• Tolle Bausubstanz - viel Grafitti :(

    Mir hat bei meinem Besuch der Bereich um die beiden Ullrichstraßen am Besten gefallen - Halle wirkt dort sehr großstädtisch und urban. Im Hauptgeschäftszentrum zwischen Marktplatz und Bahnhof erschien mir trotz vieler schöner Fassaden alles mittelmäßiger. Schade, dass der Marktplatz nicht harmonischer ist - es könnte ein wahrer Prachtplatz sein, aber Bauten aus den 30ern und heutiger Wahnsinn degradieren ihn für mich wieder zur Mittelmäßigkeit.
    Die sozialistischen Großkreuzungsplätze in Halle sind russlandmäßig fürchterlich.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Quote from "Kindvon2dresdnern"

    Ist denn eine Änderung der Fassade des Kaufhauses am Markt geplant oder steht die DDR-Fassade gar unter Denkmalschutz?

    Die DDR-Fassade ist bereits abmontiert, darunter ist nun unter der Plane das Original-Mauerwerk sichtbar geworden. Hier ein Blick unter die Plane an der Ecke Marktplatz/Gr. Märkerstraße:


    So sah das ganze früher aus: Links die Fassade zum Marktplatz/Leipziger Straße, rechts die zur Gr. Märkerstraße:

    Abbildung: Dieter Dolgner (Hg.): Historische Kaufhäuser der Stadt Halle/Saale, Freunde der Bau- und Kunstdenkmäler Sachsen-Anhalts e. V, Halle/Saale 2000, S.121


    Hier eine Veranschaulichung der städtebaulichen Situation:

    Quelle: http://maps.google.de/\r
    maps.google.de/
    Im Bereich der blauen Linie ist die Fassade des Kaufhauses erhalten geblieben und wurde zu DDR-Zeiten belassen (allesdings vollkommen entstuckt/entgliedert).

    Die DDR-Fassade wird definitiv nicht wiederkommen. Einige Stimmen setzten sich für eine Rekonstruktion des historischen Zustands ein (der ja vollkommen gerechtfertigt, da das Innere mit dem großartigen Lichthof ja erhalten ist). Der Gestaltungsbeirat der Stadt dagegen will eine moderne Fassade, u.a. weil zu wenige Fotos vom alten Zustand existieren. Was nun entgültig gebaut wird ist (mir) völlig unklar.

    Infos hier: http://www.halleforum.de/viewtopic.php?…forum=1&start=0

  • Ah! Wieder ein Gestaltungsbeirat! Gestaltungsbeirat/ -kommission könnte man doch mal als Unwort des Jahres vorschlagen.

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Quote from "Alexander"

    Der Gestaltungsbeirat der Stadt dagegen will eine moderne Fassade

    Beim Wort "Gestaltungsbeirat" entblättern sich die panierten Schnitzel in meinem Magen!

    Danke für Deine ausführlichen Informationen. Sehr interessant die Grafik: Das alte Rathaus wäre ja tatsächlich vollständig rekonstruktionsfähig - und würde zudem den dahinter liegenden Mittelprachtbau (von: mittelprächtig) verdecken, aber noch viel besser: Die ausufernde Zerklüftung des Platzes wäre harmonisiert!

    EDIT Armin: Köstliche Idee!

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Danke für die Führung. Das Kaufhaus sieht ja wirklich schlimm aus. Bleibt nur zu hoffen. Kannste auch Bilder von drinnen machen, also dem Lichthof?

  • Quote from "Armin"

    Ah! Wieder ein Gestaltungsbeirat! Gestaltungsbeirat/ -kommission könnte man doch mal als Unwort des Jahres vorschlagen.

    "Gestaltungsbeirat...kommission"!? Die schlimmsten Zerstörer hängen sich selber eine schöne Fassade, in dem Fall einen konstruktiven Namen, vor ihre eigenen Funktionen und liefern dann nur dekonstruktiv(istische)e Ergebnisse und Vorschläge.

    Naja, vielleicht bildet sich in Halle auch eine geschlossene Phalanx gegen diese Allzeitverweigerer. Viel Erfolg und viel Reko!

  • @Kind
    Danke! Dieser frei schwebende, mehretagige Treppenaufgang ist ja auch nicht grad alltäglich.

    Wie siehts denn eigentlich hiermit aus?

  • Quote

    Die DDR-Fassade wird definitiv nicht wiederkommen. Einige Stimmen setzten sich für eine Rekonstruktion des historischen Zustands ein (der ja vollkommen gerechtfertigt, da das Innere mit dem großartigen Lichthof ja erhalten ist). Der Gestaltungsbeirat der Stadt dagegen will eine moderne Fassade, u.a. weil zu wenige Fotos vom alten Zustand existieren. Was nun entgültig gebaut wird ist (mir) völlig unklar.

    Offenbar sieht man hier ja den geplanten Entwurf:
    http://www.halleforum.de/article.php?sid=11562

    Von der historischen Kaufhaus-Fassade müßte doch das ein oder andere alte Bild aufzutreiben sein. Hier sieht man sie beispielsweise etwas versteckt zwischen den Stadthaus und dem alten Rathaus:
    http://www.heimatsammlung.de/topo_unter/06_…1/halle-923.jpg

    Edited once, last by Heimdall (March 6, 2011 at 8:16 PM).

  • Hier steht doch alles:

    Quote

    Nach der Sanierung soll sich das Haus in unmittelbarer Nähe zum Ratshof mit einer großen Fensterfront präsentieren. Verantwortlich dafür zeichnet sich der Hannoveraner Architekt Karsten K. Krebs. Ursprünglich wollte er für die Außenfassade weißen Marmor nutzen. Für den Gestaltungsbeirat die falsche Lösung: "Zurückhaltend und einem Kaufhaus in der zweiten Reihe am Markt angemessen", forderte der Gestaltungsbeirat. Da sein Votum aber nur beratenden Charakter hat, ist New Yorker an den Beschluß nicht gebunden. Für welche Lösung man sich beim Unternehmen nun entscheidet, war am Mittwoch noch nicht zu erfahren.


    Quote

    Zahlreiche Hallenser hatten gefordert, die Fassade wieder im ursprünglichen Zustand von 1908 zu rekonstruieren. Zwar gebe es noch einige Fotos und Unterlagen vom damaligen Zustand. Diese würden aber nicht ausreichen, um das Gebäude nach dem historischen Vorbild zu sanieren, hieß es im Gestaltungsbeirat. Lediglich das Innenleben des Hauses mit seiner Treppe soll erhalten bleiben. Kritik äußerte aber unter anderem die Deutsch-Israelische Gesellschaft. Ihr zufolge existiere genügend Fotomaterial vom Gebäude.

    http://www.halleforum.de/article.php?sid=11562

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Es wäre doch schon ein Gewinn, wenn man die erhaltenen Teile unter der DDR-Fassade freilegt. Wahrscheinlich wären die dann in dem Zustand des noch alten entstuckten Teil der Fassade.

  • youngwoerth:

    Das ist auch meine einzige Informationsquelle, was die Fassadengestaltung angeht. Anscheinend ist in der Hinsicht noch nichts wirklich entschieden. Die Tendenz ist jedoch klar.

    Quote from "Benni"

    Wie siehts denn eigentlich hiermit aus?

    Benni:

    Das kann ich dir zur Zeit leider überhaupt nicht sagen, weil ich da schon Ewigkeiten nicht mehr vorbeigekommen bin. Bei Gelegenheit schaue ich mal nach.

  • In Halle werden die...

    Quote

    ARCHITEKTUR: Neues Dach für die Kunst
    Die Moritzburg in Halle ist um ein modernes Ausstellungshaus erweitert worden

    Umso erstaunlicher, dass der kühne Entwurf ohne nennenswerte Abstriche verwirklicht wurde. Die Architekten schlugen vor, ein silbrig glänzendes Dach aus Aluminium auf den West- und den Nordflügel zu legen, dessen Turnhalleneinbau geopfert wurde. Das Dach sollte mit seinen prismatisch-kantigen Formen und jähen, kaminartigen Ausstülpungen durchaus auffallen. Das Wagnis hat sich ausgezahlt. Das Dach ist ein Blickfang und scheint doch zu schweben, besonders über der hohen Glasfuge, die am niedrigeren, dem ehemaligen Turnhallen-Flügel, hinausragt.

    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11…n_modernes.html


    http://www.moritzburg-halle.de/entwurf-der-ne…ungsfluegel.php

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • ich sehe die ganze sache mit zwiespältigen gefühlen. von innen habe ich den bau noch nicht gesehen. hallenser, die drinnen waren, schwärmen fast ausnahmslos von der großartigen raumwirkung. ich bin sicher, die neue moritzburg-galerie wird ein goßer anziehungspunkt .

    äußerlich, finde ich, hat man die ruine ihrer romantik beraubt.


    bilder hier

    http://salikus.de/halle-nachrich…01d712f708-459/

    http://www.halleforum.de/Halle-Nachrichten//16608

    vgl.
    http://www.vogel-soya.de/Halle_Moritzburg_2.jpg

  • kein Kommentar...

    Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 20 Teilnehmern sowie 7 Zuladungen.
    Zur Teilnahme am Wettbewerb werden folgende sieben Architekten eingeladen:
    Tadao Ando Architect & Associates, Osaka/Japan, Sauerbruch & Hutton, Berlin/London, Peter Märkli, Zürich/Schweiz, Mansilla y Tunón Arquitectos, Madrid/Spanien, Zemtzov, Kondiain & Partners, St. Petersburg/Russland, Arnke & Häntsch, Berlin, Gernot Schulz, Köln.
    PreisgerichtFachpreisrichter
    Univ. Prof. Arch. BDA Peter Kulka, Köln
    Prof. Dipl.Ing. Arch. BDA Hartmut Fuchs, Stuttgart
    Prof. Dr. Ing. Jochem Jourdan, Frankfurt/Main
    Prof. Dipl. Ing. Arch. BDA Mara Pinardi, Berlin
    Dipl. Ing. Arch. Wilfried Dechau, Stuttgart
    Dipl. Ing. Arch. Thomas Dietzsch, Halle
    Dipl. Ing. Arch. BDA Uwe Graul, Halle
    Stellvertretende Fachpreisrichter
    Prof. Dr. Thomas Knerer, Dresden
    Dipl. Ing. Arch. Jan Kliebe, Stuttgart
    Dipl. Ing. Arch. Felix Jourdan, Frankfurt/M.
    Dipl. Ing. Arch. BDA Angela Wandelt, [lexicon='Leipzig'][/lexicon]
    Dr. Ursula Baus, Stuttgart