Der Neumarkt Dresden - archivierter Strang

  • Einfach Klasse! Es wird mir eine Freude sein, in einer lauschigen Sommernacht dort das eine oder andere Bier zu verköstigen. Man muß allerdings mit dem Rücken zur Landhausstraße sitzen.....

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Bitte nicht die Leserbriefe vergessen!!!



  • Wenn ich die Menge der Reaktionen in den letzten Tagen sehe, bezweifle ich stark, das es ein "Interesse der Dresdnerinnen und Dresdner" gibt. :augenrollen::weinen:

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • Waren am Wochenende mal in "Dresden 1900". Fand es eigentlich ok und auch mit liebevollen Details eingerichtet (farbige Kacheln, Kerzenständer von damals und überall Bilder aus der Zeit).

  • Soweit ich weiß, wird das Lokal auch von einem Ur-Dresdner Gastronom betrieben, der zuvor das "Linie 6" geführt hatte - von dort wurde auch die Straßenbahn mitgenommen.

  • Quote

    Der Neumarkt ist für Arendt, der den Tourismusausschuss der Handelskammer leitet und in weiteren Branchengremien sitzt, ein Beleg für grobe Fehlplanungen. „Zu wenige Wohnungen, zu wenige Geschäfte für den Alltagsbedarf“ – der grandiosen Frauenkirche fehle es an einem quirligen Umfeld. „Der Neumarkt lebt nicht und wird von Einheimischen nicht akzeptiert. Das spüren auch die Touristen“, sagt Arendt.


    Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1848089\r
    http://www.sz-online.de/nachrichten/art ... id=1848089

  • Verstehe ich jetzt nicht wirklich Deine Frage. Es geht hier darum, dass in der städtischen Gesamtplanung vieles im Argen liegt- angefangen, mit dem Überangebot an Hotels, wofür man die Stadt schon verantwortlich machen kann. Was den Neumarkt anbetrifft, so bin ich der Meinung, dasss sich über kurz oder lang das Angebot sich am Kaufverhalten orientieren wird. (Aldi steht bestimmt schon in den Startlöchern... :zwinkern: )


    Nun und das Problem mit den Hotels wird sich irgendwann so lösen, dass etliche Herbergen auf Altenpflege umsatteln :gg:

  • Ne ja, es ist wie bei jedem neugebauten Areal - alles muß sich erst noch einspielen und in 5 Jahren,wenn alles fertg ist, wird es der Neumarkt auch
    quirlig sein. Noch quirliger,denn heute ist zumindest am Wochendene immer was los und der Platz ist erst halbfertig. Also abwarten und Tee trinken.

  • Quote from "Kindvon2dresdnern"

    Verstehe ich jetzt nicht wirklich Deine Frage. Es geht hier darum, dass in der städtischen Gesamtplanung vieles im Argen liegt- angefangen, mit dem Überangebot an Hotels...


    Na eben, deshalb werden doch Typen wie er auf solche Posten gehoben (Tourismusausschuss der Handelskammer), damit sich da was tut. Es ist doch seine Aufgabe, mit dafür zu sorgen, dass das das Ganze vom Tourismus her betrachtet, erfolgreicher wird. Er hat doch beste Voraussetzungen, denn ich kann mich nicht an eine Stadt erinnern, die so schön wie Dresden wiederaufgebaut wird. Ein Mann mit Ideen könnte doch da was bewegen...


    Getreu dem Spruch "Ein schlechter Handwerker schimpft über sein Werkzeug" will er damit seinen Mangel an Ideen, Innovationen und Kreativität mit dieser Aussage übertünchen. Logisch, oder nicht?

    Der Tiefpunkt der Baukultur wurde in den 60er und 70er Jahren des 20sten Jahrhunderts erreicht...

  • Ein paar abendliche Neumarkt-Impressionen:






    Nach 19:00 gefällt mir der Platz am besten...

  • Vielen Dank für die sommerabendlichen Impressionen.
    Wenn solche Eindrücke ein Modernistenherz nicht am
    eigenen Dogmatismus zweifeln lassen, so muss es aus
    Stahl oder Beton sein! :zwinkern:


    Jeder, der sich die Fähigkeit erhält Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
    www.archicultura.ch

  • Vielen lieben Dank für die wirklich schönen Bilder vom Neumarkt, Vitruv!

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehenbleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe)


  • Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/base.asp?ausgabe=301\r
    http://www.sz-online.de/nachrichten/bas ... usgabe=301


    Wenn die Gewandhausfläche nicht gleich mit verkauft wird, wird sie nie verkauft. Die Wessels-Gruppe selbst scheint kein Interesse zu haben.

  • Und wieder ein Bebauungsplan mit Gestaltungssatzung? Es geschehen noch Zeichen und Wunder; aber erstmal sehen wie diese Vorgaben aussehen werden und welche Rekos wir neben Regimentshaus und Dinglingerhaus /Frauenstraße letztendlich noch bekommen.

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Quote from "thodremuc"

    Wenn die Gewandhausfläche nicht gleich mit verkauft wird, wird sie nie verkauft. Die Wessels-Gruppe selbst scheint kein Interesse zu haben.


    Und das sind doch wirklich sehr sehr gute Neuigkeiten. :)

  • Quote

    Finanzausschuss stoppt Verkauf von Neumarkt-Quartier an Kondor Wessels
    Dresden. Der Verkauf des an die Gewandhausfläche grenzenden Quartiers VI auf dem Dresdner Neumarkt an eine Gesellschaft (RVB Q VI Dresden B.V.) des niederländischen Investors Kondor Wessels, der bereits das Quartier F bebaut hat, ist vorerst gestoppt worden. Das hat der Finanzausschuss gestern einstimmig beschlossen. Die Verwaltung will das 2302 Quadratmeter große Grundstück bei einem Quadratmeterpreis von 3350 Euro für 7,7 Millionen veräußern. Doch auf Antrag von Jürgen Eckoldt (CDU) wurde das Thema solange vertagt, bis ein Bebauungsplan für das Gebiet vorliegt, was sich bis zu einem Jahr hinziehen kann.


    Quelle: DNN

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • :?:


    Eines verstehe ich nicht..
    da will ein Investor mal kein Hotel bauen, will dafür mehrere Leitbauten "mit insgesamt 15 Ladeneinheiten, zwei Restaurants und 40 Wohnungen" schaffen, an einem Grundstück, wo er bereits 1,3 Mio an Vorplanungen ausgegeben hat und darf jetzt nicht mehr zum Zuge kommen, weil der Stadt plötzlich einfällt, Gestaltungssatzungen auszustellen, während nebenan der größte HotelRuhrpottschrott des Wiesbadeners und am Postplatz ein ECE-bunker entsteht, den man seit Magdeburg in seiner Einfallslosigkeit und Belanglosigkeit nicht mehr für möglich gehalten hat..
    Kann man denn nicht mal Jean Nouvel, oder wenigesten Kollhoff für so eine Stelle einsetzen.. Oder soll der Kulturpalast ein gestalterisches Pedant erhalten?
    Die sächs. Landeshauptstadt sollte wirklich ihre Zeugnisse historischer hochkarätiger Bauten schützen.. (und sei es in der Wiederherstellung der gelungenen Entwürfe) - denn neues "Außergewöhnliches" wird in dieser Stadt scheinbar nicht mehr entstehen.. Solch einen ästhetischen Anspruch haben heute andere Städte übernommen.


    Armes Dresden! Kann man sich nur ins Auto schwingen und über die Betonschlösschenbrücke fliehen.. 8)

    PUBLICO CONSILIO PUBLICAE SALUTI

  • Quote from "Markkleeberger"

    :?:


    Eines verstehe ich nicht..
    da will ein Investor mal kein Hotel bauen, will dafür mehrere Leitbauten "mit insgesamt 15 Ladeneinheiten, zwei Restaurants und 40 Wohnungen" schaffen, an einem Grundstück, wo er bereits 1,3 Mio an Vorplanungen ausgegeben hat und darf jetzt nicht mehr zum Zuge kommen, weil der Stadt plötzlich einfällt, Gestaltungssatzungen auszustellen, während nebenan der größte HotelRuhrpottschrott des Wiesbadeners und am Postplatz ein ECE-bunker entsteht, den man seit Magdeburg in seiner Einfallslosigkeit und Belanglosigkeit nicht mehr für möglich gehalten hat..
    Kann man denn nicht mal Jean Nouvel, oder wenigesten Kollhoff für so eine Stelle einsetzen.. Oder soll der Kulturpalast ein gestalterisches Pedant erhalten?
    Die sächs. Landeshauptstadt sollte wirklich ihre Zeugnisse historischer hochkarätiger Bauten schützen.. (und sei es in der Wiederherstellung der gelungenen Entwürfe) - denn neues "Außergewöhnliches" wird in dieser Stadt scheinbar nicht mehr entstehen.. Solch einen ästhetischen Anspruch haben heute andere Städte übernommen.


    !!!



    Quote from "Markkleeberger"

    Armes Dresden! Kann man sich nur ins Auto schwingen und über die Betonschlösschenbrücke fliehen.. 8)


    Dresden hat durch den historischen Kern einfach die Chance, sich recht schnell wieder (annähernd) so harmonisch wie ein Pariser Zentrum o.ä. zu erbauen. Aber man ist ja so dermassen dumm, sich selbst mit allerlei Unmöglichkeiten zu verunstalten. Selbstverstümmelung schmerzt eigentlich...


    Was sieht denn wohl interessanter aus? Venedig oder Stuttgart?