• Hier sind einige (Handy-) Bilder der ehemaligen Rotterdamer Altstadt. Die heutige Innenstadt sieht wirklich unglaublich billig und schlecht aus. Ich habe keine Grossstädte in D. gesehen, die so schlecht wiederaufgebaut wurden. Das Wetter hat auch nicht mitgespielt...



    Die "Altstadt" und Groote Kerk:



    Der Platz vor der Groote Kerk4:



    Typiche "Altstadt"-Strasse:





    Im Hintergrund die Kirche:



    Fehlen "nur" die Giebelhäuser:




    Einer der wenigen Altbauten:



    Witziger Neubau:



    Hafen:



    Blick auf die Innenstadt:


    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Dankeschoen, Daene! :)


    Jedenfalls gelingt es in Rotterdam, noch ein paar Strassenbaeume grosszuziehen, aber sonst sieht es mir da eher fuerchterlich aus.

  • Am Rotterdamer Stadtbild zeigt sich exemplarisch die kulturelle Ausrichtung der Niederlande seit dem Zweiten Weltkrieg:
    Fuer die Wirtschaft und die populaere Kultur: Die USA;
    fuer die "hoehere" Kultur: Die DDR und weiter oestlich vor der Wende (Aus der Wende haben die bis Heute keine fundamentalen Konsequenzen gezogen)

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • Koolhaas errichtet Neubau von Rotterdams Stadskantoor
    Bildquelle: OMA/detail


    Quote

    Bereits am Mittwoch wurde das Wettbewerbsergebnis für den Rotterdamer Stadskantoor bekanntgegeben. Die Jury entschied sich für den Entwurf von Rem Koolhaas’ Office for Metropolitan Architecture OMA.


    Der Stadskantoor, Sitz der Rotterdamer Stadtverwaltung beherbergt neben den Büros der Stadtverwaltung das städtische Dienstleistungscenter sowie Wohneinheiten. Der Entwurf der OMA Partner Reinier de Graaf und Rem Koolhaas in Zusammenarbeit mit ABT Ingenieuren und Werner Sobek zeigt ein modulares Gebäude, bei dem gleichförmige Einheiten sich zu zwei unregelmäßigen „Gipfeln“ auftürmen. Die komplexe Struktur des Gebäudes aus kleinen Einzelmodulen ermöglicht eine feinfühlige Annäherung an das benachbarte Gebäudeensemble aus Rathaus, Postamt und Stadstimmerhuis [...].


    Quelle und Bericht mit weiteren Fotos dieses schon beinahe sadistischen Bauvorhabens: Hier

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Ah, mal wieder ein Exemplar des Containerdesignprinzips!


    Sehr ernuechternd oder, dem Strangtitel folgend, ein Graus. Trotzdem danke, Palantir. Interessanter kleiner Artikel zu dem Projekt. Im letzten Absatz gab es einen Moment wo ich mir sagte, das machen die Hollaender aber besser als wir, wurde dann aber enttaeuscht. Zwar wurden die Wettbewerbsmodelle der Oeffentlichkeit vorgestellt und diese auch um ihre Meinung gebeten, aber die Entscheidung wurde dann doch von der "Experten-Jury" getroffen. :augenrollen:

  • Rechts auf der Seite folgende Umfrage:


    Quote

    Historisierung vs. Moderne
    Sollten vollständig zerstörte Prachtbauten mit der historischen Fassade wiedererrichtet werden?


    Ja 43% (122 Stimmen)


    Nein 56% (161 Stimmen)


    Da gibts noch was zu tun...

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Irgendwo müssen Stararchitekten wie Koolhaas doch ihre Ka... äh, von Laien nicht zu verstehenden Meisterwerke hinstellen können. Rotterdam scheint mir da ein angemessener Ort für ein Projekt wie dieses. :augenrollen:

  • Leider ja- etwas anderes ist in diesem kulturbefreiten Ort angeblich gar nicht erwünscht. Damit denken die schon an New York, Schanghai oder Tokyo heranzukommen- und erreichen noch nicht einmal die Ebene einer US-Amerikanischen Provinzstadt wie Philadelphia oder Seattle.
    Gegenüber Rotterdam sind selbst Magdeburg, Kassel oder Mannheim große Kulturstädte.

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • ^^ Dem Moderationsprotokoll zufolge sind in der letzten Zeit keine Beitraege verschoben oder geloescht worden, erbsenzaehler.

  • Moderationshinweis: Diesen und nachfolgende Beiträge aus dem Thema Dresden, Altstadt, Quartier III/2 hierher verschoben.


    Petersburg. Die Niederlanden. Rotterdam könnte man gut mit Deutschen Städten wie FM vergleichen weil die lebendigen und urbanen Innenstadt in Mai 1940 bis zu 60% zerstört wurde von einem Feuersturm. Heute aber doch urban und lebendig geblieben, trotz viele Kratzer und Neubauten. Die sind nicht besonders und rein funktional. Rathaus und Börse sind noch da und von Deutschen Architekten entworfen worde oder von ihnen inspiriert. Am Maas stehen impossanten Bauten mit 40 Stockwerken. Habe dort am 40. Stockwerk noch in 2018/19 gearbeitet.

  • Rotterdam könnte man gut mit Deutschen Städten wie FM vergleichen weil die lebendigen und urbanen Innenstadt in Mai 1940 bis zu 60% zerstört wurde von einem Feuersturm.

    Off-topic aber könntest du vielleicht kurz deine Einschätzung abgeben, wie viel der Gesamt-Zerstörung (prozentual) der Innenstadt Rotterdams auf den deutschen Angriff und wie viel auf die später erfolgte Bombardierung durch die Alliierten zurückzuführen waren? Das würde mich einfach mal interessieren.

    "Wenn wir die ehemalige Schönheit der Stadt mit der heutigen Gemeinheit verrechnen, kommen wir, so die Bilanz, aufs direkteste in den Schwachsinn." (E.H.)

  • Off-topic aber könntest du vielleicht kurz deine Einschätzung abgeben, wie viel der Gesamt-Zerstörung (prozentual) der Innenstadt Rotterdams auf den deutschen Angriff und wie viel auf die später erfolgte Bombardierung durch die Alliierten zurückzuführen waren? Das würde mich einfach mal interessieren.

    Also nach diesem ikonischen Bild zu schließen, stand da schon nach dem deutschen Bombardement nichts mehr: https://commons.wikimedia.org/…ardement_van_mei_1940.jpg


    Laut https://www.brandgrens.nl/en/the-bombing-of-rotterdam war von der Bombardierung durch die Alliierten vor allem das Gebiet um den Hafen betroffen.

  • Valjean,


    Off Topic, aber gut zu wisen:


    260px-Rotterdam%2C_Laurenskerk%2C_na_bombardement_van_mei_1940.jpg


    Oben: die abgeräumte Mitte Rotterdams.

    Die Bombardierung von 14. Mai 1940 mit 24.000 zerstörte Häuser und 80.000 Dachlosen und 850 Tote.

    Sieht auch wie die Mitte Dresdens nach 13 Februar 1945.


    Danach einge "HUNDERTE" Angriffen der Anglo Amerikaner auf Rotterdam!! (ja ja)

    Eine davon 31 März 1943 auf Rotterdam-West: 16.500 Dachlosen mit 400 Tote.



    Heute Rotterdam. Hier die Maas Südseite und das Gebäude wo ich gearbeitet habe in 2018.