• Frau Baerbock hat heute eine wirklich großartige Rede vor der UNO gehalten. Hut ab!

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die UN-Vollversammlung hat heute mit großer Mehrheit Putins Krieg verurteilt. Egal wie dieser Krieg noch weiter geht, moralisch hat Putin ihn längst verloren. Er hat die gesamte zivilisierte Welt gegen sich und wird als einer der großen Tyrannen und Schlächter in die Weltgeschichte eingehen. Noch schlimmer ist dass er die Russen zu den Parias der Welt gemacht hat, zumindest vorerst. Die von Stalin unter den Osteuropäern gerissenen Wunden sind bis heute nicht vollständig verheilt, die Putinschen Verbrechen werden ebenso zeitlich tiefe Wunden und Hass säen.

  • Geil, in der Tagesschau wurde soeben berichtet, dass ganze russische Einheiten, die von ihren Offizieren erzählt bekommen haben, dass sie bloß in ein Manöver in die Ukraine fahren und als sie merkten, dass sie angelogen wurden, weil sie sich plötzlich in einem Krieg wiederfanden, haben ihre Fahrzeuge stehen gelassen und gehen zu Fuß zurück nach Russland ???!

    Der Spruch: „Lügen haben kurze Beine“ bekommt hier eine ganz besondere Bedeutung! Mir fällt noch Spruch bei diesen coolen Soldaten ein: „Stellt Euch vor es ist Krieg und keiner geht hin!“

    Für so einen verlogenen „Putler“ würde ich mein wertvolles Leben auch nicht sinnlos opfern!

  • Geil, in der Tagesschau wurde soeben berichtet

    Und plötzlich glaubst Du, was in der "Tagesschau" berichtet wird?

    Und die "young global leader" mit Fake-Biographie hält plötzlich "großartige Reden"?

    Merkt eigentlich niemand etwas? Dass wir hier von zwei Seiten, von Ost und West, zugedröhnt werden?...

    Ich glaube, ich gebe es einfach auf und werde Taubenzüchter.

  • Unabhängig davon, ob man nun jede Twittermeldung für bare Münze nehmen muss, finde ich die Sachlage in der Ukraine eigentlich bestechend klar und wenig Raum für Zweifel lassend. Dies ist ein Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine unter Inkaufnahme massiver ziviler Opfer.

    Das "man weiß ja gar nicht mehr, wem man glauben soll", das in Deinem Beitrag anklingt, würde ich als einen ungerechtfertigten Relativierungsversuch werten.

  • Sicher, die Wahrheit geht in einem Krieg zuerst verloren, aber bei mir persönlich und hoffentlich auch viele um ihr Leben und ihre Freiheit kämpfende Ukrainer baut das innerlich auf! Wenn es auch nicht stimmen sollte, dann ist die Geschichte moralisch so genial, dass der Kriegsverbrecher Putin besser bekämpft werden kann! Allein er ist der Aggressor. Und weil ich gerade aus der Kirche kam: „Das Licht wird über die Dunkelheit siegen“. ?

  • Und die "young global leader" mit Fake-Biographie hält plötzlich "großartige Reden"?

    Merkt eigentlich niemand etwas? Dass wir hier von zwei Seiten, von Ost und West, zugedröhnt werden?...

    Heimdall, ich persönlich habe die Dame und ihre Partei nie unterstützt oder gewählt. Aber in dieser Situation hat sie einfach genau die richtigen Worte gefunden. Das habe ich "gemerkt".

  • Geil, in der Tagesschau wurde soeben berichtet, dass ganze russische Einheiten, die von ihren Offizieren erzählt bekommen haben, dass sie bloß in ein Manöver in die Ukraine fahren und als sie merkten, dass sie angelogen wurden, weil sie sich plötzlich in einem Krieg wiederfanden, haben ihre Fahrzeuge stehen gelassen und gehen zu Fuß zurück nach Russland ???!

    Der Spruch: „Lügen haben kurze Beine“ bekommt hier eine ganz besondere Bedeutung! Mir fällt noch Spruch bei diesen coolen Soldaten ein: „Stellt Euch vor es ist Krieg und keiner geht hin!“

    Für so einen verlogenen „Putler“ würde ich mein wertvolles Leben auch nicht sinnlos opfern!

    Wenn es in der Tagesschau kam, dann wird es wohl stimmen.

    Tausende Kinder verhungern täglich, das interessiert niemanden. Wenn unsere Regierung 100 Mrd. EUR für Mordwerkzeuge zum Fenster rauswirft, finden das alle super.

    Mal abgesehen davon, wenn das Zeug kommt, braucht es sowieso niemand mehr.

    Das mit den kurzen Beinen, wundert mich das unser so aufrichtiger Mr. Cum-Ex noch kaufen kann. Aber die Atlantikbrücke verlängert die Beine schon wieder.

  • Ganz so wurde es nicht in der Tagesschau berichtet. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass einige Soldaten dachten es sei erstmal nur ein Manöver und fanden sich dann im Krieg wieder.

    ...

  • Geil, in der Tagesschau wurde soeben berichtet, dass ganze russische Einheiten, die von ihren Offizieren erzählt bekommen haben, dass sie bloß in ein Manöver in die Ukraine fahren und als sie merkten, dass sie angelogen wurden, weil sie sich plötzlich in einem Krieg wiederfanden, haben ihre Fahrzeuge stehen gelassen und gehen zu Fuß zurück nach Russland ???!

    Das könnte die 65km lange Fahrzeugkolonne vor Kiew -hoffentlich -erklären. ~:-[]

  • Das "man weiß ja gar nicht mehr, wem man glauben soll", das in Deinem Beitrag anklingt, würde ich als einen ungerechtfertigten Relativierungsversuch werten.

    Ich als Moderator sah das nicht als Relativierungsversuch.

    Wenn ich erkennen würde, das jemand hier versuchen würde Putins Überfall zu rechtfertigen, würde derjenige sofort gesperrt werden.

    Eine befreundete Tatarin erzählte mir vor Tagen diese Geschichte von den Soldaten auch. Sie hat täglichen Kontakt zu ihrer Schwester in Kiew und sie ist felsenfester Meinung, dass die Russen vernichtend geschlagen werden, da die Ukrainer viel überlegender sein würden.. etc. (was sie auch nur von den Medien im Bunker erfährt).

    Ich denke auf beiden Seiten wird ein "Sieg" oder ein "Scheitern" der gegnerische Seiten medial verbreitet. Was einen nicht verwundern dürfte.

    Ich hoffe, dass wir außerhalb der Schlagzeilen und Politikerreden wieder zurück zu Themen mit Architekturbezug kommen.

    Beauty matters!

  • Es sieht nicht gut aus. Die letzten unabhängigen Medien in Russland werden geschlossen. Der Radiosender Echo Moskwy hat den Betrieb eingestellt. Vom Moskauer Fernsehsender Doschd ist das letzte Video auf Youtube von gestern Abend. Chefredakteur Tichon Dsjadko und fünf seiner Kollegen haben Russland verlassen. Ich habe in den letzten Tagen ihren Mut bewundert. Sie wären nicht ausgereist, wenn sie nicht in ernster Gefahr wären. Auch andere Putin-Kritiker werden wohl abtauchen.

    Der russische Staat schreibt den Medien genau vor, wie sie zu berichten haben. Begriffe wie "Krieg" oder "Invasion" sind verboten. Sie müssen sagen "Spezialoperation" oder "Militäroperation in der Ukraine". Über zivile Opfer durch russische Angriffe zu berichten, ist tabu. Erlaubt ist nur die Verwendung von Informationen, die der Staat zur Verfügung stellt. Die russische Gesellschaft ist paralysiert, "zombifiziert". Sie wird nicht gegen den Krieg aufstehen. Diejenigen, die in den vergangenen Tagen in Moskau und einigen anderen Städten auf die Straße gegangen sind, wurden von der Polizei eingesammelt und abtransportiert. In Belarus haben wir gesehen, wie sich eine Diktatur auf diese Weise gegen eine Volksbewegung behaupten kann.

    Die Verhandlungen heute werden nichts bringen. Schon die Tatsache, dass Medinski - eigentlich Putins Beauftragter für Kultur - die russische Delegation leitet (wie schon beim letzten Mal), zeigt, dass sich Putin über die andere Seite lustig macht. Putin will die Kapitulation. Er ist entschlossen, den Krieg bis zum bitteren Ende zu führen. Und niemand aus den russischen Eliten wird ihn stoppen. Es wäre besser, wenn Selenskyj und andere Exponenten der ukrainischen Nation ins Ausland fliehen würden. Sie könnten dann eine Exilregierung bilden. Das einfache Volk würden die Russen wohl in Ruhe lassen und es gäbe weniger Zerstörungen.

    Unabhängige russische Experten nehmen Putins Drohung mit Atomwaffen sehr ernst. Deshalb ist es richtig, dass der Westen militärisch nicht eingreift.

  • Ich habe gerade auf Youtube gesehen: "Echo Moskwy" macht doch weiter, nur ohne "Moskwy". Und Telekanal Doschd hat gerade eine Livesendung. Moderator im Studio ist ein Journalist, der sich weniger gegen Putin exponiert hatte. Ebenfalls da ist die Gründerin und Generaldirektorin von Doschd, Natalja Sindejewa. Sie wollen weiter berichten. Auch der unabhängige Youtube-Kanal "Redakzija" ist noch aktiv.

    Von ukrainischer Seite hat der Nachrichtensender "24 Kanal" aktuelles Programm. Auch der engagierte Journalist Witali Portnikow ist noch aktiv.

    Es gibt also noch russische regimekritische und ukrainische Berichterstattung über den Krieg.

  • Was ich einen wunderbaren als auch klugen Zug der Ukrainer finde, dass Mütter ihre gefangengenommenen Söhne aus der Ukraine abholen können und auch die Möglichkeit geschaffen wird, dass sie vorab mit ihren Buben telefonieren!

    Medial machen die Ukrainer alles richtig und verbinden Hirn mit Herz. Die Lügen Putins werden dadurch in Russland konterkariert. Was ich heute in der Zeitung las, dass auch alle möglichen westlichen und asiatischen Firmen (Mercedes, Toyota, Siemens, Boeing,...) ihre Produktionen etc in Russland einstellen und auch zukünftig keine neuen Autos, Flugzeuge und sonstige Maschinen mehr dorthin ausliefern. Gerade noch Wartungen werden durchgeführt, aber ohne neue Ersatzteile. Ob Putin nun in der Ukraine siegt oder nicht, das ist nun wahrlich nicht mehr sein wichtigstes Problem...

  • Das einfache Volk würden die Russen wohl in Ruhe lassen und es gäbe weniger Zerstörungen.

    Genau danach sieht es aber derzeit nicht aus. Im Gegenteil. Der Krieg findet derzeit vor allem gegen die "einfachen" Ukrainer statt, es werden gezielt Wohnblöcke, Schulen, Universitäten, Krankenhäuser und andere zivile Infrastruktur brutal unter Beschuss genommen. Man kann nur den Eindruck haben dass hier ein Vernichtungskrieg gegen die Ukrainer geführt wird. Ein Vernichtungskrieg wie ihn einst Hitler gegen die osteuropäischen Völker geführt hat, denen er das Lebens- und Existenzrecht abgesprochen hat.

    Und es ist auch nicht davon auszugehen dass der Russenadolf nach dem Sieg über die Ukraine zufrieden sein wird. Putin hat sich nicht nur den Dombas, sein "Sudetenland" unter den Nagel gerissen, sondern er ist gerade dabei "seine Rest-Tschechei" gleich mitzuschlucken. Welches Land wird das nächste Opfer sein? (zumal er als Paria der Weltgemeinschaft doch ohnehin nichts mehr zu verlieren hat).

    So traurig das ist, aber von Seiten des Westens bedarf es jetzt maximaler Härte, Appeasement wird nur als Schwäche ausgelegt. Erst aus der Position der Stärke heraus kann man verhandeln. Und das hat ja mittlerweile selbst der naivste deutsche Pazifist und Bundeswehrkritiker verstanden.

  • Franka March 4, 2022 at 12:07 PM

    Closed the thread.
  • Er ist entschlossen, den Krieg bis zum bitteren Ende zu führen. Und niemand aus den russischen Eliten wird ihn stoppen. Es wäre besser, wenn Selenskyj und andere Exponenten der ukrainischen Nation ins Ausland fliehen würden. Sie könnten dann eine Exilregierung bilden. Das einfache Volk würden die Russen wohl in Ruhe lassen und es gäbe weniger Zerstörungen.

    Maecenas Dir ist aber schon klar, dass Du Rastrelli absichtlich missverstanden hast. Ihm ging es nach einem Krieg.

    Im übrigen haben ich 17 Beiträge deaktiviert, weil komplett aneinander vorbei geredet wurde.

    Die einen versuchten durch YouTube-Beiträge Hintergründe zu beleuchten, (was untersagt wurde. Nachprüfbare Fakten zu nennen wäre kein Problem ) und die andere Seite empörte sich über den Verbrecher Putin. Erkenntnisgewinn gegen Null.

    Natürlich kann man sich die Frage stellen ob die Welt nach unseren Regeln funktioniert oder nicht.

    Ich habe nach den 17 deaktivierten Beiträgen das Gefühl, man tut sich absichtlich missverstehen, um sich emotional Luft zu machen. Die einen nach dem Motto: "Ich habe es ja schon immer gewusst" , die anderen "P. der neue H."

    Beauty matters!

  • Damit hast Du aber den Diskussionsteilnehmern keinen Gefallen getan. Außerdem bitte ich dich nun um eine persönliche Stellungnahme zum Thema "fehlende Schutzbauten für die EU-Bevölkerung".

    Franka: Das ist eine militärische Fragestellung, für die ich keinen Anlass sehe.