Berlin - Wiederaufbau der Bauakademie

  • Stimmann mauert für Musterraum der Bauakademie



    "Mauern wie zu Schinkels Zeiten war gestern in Mitte angesagt. Hinter der Schaufassade, die am Schinkelplatz für den Wiederaufbau der Bauakademie wirbt, griff Hans Stimmann zur Kelle. Der Senatsbaudirektor demonstrierte, wie Anfang des 19. Jahrhunderts gemauert wurde. "Jetzt nicht mit Hammer und Sichel, sondern mit Hammer und Kelle", kommentierte Stimmann [...]. Anlaß der Übung war das Baustellenfest, zu dem die Initiative Pro Bauakademie Mitglieder der Internationalen Bauakademie Berlin und Unterstützer eingeladen hatten. "Wir sind dabei, hinter der Schaufassade einen Musterraum zu errichten", sagte Architekt Hans Kollhoff, der sich als Präsident der Internationalen Bauakademie für den Wiederaufbau des Ziegelbaus aus dem Jahre 1831 ebenso engagiert wie für den Aufbau einer Ausbildungsstätte. Ab Mitte April soll der Musterraum für Ausstellungen, Diskussionen und Vorträge genutzt werden können.(sg)"


    Quelle: http://morgenpost.berlin1.de/c…/12/16/berlin/722943.html

  • Na bitte, ein Musterraum hinter der Fassadenecke! Das ist doch im Prinzip das, was ich für das Stadtschloß immer predige. Genauso sollte man vorgehen. So ein für Ausstellungen, Vorträge etc. nutzbarer Raum macht als Nukleus der ganzen Bauakademie bestimmt neugierig auf den Rest des Bauwerks und ist bestimmt die beste Werbung für die Rekonstruktion!


    Wenn Kollhoff es schafft, den Wiederaufbau zustandezubringen (womöglich noch vor dem Schloß), dann sollte man eine Straße nach ihm benennen (5 Jahre nach seinem Tod natürlich erst)!

  • schlossgespenst schreibt:
    Wenn Kollhoff es schafft, den Wiederaufbau zustandezubringen (womöglich noch vor dem Schloß), dann sollte man eine Straße nach ihm benennen (5 Jahre nach seinem Tod natürlich erst)!


    also ich finde man kann schon jetzt eine strasse nach Kollhoff nennen und von mir aus auch fuer Wilhekm von Boddien!! und Josef Paul Kleihuess(Ich meine dass im ersnst!!)
    Wie steht es eigentlich mit der Palast Debatte?
    ich höre oder lese schon seit einigen Tagen nichts mehr darueber. Weder in der Berliner MorgenPost noch in der Tagesspliegel?????Schlafen die Genossen und Genossinen jetzt???? oder ist es im Palest jetzt doch zu kalt?? :gg:

  • Quote

    ich höre oder lese schon seit einigen Tagen nichts mehr darueber. Weder in der Berliner MorgenPost noch in der Tagesspliegel?????Schlafen die Genossen und Genossinen jetzt???? oder ist es im Palest jetzt doch zu kalt??


    Die Zwischennutzung ist ja erstmal vorbei, und auch der Weihnachtsmarkt vorm Palast. Ist doch gut, wenn mal Ruhe reinkommt, vielleicht haben wir ja Glück und eine neue Zwischennutzung wird auf Eis gelegt!

  • Quote from "der_Sauerländer"


    Die Zwischennutzung ist ja erstmal vorbei, und auch der Weihnachtsmarkt vorm Palast. Ist doch gut, wenn mal Ruhe reinkommt, vielleicht haben wir ja Glück und eine neue Zwischennutzung wird auf Eis gelegt!


    Du meinst vielleicht; auf Glatt Eis????? :gg:

  • Quote from "der_Sauerländer"

    ... Ab Mitte April soll der Musterraum für Ausstellungen, Diskussionen und Vorträge genutzt werden können...


    Na das hört sich ja gut an. Hat jemand Bilder von dem Raum ?
    Es wird ja sicher nicht nur ein Kubus sein... :lockerrot:

  • Der Raum scheint noch nicht fertig zu sein. Ich habe mal durchs Fenster reingeschaut, als ich Ende März in Berlin war, und man sah da drin noch eine Baustelle, vor der "Bauakademie" (Fassadenecke + Attrappe) lagerten noch stapelweise Ziegel. Das ganze ist in Arbeit....

  • nix neues.
    vom raum sieht man auch noch nichts.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Quote

    Der Raum, der von der Nordseite her zugänglich sein wird, entspricht einem Saal aus dem 1. Obergeschoss des Gebäudes.



    Wie geht das?


    Steht der Raum auf Stahlstelzen oder wurde er im Erdgeschoss aufgebaut?

  • also ich vor einigen tage mal spickelte, konnte ich noch nichts genaues erkennen. beide varinaten sind möglich.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Bisher gab's hier im Forum immer nur Schwarz-Weiß-Bilder. Das ist das einzige Farbfoto von der Baukademie, das ich kenne, (aufgenommen im Jahr 1955, also 7 Jahre vor ihrem Abriß)



    Quelle: www.spreeinsel.de - Die Spreeinsel im Herzen von Berlin


    Wahnsinn, wie gut das Gebäude noch erhalten war! Es stand eben leider der hirnlosen sozialistischen Stadtplanung im Weg.


    Völlig unerklärlich ist mir aber das Schicksal des Gebäudes zwischen Bauakademie und F'werderschen Kirche: Hier ein Bild von 1925:



    ...und hier ein Bild von 1966:



    Bildquellen: Home / Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin


    Wie man sieht, war das Gebäude offenbar völlig unversehrt, nicht mal beschädigt, und es stand auch nicht im Weg - denn das Außenministerium steht ja auf diesem Foto bereits daneben! Und etwas anderes ist zu DDR-Zeiten auch nicht dort hingebaut worden. Warum also der Abriß?

  • ich nehme an, es wurde abgerissen,damit das außenministerium besser zur geltung kommt.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Zwar gute Nachrichten, ich kapier aber immer noch nicht, warum die einen Raum aus dem 1. Stock wieder aufbauen. Dann muss den doch nachher wieder einreissen,oder?