Dresdner Bausituation

  • Quote

    Gelungene neue Bauten gibt es am Schillerplatz oder in der Neustadt, halt überall dort, wo weder "Stararchitekten" noch die Verunstaltungskommission ihr Unwesen treiben. Der Rest ist leider zum Vergessen.


    Oder besser dort, wo keine Bomben niedergingen. Tja, als ob die damalige Zerstörung Dresdens nicht genug gewesen wäre...die zweite zu DDR-Zeiten und die 3. Zerstörung heute...setzen dem Ganzen die Krönung auf...um den Körnerplatz, in Striesen, in der Neustadt usw. lässt sich noch etwas vom Charme des alten Dresdens erspüren. Ob dieser Charme sich jemals wieder über Theater-, Schlossplatz und Neumarkt ausweitet, ist sehr sehr fraglich. Nicht mit diesen ewiggestrigen ( :zungeorange: ) Modernisten ohne Mut zu Ornament und spielerischer Kreativität. Bauten müssen wieder repräsentieren, nicht dominieren und zerstören.


    Gruß DV

  • Sehr umfassende Bilddokumentation, Silencio - Danke vielmals! Aber auch die über 100 Fotos reichen leider nicht, um Dresden objektiv zu veranschaulichen. Mit Köln hat Dresden absolut überhaupt gar nichts zu tun. Das Flair in diesen beiden Städten könnte unterschiedlicher nicht sein. Meine größten Feinde in Dresden sind der Pirnaische Platz inklusive Grunaer Straße und die Johannstadt. Das sind wirkliche Problempunkte, die nun von der Stadt leider zementiert werden. Der Wiener Platz mit seinen Glasgebäuden gefällt mir dagegen genau so gut wie der Freiburger Hauptbahnhof, den hier so Einige in die Kritik genommen hatten. In bestimmten städtischen Bereichen und Strukturen wirkt Glas auf mich wesentlich freundlicher und nobler als zubetoniertes Schmuddelgrau wie in der Kölner Fußgängerzone. Wichtig ist das Ensemble - genau wie am Neumarkt ein barockes Ensemble entsteht, das kein Glas verträgt. Am Wiener Platz erscheint mir dieses Glasensemble als drittbeste Lösung nach Rekonstruktion und historisierender Bauweise - gerade in Korrespondenz mit der dortigen Glas/Stahl-Fassade des Hauptbahnhofes. Der von Dir abgebildete Bereich Richtung Friedrichstadt / Schäferstraße glänzt vor allem durch Verfall - ich denke, dass sich das Erscheinungsbild dort noch gravierend ändern wird. Schade, dass Du die noch vor dem Bahnring liegende erhaltene Gründerzeitpracht nicht abgelichtet hast. Dort im Bereich Maxstraße erhält man einen kleinen, aber dafür geschlossen(!) Eindruck von der einstigen Qualität und Verspieltheit der innerstädtischen Dresdner Gründerzeit. Alles in allem sträube ich mich gegen die Aussage: Hinter dem Neumarkt ist alles verkommene und verdorbene Einöde. Dresden ist so komplex und vielschichtig, da entdeckt man direkt hinter grauem Wahnsinn plötzlich historische Straßenzüge und Fassaden, die man so in Deutschland sonst nirgendwo findet. Und auch die Atmosphäre einer Stadt spielt bei mir bekanntlich eine große Rolle. In Dresden ist diese - konträr zu vielen NRW-STädten - freundlich (oft warme Farbtöne der Fassaden, alte Sandsteinplatten auf den Gehwegen, kaum Grafittis, uvm.), sicher, und trotz Verfall gepflegt - der noble Charme und alte Glanz weht noch immer durch die zerstörten Straßen, ob man das nun wahrhaben will oder nicht.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • @Junge


    Oh Mann! Wären nur 10 % der Dresdner wie Du, wir bekämen unsere geliebten alten Stadträume wieder zurück!

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Ich war diesmal nur rund 1 Tag in Dresden und die restliche Zeit in Prag und der Oberlausitz sowie Leipzig - Fotos folgen unter derselben Adresse.


    Was mir ganz gut gefallen hat, ist die Gegend um den Wettiner Platz mit dem Umweltzentrum Dresden und diesem neuen Wohnbau mit den betont bunten Fassaden gleich neben dem Schießhaus (wurde meines Erachtens auch auf Tour Dresden schon mal dokumentiert).


    An der Ecke Schweriner Straße/Könneritzstraße gibt es nochmals einen Neubau mit eher gelungener Fassade (müßte auch abgebildet sein). Nur die üblichen schiefen Fassaden des Erweitungsbaus der Musikhochschule hätten nicht sein müssen...


    Ansonsten hat mich der Neumarkt mit seiner Atmosphäre durchaus begeistert, da war auch ganztägig viel los.

  • Quote from "Exilwiener"

    Wären nur 10 % der Dresdner wie Du


    :koenig: Und Du... :lachen:
    Sie sind aber oft das genaue Gegenteil. Ich habe mich im Skyscraperforum über mehrere Seiten hinweg mit einem Dresdner gestritten, der zwar keine Argumente hatte, aber trotzdem alles besser wissen wollte - inklusive der Dresdner Standardsprüche: "Blobel soll sich verpissen" "Wir brauchen die Brücke" "Ich werde nächstes Mal wieder CDU wählen" "Dresden geht nur uns Dresdner etwas an" usw. Am Schluß hat er dann trotzig-beleidigt seine gesamten bisherigen Einträge im Forum gelöscht (und das war ne ganze Menge). :gehtsnoch:

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • youngwoerth: Schon witzig zu sehen...dass es anderen auch so ergeht...Ich kann mit vielen Dresdnern auch nicht reden, was das betrifft und wenn es um die Brücke geht, hab ich einfach nur noch einen Hals...leider wird sich SOOO für die Stadt gar nix zum Guten wenden...Gott sei Dank gibt es auch Ausnahmen, nämlich welche mit denen man absolut auf einer Wellenlänge diskutieren kann, aber die sind meist aus dem Tal der Ahnungslosen schon mal rausgekommen...


    Schade, dass du nicht mehr vor Ort bist. Dich hätte ich gerne mal getroffen.


    Gruß DV

  • Quote from "DarkVision"

    Dich hätte ich gerne mal getroffen.


    Mußt Du mal nach Freiburg kommen. Und dann bleibst Du sowieso hier... :D

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Ja, ja so sind sehr viele unserer Dresdner Freunde. Ich habe ja auch einige Studienfreunde aus Dresden gehabt. Mittlerweile sind die meisten meiner Freunde - nach reiflicher Überlegung - gegen die Brücke. Ob es etwas hilft - keine Ahnung.


    Zum Neumarkt haben die Studienkollegen jedoch fast durchgängig keine Meinung und auch keine Ahnung. Einer meinte felsenfest, als ich ihn auf die bevorstehende Neumarktbebauung (ca. 1999) ansprach, dass die FK sicherlich nicht umbaut wird, da sie ja nun so schön frei steht (sic)! Er war übrigends Architekturstudent an der TU :gg:.


    Jetzt, wo die Gebäude teilweise schon stehen, sind sie alle sehr erfreut, wundern sich aber, weshalb nicht alles historisch wiederaufgebaut wurde... .


    Resümee: Ich denke, dass erst ein gewisses Verständnis und Wissen in Dresden über die ehemaligen Stadträume aufgebaut werden muss. Wenn also der Neumarkt erst einmal steht, dann werden sich die Dresdner fragen, wie denn der Rest rundherum einmal ausgesehen haben muss...


    P.s: ad Skycraperprolo: Nicht vergessen, die Klientel der heutigen Dresdner CDU besteht nicht aus durchwegs bürgerlichen Schichten wie im Westen oder kleineren sächsischen Städten! Eine bürgerliche Elite, die bildet sich erst langsam, aber beständig in Dresden wieder heran. Und ich bin optimistisch, dass auch dann die Dresdner CDU adäquates Personal generiert.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Quote from "DarkVision"

    Heimat bleibt Heimat


    Heimat ist da, wo man sich zu Hause fühlt. ;)
    Ich bin in Würzburg geboren, in Ettlingen bei Karlsruhe aufgewachsen, habe in Hamburg, Hannover und Dresden gelebt.
    Heute kann ich sagen: Dresden und Freiburg sind meine zwei Heimatstädte. :D

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • na dann kann ich nur sagen...welch Ehre für Dresden...



    ich hab ne Zeit lang bei Köln, Frankfurt, München und IN Berlin gelebt, hab mir all diese Städte auch angesehen und muss zugeben...nur in München und Berlin hätte ich mir vorstellen können zu bleiben...Ab Oktober geht es bei mir aus beruflichen Gründen nach Leipzig und ich muss sagen, darauf freu ich mich :-)


    Gruß DV

  • Quote from "youngwoerth"

    Ich habe mich im Skyscraperforum über mehrere Seiten hinweg mit einem Dresdner gestritten, der zwar keine Argumente hatte, aber trotzdem alles besser wissen wollte - inklusive der Dresdner Standardsprüche: "Blobel soll sich verpissen" "Wir brauchen die Brücke" "Ich werde nächstes Mal wieder CDU wählen" "Dresden geht nur uns Dresdner etwas an" usw. Am Schluß hat er dann trotzig-beleidigt seine gesamten bisherigen Einträge im Forum gelöscht (und das war ne ganze Menge). :gehtsnoch:


    War dann doch ein klarer Punktsieg für Blobel und Dich, oder...? 8)

  • Geil gell??


    Quote

    DNN
    Dresdner Kulturpalast steht unter Denkmalschutz
    Dresden. Der Dresdner Kulturpalast ist laut einem Bericht der Dresdner Neuesten Nachrichten vor Beginn des Umbaus überraschend unter Denkmalschutz gestellt worden. Landeskonservatorin Rosemarie Pohlack habe nach DNN-Informationen vor zwei Wochen die Stadt darüber informiert. Inwieweit sich der Denkmalschutz des 1969 eröffneten Gebäudes auf die im Juli beschlossene Sanierung auswirken wird, sei unklar. Die Umbaupläne für einen modernen Konzertsaal blieben unverändert, hieß es. Der Saal soll für die Dresdner Philharmonie entstehen. Für die Sanierung sind bislang 65 Millionen Euro vorgesehen


    Ich sag nur eines dazu:


    "Auferstanden aus Ruinen
    Und der Zukunft zugewandt,
    Lass uns dir zum Guten dienen,
    Deutschland, einig Vaterland.
    Alte Not gilt es zu zwingen,
    Und wir zwingen sie vereint..."


    Also: Keine beidseitig geschlossene Schloßstraße mehr, keine verlängerte Schössergasse mehr, kein Chiapponisches Haus und keine Schiffsmühle mehr....


    Seis denn.....
    Paßt dann auch alles sowieso besser zur WSB.....

  • Der Kulturpalast steht unter Denkmalschutz? Das war's dann wohl für die Altstadt. Selbst ein komplett rekonstruierter Neumarkt könnte da nichts mehr retten, solange diese DDR-Baracke die halbe Altstadt zersprengt.


    --
    Aenos

  • Quote

    Katastrophe! Fehlt nur noch, daß die Prager Straße unter Denkmalschutz gestellt wird...


    Falsch!
    Der sozialistische Teil der P.S. steht bereits unter Denkmalschutz!!

  • Quote

    "...Inwieweit sich der Denkmalschutz des 1969 eröffneten Gebäudes auf die im Juli beschlossene Sanierung auswirken wird, sei unklar. ...Für die Sanierung sind bislang 65 Millionen Euro vorgesehen."


    Welchen Stellenwert als Kulturdenkmal hat der Palast erhalten?
    Ich kenne mich in der Sächsischen Landesdenkmalpflege zu wenig aus,
    als dass ich mir ein Urteil bilden könnte, weiß aber, dass Gebäude von
    ihrer Bedeutung in Kategorien nach Rang eingeteilt werden.
    Beispielsweise ist für Kulturdenkmale zweiten Ranges durchaus schnell eine
    Abrissgenehmigung zu erhalten ^^...und dann kommt ein weiterer
    Aspekt hinzu, den ich nicht unerheblich finde: Die Frage der Sanierungs-
    kosten unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes! Ein Abbruch wäre
    theoretisch möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass eine
    denkmalschutzgerechte Sanierung nicht der Allgemeinheit nich zumutbar
    ist. Geschieht ja in zahlreichen Fällen zu unser aller Bedauern. Warum
    den Modernisten daraus nicht eine Strick ziehen? Dafür bräuchte man
    natürlich vor allem Vergleichobjekte..[/quote]

  • Quote from "Oktavian"


    Falsch!
    Der sozialistische Teil der P.S. steht bereits unter Denkmalschutz!!


    Ja, es erstaunt immer wieder, was alles in dieser Stadt unter Denkmalsschutz steht,
    z.B. auch dieses vergammelte Hochhaus am Eingang der Tiergartenstraße, wo demnächst daneben die Kopie des Kugelhauses entstehen soll.

  • Quote

    Welchen Stellenwert als Kulturdenkmal hat der Palast erhalten?
    Ich kenne mich in der Sächsischen Landesdenkmalpflege zu wenig aus,
    als dass ich mir ein Urteil bilden könnte, weiß aber, dass Gebäude von
    ihrer Bedeutung in Kategorien nach Rang eingeteilt werden.


    Sorry, da liegt du falsch. Diese Rangeinteilung gab es einmal in der DDR (ich fand das ja auch besser so..), aber nach bundesrepublikanischem Denkmalschutzgesetz ist Denkmal = Denkmal, also ein schönes 20er-Jahre-Reihenhaus hat denselben Stellenwert wie die Würzburger oder Münchner Residenz (bitte schön: rein formalrechtlich gesprochen, emotional ist es schon noch was anderes)