Leipzig - Innenstadt

  • Der Turm Montparnasse scheint von den Parisern nie wirklich angenommen worden zu sein-das Bild oben zeigt, warum. Er steht in der historischen Innenstadt wirklich deplaziert. Ich finde die Aussicht vom Turm grossartig, aber dazu gab es doch schon den Eiffelturm!
    Sonst aber hat Paris das beste Hochhauskonzept der Welt: man plaziert sie fast alle ausserhalb der historischen Innenstadt in einer wichtigen Blickachse, in La Defense, dicht nebeneinander.
    Waeren nur nicht der Turm Montparnasse und die haesslicheren Hochhaeuser beim Eiffelturm direkt an der Seine.


    Und ueber die Wohnhochhaeuser in den Banlieues schweigen wir besser.

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • War es nicht immer der Reiz des Gegensätzlichen aus dem eine Begnadigung des Gedankens der Sanierung der Blechbüchse hervorging? Ich verstehe einfach nicht, wie man gerade auf den Bezug Goerdelerring ein Hochhaus verachtet?
    Erstens: Es ist das EINZIGE geplante.
    Zweitens: Es wird kein Altbau geopfert.
    Drittens: Die Dimension der Kreuzung verlangt nach einem Hochhaus, jeglicher Flachbau würde untergehen.
    Viertens: Welchen Anspruch hätten wir an einen Flachbau? Bzw. welcher Flachbau könnte eine ähnliche Aufmerksamkeit erreichen wie ein anspruchsvoller Hochbau? Wohl eher keiner.
    Fünftens: Wer von den Verneinern war denn schonmal vor Ort und hat sich die Situation angeschaut?
    Sechstens: Wer war schonmal im Zoo in der Lodge mitten in er Afrika-Savanne und hat den spannenden Dialog zwischen herrlichem Zoogelände, Parkanlagen und hintergründigen Hochhäusern gesehen (Nicht nur Uni-Hochhaus, Wintergartenhochhaus, The Westin, sondern auch der Turm des Neuen Rathauses)?
    Und Siebtens: Wer ist nicht für eine Stadt voller Gegensätze, die Leipzig nunmal schon immer war und immer sein wird? Die Altstadt wird nicht missbraucht. Der Ring bekommt Akzente. Alle Altbauviertel interagieren im Dialog mit dem Hochhaus nur sekundär, das Hochhaus würde man bei einem Rundgang durch die Viertel nicht einmal bemerken, da die meisten Strassenzüge Leipzigs nunmal schmal sind.



    Normalerweise respektiere ich ebenso andere Meinungen wie alle anderen hier auch. Aber wie hier ein Gedankengang abrasiert wird, bevor man ihn überhaupt begonnen hat ist skandalös! Leipzig wird KEIN zweites Mainhatten!

  • madmellow
    mit deiner Aufzahlung von pro Hochhaus Argument hast du sicherlich Recht, du lässt aber ausser Acht das für einen solchen Bau kein Bedarf besteht und weiter freier Mietraum zu lasten des Altbaubestandes geht.
    Deshalb kann ein solches Hochhaus nicht unser Ziel sein auch wenn es noch so schön in diese Ecke der Kreuzung passen würde.

  • Quote from "SevenUp"

    madmellow
    mit deiner Aufzahlung von pro Hochhaus Argument hast du sicherlich Recht, du lässt aber ausser Acht das für einen solchen Bau kein Bedarf besteht und weiter freier Mietraum zu lasten des Altbaubestandes geht.
    Deshalb kann ein solches Hochhaus nicht unser Ziel sein auch wenn es noch so schön in diese Ecke der Kreuzung passen würde.


    Sowohl madmellow als die Leipziger Stadtplanung haben hier ein wenig längere Zeiträume im Sinn. Madmellow hat ja auch schon mehrere Male betont, dass derzeit ein solcher Bedarf nicht besteht. In 10 oder 20 Jahren wird es aber kaum noch unsanierte Altbauten geben, in guten Lagen sind sie heute schon rar. Weiterhin werden die wenigsten Altbauten als Bürogebäude genutzt, diejenigen, die dafür geeignet sind und noch leer stehen und/oder unsaniert sind, werden sicherlich in 10 bis 20 Jahren belegt sein.


    Im Endeffekt sind die bereits existierenden leer stehenden Räume am Stadtrand eine viel größere Konkurrenz. Klar ist doch aber, dass man ein solches Hochhaus nicht bauen würde, bevor sich der Immobilienmarkt in Leipzig entsprechend erholt hat.


    Grüße,
    Daniel

  • Das madmellow einen Zeitpunkt genannt hat könnte ich nicht finden sollte ich ihn überlesen haben tut es mir Leid.
    Mir ist es auch Recht das ein Hochhaus an dieser Stelle gebaut werden soll Voraussetzung ist allerdings wie du schon sagst das es keine verblieben unsanierten Altbauten mehr gibt und ja ein solches Hochhaus würde sehr wohl mit diesen in Konkurenz stehen.
    Und wenn ich ganz ehrlich bin interessiert mich eurer Hochhaus herzlich wenig!!!

  • Quote from "SevenUp"

    Das madmellow einen Zeitpunkt genannt hat könnte ich nicht finden sollte ich ihn überlesen haben tut es mir Leid.
    Mir ist es auch Recht das ein Hochhaus an dieser Stelle gebaut werden soll Voraussetzung ist allerdings wie du schon sagst das es keine verblieben unsanierten Altbauten mehr gibt und ja ein solches Hochhaus würde sehr wohl mit diesen in Konkurenz stehen.


    Warum?


    Quote from "SevenUp"


    Und wenn ich ganz ehrlich bin interessiert mich eurer Hochhaus herzlich wenig!!!


    Wieso antwortest du dann?


    Grüße,
    Daniel

  • Es gibt einige sehr interesante Hochhäuser von weit überdurschnittliche Qualität:


    - London: das Swiss-Re-Hochhaus! Wie ein gläsernes riesiges schwarzes "Ei" steht es und erhebt sich sichtbar über die Londoner Dachlandschaft.
    Ein sehr intrigierendes Hochhaus.


    - Den Haag: Helvetia Versicherungen mit grün kupferen Haube.

  • Quote from "Aenos"

    madmellow schrieb:
    Du solltest dich etwas mit dem Thema befassen, bevor du hier mit altdeutschem Glauben (der in Holland scheinbar immernoch stark ausgelebt wird) an Bau und Kultur aufschlägst.


    Holländer treiben sich hier zwar auch einige rum, aber Johan ist, so weit ich weiß, immer noch ein Schwede. :)
    --


    ... was man sich am besten mit diesem berühmten Zitat merken kann. :zwinkern:

  • Dase
    Wie, wann und wo ich Antworte bleibt ja wohl mir überlassen.
    Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen das mir dieses Hochhaus sollte es mal gebaut werden nicht wirklich wichtig ist.
    Ich hatte damit kein Problem würde es aber auch nicht überbewerten.
    Es stellt keine Verbesserung und keine Verschlechtung dar und ist für mich somit nebensächlich.


    Zum Thema Konkurenz zwischen Altbau und Hochhausneubau. Der Büromarkt ist in Leipzig doch schon längst am ... (kein wunder schließlich wurde hier nach der Wende stark investiert)
    Wenn es denoch zu einem Aufschwung kommen sollte wäre mir es lieber man schließt die vorhanden Brachflächen im Baubestand und saniert weitere Altbauten statt einem riesigen Hochhaus das jede weitere Investition in diesen Sektor verschlingt.
    Mehr wollte ich mit meinen Beiträgen die hoffentlich von dir abgesegnt sind nie zum Ausdruck bringen.

  • Lustig zu lesen wie Nichtleipziger über ein stadtspezifisches Thema urteilen, von dem sie offensichtlich wenig Ahnung haben. Ein Hochhaus am Goerderlerring wird über kurz oder lang an dieser Stelle gebaut werden. Kein anderer Platz in Leipzig ist für ein derartiges Projekt prädistinierter. Das es sich hierbei um keinen Solitär von exorbitanten Ausmaßen handeln wird, dürfte logisch sein. Ob dies nun also morgen, in 5 Jahren oder im Jahr 2023 geschieht ist unerheblich da derartiges nur unter der Prämisse einer signifikanten Reduktion an Büroflächen erfolgen wird. Übrigens, wen es interessiert: Im Netz gibt es zu diesem Thema eine interessante Abhandlung unter dem Titel: "Prototyp und Sonderfall - über Hochhäuser in Leipzig" von Iris Reuther.

  • Für alle lustigen Analphabeten die offensichtlich besonders oft aus leipzig kommen ihr sollt doch euer Hochhaus bekommen und könnt euch dann jeden Tag daran erfreuen.

  • Zum Thema Büromarkt und Leerstand in Leipzig gab es mal einen sehr interessanten Artikel in der FAZ Herbst letzten Jahres auf den ich schon hinwies. Wer meint, dass der Büromarkt in Leipzig unterdurchschnittlich belegt sei, der wurde in diesem Artikel eines besseren belehrt. Sicherlich von den Ansprüchen dieser Stadt noch etwas entfernt (für ostdeutsche Verhältnisse allerdings beachtenswert) aber mit stetigem Aufwärtstrend sowohl in qm-Zahlen als auch in den Mieten pro qm. Und in einer Stadt in der die Büromietpreise steigen, kann es nicht so schlecht aussehen.



    PS.: Zu den offiziellen Leerstandszahlen in Leipzig gessellen sich laut dem FAZ-Artikel noch Bürobauten, die am Rand der Stadt liegen und Investruinen aus den 90ern sind. Die also nur noch abgerissen als belebt werden können, zumal Büros innerhalb der Stadt und vorallem im engsten Stadtzentrum so beliebt wie lange nicht mehr sind ... da wird's also knapp.


    PPS.: Thema Hochhaus: Nichtsdestotrotz rechne ich nicht mit einem Bau vor 2015, wenngleich diese Jahreszahl fest im Stadtentwicklungsplan verankert und das Hochhaus dort schon verzeichnet ist. Erstmal warten, dass die größten Lücken der Innenstadt (hier vorallem Brühl) bebaut und geschlossen sind.

  • eine merkwürdige diskussion.


    aktuell werden in der leipziger innenstadt hochhäuser weder geplant, noch abgerissen.
    bereits der generalbebauungsplan aus den 20ern sah allerdings die entstehung einer "ring-city" mit höhendominanten rund um das stadtzentrum vor. kroch-hochhaus und europahaus wurden noch vor dem kriege verwirklicht. in der ddr wurden ringbebauung am rossplatz, uni-riese, wintergartenhochhaus und das heutige westin gebaut. ein am goerdelerring geplantes hochhaus wurde hingegen nicht realisiert. nach der wende kam das dem westin benachbarte sachsenbank-hochhaus hinzu. ein weiteres im damaligen bauboom an diesem standort geplantes hochhaus wurde damals mit dem verweis auf eben jene ring-city-konzeption abgelehnt. sie bleibt in sofern aktuell, dass weiterhin am goerdelerring und am wilhelm-leuschner-platz standorte für höhendominanten vorgesehen sind.
    sollte es je zu deren erbauung kommen, würde damit eine dann bereits hundertjährige stadtplanung umgesetzt. dies zeigt sowohl die qualität des ersten generalbebauungsplanes als auch den zeitlichen horizont, in dem stadtplanung zu denken hat.


    zum chatten ist diese planung viel zu komplex. dafür schlage ich eher die geplante aufstockung des magazinturmes der deutschen bücherei mit einem gläsernen aufbau vor. obwohl - eigentlich wurden ja bereits alle meinungen und komplimente hinreichend ausgetauscht...

  • rakete


    Zukünftiger Bau von Hochhäusern als Umsetzung einer (dann) hundertjährigen Stadtplanung - also übermehmen in dieser Diskussion einmal die Hochhausbefürworter die Rolle der Traditionalisten... :zwinkern:

  • Mathias:
    so könnte es kommen.
    kölns höchste gebäude, die türme des doms, wurden auch erst lange nach deren ideellen erschaffung wirklichkeit. weil die idee stimmig war und die zeitläufe diese dauer erst erforderten und dann ermöglichten.


    ob das konzept der ring-city jemals verwirklicht werden kann, vermag ich nicht einzuschätzen. dass es stimmig ist, daran kann meiner meinung nach kein zweifel bestehen, hat es doch bereits bis heute dazu geführt, dass die city einerseits schon von weit ausserhalb der stadtgrenzen genau lokalisiert werden kann und andererseits der innerste stadtkern von (seine massstäblichkeit sprengenden) hochhäusern verschont blieb.
    so war das konzept. es wird in hundert jahren noch genau so richtig sein, wie es vor hundert jahren richtig war.

  • Spannend ist auch die Frage, wie sich die jüngsten Hochhausprojekte vor allem in Dubai und China auf die Bewertung von Hochhäusern in Europa auswirken. Der Burj Dubai wird bald die Höhe von 800 m erreicht haben und mit dem Turm Al Burj wird in den nächsten Jahren die Grenze von 1000 m überschritten werden. Auch das Design ist in Dubai weitaus spektatukulärer als bisher (z. B. Zaha Hadids Tanzende Türme in Dubai - so etwas dürfte in Deutschland auf erhebliche Widerstände stoßen!). Im Vergleich dazu werden aber viele derzeitige Hochhäuser weltweit erheblich an Glanz verlieren. Frankfurt dürfte es in Zukunft immer schwerer haben, internationale Besucher mit seiner Skyline zu beeindrucken.
    Dagegen profiliert sich Deutschland eher mit Konzepten für ökologische Hochhäuser, z. B. durch Doppelglasfassaden sowie natürliche Lüftungssysteme und bietet so Alternativen gegenüber den ökologisch bedenkenlosen asiatischen Hochhäusern.

  • Quote from "Brandmauer"

    Der Turm Montparnasse scheint von den Parisern nie wirklich angenommen worden zu sein-das Bild oben zeigt, warum. Er steht in der historischen Innenstadt wirklich deplaziert. Ich finde die Aussicht vom Turm grossartig, aber dazu gab es doch schon den Eiffelturm!


    Ja aber vom Turm Montparnasse u.a. siehst du die Skyline MIT Eifelturm und die ist bei weiten schöner...außerdem kann man die Stadtstruktur sehr schön erkennen, besonderst an warmen Abenden bei Sonneuntergang ist die Aussicht sehr schön von dort.