritt dazu führte die Verlängerung der Bahnsteigüberdachung fallen zu lassen und ferner die Ankündigung vor einigen Monaten den Bahnhof nicht fertig zu stellen, was auch immer das bedeuten sollte. Einer Rekonstruktion der ästhetischen Elemente stehen diese Aussagen leider entgegen.


    Bahnhof im Vorkriegszustand:


    Bahnhof vor der Sanierung:


    Entwurf von Foster:


    Quelle: http://www.fosterandpartners.c…rnetSite/html/simple.html