Leipzig - Innenstadt

  • Quote from "Dase"


    Weil es keinen hat :D Das ist ein LVB-Block aus den 60ern. Ich denke mal, früher oder später wird der fallen, das dauert aber noch eine ganze Weile. Zumindest äußerlich ist er erstmal gut in Schuss und weitaus weniger ärgerlich als die sanierten Platten an der Reichsstraße.


    Grüße,
    *D


    War da nicht eine bekannte Milchbar zu DDR Zeiten drin? Die hatte was!

    Labor omnia vincit
    (Vergil)

  • Quote from "Aedificium"

    War da nicht eine bekannte Milchbar zu DDR Zeiten drin? Die hatte was!


    meinst du die pinguin-eisbar? die gibts immernoch ^^

  • Genau die! Ich denke mal das sie mittlerweile modernisiert ist und nicht mehr den Charme der 60/70er versprüht. :zwinkern:

    Labor omnia vincit
    (Vergil)

  • was mal aus dem rot umrandeten gebäude wird, wird sich zeigen, wenn alle flächen in der innenstadt bebaut sind. entweder wird man dann über den großen, begrünten, öffentlich zugänglichen innenhof froh sein - oder genau diese "mangelhafte flächenausnutzung" wird dem block zum verhängnis.


    übrigens vielen dank für das schöne foto! ist euch die veränderung zum originalzustand von 1909 aufgefallen? neben dem wappen gibt es jetzt zwei fenster. eine verbesserung, wie ich finde. so wirkt der bau etwas offener, die zusätzliche betonung der vertikalen bekommt dem handelshof gut. vom zusätlichen nutzen mal ganz abgesehen.

  • Quote from "madmellow"

    Und Leipziger Moritzbastei steht vor der Sanierung!


    ...


    Da war ich mal kurz nach der Wende drin ... hier zwei Pressemeldungen dazu:



    http://leipzig-seiten.de/index…sk=view&id=3141&Itemid=42


    http://www.ad-hoc-news.de/Aktu…astei+soll+saniert+werden


    Frage zu letzterem Text:


    Quote

    Die Moritzbastei war 1553 als Befestigungsanlage errichtet worden. In den 1970er Jahren wurde sie von Studenten wieder aufgebaut und seitdem als Studentenklub betrieben.


    Wie und was genau haben "Studenten wieder aufgebaut"?

  • baukunst-nbg


    Die studentische Arbeit betraf ganz sicher nicht (oder kaum) Fachmaßnahmen, denn der Löwenanteil der hier zu verrichtenden Tätigkeiten war schlichtweg "Maloche" mit Schaufel und Schubkarre.
    Die nachstehenden Textzitate stammen aus folgender Quelle:
    http://www.moritzbastei.de/site/info/geschichte/index.php


    Tenor:


    Quote

    Die Moritzbastei in ihrer heutigen Form wäre ohne das einzigartige und ausdauernde Engagement der Leipziger Universität und ihrer Studentenschaft nicht vorstellbar.



    Laut wikipedia soll übrigens unsere Bundeskanzlerin damals "mitgeschippt" haben.

  • Vielleicht noch zur Ergänzung:


    Bis Mitte 1970er Jahre war die Moritzbastei eine Kriegsruine des 2. Weltkriegs. Die Runie der bemerkenswerten klasszizistischen Bürgerschule, die darauf stand, wurde bald nach 1945 abgetragen, Fotos gibt es beim Bildindex, gerade konnte ich leider nicht darauf zugreifen.


    Übrig waren in den 70er Jahren also nur noch die Teile der älteren Bastillon aus dem 16. Jh., als ungesicherte Ruine. Diese Ruine wurde in den 70ern dann ausgebaut, d.h. die Keller wieder Nutzbar gemacht, die Dachdecke, die von der Stadt aus nicht viel über dem Straßenniveau liegt, zu einer Terrasse ausgebaut. Rekonsturiert wurde dabei so gut wie nichts, es wurde kaum neues Baumaterial eingesetzt, gerade die Detailausbildung wirkt für den Fachmann sehr improvisiert, etwa die uneinheitlichen Geländer/Brüstungen an den verschiedenen Ebenen. Aufgrund des zwischenzeitlich schlechten Zustands sind auch kaum interessante Baudetails erhalten geblieben, mit Ausnahme des Wappens an der Außenspitze. Das eigentlich interessante ist daher die Abfolge der verschiedenen Kellerräume und die Innenhöfe, die als große Lichtschächte bis in den Keller hinein reichen.


    Was die Sanierung nun mit sich bringt, bleibt abzuwarten. Ich vermute, es wird der Bestand gesichert und ein wenig modernisiert. Mit einer wirklichen Verbesserung (in welcher Hinsicht auch immer) wird nicht zu rechnen sein.
    Den Vorkriegszustand fand ich insofern interessant, dass sich der klassizistische Bau entwurflich konsequent im Grundriss aus der alten Befestigung des 16. Jhs. entwickelte.

  • madmellow, danke für das schöne Bild vom Handelshof (und für deine Erlaubnis...).


    Quote from "BautzenFan"

    Die studentische Arbeit betraf ganz sicher nicht (oder kaum) Fachmaßnahmen, denn der Löwenanteil der hier zu verrichtenden Tätigkeiten war schlichtweg "Maloche" mit Schaufel und Schubkarre.


    Davon kann meine Mutter noch ein Lied von singen. Mit Schaufel und Schubkarre bei jedem Wetter (und schwanger mit mir).



    Quote from "Leipziger"

    Die Runie der bemerkenswerten klasszizistischen Bürgerschule, die darauf stand, wurde bald nach 1945 abgetragen, Fotos gibt es beim Bildindex, gerade konnte ich leider nicht darauf zugreifen.


    Leider kann ich auch auf lipsikon.de nicht zugreifen. Dort gibt es schöne Vorher-/Nachherbilder von der Moritzbastei, so auch von der Bürgerschule.


    Edit: Noch folgender interessante Artikel über die Sanierungsabsichten der Moritzbastei, der heute in der lizzy erschienen ist. Klick mich!

  • Quote from "Leipziger"

    Was die Sanierung nun mit sich bringt, bleibt abzuwarten. Ich vermute, es wird der Bestand gesichert und ein wenig modernisiert. Mit einer wirklichen Verbesserung (in welcher Hinsicht auch immer) wird nicht zu rechnen sein.


    Ich weiß auch nicht, worin der bestehen könnte. Um eine Location wie die Moritzbastei beneidet jede andere Stadt Leipzig. Die Messe feiert dort regelmässig mit 1500 Menschen Parties - woanders wird dafür eine Riesenhalle gebucht - dort hat man nie das Gefühl, unter so vielen Menschen zu sein. Die Gäste waren immer sehr begeistert, die Studenten sowieso. Im Übrigen ist selbst eine Sanierung eine wahnsinninge Verbesserung, das Wasser läuft dort gerade in den oberen Teilen überall durchs Gestein rein, auf Dauer schädigt das erheblich die Substanz. Außerdem sehen die Stalaktiten und Kalkflecken nicht wirklich gut aus.


    Grüße vom *D, der 3 Jahre in der MB gekellnert hat :lachen:

  • Mich hat es Samstag Mittag auf's Riesenrad verschlagen, dass aufgrund des Stadtfestes auf dem Augustusplatz aufgestellt war. Zur Beobachtung des Handelshofes hat es sich (zumindest auf Fotos) nicht als glücklich erwiesen, wenngleich die Optik durch das menschliche Auge schon fein war. Die 8,1MP-DigiCam hat dann bei maximalem optischem Zoom leider nicht mehr die Wirklichkeit widergespiegelt. Zur Beobachtung der Dachlandschaft des Handelshofes würde ich weiterhin den mdr-Tower vorziehen. Trotzalledem hatte man vom Riesenrad aus einen guten Überblick vom Neubau der Universität Leipzig am Augustusplatz bekommen:


  • Sehr schönes Bild. Das Uni-Hauptgebäude macht ja schon einen guten Eindruck.


    Grüße,
    *D

  • Wo stand der Felix denn früher? Finde, solche Denkmäler kann es nie genug geben. Ob nun Könige oder Künstler, da erkennt man wenigstens noch, wen/was es darstellt.

  • Quote from "Benni"

    Wo stand der Felix denn früher? Finde, solche Denkmäler kann es nie genug geben. Ob nun Könige oder Künstler, da erkennt man wenigstens noch, wen/was es darstellt.


    der stand vor dem damaligen gewandhaus (wo heute das gwz ist; neben dem reichsgericht)

  • Quote from "Dase"

    Um eine Location wie die Moritzbastei beneidet jede andere Stadt Leipzig.


    Die Moritzbastei ist wirklich eine sehr schöne Lokalität. Ein guter Partyort.

  • Im unsanierten Altbau Ritterstraße 15 hat es am Montagnachmittag gebrannt. Dabei stürzte ein Teil der Dachkonstruktion ein. Das Haus ist aber offenbar nicht so stark beschädigt, dass es abgerissen werden muss. Hoffentlich findet sich bald ein Investor. Artikel und Bilder hier, Video hier.

  • Quote from "Dase"

    Im unsanierten Altbau Ritterstraße 15 hat es am Montagnachmittag gebrannt. Dabei stürzte ein Teil der Dachkonstruktion ein. Das Haus ist aber offenbar nicht so stark beschädigt, dass es abgerissen werden muss. Hoffentlich findet sich bald ein Investor. Artikel und Bilder hier, Video hier.


    Drei Strassen weiter hat man (zumindest ich) mal wieder nichts mitbekommen... Sieht aber schon übel aus.
    Werde mal nachher schauen und Fotos machen.


    Woher weisst du, dass die Bude nicht doch abgerissen werden muss? Manchmal kann man nach einem Brand gar nicht so schnell gucken...



    Wenn das Treppenhaus schon vor dem Brand bauaufsichtlich gesperrt / teilweise eingestützt war, muss es innen ganz schön ramponiert sein.


    Ergänzung 16:22 Uhr
    Bin gerade vorbeigefahren: Straße ist in Höhe des Gebäudes komplett gesperrt, Dachsparren sind ziemlich übel verkohlt, ich denke, bevor die Straße wieder freigegeben wird, muss das Dachgeschoss abgerissen werden...
    Lassen wir uns mal überraschen.


  • Das mit der Beschädigung wurde im Radio so gesagt. Ist natürlich klar, dass man sowas nich direkt nach dem Brand 100%ig voraussagen kann.


    Ich hoffe auch, dass eine Sicherung es auch tut und auf einen Teilabriss verzichtet werden kann. Wobei das Dach wohl definitiv dran glauben muss. Hier zwei Bilder von heute:




    Grüße,
    *D

  • Quote from "Dase"

    Nun ist es soweit - in der heutigen LVZ werden erstmals die Entwürfe für den Museumswinkel Katharinenstraße/Böttchergässchen vorgestellt. Es gab ja eine intensive Diskussion darüber:



    Der dazugehörige Artikel in der LVZ:


    Ich habe gerade ein Bild auf der Seite von Krier/Kohl entdeckt, dieses sieht schon ganz anders als das oben abgebildete aus. Welcher Entwurf ist denn nun der aktuelle?


    http://www.krierkohl.com/images/news/080523_Leipzig.jpg\r
    http://www.krierkohl.com/images/news/080523_Leipzig.jpg