Museumsinsel Berlin - Neues Museum

  • Da gerade eine Wiederholung zur Museumsinsel auf ZDF doku lief - gibt's irgendwelche Neuigkeiten? Der letzte Beitrag lässt ja hoffen, dass es nicht ganz so katastrophal wird, wie zuerst vermutet...

  • Es wird zwar noch fleißig gehämmert und gebuddelt, aber das endgültige Gesicht der Fassaden des Neuen Museums ist jetzt absehbar.


    Am Kupfergraben - rechte Seite:


    Am Kupfergraben - linke Seite: :gehtsnoch:


    Bodestraße


    Hofseite



    Man sieht, dass die Kolonnaden zumindest ein schönes Kupferdach erhalten - hoffentlich werden die Säulen noch gereinigt. Der Rest mit den freien, rauen Ziegelflächen spricht m. E. für sich. Das sah auch zu Kriegs- oder Nachkriegszeit niemals so aus, Herr Chipperfield! :neinnein:

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Vielen lieben Dank für die aktuellen Fotos! :D


    Zumindest äußerlich hätten sie das Museum rekonstruieren können... Schade! Dabei war es auch damals schon ein recht schlichter und wenig aufwendiger Bau, also äußerlich... Das Innere muss wohl unheimlich prächtig gewesen sein. :peinlich: *träum*

  • Neues Museum: halber Traum für 2 x Traumgeld.


    Schade die Backstein Aussenseite am linken Seite!!!


    So einer Vergewaltigung von so ein schönes und bedeutendes Gebäude.


    Wieder doch trist.

  • Danke für die Fotos. Ich muss wieder mit Entsetzen feststellen, dass die Fassade unmöglich aussieht. Man könnte meinen, mitten in der Restaurationsphase hätten die Handwerker die Arbeit niedergelegt und sind nie wieder zurückgekommen. Das macht alles einen dreckigen und verwaschenden Eindruck. Null Punkte Herr Chipperfield :daumenunten:

    "... der Mensch mit den modernen Nerven, braucht das Ornament nicht, er verabscheut es." (Adolf Loos, Ornament und Verbrechen)


    Diese Aussage ist ein Verbrechen


  • tja, Rob, ich habegerade die Bilder mit ,wie sagt man , skeptisch angeschaut: ich weiss garnicht mehr was ich zu den aktivitaeten von Chipperfield sagen kann oder moechte: schade, aber vielleicht wird das Neue Museum nochmals wiedr umgebaut... bleiben wir darauf hoffen :(

  • Chippis genialer Entwurf wird verhunzt :zwinkern:



    Quelle: Gesellschaft Historisches Berlin

  • Hoechst erfreuliche Nachrichten! :D Danke, campus solis. Der neue Praesident der Stiftung wird mir geradezu sympathisch.


    Ich hoffe, diese Arbeiten werden zuegig umgesetzt damit das Neue Museum wenigstens von aussen nicht mehr in zu grossem Masse Chippie's Handschrift traegt.

  • @ Van Dyk: was darf ich dazu noch sagen? Sie kennen meine Meinung über die ganz wenige Restaurationen: die sollen doch, wie bei der Frauenkirche der Fall war, doch bestimmt die alte Schönheit wiederbringen. Dafür auch wurde reichlich bezahlt. Chippie soll doch zugeben an die Meinung dieses Forum, die Einwohner Berlins, die Besucher Berlins und die ganze (klassische) Architektur liebende Welt.

  • Aber alles in allem ist das schon der Wahnsinn, wenn man bedenkt, wieviel geld in die Restaurierung der Einschusslöcher geflossen ist. Ich wette, wenn man es gleich richtig gemacht hätte wäre es unter dem Strich günstiger gekommen...

  • Chippie ist m.M.n. mehr ein "Künstler" denn Architekt und die kosten immer (sehr) viel Geld.
    Was sie bieten sind "Effekte": ein altes renoviertes Gebäude mit modernen Eingriffen oder bewusst gezeigte Schäden.


    Für Wiederaufbauprojekten sollen keine Architekten oder Künstler kontraktuiert werden, doch spezielle Betrieben die das Fach (Restauration) verstehen und ausüben. Das kostet viel weniger an Geld und wird auch richtig gemacht.

  • Habe gerade die Seite http://www.wiederaufbauneuesmuseumberlin.de entdeckt, welche wohl seinerzeit vom Bundesamt für Bauwesen und Bauordnung eingerichtet wurde.


    Diese Sätze muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Quote

    Als einziger der fünf Museumsbauten auf der Museumsinsel ist Stülers Neues Museum bis heute Kriegsruine. Anders als die wiederhergestellten Museen verkörpert die Ruine des Neuen Museums in eindrücklicher Weise dessen Geschichte und Verfall. [...]
    Die Kraft der Ruine schöpft nicht zuletzt aus der Exposition der Ziegelvolumen, die sich nicht nur mit dem Wissen um die Geschichte des Hauses einprägen, sondern auch aufgrund ihres italisierenden Reflexes der klassischen Ruine.


    Genau deshalb wurde auch durch Chipperfield ein Nordwestflügel mit unverputzter neuer Ziegelfassade geschaffen, der zuvor gar nicht bestand, weil dessen ursprüngliche überputzte Ausführung von Bomben pulverisiert worden war. Alles klar? eye:)


    Der Wiederaufbau dieses Flügels ist streng genommen ein ahistorischer Eingriff in den italisierten (Pompeji :?:)Reflex.

    Quelle: museumsinsel-berlin.de

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Palantir. Mit dieser Lösung von Chipperfield, werden die Wunden unf Folgen der Krieg nicht geheilt. Und Heilung von dem Krieg soll auf der Dauer doch das Endziel sein. Heilung ist auch wichtig für nächste Genarationen die nicht immer mit dem Schuld der vorige Generationen belastet werden sollten.
    Architekten können also eine Leistung schaffen zur Heilung der Wunden, die noch überall spürbar sind. Reparation der wichtigste Kulturdenkmäler, wie das Neues Museum, könnte wieder der alten Glanz vermitteln und zeigen. Das ist heute bisher fast nirgendwo in D. gelungen. Nur bei der Frauenkirche in Dresden ist es DOCH gelungen und das Rezept heisst: eine wie möglich so historisch mögliche Rekonstruktion von Aussen und Innen unter Verwendung von so viel möglich originale Bauteilen. :lachen:

  • Dieser Ruinenkult ist in Anbetracht der gegebenen Gesamtsituation der Innenstadt grotesk, als ob die Wunden des Krieges in Berlin bald zu verschwinden drohten und man deshalb deren wenige verbliebene Reste in letzter Sekunde noch schnell bergen müsste. Es entsteht ein enttäuschender Flickenteppich zum Preis von unglaublichen 233 Millionen Euro. Doch damit nicht genug, am Ende benötigt ein auf diese Weise wiederhergerichtetes Gebäude aufgrund der zahllosen Löcher und Bruchstellen möglicherweise noch ständige Renovierungsarbeiten, da sich die nicht behobenen Schäden munter weiter vergrößern...


    Und seltsamerweise würden viele der wünschenswerten Arbeiten als Ergänzungen durchgehen, die Bausubstanz wieder komplettieren - damit haben die Denkmalschützer oftmals ein nicht allzu großes Problem. Hier sollen die allerstrengsten Kriterien der überkommenen Denkmalschutzdoktrin angewandt werden.

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer

  • Quote from "Georg Friedrich"

    ... ein enttäuschender Flickenteppich zum Preis von unglaublichen 233 Millionen Euro.


    Wenn man bedenkt, daß die prächtige Dresdner Frauenkirche für lediglich 179,7 Mio Euro erstellt wurde...
    Man könnte heulen - vor Wut!

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!

  • Quote from "Reinhard"

    ...Man könnte heulen - vor Wut!


    Wie recht du doch hast. Wir haben den Schwachsinn, mit dem Chippi das Museum bearbeitet ja schön öfter angesprochen. Aber auch ich kann mich jedesmal wieder über dieses Verunstalten aufregen.


    Man muß sich nur mal vorstellen, was dieser Zeitschichtenwahn im pivaten Wohnungsbau bedeuten würde. Du kaufst einen von den vorherigen Besitzern wenig gepflegten und heruntergekommenen Altbau, beauftragst einen Handwerker mit einer Komplettrenovierung und der erklärt dir, dass er allerdings - ..."wegen Authentizität und Disneyland usw"...- alle Löcher in den Wänden und pro Raum mindestens eine halbe Wand ganz unbehandelt lassen, wegen der nötigen Unterscheidbarkeit zu der vorherigen weißen Wandfarbe für den Rest Lila als moderne Wandfarbe verwenden und wegen des erhöhten Aufwands natürlich den doppelten Preis als für eine unakzeptable Komplettrenovierung verlangen muß. Den Handwerker würde man doch hochkant rauswerfen, nicht aber so in Berlin bei der Restaurierung des Neuen Museums. Eine Schande!

  • Unglaublich wenn man sich die Bilder in der Berliner Morgenpost anschaut
    und das fuer mehr als 200 millionen euro...
    ich schaetzte in einigen Jahren wird das Gebaeude nochmals ""wiederaufgebaut""


    ich versteh die Meinung Chipperfields ueberhaupt nicht... and dann daran zu denken dass er auch in der Jury des Humboldtforum taetig war...


    ich meine etwas Neues zu bauen ist OK aber etwas wiederaufzubauen ist etwas ganz Anderes als was angeblich mehr als 90 % der ""normalen"" Buerger..(siehe Umfrage in der Morgen post!!) 8)verstehen


    Dieses ganze Sache ist ,schaetzte ich fuer Psycholgen, aeusserst interessant :zwinkern:

  • Schon geschehen, wobei ich die Fragestellung der Zeitung nicht so überzeugend finde. Gerade trotzdem bemerkenswert, dass das vorläufige Ergebnis der Umfrage positiv ist.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)