Berlin - Wiederaufbau der Bauakademie

  • SPD, Grüne und Linke scheinen alle gerne einfach weitermachen zu wollen, wie es aussieht, und sie kommen, trotz großem und klarem CDU Gewinn, noch immer auf eine Mehrheit. Sehr unredlich...aber so ist eben die Politik.
    In den Medien bewerten außerdem einige die Grüne bereits ganz knapp vor der SPD, was bedeuten würde, dass die Grünen das Machen wir einfach mal weiter so-Bündnis diesmal anführen könnten.

  • Yep, SPD hauchdünn vor den Grünen. So hauchdünn, dass sie die gleiche Prozentzahl holen (18,4%) und die gleiche Sitzzahl (31) holen. Falls es mit der Koalition weitergehen sollte, und SPD oder Grüne nicht über zur CDU wandern, wird das ein spektakuläres Geschachere geben, wo ich gerne Fliege an der Wand wäre. SPD und Grüne werden sich natürlich beide als die Führung in der Koalition und den als rechtmäßigen Bürgermeisterinnensteller sehen. :lachentuerkis:

    Für die Bauakademie wäre eine Koalition von CDU und SPD natürlich am besten (beide sind für eine Reko), aber unter weiterer SPD-Führung (und hoffentlich bleibt dann Frau Kahlfeldt im Amt) sind die Chancen zumindest auch nicht schlechter geworden.

  • Ich fürchte, für eine schwarz-rote Koalition hätte es nur mit der FDP gereicht. Mir persönlich schier unbegreiflich, dass die Grünen ihren Stimmenanteil halten konnten.

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Ich fürchte, für eine schwarz-rote Koalition hätte es nur mit der FDP gereicht. Mir persönlich schier unbegreiflich, dass die Grünen ihren Stimmenanteil halten konnten.

    Schau dir mal genau an, wo die Grünen in Berlin punkten konnten. Die Grünen konnten bei den jungen Wählergruppen viel gut machen und in den Stadtteilen die an der Ringbahn liegen. Die Wählerinnen/er der Grünen sind meistens gut gebildet und besitzen kein Auto. Aber zurück zu kommen zum eigentlichen Thema.


    Nachdem Frau Giffey knapp vor den Grünen liegt und es auch für Rot-Grün-Rot weiterhin reicht, wird so weiter gemacht wie vor der Wahl.

  • Nachdem Frau Giffey knapp vor den Grünen liegt und es auch für Rot-Grün-Rot weiterhin reicht, wird so weiter gemacht wie vor der Wahl.

    Es kann sein, wenn die R-G-R Koalitionshandlungen laufen, dass Giffey den fast gleichauf starken Grünen den Deal geschmackvoller machen muss, und dann vielleicht den Grünen widere Personalien, wie Frau Kahlfeldt, gehen müssen.

  • Was hat die Wahl gebracht? Das schaurige Schauspiel kann weitergehen, mit Zustimmung der Wähler. Berlin ist echt ein Fall für sich. huh:)

  • Ja, leider. Berlin ist zumindest ein wahrlich abschreckendes Beispiel und sollte allen anderen eine Warnung für ganz Deutschland sein.


    Der Wahlgewinner CDU steckt nun irgendwie im (AfD) Dilemma. Solange irgendwie noch eine linke Koalition selbst mit lauter Wahlverlierern aus allen linken bis selbst linksextremen Fraktionen rechnerisch gebildet werden kann, solange wird es keine konservative Regierung mehr geben. Ist in Bremen und anderen Städten glaublich auch bereits so.


    Naja, bzgl unserer geliebten Bauakademie können wir uns trotzdem nur wünschen, dass nicht die Grünen auch noch durch Neuauszählung vor die SPD gelangen und dann Frau Jarasch anstatt Frau Dr. plag. Giffey OB wird. Wäre schon gut, wenn Frau Kahlfeldt auf ihrem Posten verbliebe 🙏🏼. Das wäre wahrlich Glück im Unglück 😅.




  • Naja, bzgl unserer geliebten Bauakademie können wir uns trotzdem nur wünschen, dass nicht die Grünen auch noch durch Neuauszählung vor die SPD gelangen und dann Frau Jarasch anstatt Frau Dr. plag. Giffey OB wird. Wäre schon gut, wenn Frau Kahlfeldt auf ihrem Posten verbliebe 🙏🏼. Das wäre wahrlich Glück im Unglück 😅.

    Ich könnte mir fast vorstellen, dass wenn sich herausstellt, dass die Grünen knapp vor der SPD liegen, und die Grünen die Führungsrolle in der Koalition für sich beanspruchen, dass die SPD eher geneigt wäre, in eine Koalition mit der CDU zu wechseln. Das wäre für sie mit den Grünen an der Spitze schon eine große Demütigung und Kniebeugung zusätzlich zu der Unvermittelbarkeit eines einfach weiter so gegenüber der Bevölkerung. In nur etwas mehr als drei Jahren ist wieder Wahl, und der nächste Denkzettel droht noch heftiger auszufallen.

  • Diese Dinge sollten doch eher unter 'Sonstige Meldungen aus Berlin' besprochen werden.

    Naja, es geht hier schon irgendwie um das Thema Bauakademie. Wenn die Grünen den OB stellen, dann können wir den Strang womöglich für immer schließen 😉.

  • Ich möchte mal an dieser Stelle zugeben, dass mir das Thema Wiederaufbau der Bauakademie nicht allzu viel bedeutet. Ich persönlich konnte diesem Gebäude aus ästhetischer Sicht nie wirklich viel abgewinnen, mir würden unzählige andere Gebäude in Deutschland einfallen, die ich lieber wiederaufgebaut sähe. Vielleicht behagt mir auch einfach nicht, dass die Bauakademie immer wieder zu einem "Schlüsselbau der Moderne" erklärt wird, denn als solchen will ich sie nicht sehen. Aber das ist nur mein persönlicher Standpunkt, ich will damit auch keinen Streit provozieren. Natürlich würde ich mich dennoch freuen, wenn es zum Wiederaufbau käme. Allein schon mangels gleichwertiger Alternativen.

  • Naja, es geht hier schon irgendwie um das Thema Bauakademie. Wenn die Grünen den OB stellen, dann können wir den Strang womöglich für immer schließen 😉.

    1. Berlin ist ein Bundesland un hat keinen Oberbürgermeister


    2. Die Grünen haben Platz 3 belegt und stellen sicher nicht die Regierende Bürgermeisterin


    3. Die Errichtungsstiftung ist eine Bundesstiftung und vom Bund finanziert. Das Land Berlin hat wenig Miteintscheidungskompetenzen

  • Das Land Berlin hat wenig Miteintscheidungskompetenzen

    Das ist so nicht wahr. Die Stiftung erarbeitet gemeinsam mit der Senatsbaudirektion die Vorgaben des Wettbewerbs. Ohne den Segen der Senatsbaudirektion kann Herr Spars die Vorgaben nicht einfach unilateral formulieren. Er hat ganz offensichtlich auf eine neue Senatsbaudirektion gehofft, die ihm mehr nach dem Mund redet. Scheint aber ganz so, als ob es entweder die alte bleibt oder vielleicht tatsächlich eine neue, aber eine unter CDU-Führung/Besetzung.

  • Das ist so nicht wahr. Die Stiftung erarbeitet gemeinsam mit der Senatsbaudirektion die Vorgaben des Wettbewerbs. Ohne den Segen der Senatsbaudirektion kann Herr Spars die Vorgaben nicht einfach unilateral formulieren. Er hat ganz offensichtlich auf eine neue Senatsbaudirektion gehofft, die ihm mehr nach dem Mund redet. Scheint aber ganz so, als ob es entweder die alte bleibt oder vielleicht tatsächlich eine neue, aber eine unter CDU-Führung/Besetzung.

    Ich habe "wenig" geschrieben. Wer bezahlt bestimmt wesentlich mit und das Land investiert keinen Pfenning in die BA.


    Die Aussagen zur Zukunft von Petra Kahlfeldt sind zum heutigen Zeitpunkt reine Spekulation. Senator Geisel wird kaum bleiben, auch nicht bei einer schwarzroten Koalition. Und auch unter PK sind gräßliche Dinge entstanden. Da werden wir uns wohl noch gedulden müssen.

  • Und auch unter PK sind gräßliche Dinge entstanden.

    Wobei das ja alles einen längeren Vorlauf hatte, bei den ewigen Verfahren in Berlin.
    Bislang kann man ihr da nicht wirklich einen Vorwurf machen. Zugleich muss sie mal mehr Zugkraft und eine griffige Vision für die Stadtentwicklung entwickeln. Wenn sie denn weitermacht.

  • ^Die "griffige" Vision gibts doch schon: reaktionäre Rekonstruktionfreundin, die eine rückwärtsgewandte Politik macht. Man muss ja bloß auf ihre Website gehen: lauter Tympana und Simse...

  • Ich möchte mal an dieser Stelle zugeben, dass mir das Thema Wiederaufbau der Bauakademie nicht allzu viel bedeutet. Ich persönlich konnte diesem Gebäude aus ästhetischer Sicht nie wirklich viel abgewinnen, mir würden unzählige andere Gebäude in Deutschland einfallen, die ich lieber wiederaufgebaut sähe. Vielleicht behagt mir auch einfach nicht, dass die Bauakademie immer wieder zu einem "Schlüsselbau der Moderne" erklärt wird, denn als solchen will ich sie nicht sehen. Aber das ist nur mein persönlicher Standpunkt, ich will damit auch keinen Streit provozieren. Natürlich würde ich mich dennoch freuen, wenn es zum Wiederaufbau käme. Allein schon mangels gleichwertiger Alternativen.

    Ich kann Dich verstehen. Das wichtige an der Bauakademie war ja die neue Bauform.

    Die Bauakademie war das erste Gebaeude der Welt mit offenem Konzept,

    wo Innenwaende verschoben werden konnten, da nicht tragend.

    Dieses Konzept ist Heute Weltweit standart.