Leipzig - Innenstadt

  • Hab ich irgendwas dazu gesagt wie diese Hochhäuser aussehen sollten, abgesehen davon dass sie nicht generell "schlechter" als die bestehenden sein sollten?


    Wohin die Entwicklung geht wird sich zeigen, diese Fragen sind doch gar nicht aktuell, nur kann man doch durchaus die Möglichkeiten in diese Richtung offenhalten.

  • Trips


    Es ist leider so dass Hochäuser oft
    1 Ersetzt Altstadtsteilen
    2 Oft Modern sind. Leider baut niemand hochhäuser in ein Ansprechend art.
    Irgendwie weiss ich nicht mehr die Unterschied zwischen die Skylines die alle gleich aussieht.

  • Quote from "Trips"


    Wohin die Entwicklung geht wird sich zeigen, diese Fragen sind doch gar nicht aktuell, nur kann man doch durchaus die Möglichkeiten in diese Richtung offenhalten.


    Die Investorenbauten, die in unserer Zeit errichtet werden, sind alle nicht für die Ewigkeit errichtet. Viele werden ohne Generalsanierung in 30, 40 Jahren schäbig aussehen und abrißreif sein.
    Dadurch ergeben sich per se immer Möglichkeiten, eine Stadt weiterzuentwickeln.

  • Quote from "Exilwiener"

    Verzeihung, aber ich finde L ohne Hochhäuser wesentlich besser. Auch das Uni-Hochhaus finde ich nicht gut, aber das ist halt meine Meinung.


    ... aber muss L diese Mode wirklich mitmachen?


    Genau so sehe ich das auch. Ich muss sagen, dass ich schon den Bebauungsplan der 20er Jahre (Hubert Ritter) für die sog. Ringcity nicht gut fand. Vielleicht kann ich mal die Skizzen davon einscannen.
    Zum Beispiel sollte der Wünschmannshof (Dittrichring) zu einem Hochhaus aufgestockt werden. Oben drauf eine Leuchtreklame. Es wurde ein Bauantrag gestellt, aber man bekam aus Brandschutzgründen keine Baugenehmigung dafür, so blieb es beim Alten. Mir ist der heutige, durch Krigsschäden/Wiederaufbau/Teilrekonstruktion nach 1990 entstandene Zustand da doch erheblich lieber.

  • @ Memel - Wie eingebildet bist du denn? Autsch, dass tut ja weh zu sehen, dass es noch Menschen wie dich gibt, die scheinbar nur das sehen was sie sehen wollen.
    Du warst im Oktober in Leipzig und hast nur Grau, Grau, Grau gesehen? War das Oktober '89? Nur das du es weisst: Die Menschenmasse die du am Ring gesehen hast, war die so genannte Montagsdemonstration - keine Warteschlangen vor Bananenstauden.
    Falls du wirklich an Leipzig interessiert bist schaue bitte in die Galerie. Da gibt es genügend Gegenbeweise, dass Leipzig ausserhalb der Innenstadt alles andere als Grau ist. Aber ganz ehrlich: Meinetwegen kannst du auch in der Versenkung verschwinden, interessiert eh keinen.


    @ Johan - Kein Zusammenhang zwischen Wachstum und Hochhäusern? Ich glaube du hast noch nie was von Stadtentwicklung im 20. Jahrhundert gehört. Sicherlich wird es so sein, dass eine Stadt mit 50.000 Einwohnern noch lange wachsen kann, bis sie auch nur annähernd ein höheres Haus bekommt. Aber ab der halben Million Menschen ist es keineswegs abwägig Wachstum auch damit zu verbinden, sowohl Geschäfts- und Bürobauten als auch Wohnhäuser in die Höhe zu bauen.


    Deine Diskussion sieht mir doch sehr nostalgisch aus, deine Punkte haben keinen tieferen Sinn. Alles verneinst und denunzierst du ohne Argumente zu liefern. Langweiliger könnte eine Diskussion nicht ablaufen. Auch du solltest lernen die Scheuklappen abzulegen. Niemand hat behauptet, dass Leipzig jetzt die Stadt der Skyscraper wird. Und es wird, sobald das Hochhaus kommt (und das steht fest, der Zeitpunkt ist nur nicht klar und noch lange hin) auch kein Altbauviertel dran glauben müssen.


    Es geht hier um 1 (EINEN) städtebaulich und perspektivisch hochwichtigen Achsenbau, dessen Errichtung nur davon abhängt, inwiefern sich die gesamtdeutsche wirtschaftliche Entwicklung in Zukunft gestaltet.



    Du solltest dich etwas mit dem Thema befassen, bevor du hier mit altdeutschem Glauben (der in Holland scheinbar immernoch stark ausgelebt wird) an Bau und Kultur aufschlägst.

  • Ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde das Leipziger Stadtbild in der Gesamtheit betrachtet eines der schönsten deutschen Großstädtebilder überhaupt. Die Beschreibung von Memel passt gut auf die Betontristesse der Frankfurter Innnenstadt oder auch der typischen total-ruinierten Ruhrpottzentren, aber Leipzig? In Leipzig sind ja sogar die meisten Nachwendebauten ganz passabel, was man von der Mehrheit der architektonischen Schöpfungen der letzten 20 Jahre in Deutschland weniger sagen kann. Noch ganz zu schweigen vom unvergleichlichen Flair einer nahezu nahtlos mit interessanter Architektur aller Epochen von Renaissance bis Neue Sachlichkeit bebauten Innenstadt - gerade die Architektur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist mit fantastischen, geradezu musealen Stilreichtum vertreten! Das Krochhochhaus z. B. finde ich einfach genial und zeigt jedem modernen Hochhausarchitekten problemlos noch heute, wo es langgeht bzw. lang gehen müsste... im wahrsten Sinne des Wortes. ;)


    Sicher mag Leipzig jetzt nicht den singulären, historisch oder kunstgeschichtlich bedeutsamen "Überbau" bieten wie manch andere Stadt in Deutschland, aber das Stadtbild als Ganzes ist für *Architekturfreunde* wohl eines der interessantesten in der ganzen Bundesrepublik.

  • madmellow schrieb:
    Du solltest dich etwas mit dem Thema befassen, bevor du hier mit altdeutschem Glauben (der in Holland scheinbar immernoch stark ausgelebt wird) an Bau und Kultur aufschlägst.


    Holländer treiben sich hier zwar auch einige rum, aber Johan ist, so weit ich weiß, immer noch ein Schwede. :)


    --
    Aenos

  • Richtig.
    Und madmellow muss ich auffordern einen weniger aggressiven Ton gegen Forumsmitglieder zu wählen, die anderer Meinung sind.


  • Oh Mann natürlich war alles grau in grau ES WAR JA AUCH HERBST. Hast du dir mal überlegt warum Städtereisen im Frühjahr/Sommer am teuersten sind? bestimmt nicht weil da alle Urlaub nehmen. Jede Stadt ist schöner wenn Bäume grünen, der Himmel blau ist und die Straßen belebt sind.


    Klar sind in Leipzig nicht alle Straßen wie aus einem Guss und noch einige Häuse renovierungsbedüftig aber der Kenner sieht wieviel Potential diese Stadt hat, nicht umsonst steigt Leipzigs Bevölkerung seit mehr als 5 Jahren kontinuierlich. In keiner Stadt wie dieser passiert so viel, allein die enthüllten Häuser seit Oktober 2007??? Wenn ich mir Städte wie Stuttgart, Kassel, Chemnitz, Rostock, Düsseldorf oder Köln anschaue lebe ich sehr gern in der "Perle des Ostens".


    Allein die großzügig angelegten Straßen, die Altbausubstans, die kurzen Wege und GERADE DAS GRÜN WAS DU ANGEBLICH NICHT GESEHEN HAST IST (die Aue mitten durch die Stadt, Stadtteilparks, grüner Innenstadtring und die Alleen)und die Offenheit der Menschen sind die Grüne warum ich mich hier so wol führ

  • Philon schrieb

    Quote

    Und madmellow muss ich auffordern einen weniger aggressiven Ton gegen Forumsmitglieder zu wählen, die anderer Meinung sind.


    Bin froh das endlich mal einen Moderator sich meldet, der Ton so mancher Gebraucher gefällt mir hier schon seit längerer Zeit nicht.
    Vor allem die fast feindliche Haltung einige meiner Landsleute gegenüber wundert mich sehr, hatte das vorher noch nie bemerkt.Wirklich enttäuschend was sich hier die letzte Zeit abspielt.

  • @ Grutte Pier:


    Tut mir leid, daß die Moderatoren in letzter Zeit vielleicht etwas zu still waren, aber leider sind in den vergangenen Wochen dummerweise fast alle Moderatoren gleichzeitig entweder durch berufliche Umbrüche und/oder Krankheit in ihrer Moderatorentätigkeit etwas behindert worden. Wir haben die Ausfgaben aber jetzt neu verteilt; unter anderem habe ich habe den Inland-Bereich mit übernommen.


  • madmellow
    Man soll nicht schreiben das erstes was man denkst. Bitte in Zukunft die Beiträge ein bisschen mehr Erwachsen formulieren. Ich bin übrigens Altschwedisch, und ich bin stolz Altschwedisch zu sein. Und in dieser Forum darf ich auch altschwedisch sein, weil es ein Forum für traditionelles Architektur ist. Es gibt ja auch einige Skyscraper Forums für andere Meinungen.


    Erst ist es ein Klischee dass die Wirtschaft liebt Hochhäuser. Für mich ist die Wirtschaft nur ein Sammelbegriffe von Unternehmen. Es gibt Unternehmen die voll darauf steht. Es gibt auch unternehmen die bevorzugst historische Häuser. Mann könnte daraus keine eiserne wissenschaftliche Gesetzt machen.


    Zweitens bevorzüge ich ein niedrieges modernes Haus weill es ganz gut verstecken kann. Ein hässliches Hochhaus dominiert die ganze Stadtbild.


    Drittens finde ich dass die Materialverwertung von Hochhäuser wird auf jedenfall billiger als ein historisches Haus. Niemand kann hochhäuser aus Stein bauen, die Details wird weniger und nach meiner Meinung verliert man die Menschliche Perspektive auf die Stadt.


    Viertens: ich denke es ist Zeit zu überlegen neue Formsprache für Wachstum. Heute in die globalisierung gibt es ein Tendenz gerade historische Häuser und tradition neuzubewerten. Ich denke es ist Zeit ein Umdenken wie mann die moderne Städtebau an unser Traditionelles Formsprache besser anpassan aber auch die Tradition neuerfinden.


    Genug von meine Altschwedische Meinungen...

  • In den nächsten 15 bis 20 Jahren wird der Leipziger Büromarkt keine Verwendung für einen Hochhausbau haben. Solange müssen wir uns also auch keine ersthaften Gedanken über ein für und wieder eines solchen Gebäudes machen. Sollte es so weit sein ist immer noch genug Zeit sich damit zu beschäftigen.
    Eigentlich interessiert mich aber mehr was in nächster Zeit aus den verblieben unsanierten Häusern in der Innenstadt und der Ringanlage wird.
    ALSO WARUM MEHRE MILLONEN FÜR EIN HOCHHAUS RAUSWERFEN DAS KEINER BRAUCHT WENN NOCH HOCHWERTIGE ALTBAUSUBSTANZ VORHANDEN IST DIE NUR DARAUF WARTET ENDLICH WACHGEKÜSST ZUWERDEN!!!

  • Hochhäuser sollen nur sparsam im Städtebild eingefügt werden.
    Finde Amsterdam und Den Haag sehr schöne Städte mit auf bestimmte Plätze einige Hochhäuser die dann auch optisch optimal und gut wirken.


    Hochhäuser sollen NIE Altbauten ersetzen. Altbauten die noch nicht renoviert sind sollen zuerst durch Renovierung wieder zurück in das Städtebild geführt werden.


    Leipzig hat ein derartiges einmaliges histororisches Ensemble (einzige Deutsche verblieben Grosstadt mit geschlossen historischen Bausubstanz) das besonders in Leipzig SO WENIG WIE MÖGLICH Hochhäuser gebaut werden sollen.


    Die andere Deutsche Grosstädte sind schon fast allen versaut von Tabula Rasa, Abbruchwut, Alles-muss-anders und die wenige verblieben historische Bauten (meistens auch noch vereinfacht) sind wirklich die einzige Perlen in diesen Städten.

  • Quote from "Memel"

    Man sollte in Leipzig mal lieber überlegen wie man die Bevölkerung erhöhen kann und die Stadt attraktiver machen kann. Als ich im Oktober dort war, fühlte ich mich in DDR Zeiten zurückversetzt (außer die Innenstadt)


    Da scheint wirklich der Wunsch Vater des Gedankens zu sein. Falls du hier nicht nur trollen willst (und den Eindruck machst du eindeutig), solltest du dir eventuell mal die anderen Threads zu Leipzig anschauen, bevor du dir hier die Blöße gibst. Im übrigen steigt die Einwohnerzahl seit Jahren wieder kontinuierlich.


    Quote from "Memel"

    holperige Straßen geflickt bis zum nirgendwo, heruntergekommene Altbauten wohin man auch schaut, wenig Bäume in den Straßen, teilweise Gebäude mit Netzen abgehängt, damit keine Bautteile auf die Straße fallen... es war alles irgendwie grau grau grau..


    Dito. So sah Leipzig vielleicht vor 10 Jahren aus, so sieht es an einigen Ecken sicherlich auch immer noch aus, dies aber auf die ganze Stadt zu beziehen, zeigt nur, dass du lieber auf deinen Beitrag verzichtet hättest.


    Quote from "Memel"

    .. ich möchte dort nicht leben müssen, auch wenn die Mieten niedrig sind und die Innenstadt schön ist...


    Umso besser.

  • Quote from "SevenUp"

    Ich persönlich hätte auch nichts gegen Hochhäuser in der Leipziger Innenstadt solange sie auf unbebauten Flächen entstehen. ABER können sich die Menschen nicht auch mit historischen Gebäuden identifizieren? Zb. mit einer wiederaufgebauten Paulinerkirche, Gewandhaus oder Börse usw. ich denke ja.


    Eine Umfrage zu den Gebäuden, mit denen sich Leipziger identifizieren, würde erstaunliches zu Tage fördern: Leipziger können sich sowohl mit historischen oder historisierenden Gebäuden, aber auch mit modernen wie der Blechbüchse oder dem Weisheitszahn identifizieren. Die Tatsache, dass sie Leipziger dafür Kosenamen erdachten, spricht Bände. Ich finde, Leipzig hat hier eine gute Mischung. Ich möchte jedenfalls den Uniriesen/Weisheitszahn/etc. nicht missen, wenn ich aus Berlin kommend von der Autobahn in die Stadt fahre.


    Quote from "SevenUp"


    Hochhäuser gibt es schliesslich in jeder gross Stadt auf dieser Welt da könnte Leipzig und jede andere deutsche Stadt ausser vielleicht Frankfurt eh nicht mithalten.


    Es geht ja hier nicht um ein Hochhausviertel, es geht darum, punktuell am Ring Akzente zu setzen. Es geht auch nicht um 300m plus, sondern um ~150m. Die Ecke Goerdelerring ist nunmal dafür wunderbar geeignet, ein normales Eckgebäude (eine Rekonstruktion wird kaum drin sein, da früher dort ganz andere Platzverhältnisse herrschten) würde aufgrund der Weitläufigkeit der Kreuzung untergehen, behaupte ich mal.


  • Das ist es ja gerade: Leipzig hat Flächen, an denen nicht abgebrochen werden müsste. Aber eben nicht viele. Deswegen geht es hier ja auch maximal um punktuelle Bauten. Alles andere ist wirtschaftlich nicht drin, ein Frankfurt wünscht sich auch mit Sicherheit keiner der hier Anwesenden. Ich verstehe nicht, warum der Wunsch nach einzelnen Hochbauten immer diesen Beissreflex auslößt und Kongolmerate von billigster Investorenarchitektur als Negativbeispiele angeführt werden. Ich finde die wenigen in Leipzig rund um den Ring existierenden Hochbauten jedenfalls nicht als störend, weil sie erstens sehr locker stehen und zweitens aus ganz unterschiedlichen Bauepochen stammen.


    Auch wenn es sicherlich utopisch ist, ähnliches in Leipzig zu erwarten: Ich finde die beiden Gurken Torre Agbar in Barcelona und die London Cucumber (keine Ahnung wie der offizielle Name ist) sehr interessant. Sind ähnlich prägnant für die Stadtansicht wie beispielsweise die Buchform des Uniriesen.


    Grüße,
    Daniel

  • Dase


    Ich denke die Meinungen zu Hochhäuser sind geteilt. Bei mir ist es kein reflex, sondern ein persöhnliche Stellungsnahme.
    Ich könnte ohne Hochhäuser Leben. Ich habe respekt vor andere Meinungen.
    Persöhnlich finde ich zum beispiel turning torso in Malmö furchtbar, und dabei bin ich eher in Minderheit

  • Gibt es hier im Forum eigentlich einen strang, der sich speziell mit Hochhäusern beschäftigt? Es gibt meiner Meinung nach einige gelungene Hochhausbauten in letzter Zeit. Ich glaube in London ist erst kürzlich ein sehr schönes entstanden. Vielleicht sollten wir dazu wirklich mal einen Strang eröffnen. Was meint ihr?

    APH - am Puls der Zeit

  • Das Hochhaus in London, dass ich meinte ist das Swiss-Re-Hochhaus. Ich frage mich immer, warum solche Gebäude nicht mal in Deutschland entstehen. Die Qualität der Hochhäuser in Frankfurt ist daneben doch sehr bescheiden. Auch die Hochhäuser in Dubai und auch in Saudi Arabien finde ich sehr gelungen. Sie haben skulpturale Züge. Das finde ich immer klasse. Sie zeigen Kreativität. Sowas sieht man in Deutschland leider nie.


    Ich habe unter Architektur allgemein zum Thema Hochhäuser einen eigenen Strang eröffnet. damit wir hier nicht zu sehr vom Thema abkommen :zwinkern:

    APH - am Puls der Zeit