Berlin-Mitte - Schinkelplatz und Umfeld

  • Dachzohne, Fassade und Sockelzohne. Neubauten die sich diese Faustformel zugute halten, haben viel davon.

    Ausnahmen gibt es nartuerlich schon, z.B. einfach verputzte Fischerhaeuser an der Kueste, hier kann der Sockel

    weggelassen werden. Achtet mal bitte darauf!

    Die Sockelzone ist immer Teil einer Fassade, insofern sollte man diese Formel in ihrer Terminologie nochmal überdenken.

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.

  • Die Sockelzone ist immer Teil einer Fassade, insofern sollte man diese Formel in ihrer Terminologie nochmal überdenken.

    Also ich glaube, ich habe trotzdem verstanden, was Bohnenstange hier sagen wollte. Ich habe einfach unterbewusst "Fassade" durch "Oberen Teil der Fassade" ersetzt, und dann war die Aussage eigentlich ziemlich klar. Und es wird deutlich, dass viele modernen Bauten so trist aussehen, weil ihnen genau zwei dieser drei Elemente fehlen.

    _______________________________________
    Gutmensch = Gut gemeint, nicht zuende gedacht, schlecht gemacht

  • Also ich glaube, ich habe trotzdem verstanden, was Bohnenstange hier sagen wollte.

    Natürlich hast du das, und alle anderen auch. Dennoch macht es Sinn, in einem Architekturforum die richtige Terminologie zu verwenden. Findest du nicht?:smile:

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und war eine Zeit lang als Webmaster für Forum und Website verantwortlich.

  • Mir blutet immer wieder das Herz,wenn ich Bilder vom eigentlich historisch schön gestalteten heutigen Schinkelplatz mit diesen schrecklich einfallslosen und unsensieblen Zeitgeistneubauten sehe.:sad::kopfschuetteln:Der Platz ist mit diesen Gebäuden in seiner Gesamtheit somit architektonisch stark beeinträchtigt.

  • Mir kommt der Verdacht, dass hier vollendete Tatsachen geschaffen worden sind. Eigentlich passt die Bauakademie nicht mehr wirklich in das Ensemble. Ich hoffe ich irre mich.

  • Umgekehrt: die Bauakademie wäre dann das einzige Gebäude, das zum historisch gestalteten Platz passt.


    Aber "zueinander passen", Harmonie ist schon lange kein Kriterium mehr. Insoweit kein Grund zur Sorge wegen des "Ensembles".

  • Wie schön und stimmig hätte wengistens der Schinkelplatz sein können.Die eigentliche historische Platzgestaltung geht durch diese optisch stark hervortretenden unpassend modernen Gebäude leider etwas unter.

    Für die Gestaltung der Wohnhäuser wäre das Architekturbüro Patschke eine sehr gute Wahl gewesen.Aber der Bausenat wollte bewusst es auch dort modern wie beim Schlossumfeld. Es ist nicht gerade attraktiv wenn der Besucher aus dem Eosanderportal kommend direkt auf die Einheitswippe und den dahinterliegenden einfallslosen Wohnriegel schaut. Eigentlich schade wie mit der alten Berliner Mitte weiter und weiter architektonisch lieblos und unsensiebel umgegangen wird.:daumenunten:

  • Erneut einige Bilder des Schinkelplatzes vom gegenüberliegenden Ufer aus.





    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Besonders die ersten beiden Bilder offenbaren die Langweiligkeit und Mittelmäßigkeit der Neubauten am Schinkelplatz. Keine Giebel, kein Fassadenschmuck. Was wieder ein Kleinod im Schloßumfeld hätte werden können, ist durch Ignoranz in die Bedeutungslosigkeit versenkt worden.