Katholische Idealstadt in Florida

  • Kinder, das ist wirklich das abgefahrenste Bauprojekt, von dem ich seit langem gehört habe: eine katholische Idealstadt mitten in den Sümpfen Floridas, finanziert von einem Pizzamillionär.
    Interessant für uns dürfte sein, daß die Stadt architektonisch und städtebaulich eine Art Mix aus italienischen Vorbildern und nordamerikanischem Kolonialstil darzustellen scheint.


    Die website des Projekts ist
    http://www.avemaria.com/\r
    http://www.avemaria.com/


    Ein Zusammenstellung mit interessanteren Bildern gibt's in einem Artikel des "Corriere della sera":


    http://www.corriere.it/Primo_Piano/Cronache/2006/02_Febbraio/26/avemaria.shtml\r
    http://www.corriere.it/Primo_Piano/Cron ... aria.shtml


    Und bevor sich jetzt jemand überlegt, dorthin zu ziehen, sollte ihm klar sein: die meinen's mit dem Katholizismus wirklich ernst, also keine Verhütungsmittel, kein vorehelicher Geschlechtsverkehr, jeden Sonntag in die Kirche usw. Ich fürchte, das geht nicht gut.... :gg:

  • Quote from "Philon"

    Kinder, das ist wirklich das abgefahrenste Bauprojekt, von dem ich seit langem gehört habe: eine katholische Idealstadt mitten in den Sümpfen Floridas, finanziert von einem Pizzamillionär....


    Schönes Projekt ! Von einer "katholischen Idealstadt" steht auf der
    Internetseite aber nichts, oder ? Das wäre doch wohl eher dann das Paradies. :zwinkern:

  • Quote

    Von einer "katholischen Idealstadt" steht auf der
    Internetseite aber nichts, oder ?


    Stimmt, auf der internet-Seite muß man sich die Details eher zusammensuchen. Im ebenfalls velinkten Corriere-Artikel (gibt's leider nur auf italienisch) wird das Konzept allerdings ziemlich gut analysiert und als Konzept einer solchen "katholischen Idealstadt" interpretiert. Darauf hatte ich mich bezogen. Ich hatte die website nämlich über den Artikel endeckt und insofern von vornerein im Lichte des Corriere-Artikels gelesen.

  • Ich kenne jetzt zwar nicht diese Zeitung, aber manchmal überziehen
    auch mal die Journalisten ein wenig. Da wird dann recht schnell aus
    einer neugegründeten katholischen Universität in einer neuen Stadt
    eine "katholische Idealstadt". :irrer:

  • Naja, der Abendkurier ist 'ne ziemlich große Zeitung und ich glaube etwas "boulevardesk", aber Philon wird das genauer wissen.


    "Nestled in the heart of Southwest Florida and embracing Ave Maria University -- the first new major Catholic university in the United States in 40 years -- comes a new community of uncompromising quality and boundless opportunity: Ave Maria.


    Less than 30 miles from Naples and the beaches of Collier County, Ave Maria is a visionary community with a strong commitment to preserving the area's significant environmental resources as well as its rural and agricultural heritage. "


    Klingt doch nicht schlecht. Und "katholische Idealstadt": in den USA ist man zwar wesentlich freier alshierzulande, aber Gesetze gibt es trotzdem, sodass man auch dort nicht auf den Stuhl kommt, wenn man abends das Kondem vergisst. ;) Ich könnte mir aber vorstellen, dass in den Mietverträgen gewissermaßen erweiterte Verhaltensregeln stehen.


    Also wenn ich mir diese Architektur in Verbindung mit dem Wetterchen in Florida vorstellen: ziemlich gut! :) Auch wenn es sonst vermutlich weniger was für mich wäre. ;)

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Nö, boulevardesk ist der Corriere eigentlich nicht. Eher seriös, fast sogar ein bißchen bieder. Und von der politischen Ausrichtung her sehr neutral. Eine politisch so betont neutrale Zeitung gibt's in Deutschland eigentlich gar nicht.

  • ... Du bist gebenedeit unter den gated communities...


    Philon: Also an dem link sollte es nicht liegen. Aber es werden mE eh nur die StandarDpunkte angesprochen.


    Quote

    es wird wirklich immer schlimmer...


    Aber hallo! Wer hätte vor 30 Jahren für möglich gehalten, daß die Katholiken ghettoisieren.
    Höchste Zeit also für ähnliche Projekte in Deutschland. Wer schreibt die Bürgermeister von Altötting, Kevelaer und Telgte an? Oder eher auf eine Marienerscheinung in der Steppe Meck-Pomms warten? Reicht die Tonsur, um dort dann als Einheimischer akzeptiert zu werden?

  • Quote

    Oder eher auf eine Marienerscheinung in der Steppe Meck-Pomms warten?


    Hmm, glaub' nicht, daß die sich dahin traut .... :augenrollengruen:

  • Das glaube ich auch nicht :lachen: Im noch wüsteren und verwüsteten Hinterpommern wäre sie heute dann aber wieder ganz willkommen.. Doch meistens sucht sie sich lieber bevorzugtere Orte aus in Südfrankreich, Italien oder Spanien.

  • Quote

    Doch meistens sucht sie sich lieber bevorzugtere Orte aus in Südfrankreich, Italien oder Spanien.


    Da gibt es doch auch alles was man für eine Vision braucht - Hitze und Rotwein. :lachen:

    Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.


    Oscar Wilde (1854-1900)

  • Auf privater Ebene koennte das Planungsstadium wohl erreicht werden, aber nach der Veroeffentlichung des Projekts wuerde wohl gleich "Diskriminierung" gebruellt werden.


    Was die USA anbetrifft, in Florida geht so etwas offenbar, aber hier in Nordcalifornien haette Ave Maria keine Chance.