Engelhartstetten - Rekonstruktion des Barockgartens von Schloß Hof (Galerie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

    • @SchortschiBähr

      Tatsächlich eine Wahnsinnsaufgabe, aber die gesamte Neubepflanzung wurde einem einzigen Gärtnereibetrieb übertragen, damit die Bäume alle die selbe Qualität besitzen und auch alles wie aus einem Guss wirken soll. Das ganze Unterfangen ist natürlich nicht ganz billig, aber es werden schon hohe Bäumchen und Hecken gepflanzt, sodass man nächstes Jahr vermutlich schon durch die beiden blickdichten Irrgärten irren kann :-)!

      Fotos kommen ganz gewiss und die Vorfreude ist auch schon gewaltig! Als ich als Kind das erste Mal in Schloss Hof war, das noch ganz von den Sowjets devastiert war und man wirklich nur noch eine schlechte Vorstellung von der einstigen Pracht des Parks hatte, hätte ich es in meinen kühnsten Träumen nie für möglich gehalten, dass hier am östlichsten A der westlichen Welt und nur ein paar Meter von der noch Tschechoslowakischen Volksrepublik entfernt, dieses Paradies jemals wieder auferstehen kann...und heute...ja, die Welt ist manchmal doch gerecht! Der verfluchte Kommunismus wurde von den Völkern in die Hölle geschickt, die Slowakei und íhre nahe Hauptstadt Teil eines gemeinsamen Europas und das Schloss und der Park aus seinem 200 jährigem Dornrößchenschlaf wachgeküßt und die Erweckung geht auch noch in den kommenden Jahren weiter!
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • 2018 steht nicht nur ganz im Zeichen der Fertigstellung der Rekonstruktion der Großen Kaskade und der riesengroßen 7. Terrasse mit seinen Hecken und Irrgärten, auch ganz neben bei wandert eine volkskundliche Sammlung aus Oberösterreich in das Schloß: Die "Banater Heimatstube"

      "...Nun werden die Exponate in die bestehende Ausstellung im Schloss Hof integriert, der Heimstatt von Prinz Eugen. Nach dem Zurückdrängen der Türken aus Osteuropa vor rund 350 Jahren wurde die Besiedelung des Banat durch die Donauschwaben erst möglich. "So schließt sich der Kreis der Geschichte, und wir konnten die Sammlung, die die Besonderheiten altösterreichischen Lebens in Osteuropa eindrucksvoll dokumentiert,..."

      nachrichten.at/oberoesterreich…at-gefunden;art70,2770839

      OÖ Nachrichten


      Kultur pur! Ich freue mich schon auf mein erstes Mal in Schloß Hof heuer!
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • EINLADUNG: Schloss Hof - Eröffnung Brunnenanlage Große Kaskade
      Die Große Kaskade erwacht wieder zum Leben

      Die Rekonstruktion der Großen Kaskade ist nun vollendet! Innerhalb der Anlage von Schloss Hof aus barockem Schloss, siebenterrassiger Gartenanlage und einem Gutshof war die Große Kaskade zu Prinz Eugens Zeiten das Prunkstück. Die Brunnenanlage, die in Größe und Kunstfertigkeit nur noch mit jener in Versailles vergleichbar ist, wurde aufwändig rekonstruiert und wieder errichtet. Historische Spurensuche und digitale 3D-Modellierung gingen dabei Hand in Hand. Die Große Kaskade stellte aufgrund der immensen Ausmaße und der zentralen Bedeutung für Schloss Hof ein absolutes Großprojekt dar und wurde in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt durchgeführt. Und nun ist es soweit, dass diese einzigartige Brunnenanlage wieder zum Leben erwacht.

      Presseeinladung anlässlich der Eröffnung der Großen Kaskade

      Es sprechen:

      - Mag. Klaus Panholzer, Geschäftsführer Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.

      - HR Dr. Mag. Hermann Fuchsberger, Abteilungsleiter Bundesdenkmalamt NÖ

      - Dipl. Rest. Susanne Beseler & Architekt DI Georg Töpfer, Arge Große Kaskade

      Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter kommunikation@schoenbrunn.at

      Datum: 02.05.2018, 10:00 Uhr
      Ort: Schloss Hof

      (Anm.: Leider funktioniert die Zitierfunktion (kopieren und einfügen in Zitattextfeld) bei mir momentan nicht..., deshalb so bitte)

      Quelle:

      tourismuspresse.at/presseausse…nnenanlage-grosse-kaskade
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • Bilder von der Rekonstruktion findet man hier:
      ecker-stein.at/referenzen/aktuelle-projekte/schloss-hof

      und hier im Bautagebuch:
      schlosshof.at/besucher-informa…utagebuch-grosse-kaskade/
      (im zweiten Teil auch eine Gesamtansicht der fast fertigen Rekonstruktion)
      Die Moderne verleugnet ihre Herkunft, weil sie fürchtet, die Auseinandersetzung mit ihr könnte sie überfordern - oder ihr gar ihre eigene Banalität vor Augen führen. — Dr. Melanie Möller
    • Das ist ja wahrlich ein Juwel geworden, man hat geschickt das abfallende Gelände genutzt, um diese Kaskaden zu schaffen. Schloss und Park werden viele Besucher erfreuen. Bei dem Bild, das die Mittelachse zeigt, erkennt man oben, vor dem Schloss ein prachtvolles schmiedeisernes Tor. Es hat mich sehr an die Tore der Würzburger Residenz erinnert, welche von Johann Georg Oegg geschaffen wurden. Oegg stammte aus Österreich und hat viele Aufträge für Tore an Schlössern des Prinzen Eugen ausgeführt. Deshalb vermute ich, dass dieses Tor (und vielleicht noch weitere Tore von Schloss Hof) von Johann Georg Oegg stammen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Villa1895 ()

    • Genialst, schaut Euch bitte einmal die neuen Luftbildaufnahmen (noch mit Kaskade im Fertigwerden) an. Für die, die noch nicht dort waren, kann man sich einen wunderbaren Gesamteindruck von der riesigen Gartenrekonstruktion machen.

      Das beste ist, dass man auch die noch zu rekonstruierenden Gartenbereiche wie zB die riesige 7. und größte Terrasse (auf den Aufnahmen noch zu 3/4 hier bewaldet) ausmachen kann, wo ab heurigen Herbst bzw Frühjahr 2019 auch der barocke Irrgarten und die alten Wege mitsamt den Bosketts und darin befindlichen Boulingrins rekonstruiert werden!!!

      Aber staunt selbst:

      360perspektiven.at/projekte/schlosshof2018-1/


      Überhaupt wurde die Homepage aktualisiert und informativer gestaltet:

      schlosshof.at/
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • Ein paar aktuelle Eindrücke aus Schloss Hof:

      Ausblick aus der 2. Etage (oberhalb der Beletage, derzeit noch komplett leer stehend) auf die Terrassen. Von dort oben sieht man schon sehr gut, wie es um die derzeit laufende Rekonstruktion der 7. Terrasse aussieht:










      Als Zugabe auch noch ein Blick vom Dachstuhl hinabfotografiert in die 2. Etage, oberhalb der Kapelle!

      Man kann an der Kuppel die abgebrochene alte Dachstuhlkonstruktion aus Prinz Eugens Zeiten erkennen, Maria Theresia hat dann den Dachstuhl angehoben. Damit außen die Fassade schön symmetrisch ist, hat man in diesem Bereich die Schaufassade vorgeblendet! Der Betrachter, der unten im Freien steht, würde das sicherlich nicht vermuten, dass dahinter und nur in diesem Eckbereich der 2. Etage sich bereits der Dachstuhl befindet.


      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • Die Große Kaskade ist wirklich sehr imposant geworden! Über den Einbau der Reliefspolien habe ich mir noch keine abschließende Meinung gebildet, da die Bilder das Ganze doch etwas fragmentarisch aussehen lässt, wenn auch nicht störend. Die vier Bilder dürften jeweils eine Apollo Geschichte abbilden. Leider sind die restlichen Spolien der Reliefplatten in einem Gebäude in Maria Enzersdorf bzw in der Kapelle bei/von Schloss Holitsch verbaut worden. Man müsste quasi diese Bauwerke...







      Ab nächsten Frühjahr gibt es dann die rekonstruierte 7. Terrasse zu bestaunen, die wirklich riesig ist! Die Wege sind bereits angelegt und auch die Bowling Greens wurden bereits ausgehoben und probeweise mit Rasen bedeckt! Im zweiten und hinteren, hier nicht einsehbaren Teil wird ein Labyrinth als auch ein barocker Irrgarten angelegt! An den umfassenden Mauern, die gerade saniert werde, wird zwischen den Säulen Spalierobst angepflanzt! Um von der 6. zur 7. Terrasse zu gelangen werden auch die beiden barocken Sandsteintreppen rekonstruiert!

      Es wird einfach großartig!



      Etwas herangezoomt erkennt man die bereits ausgehobenen Bowling Greens! Nächstes Jahr um diese Zeit, werden die beiden Bowling Greens links und rechts dann aus genau dieser Perspektive nicht mehr einsehbar sein, da dann durch die bereits gepflanzten Hecken und Bosketten intime Grünoasen geschaffen wurden.




      Wir kommen dem Idealzustand mit riesen Schritten immer näher...



      (Quelle KHM)
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • Aktuelle Bilder von der Rekonstruktion der 7. Terrasse!

      Man sieht schon wesentlich mehr als noch im Juni. Mittlerweile ging man daran die Umfassungsmauern komplett zu revitalisieren und auch die zukünftigen Treppenläufe von der 6. auf die 7. Terrasse werden gerade rekonstruiert (gemauert!, wie es scheint). Die Grundstruktur der Grünanalagen wurde schon einmal hergestellt und es fehlen quasi nur mehr die kilometerlangen Heckenanalgen und zusätzlichen Alleebäume wie Sträucher...im kommenden Jahr werden wir hier eines der grandiosesten Schauspiele barocker, europäischer Gartenkunst wiederentdecken dürfen!














      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • Servus Exilwiener,
      zuerst einmal ein herzliches Danke für deine umfassenden und detailreichen Informationen durch die Jahre. Schloss Hof, bzw. die Gartenanlagen konnte ich durch Zufall im Frühjahr 1975 das erste Mal begehen, liegt lange zurück. Der Zustand damals war, naja ziemlich grauslich. Trotzdem war mir der Garten stets einer meiner imaginären Sehnsuchtsorte, immer die Canaletto-Veduten vor Augen. Ja die Freude ist schon groß, wenn man die Anlage wieder erstehen sieht und mit jährlichen Besuchen miterleben kann.
      Nun wird die unterste Terrasse im nächsten Jahr zum Abschluss kommen und der Garten annähernd das Aussehen wie vor 250 Jahren zeigen. Ein Detail, das die barocke Gartenanlage entscheidend mitprägte, waren die Traillage- und Berceaubauten! Informationen an eine Wiederaufführung hab ich bis jetzt keine gefunden. Meine Frage: werden diese auch aufgeführt, oder ist jetzt Schluss mit der Revitalisierung. Ohne Neuinszenierung dieser Anlagen, finde ich, ist die Revitalisierung knapp vor dem Ziel unvollendet. Hast du Informationen darüber? Wenn ja, lass es wissen.
    • @rovere

      Freut mich, wenn Dich dieses Paradies ebenfalls in den Bann zieht!

      Ja, es gibt hier so einiges im Hintergrund laufen, was die Pavillons und Treillagen angeht. Leider finde ich auf die Schnelle nicht den im Schloß selbst ausgestellten historischen Plan, auf dem sowohl der Schnitt als auch die Ansicht der Hauptpavillions als auch die Zugangsportale der Treillagen detailliert abgebildet sind! Das ist die beste und vor allem wichtigste authentische Grundlage, die man für eine Rekonstruktion benötigt!

      Auf dieser Basis hat ein Architekt Reinicke ein 3-D Modell inklusive Kostenschätzung erstellen können, welches in der Schublade liegt und jederzeit herausgeholt werden könnte!


      Architekt Reinicke


      Ausschnitt aus dem Canaletto Gemälde mit den Pavillons und Treillagen (Wikipedia)

      Derzeitiger Status ist, dass vorerst einmal die 7. Terrasse komplett rekonstruiert wird, welche 2019 fertig werden soll. Momentan ist der Stand, dass in den kommenden Jahren vorerst einmal ein Pavillon rekonstruiert werden soll...und danach, - je nach Finanzlage - dieses Projekt eine Erweiterung erfahren soll.

      Ich bin bei Dir, dass es das nächste große Ziel sein müsste, dass die komplette Pavillon- und Treillagenanlage wieder zurück kehren muss, damit das Gesamterlebnis komplettiert wird. Aber gerade dieser Teil ist natürlich sehr teuer und es wird vermutlich auch davon abhängen, wie sich die Besucherzahlen weiter entwickeln. Aktuell hat man 2017 und 2018 glaublich Rekordjahre mit weit über 300.000 Besuchern erreicht und vor allem nächstes Jahr mit der Eröffnung der 7. und größten Terrasse mitsamt dem Irrgarten et cetera, wird man sicherlich einen neuen Rekord einfahren. Man hat sicherlich erkannt, dass der Weg das Ziel ist und dass die laufenden Rekonstruktionen (heuer Eröffnung der Großen Kaskade, 2019 dann die Eröffnung der 7. Terrasse) das Interesse an Schlosshof massiv fördert und man stets neugierig auf die weitere Annäherung an die Canalettogemälde wird! Die Grundlagen sind geschafft und wissenschaftlich erarbeitet, es fehlt "nur" noch die Umsetzung...ich bin guter Dinge, dass wir in größer gleich einem Jahrzehnt auch mit der Rekonstruktion des neben der Großen Kaskade vermutlich wichtigsten Teils rechnen dürfen.
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."