Berlin - Wiederaufbau der Bauakademie

  • Bau der Schinkel-Akademie rückt näher
    Lange wurde um die Finanzierung des Projekts gerungen. Jetzt kündigt der Berliner Unternehmer Hans Wall an, bis zu 20 Millionen Euro stiften zu wollen. Das nächste Treffen soll es im April geben.
    http://www.tagesspiegel.de/ber…l-Akademie;art270,2500155


    Quote

    „Die Bauakademie ist mein Traum von einem Schloss in Berlin“, sagte Wall, der sein Geld als Stadtmöblierer und mit Außenwerbung verdient. Außerdem wolle er Berlin und der Region etwas Gutes tun, da er der Stadt viel zu verdanken habe. Er betont ausdrücklich, dass nicht seine Firma, sondern er persönlich das Geld geben will.


    :applaus:

    Quote

    Damit ist der Großspender gefunden, nach dem der Verein Internationale Bauakademie Berlin (IBB) und dessen Präsident Hans Kollhoff lange gesucht haben. Der Wiederaufbau des Gebäudes scheiterte in den vergangenen Jahren immer mangels eines generösen Mäzens, der den Löwenanteil der Kosten schultert.


    Das Land Berlin hat das Grundstück unentgeltlich zur Verfügung gestellt, den Bau muss der Verein IBB alleine finanzieren. Hans Kollhoff hatte die Kosten für den Wiederaufbau vor einem halben Jahr auf 15 bis 20 Millionen Euro geschätzt. Vor drei Jahren war die Rede von 25 Millionen Euro gewesen. Um die Kosten zu reduzieren, wolle man auf den Bau eines Kellers verzichten, hieß es. Auch der Stromkonzern Vattenfall kann sich vorstellen, das Projekt in den kommenden drei Jahren mit einer sechsstelligen Summe zu fördern.


    Quote

    Auch Mathias Voigt, Sprecher des IBB, bestätigt, dass es Gespräche zwischen Wall, dem Land Berlin und dem IBB gibt. Das nächste Treffen soll es im April geben. Ein endgültiges Ergebnis liege aber noch nicht vor. Daher könne er auch noch keinen Termin für einen eventuellen Baubeginn nennen. Dennoch: Es scheint sich die Vorhersage von Hans Kollhoff zu bewahrheiten. Der renommierte Architekt äußerte vor einigen Monaten die Hoffnung, mit dem Baubeginn des Humboldt-Forum genannten Stadtschlosses werde auch der Wiederaufbau der Schinkel-Akademie genügend Unterstützer finden. Die von Lehrlingen erstellte Fassadenecke des Gebäudes soll dabei in den Neubau integriert werden.

  • wie geht es nun weiter mit der Bauakademie? man hoert ja jetzt nichts mehr davon, gerade weil ja jetzt ein ""Investor"" da ist?
    weiss jemand da bescheid?? :?:

  • Ich war heute mal in dem rekonstruierten (?) Raum drin, als ich die Plakate für das Symposium aufhängen war. Dort sind die Entwürfe der Teilnehmer an der Aussschreibung für den neuen Opernsaal.


    Naja, der Raum ist wie man sieht (noch?) recht kahl. Die Säule im Vordergrun ist aus Terrazzo oder sowas in der Art, die anderen aus Sandstein. War das früher auch schon so?

  • [quote="amenophis"]Startschuss für die Rekonstruktion der Bauakademie


    Startschuss für die Rekonstruktion der Bauakademie - Nachrichten welt_print - WELT ONLINE


    "Mit der vom Berliner Architekten Hans Kollhoff geleiteten "Internationalen Bauakademie Berlin" wird allerdings eine Institution einziehen, die sich
    stärker auf den Klassizisten Schinkel beruft.
    Der private Verein hat sich in den letzten Jahren einen Namen als traditionsorientierter, international vernetzter Architektur-Think-Tank gemacht.
    Eine vielversprechende Konstellation."


    Wie wahr! 8)

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!

  • Alle Informationen zur Vergabe auf der Internetseite des Liegenschaftsfonds Berlin:


    http://www.liegenschaftsfonds.…e/Schinkelplatz1_Netz.pdf


    Quote

    Ziel des Landes Berlin ist die Veräußerung des Grundstücks an einen Investor, der dort ein Gebäude nach dem Vorbild der früheren Schinkelschen Bauakademie plant und errichtet, 75 % der Geschossfläche dieses Gebäudes an eine von dem Verein Internationale Bauakademie Berlin e.V. zu gründende gemeinnützige Stiftung zum Zwecke des Betriebes einer Akademie für Architektur und Städtebau unentgeltlich gegen Übernahme der anteiligen Betriebskosten zur Nutzung überlässt und 25 % des Gebäudes zu Zwecken nutzt, die mit den textlichen Festsetzungen des Bebauungsplanes I-208 vereinbar sind.
    Zulässig sind danach Anlagen für kulturelle Zwecke, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Läden mit einer Fläche von bis zu 25 % der Geschossfläche sowie Büro- und Verwaltungsnutzungen, die im Zusammenhang mit den vorgenannten Nutzungen stehen. Ausnahmsweise können zugelassen werden Schank- und Speisewirtschaften sowie sonstige Büro- und Verwaltungsnutzungen.

  • Baubeginn 2010 :?:
    Warum dauert das eigentlich immer so lange? Ein Architekturwettbewerb fällt in diesem Falle ja glücklicherweise aus.
    Na ja, dann wird in diesem Jahr wenigstens auf beiden Seiten des Flusses gebaut. Schloss & Akademie.

  • Wir wissen jetzt wann es los geht mit dem eventuellem Wiederaufbau des Schloss ( oder jedenfalls Teile davon---)


    Wie geht es jetzt weiter mit dem wiederaufbau der Bauakademie?


    weiss jemand etwas darueber bescheid : wie sieht die aktuelle Lage aus? Man hoert ueberhaupt nichts mehr davon...


    Und da wir doch beim Thema sind: Wie geht's weiter mit dem Wiederaufbau des Turms der Parochialkirche? Es gab vor einiger Zeit positive Berichte dazu.

  • Auf der Seite http://www.schinkelsche-bauakademie.de gibts Neuigkeiten zum Wiederaufbau (siehe Aktuelles).


    Dieser Satz in den Ausschreibungsbedingungen der Sentatsverwaltung für Stadtentwicklung ist doch wieder mal eine Frechheit!!!!


    Quote

    Das es sich bei dem Vorhaben "...um KEINE denkmalgerechte Rekonstruktion,
    sondern um einen an Schinkel ANGELEHNTEN NEUBAU handeln soll..."

  • das Beste ist diese Aeusserungen (Vorschriften , What Ever!!) des Senats zu ignorieren.
    Im Laufe der Zeit aendert sich das bestimmt wieder. Also einfach die Ruhe behalten...
    ich habe auch schon gelesen dass man die vor Jahren wiederaufgebaute Ecke sowieso abreissen wird falls man sich fuer einen Wiederaufbau entscheidet: das finde ich auf sich schon fuer sehr bloed und ausserdem unverstaendlich!! 8)
    Bin ueberaupt erstaunt darueber dass nach dem schnellen wiederaufbau der Kommandantur und jetzt auch des Schinkel Platzes nichts aber auch nichts mit der Bauakademie geschieht. Es gab doch vor einiger Zeit ein Interessenten dafuer der auch diese Wiederaufbau zahlen wollte???

  • Hat die Welt nicht gerade noch auf die "Plattform Nachwuchsarchitekten" gewartet? :augenrollen:



    Bitte diesem Link folgen und einen Blick auf die Visualisierung des Alternativentwurfs werfen:


    http://www.tagesspiegel.de/kultur/Bauakademie;art772,2817224

  • Quote from "Frau Keilhacker von einem ideologisch geprägten Verein"

    da muss man doch nicht einem ideologisch geprägten Verein den Vorzug geben

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Restitutor Orbis: Danke für den Link. Auch wenn ich´s natürlich besser weiß, frage ich mich bei solch modernistischen Entwürfen immer, ob sie als Scherz gedacht sind oder nicht. Ich würde ja gerne mal die anderen Glanzleistungen sehen, die diese Nachwuchsgenies entworfen haben, Sicherlich ein Entwurf spannender und kontrastreicher als der andere.

  • "Schwer zu übersehen ist gleichwohl die konservative Ausrichtung des Vereins, der mit der Nachbildung von Schinkels Ziegelfassade den Anschluss an den Glanz vermeintlich ewig gültiger Gesetze der Baukunst möchte"


    Um Gottes Willen, konservativ :o Nur darum geht's im Grunde, anti-konservative IDEOLOGIE, in Architektenköpfen stark verbreitet, und in dem Zusammenhang verweise ich nochmals auf diesen thread:


    http://www.architekturforum.net/viewtopic.php?f=7&t=2887

    In dubio pro reko

  • Wer weitere Entwürfe des Nachwuchses der Plattform-Architekten anschauen möchte:
    http://www.detail.de/artikel_b…sarchitekten_23978_De.htm


    Architektur ist immer auch Auseinandersetzung mit der Umwelt und kritische Reflexion der Gegenwart im zeitgenössischen Kontext :blah: , hatte jenen wohl der professorale Indoktrinator eingebläut - und die Welt wird offenbar überwiegend als mißraten und bösartig empfunden.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)