Lübeck - neues Kaufhaus am Markt

  • Jetzt sehe ich das Bild! Hmmm. Eigentlich sieht das Kaufhaus ganz witzig aus, ist aber etwas zu hoch. Gibt es keine andere Bilder? Ich möchte gerne die Marktfassade sehen....

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • die fassade und höhe finde ich schlecht gewählt, das dach jedoch vollkommen okay! danke für das bild, sam!

  • Wenn man auf den Platz kommt, weiß man nicht, ob der Neubau schon zwanzig Jahre hinter sich hat. Die Lamellen bewirken mit der überdimensionierten Gliederung jene Unattraktivität, die leider typisch ist für viele Neubauten. Nicht "sich selbst zurücknehmen" im Sinne des Ensembles wird hier zur Maxime, sondern ein "maximierter Klopper", der gerade noch so hineinpaßt - denkt sich mancher. Und gerade deshalb paßt er nicht dahin. Irgendwie habe ich immer den Eindruck, daß manche zuviel Geld haben und sich daher zu wenig Gedanken machen.

  • nichts gegen das dach. das kann, vom material abgesehen, gefallen. aber die fassade ist grausig. und ja, wie mein vorredner sagte, es ist zu wuchtig.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Gerade das Dach ist eine Schande ! Von einer der Kirchen aus betrachtet,
    fällt es nämlich direkt auf. Es ist eine riesiges metallfarbenes Etwas
    direkt im Kern des Unesco-Weltkulturerbes Lübeck.
    Eine Schande !!! :schlaechter:

  • Diesen Eindruck hatte ich leider ebenso. Auch von der Straße her kam mir der Verlegenheitsbogen sehr bekannt vor, nur eben ziemlich einfallslos, unangepaßt und förmlich langweilig.

  • Quote from "Oliver"

    Gerade das Dach ist eine Schande ! Von einer der Kirchen aus betrachtet,
    fällt es nämlich direkt auf. Es ist eine riesiges metallfarbenes Etwas
    direkt im Kern des Unesco-Weltkulturerbes Lübeck.
    Eine Schande !!! :schlaechter:


    vielleicht muss ich mich präzisieren: die bloße form des daches ist grundsätzlich nicht schlecht. aber das material, die größe und vielleicht auch der ort, an dem steht stören.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • hallo,


    ich habe noch ein paar bilder vom kohlmarkt!!.............




    und hier noch ein paar.....
    http://www.china-mobile.de/



    leider im schneegestöber aufgenommen aber man kann halt nicht alles planen 8) !
    ich muss sagen das es in real besser aussieht als auf allen fotos, aber eine backsteinbauweise wäre trotzdem schöner gewesen :? !
    es ist aber tausendmal besser als die 50-70er bauweise, die anderen städten (kiel) den rest gegeben haben!

  • ..............und so sah es früher aus....




    (rechts hinter dem brunnen)


    ich glaube in den 50-60er jahren hat man legendlich die giebel abgeschlagen, weil das dach teilweise einsturzgefähred war!
    hätte also leicht wiederaufgebaut werden können :weinen: !

  • Hallo,


    es gibt neues aus Lübeck!



    ...neben das neue Kloppenburggebäude soll jetzt noch ein Gebäude gebaut werden (Hotel- auf die freie Fläche)! Soweit so gut- dachte ich mir!?
    Allerdings habe ich jetzt in einem Zeitungsartikel gelesen, das auch schon der Architekt feststeht. Es soll der gleiche sein der auch schon den Marktplatz verschandelt hat (Christoph Ingenhoven). Und nun der Hammer- es soll noch ein Stockwerk mehr sein als das Nachbargebäude!
    Dabei soll es mit dem Kaufhaus-Bau "korrespondieren". Wie wäre es denn mal damit, wenn es mit der Lübecker Altstadt "korrespndiert" würde, habe ich mich dabei mal gefragt :boese: ???
    Naja, die Unesco-Kommission hat sich jedenfalls für Mai schon mal angemeldet und will angesichst der Stellung Lübecks als Weltkulturerbe mal umschauen! Ich hoffe für Lübeck das sie die Auszeichnung nicht aberkannt bekommt!

  • Endlich gibt es ordentliche Bilder:




    Quelle: ln-online.de

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Für das "Beklopptenhaus" hätte Lübeck schon aus der UNESCO fliegen
    müssen. Wenn jetzt der nächste Stahlbunker gebaut wird müsste es
    aber mit dem Teufel zugehen, wenn da nichts passiert.
    :klaresnein:

  • Zustimmung; eine Schande ist es für die alte Hansestadt, wie so etwas geschehen konnte. Die alte Post aus den Fünfzigern war nichts aufsehenerregendes, aber gute, bodenständige Architektur. Der neue Kaufhausklopper dagegen ist Entwurfswichse.

    Nein, die werden gedünstet

  • die trübe wettersituation bringt es an den tag und entlarvt das modernistische gebäude. es wirkt äußerst schäbig, man hat fast den eindruck ein experimenteller bau der 50/60er jahre stünde dort und sein umfeld wartet nur auf den endgültigen abriß.




    wie kann man nur so ein überdimensioniertes, formal- und materialfremdes gebilde in diese struktur setzen? der vergleich mit dem ehemaligen postgebäude dient allenfalls dazu, dass dieses, trotz seiner größe, durchaus qualität hatte. etwas, das man hier vermißt.




    gibt es oder gab es in lübeck keine proteste gegen das projekt?




    und teile der altstadt lübecks sind tatsächlich weltkulturerbe?
    ich hoffe, die entscheidungsträger lübecks erhalten die quittung dafür,
    wenn die unesco zu besuch kommt. ist schon ein starkes stück, was man sich dort geleistet hat. kann nur den kopf schütteln. :kopfschuetteln:


    Jeder, der sich die Fähigkeit erhält Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
    www.archicultura.ch

  • das thema ist in den letzten monaten im forum
    etwas untergegangen. ich würde es gerne noch
    einmal aufgreifen, weil ich die vorgänge in lübeck
    im zusammenhang mit der unesco so gar nicht
    nachvollziehen kann und möchte:


    UNESCO: Lübecks Markt ist ok
    http://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=10919
    wie bitte, wie kann das denn sein??? :augenrollen: :?


    noch ein interessanter artikel zur thematik:
    http://www.die-birl.de/markt.htm


    hat jemand im forum die angelegenheit verfolgt
    und kann nachvollziehen, wie es zu dieser be-
    schwichtigenden haltung der unesco kommt?
    in köln bringt man die rechtsrheinischen (?)
    hochhäuser zu fall, aber in lübeck darf ein
    solches bauvolumen in nachbarschaft zu
    rathaus und marienkirche gebaut werden...
    das verstehe wer will. ich finde diesen neubau
    nach wie vor völlig deplaziert, auch wenn das
    kaufhaus u.u. ein magnet für den markt ist.
    dafür wäre auch eine kleingliedrigere,
    traditionelle gestaltung denkbar gewesen.
    der markt ist durch den neubau meiner meinung
    nach erheblich in mitleidenschaft gezogen worden.
    ein verlust des welterbestatus will ich mal gar nicht
    zitieren, aber eine klare ablehnung der unesco hätte
    ich da schon erwartet, statt eines oks...


    Jeder, der sich die Fähigkeit erhält Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
    www.archicultura.ch

  • Man hat den Eindruck, als würde über ein ganz anderes Gebäude gesprochen:

    Quote

    Die Dachkonstruktion findet sie bemerkenswert. Aber: "Das muss nicht das Vorbild für die Lübcker Altstadt sein."


    Vor kurzem erst wurde das, im Vergleich peripher liegende, restaurierte Palais Rantzau mit großem Applaus eröffnet und nun wird dieses absurde Furunkel im Angesicht der Stadt gelobt.
    Unverhüllt schimmert die wahre Absicht hervor:

    Quote

    "Es gelingt Kaufkraft an Lübeck zu binden", betont Bürgermeister Bernd Saxe. Die Einkaufstourn von Lübeckern nach Hamburg seien rückläufig.


    Der Bürgermeister sollte eigentlich rot vor Scham werden!

    Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens. - Friedrich Schiller -