Hamburg - Störtebeker-Haus

  • Wow, die Fahrstühle sind ja richtig auf Art Deco getrimmt. Mit Messing und Bronze. Ist ja klasse. Und der Innenhof erinnert stark an die Architektur alter Hamburger Kontorhäuser.

  • oh wow ich wusste gar nicht dass die Sörtebecker haus site uns als sozusagen forum genommen hat! :) hihi wie cooooool :gg:

  • habe ich auch ebengerade gesehen:)
    Einer der besten Neubauten seit Jahren!
    Natürlich hat er auch seine kleinen fehlerchen.Aber da es es sich um einen reinen Neubau handelt,kann man da sehr gut drüber hinwegsehen

  • :daumenoben::applaus:


    die innenausstattung wird ja ganz wunderbar!
    nachdem wir mit dem äußeren abgesehen von winzig-kleinen makeln bereits hochzufrieden waren, übertrifft die innenausstattung ja scheinbar alle erwartungen. die liebe zum detail ist absolut vorbildlich. so hätte man mal die bundesbauten in berlin bauen sollen, aber da wurde ja nur dilettiert.


    die materialwahl gefällt mir sehr gut: die unterschiedlichen, gut gewählten natursteinfarben, bronze, messing und gusseisen, dazu dezenter stuck, das passt scheinbar alles sehr gut. wird ein richtiges kleines schloss.


    das wird vermutlich der mit abstand schönste neubau der letzten jahre.
    hoffentlich findet er nachfolger...

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Ja, es ist kaum zu glauben...


    Das schlimme ist nur die Lage. Das liegt am wirklich sonst wo und dazu noch in so'nem Gewerbegebiet, mit Autowerkstätten etc....Absolut unwürdig...

  • echt? das wusste ich gar nicht! naja mhh haette man sich das viele geld vielleicht besser für ne andere stelle aufsparen sollen!
    Aber vielleicht wird das umliegende gebiet so stark aufgewärtet dass noch andere stattliche gebäude gebaut werden! who knows!

  • Willkommen, Bauloewe! Und in Deinem ersten post greifst Du dieses schoene Projekt in Hamburg auf! :lockerrot: Danke.


    Ben hat Recht: Die Gegend ist graesslich. Der Bauherr (ich moechte Herrn Becker geradezu Ehrenkraenze flechten) muss wahrhaftig Mut und Zuversicht haben, dieses Schmuckstueck in eine so elende Ecke zu stellen.


    Die Innenausstattung ist wahrhaftig eindrucksvoll, und mir gefaellt die Idee der Saeulenreihe als Abgrenzung des Grundstuecks ganz ausserordentlich. Die hat doch viel mehr Stil als eine Mauer oder ein Zaun, wirklich Klasse.


    Es ist meine Hoffnung, dass diese Investition sich in jeder Hinsicht lohnt. :engel:


    P.S. Und noch ein Plus: Die haben schon die Kurve zur neuen APH-Forumsseite gekriegt!

  • Um diese Gegend aufzuwerten, reicht glaube ich nicht Mal ein barockes Schlösschen...



    Hätte es denn nicht ein Grundstück in der Innenstadt finden können? Da steht doch auch genug Mist rum, so um die Speicherstadt rum oder an der Ost-West-Straße...


    Hier z.B (das Haus rechts im Hintergrund)....



    OK, da steht noch was drauf, aber da könnte man - je nach Budget - noch was machen...Jedenfalls innnerhalb des Ringes...[/url]

  • mhhhhh einerseits finde ich dass du vollkommen rechts hast andererseits muss man sich jetzt die Frage stellen, ob man lieber eine Stadt haben will die auf einer bestimmten Fläche eine hohe Anzahl von schönen Bauten aufweißen kann oder eine Stadt die verteilt hier und dort ansprechende Gebäude aufweißen kann!

  • Als ich dort war, fuhren dort lediglich Autos und LKWs rum, die zu einer der Werkstätten oder Lagerhallen wollten...Ob sich bei dem Durchgangsverkehr jemand die Häuser anschaut...?
    Wie gesagt, es gibt Gebiete, die sich damit leichter aufwerten ließen und wo man auch was davon hat, ohne erst sich erst in die Industriegebiete begeben müssen...
    Ich habe irgendwie Angst, dass auf Grund der Lage keine Mieter kommen und man es dann dem Baustil in die Schuhe schiebt...


    Vielleicht gibt das hier einen kleinen Eindruck. Eines der beiden Grundstücke müsste es sein (eher das linke)...



    Ist ja auch egal! Jetzt steht's dort und man kann nur hoffen, dass in Zukunft in der Innenstadt leere Grundstücke mit ähnlichen Bauten bebaut würden...

  • Quote

    Ich habe irgendwie Angst, dass auf Grund der Lage keine Mieter kommen und man es dann dem Baustil in die Schuhe schiebt...


    ja genau das habe ich mir auch schon mal übelregt! Aber lasst uns lieber hoffen!


    Aber ich verstehe das Foto leider nicht so ganz! Vielleicht kannst du es ein bisschen besser erläutern!

  • Das ist eine Luftaufnahem von der Gegend! Wie du siehst sind da nur Parkplätze und verwinkelte Flachbauten und Höfen...Also nicht Mal eine unattraktive Sozialbaugegend...Total unwirtlich...

  • Also was Mieter angeht, so habe ich auch meine Bedenken.
    Tolles Gebäude hin oder her, repräsentativ wird ein Büro erst durch den richtigen Standort. Da sehe ich die Hafencity klar im Vorteil.

  • Quote from "Ben"

    ...eine unattraktive Sozialbaugegend...


    Wohnen da überhaupt Menschen ? Für mich ist das ein
    stinknormales Gewerbegebiet !
    :schild5:

  • Guten Tag erstmal an alle User,


    zu dem Stadtteil ist zu sagen, dass es natürlich nicht eine 1A-Lage ist.
    Aber würde dieses Gebäude nicht zwischen den Gebäuden der Innensatdt untergehen? Ich meine der Stadtteil Hamm-Süd hat solche Gebäude nicht und gerade deshalb entsteht doch ein Kontrast, von dem das Störtebeker-Haus nur provitieren kann. Außerdem sah dieser Stadtteil, bis zu den Bombardements im zweiten Weltkrieg, anders aus. Er war ein Stadtteil wie Eimsbüttel; soetwas muss sich erst wieder entwickeln. Das Störtebeker-Haus ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.
    Über die Verkehrsanbindung kann man sich nicht beschweren, da die Autobahn, die Elbbrücken und der Hauptbahnhof nur ca. sechs Auto-Minuten entfernt sind.

  • Na, endlich eine positive Haltung gegenueber diesem Projekt! :D


    Und ganz herzlich willkommen, Fundament.


    Ich sehe es wie Du: Ein Gebaeude wie das Stoertebeker-Haus in einer sonst recht miesen Gegend ist ein mutiger Schritt, der die ganze Narchbarschaft aufwertet.

  • Mit der Bezeichnung „miese Gegend“ tut man schlechthin dem Stadtteil und insbesondere
    auch der Ecke großes Unrecht an. Ich habe dort häufig zu tun, wobei ich die Ecke über die Elbbrücken kommend anfahre.


    Ich will dir einmal den Anfahrtsweg beschreiben:


    Man kommt über die Elbbrücken, mündet in den Heidenkampsweg ein, an der Kreuzung bei Mercedes biegt man rechts ab in die Süderstraße, passiert die BMW Niederlassung und die Citroen Niederlassung, vereinzelte Neubauten und abwechselnd Industrie- und Lagerhallen säumen die Straße und schon steht man am Kreisel vor dem Störtebeker-Haus.
    Nachts sind die letzten 500 m richtig lebendig. Knackige Damen, für jeden Wunsch passend, stehen Spalier und bereichern und runden das Milieu dieser von mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetrieben geprägten Gegend ab.


    Wer kann schon so eine Wegbeschreibung liefern?


    Dabei erinnere ich mich an die Große Elbstraße vor mehr als 10 Jahren. Da sah es nicht viel anders aus und wer hat dort alles inzwischen gebaut und ist eingezogen?
    Am Ende der Großen Elbstraße finden wir zwei erste Adressen der Hamburger Gastronomie – das Rive und das Fischereihafen Restaurant. Letzteres ist dicht an einem Stern dran. Beide Restaurants sind jeden Abend voll und brummen richtig, trotz hier ansässiger Kleinbetriebe der Fischindustrie und trotz der flotten Damen, die auch hier den Weg säumen. Bei dem großen Zuspruch des Publikums muss das ganze etwas haben.
    Im Gegensatz zum letzteren bietet das Störtebeker-Haus eine ganz andere Nummer von Klasse und Ästhetik und vom Turm bimmelt die Zeit viertelstündlich herunter. Soweit ich gehört habe, morgens um 8:00 Uhr „Üb immer Treu und Redlichkeit“, um 17:00 Uhr „Freude schöner Götterfunken“ und um 22:00 Uhr der Abschluss mit einem Abendlied. Mehr konnte ich nicht in Erfahrung bringen.

  • Das tut mir leid, Fundament! :( Mit dem Ausdruck "miese Gegend" wollte ich weder Dir noch Hamburg noch Hamm-Sued oder dem Störtebeker-Haus selbst auf die Fuesse treten.


    Mit knackigen Damen habe ich ueberhaupt nichts im Sinn, und ich hoffe mit Dir, dass das Störtebeker-Haus der Gegend Auftrieb bringt.


    Das Fischereihafen Restaurant ist vorzueglich. 8)