Dresden - Wiederaufbau des Turmhelmes der Lukaskirche (in Planung)

  • Wie hatten das Thema Lukaskirche in der Dresdner Südvorstadt bereits etwas verstreut in anderen Threads. Die Kirche wurde nach dem Krieg glücklicherweise erhalten und sogar der Innenraum konnte bis in die 70er rekonstruiert werden. Äußerlich präsentiert sich die Kirche allerdings noch kriegsgeschädigt: so wurden weder die Kirchturmspitze noch einer der Seitentürme wiederaufgebaut, sondern lediglich notdürftig gesichert. Ein Förderverein Lukaskirche e.V. hat es sich zur Aufgabe gesetzt, den Turm und den linken Seitenturm zu rekonstruieren. Die Lukaskirche ist neben der nahegelegenen Russisch-Orthodoxen Kirche ein Kleinod im von Brachen, postgründerzeitlichen Villen und Plattenbauten geprägten Gebiet; einst ein geschlossenes Gründerzeitviertel („Amerikanisches Viertel“).



    Ich habe mich heute durch Zufall mit einer Ladeninhaberin auf der Reichenbachstraße unterhalten, die in ihrem Geschäft eine Infotafel für den Wiederaufbau des Turmhelmes der Lukaskirche hängen hatte. Als ich sie darauf ansprach erzählte sie mir, dass sie für private Spenden wirbt und bereits 40.000 € von insgesamt 100.000 € für den Wiederaufbau gesammelt werden konnten. Ob denn auch die Ornamentik über den Kirchturmuhren rekonstruiert werden sollten konnte sie mir leider nicht beantworten.


    Auf die Frage, was denn mit der Ruine des alten Gemeindehauses passieren wird, verriet sie mir, dass es wieder aufgebaut werden solle (als Alten- oder Pflegeheim), ob als Reko war ihr allerdings unbekannt.


    Sie hat mir noch Infomaterial mitgegeben, das ihr abgescannt weiter unten sehen könnt. Auf meinen Hinweis darauf, dass leider noch keine Homepage zum Projekt existiert, eine effiziente Werbung via Internet dadurch nicht möglich ist, bedauerte sie diese Situation auch und meinte, dass der Förderverein bisher eine solche Seite nicht realisieren konnte.
    Leider habe ich selbst nur beschränkte Fähigkeiten, eine Webseite zu gestalten. Falls es einen unter euch gibt, der Lust und Zeit hat, sich dem Projekt einer Webseitengestaltung anzuschließen, der kann sich gern bei mir per PN oder Mail melden. Ich würde Informationen einholen und mich mit dem Förderverein kurzschließen. Es bedarf keiner aufwändigen Webseite; Infos zur Kirche, dem Verein und dem Wiederaufbau samt Spendenkonto reichen völlig aus (die Seite der Gemeinde informiert nur unzureichend zum Wiederaufbauprojekt: Willkommen bei der Lukaskirche in Dresden).


    Hier zwei Fotos aus einem anderen Thread.


    Der Ist-Zustand der Kirche mit amputierter Kirchturmspitze (rechts das Gemeindehaus):




    Die Front des Gemeindehauses:




    Informationsblatt des Fördervereins:





    Eine historische Aufnahme, rechts angeschnitten das Gemeindehaus:


  • aus der heutigen SZ:



    http://www.sz-online.de

  • Schönes Projekt. Vielleicht könnte man in diesem Zusammenhang auch an die Wiederbelebung des ruinösen Gemeindehauses denken. Eine Art Wiederaufbau mit Giebel unter Verwendung der bestehenden Grundmauern...

  • Hoffe, das klappt alles...Finde, verstümmelte Kuppeln und Türm, wo nur noch die Basis zu erkenn ist, sind das so ziemlich das schlimmste, was man einem Gebäude antun kann.

  • Harmonika,
    Ich ist nicht zu gut mit Deutsch, damit ich hoffe, dass Sie dies verstehen können.
    Wo schicken Leute Spenden für diesen Wiederaufbau?
    Sind dort irgendeine Fotos vom Inneren von dieser Kirche, ich würden sehr viel sehen mag das Innere.
    Dank, Alan

  • Bezüglich Spenden kann man beim Pfarramt über die e-Mail-Adresse mailto:lukaskirche.dresden@web.de">lukaskirche.dresden@web.de nachfragen.
    Sorry, vom Inneren habe ich leider keine Fotos.


    Du kannst hier auch auf Englisch schreiben - wir werden das schon verstehen! 8)

  • Quote from "Alan G."

    Harmonika,
    Ich ist nicht zu gut mit Deutsch, damit ich hoffe, dass Sie dies verstehen können.
    Wo schicken Leute Spenden für diesen Wiederaufbau?
    Sind dort irgendeine Fotos vom Inneren von dieser Kirche, ich würden sehr viel sehen mag das Innere.
    Dank, Alan


    Hallo, Alan
    ich empfehle Dir den folgenden Link für einen Videobeitrag des Dresdner Lokalfernsehens (3 Minuten + 26 Sekunden) über die Lukaskirche mit einem historischen Innenfoto, dem jetzigen Aussehen innen und außen, die Arbeit des Vereins und so weiter.
    Hier ist der Link:


    http://www.dresden-fernsehen.d…777&showSearch=1946#video


    Auf dieser Seite auf
    Video herunterladen
    (etwa mittig im großen weißen Feld) klicken.

  • Thanks Much,
    The video had some very good old photos of the church interior... very great piece of architecture. If your wondering, my Grandfather came from Dresden in 1914, so I have a great interest in all the reconstruction of this great city (especially the churches).
    I will get in touch with the Church Office.
    Thanks again.

  • Hi Alan,


    I´d also be interested where you´re from, maybe your age and profession? Have you ever been to Dresden or have you got any plans to go there in the near future?

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Quote

    Kriegsruine wird ab 2008 bebaut


    Südvorstadt


    Auf dem Gelände mit der Ruine des alten Lukaspfarrhauses soll ein Seniorenpflegeheim entstehen. Das erklärten der Pfarrer der Lukaskirche Frank Seickel sowie das Mitglied des Bauausschusses Roland Lottermoser. Die Kirchgemeinde hat nach ihren Angaben das Grundstück neben der Kirche an einen Privatmann verkauft, der nun das Pflegeheim plant. Teile der alten Fassade sollen in den Neubau integriert werden. Das Pfarrhaus war am 13. Februar 1945 ausgebrannt und eingestürzt. Seitdem ist es eine Ruine. Der Bau des Pflegeheimes soll Anfang 2008 beginnen. (SZ)


    Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1651523

  • Nun gut (oder eher schlecht?), da wird nichts Großartiges zu erwarten sein. Wahrscheinlich ein Bauhaus-Schuhkarton mit irgendeinem schrägen Glasdach oder, schlimmer noch, mit 'kontrastierendem' Flachdach.


    Viel mehr würde mich jetzt mal interessieren, was nun mit der Lukaskirche geschieht. Die sah früher wirklich ansehnlich aus - wäre ein echter Gewinn für die Gegend, würde man den Ursprungszustand wiederherstellen!

  • Ich stelle den Artikel mal hier ein, habe keinen besseren Thread gefunden.


    Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1654099


  • Quote from "TomDD"

    ...Und nach dem Kirchenfußboden ist der Innenausbau an der Reihe...

    Weißt du zufällig was unter dem "Innenausbau" genau verstanden wird? Vermutlich keine Rekonstruktionen, oder?


  • Schsische Zeitung [online]

  • Wie nötig zumindest eine Sanierung der Turmfront der Lukaskirche ist, konnte man vor einigen Tagen feststellen. Jedenfalls hat ein Teil des Kranzgesimses des kleinen Ostturmes, der auch während des Krieges beschädigt wurde, den Herbststürmen nicht mehr standgehalten und ist herunter gestürzt. Dort kann man die Sandsteinelemente noch bewundern. Die Schadensstelle wurde inzwischen großräumig abgesperrt.

  • Handelt es sich eigentlich um jenes Gebäude, in dem Schallplattenaufnahmen klassischer Musik aufgezeichnet wurden?

  • Was fuer ein Schlag fuer die Gemeinde! Ich hoffe, der Sturz des Turmteils hat keine weiteren Schaeden am Gebaeude selbst angerichtet. Ich hoffe, dieses ungueckselige Ereignis wird ein neuer Spendenimpetus, so dass der Wiederaufbau des Turmhelmes der Lukaskirche bald vorankommt.

  • Ja, die Kirche wird und wurde wegen ihrer guten Akustik für Tonaufnehmen verwendet.


    Die abgestürzten Teile haben zum Glück scheinbar keinen weiteren Schaden am Gebäude hinterlassen. Allerdings wird durch das Ereignis wahrscheinlich kein größeres Spendenaufkommen akquiriert werden können, da es bisher keinerlei Niederschlag in der regionalen Presse gefunden hat.

  • Danke, bilderbuch! Schade und seltsam, dass ueber diesen (zum Glueck nur kleineren) Einsturz in der Lokalpresse gar nichts gemeldet wurde! :( Weisst Du es, weil Du daran vorbeigekommen bist?