Marbach am Neckar

  • Und noch ein Museumsneubau: Das Literaturmuseum der Moderne in Marbach am Neckar hat seine Türen geöffnet. Inhaltlich geht es um die Literatut des 20. Jahrhunderts. Dort gibt es unter anderem Manuskripte von Franz Kafka und Alfred Döblin zu sehen. Das Gebäude von David Chipperfield, von Bund und Land finanziert (Kosten: 12 Mio. €), bildet einen (natüüüüüüüüürlich!) Kontrast zum nebenan beheimateten Schiller- Nationalmuseum. "Der Neubau besticht durch eine durchdachte, konsequent auf ihre Funktionalität überprüfte Ästhetik, geschickte Lichtregie und die glückliche Verbindung von Haus und Landschaft."



    http://www.ingenieurgruppe-bauen.de/Deutsch/Projekte/Hochbau/Oeffentlich/MarbachLiteraturB.html\r
    http://www.ingenieurgruppe-bauen.de/Deu ... aturB.html


    http://www.schillerstadt-marbach.de/touristik/touristik-schiller-staetten.html\r
    http://www.schillerstadt-marbach.de/tou ... etten.html
    http://www.dla-marbach.de/\r
    http://www.dla-marbach.de/
    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=998576/bqv0ht/\r
    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1 ... 76/bqv0ht/

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Chipperfield's Museum hat irgendwie Ähnlichkeit mit den Bauten aus
    der Hitlerzeit. Schön grau, möglichst viel Beton und gigantisch groß.
    Könnte von Speer sein. :augenrollen:

  • So schlecht finde ich den Neubau nicht. Er reagiert immerhin noch auf den Altbau. Chipperfield hat das gut gelöst. Man stelle sich vor, was Gehry oder Hadid da hingekotzt hätten und Alan Greenberg ist hierzulande einfach nicht bekannt ...

  • Quote

    "Der Neubau besticht durch eine durchdachte, konsequent auf ihre Funktionalität überprüfte Ästhetik, geschickte Lichtregie und die glückliche Verbindung von Haus und Landschaft."


    Dieses modernistische Blablabla erinnert mich irgendwie an die Äußerungen, die während der Bürgerversammlung zum Wettbewerb "Unser Dorf" in unserem Nachbardorf Crainfeld gemacht wurden. Da behauptete ein örtlicher Vertreter auch, das kaum 10 Jahre alte Neubaugebiet im Baumarktstil neben dem alten Ortskern stelle einen "harmonische Synthese zwischen Altem und Neuem" dar.


    Scheint eine Standartbegründung der Modernisten für ihre völlig unpassenden Neubauten zur Beruhigung des eigenen schlechten Gewissens zu sein... :blah:

  • Quote from "Carsten"

    Scheint eine Standartbegründung der Modernisten für ihre völlig unpassenden Neubauten zur Beruhigung des eigenen schlechten Gewissens zu sein... :blah:


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie kein schlechtes Gewissen haben, ich denke die glauben was sie da erzählen.
    Architekten sehen sich heute als Künstler. Und häßliche Kunst muss man schönreden (siehe Joseph Beuys)...

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • In der schon zitierten Zeitschrift architectural digest 02/2006 (lag beim Arzt im Wartezimmer) spricht Chipperfield im Interview auch über diesen Bau und die Frage ob man in Deutschland wieder mit Säulen bauen darf. Ich finde es von aussen ziemlich langweilig. Die Edelholzinnenausstattung ist aber schön. An Speer erinnert es mich nicht:



    Und der mit dem Beton war Fritz Todt:

    - aber auch modern!

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Sind das auf dem letzten Foto Gebäude oder Luftschutzbunker?

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • @ Booni:


    Das sind Unterstände für Küstenbatterien (mehrere Kanonen) und Feuerleitstände. Tippe mal auf die französische Atlantikküste. Die Dinger wurden von der Wehrmacht (Organisation Todt, glaube ich) gebaut um eine Alliierte Invasion des besetzten Europas zu verhindern / erschweren.

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Achso... ich dachte schon. Wobei mich das bei manchen Architekten nicht wundern würde, sowas als Wohnhäuser zu entwerfen.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Quote

    Wobei mich das bei manchen Architekten nicht wundern würde, sowas als Wohnhäuser zu entwerfen.


    Das olympische Dorf in München hat auch Bunker-Qualitäten.

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Ist aber angeblich sehr beliebt dort zu wohnen...

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Quote from "Booni"

    Achso... ich dachte schon. Wobei mich das bei manchen Architekten nicht wundern würde, sowas als Wohnhäuser zu entwerfen.


    Hier in Hamburg gibt es das sogar ! Ich kenne mehrere riesige
    Hochbunker (unsprengbar (!)), die jetzt als Büro oder als Wohnhaus
    genutzt werden. :zwinkern:

  • Quote from "Carsten"


    Scheint eine Standartbegründung der Modernisten [...]


    Schon zum zweiten Mal heute Standard mit t hier.. meine Augen! Aber über Modernismus jammern =).


    Zu den Bunkern; in meinem Viertel (durchgängig feinster 50er-Jahre-Backstein) haben sie auf einen der Bunker eine Art zweigeschossigen Wohncontainer gesetzt, mit außen angesetztem Lift.

  • Ist in dem Bunker eine Kunstgalerie und lebt in dem Wohncontainer das Galeristen-Ehepaar? Ich habe da mal was gelesen drüber, weiß aber gar nicht mehr ob das nicht doch in Berlin war.


    In Wien gibt es auch diverse Hochbunker (FlaK-Bunker), die sind so massiv gebaut, dass sie nicht ganz einfach abzureissen sind. In einem davon ist das "Haus des Meeres" untergebracht. Eine Art Zoo (Privat-Initiative) der hauptsächlich Aquarien und Terrarien beherbergt. Alles sehr gut gemacht. Auf der Rückseite ist der Bunker verglast und dort leben exotische Vögel und Klein-Affen (Kaiser-Tamarine). Der Durchbruch aus dem Inneren des Bunkers in die "Affenwelt" ist ca. 2 Meter tief.


    Die Dinger sind wirklich riesig...! :schockiert:

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Quote from "Senator"

    So schlecht finde ich den Neubau nicht. Er reagiert immerhin noch auf den Altbau. Chipperfield hat das gut gelöst. Man stelle sich vor, was Gehry oder Hadid da hingekotzt hätten und Alan Greenberg ist hierzulande einfach nicht bekannt ...


    Ich muss ja nicht extra betonen, dass mir etwas Historistischeres lieber gewesen wäre, aber davon abgesehen, finde ich den Neubau für eine Modernistenkiste gar nicht schlecht. Die Pfeilerreihen gefallen mir. Auch die Terassenanordung und die Baumassenverteilung sind gut. Wenn halt nur nicht alles so nackich wäre... ;)

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Quote from "Carsten"


    haussmann
    Ist so ein kleiner Rechtschreibfehler jetzt schon der Weltuntergang?


    Der Fehler ist nicht klein, und es wäre nett, wenn akzeptiert würde, daß es Menschen gibt, denen sowas im Kopf "nachklingt" wie ein falsch gespielter Ton in der Musik. Sonst würde ich nichts sagen. Die Standart ist ein anderes Wort (=Art des Standes) und klingt auch anders. Hat also eigentlich nichts mit den Augen zu tun, sondern mit der inneren Stimme.
    In einem Forum von/für Ästheten muß sowas schon mal angesprochen werden können.. Modernismus haben wir übrigens grad mit der "neuen Rechtschreibung" bekommen, schauderhaft :P.


    Stephan:
    Ich wüßte gar nicht, wofür der Bunker derzeit benutzt wird. Eine Kunstgalerie ist da aber sicher nicht drin, sowas findet man eher im nur teilzerbombten Westteil Hamburgs oder im von den Großangriffen nicht betroffenen Sektor (alliierte Luftkarte) nahe der Alster. Wahrscheinlich ist es ein Lagerraum.

  • Wie jedoch hätte ein "historischer" Neubau aussehen können ?
    Es wäre ja auch phantasielos neben den Neobarock ein Neoneobarock zu stellen.
    Positiv hervorzuheben ist, dass die Säulen bislang (sic!) noch nicht als faschistiod verschrien wurden.

  • Das Literaturmuseum der Moderne in Marbach bei Stuttgart ist in London mit dem renommierten Architekturpreis Stirling Prize ausgezeichnet worden.


    Quote

    Die Jury würdigte das von Stararchitekt David Chipperfield entworfene Gebäude als "zugleich reich und zurückhaltend". Zudem zeige es, dass gute Architektur auch bei relativ kleinem Budget möglich sei.


    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,509876,00.html\r
    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/ ... 76,00.html



    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Literaturarchiv_Marbach\r
    de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_ ... iv_Marbach

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)