Graffiti-Problem

  • Aber das bestätigt doch meine Aussage... dieser arme Mensch sollte anscheinend bestraft werden von selbst ernannten Volksrichtern. eek:)

    Ahhh.... ich dachte, Du meinst, daß es eine persönliche Fehde war - privat sozusagen.

  • Hoffe man findet diese Verbrecher! Dem gefundene Verbrecher muss man Pinsel in die Hand gebe und so lange ausbessern lasse bis wieder alles rekonstruiert. Und Eigentuemer stellt fest, ob Verbrecher fertig ist oder nicht und wenn Kriminelle lebenslang malen muss. Was sind das fuer kulturlose Barbare, die so etwas mache?!

  • Einen Verbrecher finden heißt ja zunächst erst einmal, nach ihm zu suchen. Das geschieht sicher auch - im Rahmen des im Mainstream zugelassenen.

    Ich denke, daß es nicht lange dauern wird und das ZDF meldet, daß es die AfD selber war.

  • Eine etwas radikale Maßnahme: Grafittiflaschen beim Kauf registrieren, dass zumindest wenn Flaschen liegen gelassen werden, der Besitzer ermittelt werden kann? Doch ob dann auf andere Mittel zurückgegriffen wird?
    Straßenkreide finde ich ja ungleich sympathischer.

  • Ich hoffe, dass sich viele Spender finden und das Haus bald wieder im neuen Glanz erstrahlt. Ich frage mich, wie Menschen sich das Recht herausnehmen, auf diese Art ihre politische Gesinnung zu verbreiten? Ich fotografiere das ziemlich häufig. Hier ein eher harmloses Beispiel aus Tübingen. Ich möchte nicht noch mehr Feuer ins Öl gießen.


  • zeitlos, dies ist ein hochpolitisches Thema, und es wird manchem nicht in den Kram passen. Es gibt nämlich in der Überzahl Schmierereien von links. Weil diese kein politischer Straftatbestand sind und nicht registriert werden. Rechte Schmierereien werden dem gegenüber grundsätzlich erfasst, registriert und verfolgt.

  • Eine etwas radikale Maßnahme: Grafittiflaschen beim Kauf registrieren, dass zumindest wenn Flaschen liegen gelassen werden, der Besitzer ermittelt werden kann? Doch ob dann auf andere Mittel zurückgegriffen wird?
    Straßenkreide finde ich ja ungleich sympathischer.

    Wusstest Du, dass in den letzten Jahren der DDR keine Farbsprühflaschen, gleich welcher Art, mehr angeboten werden durften?

  • Hoffe man findet diese Verbrecher! Dem gefundene Verbrecher muss man Pinsel in die Hand gebe und so lange ausbessern lasse bis wieder alles rekonstruiert. Und Eigentuemer stellt fest, ob Verbrecher fertig ist oder nicht und wenn Kriminelle lebenslang malen muss. Was sind das fuer kulturlose Barbare, die so etwas mache?!

    Man wird und will sie nicht finden, denn der Kampf gegen die AfD ist Staatspolitik.

  • Links oder Rechts ist mir Einerlei, die Farbsprühflaschen sollen wie in der DDR der Verkauf verboten werden !!!!


    So bekommt man das im Griff.

  • Links oder Rechts ist mir Einerlei, die Farbsprühflaschen sollen wie in der DDR der Verkauf verboten werden !!!!


    So bekommt man das im Griff.

    Und die Allgemeinheit leidet wieder mal wegen einer Minderheit Vollidioten.

  • Da hast Du natürlich auch wieder recht. Vielleicht würde aber schon etwas politische Bildung in den Schulen und auch drakonischere Strafen unserer Wattebäusche-Justiz helfen, dann gäbe es weniger Glatzköpfe und Antifavollidioten auf unseren Straßen, die uns nichts Gutes wollen. Es ist sicherlich auch ein gesellschaftliches Problem, weil viele Jugendliche keine Erziehung mehr genießen. Der Staat ist hier nicht unschuldig und nur er kann da gegensteuern, wenn er den wollte und da haben wir wieder das Problem.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Noch unreif, aber schon zu langsam.


    Das wird eine Midlifecrisis nach sich ziehen.


    @ Königsbau: (ernsthaft) Stimme dir uneingeschränkt zu. (...und ist eigentlich auch nicht lustig)

  • Die denkmalgeschützte Dessauer Junkers-Rundbogenhalle wurde von unbekannten Tätern mit einem unleserlichen Schriftzug von 35 Metern Länge und 8 Metern Höhe verunziert. Für die Fläche muss eine Unmenge an blauer Farbe verwendet worden sein. Drei Täter wurden erwischt, konnten aber flüchten. MZ.

  • Wie man mit 44 (!) Jahren noch so unreif und dumm sein kann begreife ich nicht:

    Auf solche bescheuerte Idee wäre ich auch mit 14 nicht gekommen. Ich habe lieber auf Papier gezeichnet....meine alte Mathelehrerin müßte da von mir eine ganze Sammlung haben - und auch wenn ich statt ihrem Unterricht zu folgen lieber meine Bilder gemalt hab, so denke ich, hatte sie doch irgendwie ihre Freude an meinen Zeichnungen.


    Aber wie heißt es doch so schön - Tisch und Wände, beschmieren nur Narrenhände.


    Ich habe ja nichts dagegen , wenn ein Häusergiebel oder eine kahle Wand mit kunstvoller Malerei verziert wird, so es denn gewünscht ist und anderen Menschen eine Freude bereitet, aber dieses Graffitigeschmiere ist doch jenseits jeglichen künstlerischen Anspruches - es ist schlichtweg einfach nur mal Sachbeschädigung!

  • Die Rundbogenhalle (und ihr Umfeld) sieht aber ohnehin ziemlich versifft und heruntergekommen aus. Offenbar hat man sich bislang nicht wirklich um das Gebäude gekümmert. Da dachte sich wohl jemand, dass man so einen "rotten place" dann ja auch mit Graffiti "verschönern" kann. Es sollte somit nicht verwundern, dass das passiert ist. Wiedermal ein Beispiel für die "Broken-Windows-Theorie".

    In dubio pro reko

  • Die Rundbogenhalle (und ihr Umfeld) sieht aber ohnehin ziemlich versifft und heruntergekommen aus. Offenbar hat man sich bislang nicht wirklich um das Gebäude gekümmert. Da dachte sich wohl jemand, dass man so einen "rotten place" dann ja auch mit Graffiti "verschönern" kann. Es sollte somit nicht verwundern, dass das passiert ist. Wiedermal ein Beispiel für die "Broken-Windows-Theorie".

    In diesem Fall trifft das nicht zu. Auf dem Umfeld standen bisher Verwaltungs- und Produktionsgebäude von Junkalor. Trotz eines guten Konzepts wurde alles abgerissen und begrünt. Die Halle blieb wegen Denkmalschutzes stehen und weil sie längst auf das Museumsgelände am Flugplatz umgesetzt werden sollte. Sie hat drei Brandstiftungen überstanden und wurde immer nur notrepariert. Das rächt sich.

  • Die Aussagen von "Königsbau" und "Elbegeist" widersprechen sich nicht. Der eine spricht von versifft und heruntergekommen. Der andere schreibt, dass die Halle trotz gewissen Plänen nicht transloziert und immer nur notrepariert wurde. Das kann mancher auch als "heruntergekommen" interpretieren.

  • Die Aussagen von "Königsbau" und "Elbegeist" widersprechen sich nicht. Der eine spricht von versifft und heruntergekommen. Der andere schreibt, dass die Halle trotz gewissen Plänen nicht transloziert und immer nur notrepariert wurde. Das kann mancher auch als "heruntergekommen" interpretieren.

    Wir hier vor Ort sehen das nicht ganz so schlimm. Die Wiese ist begrünt, das Dach ist regendicht, es gibt einen Sicherheitsdienst und ein aus Stahlträgern des einstigen Verwaltungsgebäudes gestaltetes Denkmal. Vor allem aber weit wichtigere Sanierungsaufgaben.