Berlin - historische Denkmäler und Brunnen

  • Die 4 Figuren der unteren Brunnenschale stellen genauso wie die Figuren des Neptunbrunnens die Flüsse Rhein, Weichsel, Elbe und Oder dar, im Gegensatz zum Neptunbrunnen wird der Rhein ( mit dem Schwert ) durch eine männliche Figur dargestellt.

    Das ist ja auch logisch. Die Weichsel, die Elbe, die Oder, aber der Rhein. Vater Rhein als Frau dargestellt? Der Neptunbrunnen ist aber ziemlich blöd. Oder sehr progressiv, da transgender. razz:)


    Der abstrakte Brunnen Gulliver bei den Zwergen auf dem Wismarplatz

    Aber dieser Brunnen ist ja gestalterisch nur eine Gruppierung belangsloser Backsteinmäuerchen. Diese laden ja geradezu zum Graffiti ein. Und dass nicht mal die Senatsverwaltung für Umwelt Interesse an diesem wenig ansprechenden Objekt hat überrascht mich nicht. Ein Abriss und die Pflanzung dreier Bäume wäre langfristig wohl günstiger als die ständige Pflege.


    Vielleicht sollte man Mal eine eigene Seite kreieren,

    Zerstörung durch Graffiti im öffentlichen Raum, ich könnte mit zahlreichen Aufnahmen dazu beitragen.

    Bitte nicht das auch noch. Es gibt schon einige andere Threads (z.B. über Abrisse), die einem regelmäßig die gute Laune verderben. ;-\

  • Denkmäler im Tiergarten, John Foster Dulles Allee


    Die 4 Flüssedenkmäler wurden 1864- 1874 für die Neue Königsbrücke am Alexanderplatz geschaffen. Als die Brücke 1880 abgerissen wurde,kamen die 4 Denkmäler an den Großfürstenplatz in den Berliner Tiergarten. Im 2.Weltkrieg beschädigt, unter anderem fehlten die Köpfe, wurden die Denkmäler 2014 restauriert.


    Der Rhein von Rudolf Schweinitz



    Die Elbe von Alexander Calandrelli



    Die Oder von Rudolf Schweinitz



    Die Weichsel von Hermann Wittig

  • Ich erlaube mir Mal, u.a. meinen eigenen Beitrag im Beitrag "Unter den Linden" zu verweisen:


    RE: Berlin - Unter den Linden


    Demnach werden offensichtlich heimlich still und leise die Denkmäler Befreiungskriegs-Generäle Scharnhorst und Bülow dauerhaft aus dem Berliner Stadtbild entfernt und kommen ins Museum Zitadelle Spandau, wo sie neben dem Kopf von Lenin in der Ausstellung "Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler" offenbar dauerhaft "entsorgt" werden.

    Ein Skandal, der offenbar völlig an der Öffentlichkeit vorbeigegangen ist?

  • Mal sehen wie lange der alte Fritz weiter Unter den Linden reiten darf.Mit Denkmälern,Standbildern usw von Feldherren, Königen und Kaisern hat man seit Kriegsende bis heute in Deutschland nicht viel am Hut.Bin ja gespannt wann Gneisenau und Blücher aus dem Prinzessinnengarten verbannt werden.:sad:Ja ja,immer diese engen geschichtlich politischen Sichtweisen die so vieles unnötig verzögern und noch schlimmer, sogar verhindern.

  • Mal sehen wie lange der alte Fritz weiter Unter den Linden reiten darf.

    Erstens wird man sich nicht die Blöße geben, wie einst die SED den Alten Fritz zum zweiten Mal nach 1945 von den Linden zu verbannen. Zweitens gibt es reichlich Beispiele, an denen Denkmäler zurückkehren durften bzw. rekonstruiert wurden. Beispiel Deutsches Eck

  • Passt wahrscheinlich gut in diesen Strang:

    Landesgartendenkmalpfleger Dr. von Krosigk hält einen Vortrag über Berliner Schmuckplätze. Viele von ihnen (Pariser Platz, Schinkelplatz, Viktoria-Luise-Platz...) haben wir heute nur ihm zu verdanken, denn er hat sich mit viel Hintergrundwissen und Einsatz für die Wiederherstellung dieser stark gemacht und ist nicht selten auch mal mit Leuten, wie der hier allseits beliebten Frau Lüscher, in Differenzen geraten.



    Die direkte Einbindung scheint nicht zu funktionieren. Ich hoffe, ihr könnt dem Link dennoch zu Youtube folgen.

  • Ich bin SEHR gespannt, ob es dann zumindest innerhalb vier Jahren gelungen ist, die Figur zu sanieren.


    Und es ist tatsächlich gelungen. Gertraude ist endlich zurückgekehrt und sieht generalüberholt sehr gut aus.


    img_2261lhkwt.jpg


    img_22635sjb7.jpg


    img_2262tgki8.jpg


    img_22648lk9g.jpg


    img_2267stj6f.jpg


    img_226609k78.jpg


    Blick zum alten und künftigen Standort auf der Brückenbalustrade.

    img_2265b4j8p.jpg

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Das Graefe Denkmal an der Berliner Charité



    Daten zum Denkmal Albrecht von Graefe in Berlin-Mitte

    Name: Denkmal Albrecht von Graefe

    Standort: Charité, Luisenstraße, Ecke Schuhmanstraße, Berlin-Mitte, Berlin, Deutschland

    Objekttyp: Denkmal

    Genre: Architektur, Skulptur

    Zeit: 1881

    Architekt: Martin Gropius und Heino Schmieden (gropius & schmieden)

    Weitere Werke:

    Bildhauer: Rudolf Siemering (1835 – 1905)

    Vita: Geboren am 10.08.1835 in Königsberg, gestorben am 23.01.1905 in Berlin. Er hatte ein Atelier in der Klosterstraße 76, Berlin-Mitte.

    Weitere Werke: Luther Denkmal in Eisleben, Komponisten-Denkmal für Beethoven, Mozart und Haydn im Großen Tiergarten, Getruden-Denkmal auf der Gertraudenbrücke (Spree) in Berlin-Mitte, Nach 1880 Grabrelief für M. Gropius, Berlin Dreifaltigkeitsfriedhof II, Büste von Rüdiger von Ilgen im Gutspark Britz in Berlin-Neukölln.

    Bemerkung:

    Material: Stein, Bronze

    Darstellung: Albrecht von Graefe









  • Eine Frage in die Runde, ich habe eine Aufnahme die ich nicht zu ordnen kann. Besonders das Denkmal, was so ähnlich aus sieht wie das von der Gertraudenbrücke macht mich etwas ratlos, oder war die Gertraude hier auf einem höheren Sockel. Die Aufnahme muss in Deutschland sein, Restaurant Aschinger links am Gebäude . Wer kann helfen ?

    Danke !!! :anbeten:


  • Hallesches Tor, Blick nach Süden. Früher stand da noch eine andere Figur, als heute.