Berlin-Charlottenburg

  • Quote

    Es gibt schon seit längerer Zeit Visualisierungen für ein mal wieder sehr froh stimmendes Bauvorhaben von Patzschke in der Charlottenburger Pestalozzistraße. Laut der Immobilienseite müsste es bereits fertig sein, ich konnte aber nirgendwo Fotos finden. Weiß jemand, wie da der Stand der Dinge ist?


    Ich laufe dort oft vorbei und kucke natürlich jedesmal neugierig ob man etwas sieht. Als ich das letzte Mal dort vorbeilief, waren aber noch immer Gerüste drumherum und man konnte nichts erkennen - ist aber auch schon eine Weile her.


    Ich könnte dort einige Fotos machen, falls Interesse besteht.


    PS: Patzschke's sind klasse !!

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Ich könnte dort einige Fotos machen, falls Interesse besteht.

    Interesse besteht auf jeden Fall, über Fotos würde ich mich sehr freuen!

    Die Welt muss romantisiert werden! - Novalis

  • Da es vorgestern noch so aussah, wird die Fertigstellung offenbar noch ein wenig auf sich warten lassen.


    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Interesse besteht auf jeden Fall, über Fotos würde ich mich sehr freuen!


    Hallo! Ich war vor wenigen Stunden da, waren leider noch immer Gerüste und NISCHT zu erkennen, wie der Berliner sagt....


    Ich ging aus Neugier trotzdem mal etwas heran. Wenn mich meine myopen Augen nicht täuschen, dann sieht das ganz so aus, als bekäme das Endprodukt eine gelbe Farbe.....ich mag normalerweise gelb nicht besonders für Bauten ("zeitgenössische" in Gelb, furchtbar), aber ich habe das Gefühl, dieses Gebäude hier wird richtig KLASSE aussehen! Warten wir's ab.


    PS: Ich sehe gerade der Herr Palantir kam mir zuvor! :smile: Ach, sehen Sie - GELB. Sind meine neuen Kontaktlinsen also doch nicht so schlecht.. :wink: Diese Ecke ganz links meinte ich, sieht in Natura sehr viel besser aus. Es ist kein aufdringliches Gelb, sondern ein wirklich schönes. Ohne Gewähr - es sah zumindest in dem Licht so aus.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Danke an Euch für die aktuellen Infos und das Bild von diesem vielversprechenden Projekt! Es hat ja immerhin schon Gestalt angenommen. Wenn die Patzschkes am Werk sind, habe ich eh vollstes Vertrauen, dass das Endprodukt alle Erwartungen erfüllen wird :smile:

    Die Welt muss romantisiert werden! - Novalis

  • AAAAAHsehr schön....! Es klappt. :smile:





    Ich hab mal ein bischen rangezoomt, ich finde das bischen, das man erkennt, ist bereits eine Wohltat: Konventionell proportionierte, klassische Fenster....kein Strichcode oder Kassenbon, wie heute üblich....





    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Vielen Dank für die Bilder aus der Pestalozzistraße, Petersburg! Das sieht ja eigentlich so aus, als ließe die Fertigstellung nicht mehr lange auf sich warten. Ich hoffe, es gibt die nächsten Fotos, wenn die Gerüste weg sind :wink:

    Die Welt muss romantisiert werden! - Novalis

  • Ich war heute wieder mal in einigen Seitenstrassen vom Kudamm, es ist ja unglaublich, was dort für Prachtbauten stehen. Ich muss Euch unbedingt auch von einem bestimmten ein paar Fotos machen, solche Bauten gibt es nur in Berlin! Selbst in Frankfurt, was auch eine Menge phantastischer Gründerzeitbauten im Bahnhofsviertel hat, gibt es solche Grandezza nicht.


    In einem üblichen "intellektuellen" Traktat las ich einmal, dass der Begriff "Kurfürstendammarchitektur" in Architektenkreisen eine geschmacklose, überladene Architektur bezeichnet. Ich finde daran weder etwas geschmacksloses noch sonst etwas verwerfliches, und stelle nur fest: Die Herren Architekten wohnen aber am liebsten selber in dieser angeblich geschmacklosen "Kurfürstendammarchitektur". Hans Kollhoff ist einer der wenigen, der das kritisiert hat, und er hat Recht.


    Isidor


    Gern geschehen! Ich lief dort heute wieder vorbei, man sieht sogar ein bischen mehr, aber noch lohnt es sich nicht, neue zu machen. Ich kann nur sagen, dieses Objekt wird hervorragend.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • In einem üblichen "intellektuellen" Traktat las ich einmal, dass der Begriff "Kurfürstendammarchitektur" in Architektenkreisen eine geschmacklose, überladene Architektur bezeichnet.


    Darauf braucht man eh nichts zu geben, solange die selben Leute einfallslos und banal durch ehrlich ersetzen.

  • Sanierungsarbeiten an der Schlüterstraße 36 abgeschlossen.
    Das Ergebniss der Fassadenauffrischung kann sich meiner Meinung nach sehen lassen:



    Einige meiner lieblings Gründerzeitler in der unmittelbaren Umgebung habe ich auch gleich mit fotografiert.


    Bleibtreustraße Ecke Mommsenstraße:



    Wielandstraße 13:



    Knesebeckstraße Ecke Mommsenstraße:



    Eigene Fotos vom 06.04.2012

  • Mehr Bilder bitte aus dieser Gegend!!!! Das sind doch die verbliebene Perlen Berlins.


    Die Modernen sind gar nicht im Stande so etwas zu schaffen. Runde Formen, formenpracht, details, gemütlichkeit, reichtum........... cclap:)

  • Wielandstraße 13....herrliche Fassade, fast ein bißchen wie das zerstörte Hotel Excelsior. Danke für die Bilder, und gern mehr aus dieser Gegend!

  • Neubauten der Kondor-Wessels-Gruppe an der Otto-Suhr-Allee und Frauenhoferstraße im Rahmen eines Gesamtprojektes.
    Kondor Wessels Berlin: Grundsteinlegung für 137 Wohnungen in Charlottenburg
    Kondor Wessels Berlin: Carré Charlotte


    http://www.neubaudirekt.de/imm…-cg-gruppe-kondor-wessels


    Das Grundstück liegt unweit des Ernst-Reuter-Platzes:
    http://binged.it/IxmTRT


    Es wird zwar erfreulicherweise ein wenig Blockrand wiederhergestellt, die Bebauung ist aber m. E. sehr dürftig.
    Die Umgebung färbt da wohl ab...

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Sieht aus wie ein etwas aufgehübschter Sozialwohnungsblock. Ich denke mal, dass das Gebäude ohnehin nicht für eine wohlhabendere Käuferschicht mit Stilbewusstsein errichtet wird, sondern seinen Zweck als tendenziell billige Mietskaserne erfüllen soll. Dieser Gedanke hat sich dann auch treffend auf die Gestaltung übertragen.

  • Das ist doch mal wieder was Erfreuliches aus Berlin. Superschön geworden, der Eckturm und das ganze Haus. Hoffentlich findet das Beispiel viele Nachahmer, es gibt in Berlin ja noch unzählige solcher Gebäude, die wieder in neuem Glanz erstrahlen könnten.

  • ACHTUNG - das Patzschke-Projekt in der P17 wird abgerüstet, ein Schmuckstück!



    By waldyyy at 2012-05-18



    By waldyyy at 2012-05-18



    By waldyyy at 2012-05-18



    By waldyyy at 2012-05-18



    By waldyyy at 2012-05-18

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).