Hannover - Innenstadt

  • In diesem Strang [/url]http://www.architekturforum.ne…topic.php?t=147&start=384[/url] gibt es ein Bild aus Hannovers alten Tagen, welches die Häuser Am Markt 14 und 15 zeigt. Ich dachte, sie seien im Krieg zerstört worden. Aber dazu würde dieses Bild unter http://www.anthes.org/hannover…rum/marktkirche/index.htm nicht passen, welches die Altstadt Hannovers mit den Kriegszerstörungen zeigt. Demnach hätten besagte Häuser (schräg links oberhalb der Marktkirche) die Bombenangriffe überstanden und wären erst nach dem Krieg abgerissen worden, um für ein Hotelneubau Platz zu machen...


    Die Aufnahme soll 1948 gemacht worden sein, aber vielleicht ist das ja auch eine falsche Angabe und es handelt sich um eine Aufnahme, die zwischen den einzelnen Bombenangriffen entstanden ist...


    Weiß jemand mehr darüber??

  • Ich glaube, dass das Bild zwischen den Bombardierungen entstanden ist.


    Quote

    Die obere Fachwerkkonstruktion fiel leider den Flammen zum Opfer und wurde durch ein Flachdach ersetzt.


    steht bei den Bildern des Zeughauses. Die Fachwerkkonstruktion ist eine Rekonstruktion wert!


    Quote

    Wenn man an dieser Stelle genau schaut, dann sieht man am rechten Ufer noch gemauerte Kellerfenster und die Fundamente der damaligen Häuser.


    steht bei den Bildern des Leineufers. Vielleicht können die Fundamente wie im Falle der Kasseler Unterneustadt Ansatz zur Rekonstruktion geben. Aber dann bitte keine "kritische Rekonstruktion" wie in Kassel!


    Übrigens eine sehr schöne Seite!

  • Wobei ich meinen vorherigen Lob fuer die Seite durch diese Aussage doch wieder zuruecknehmen muss

    Quote

    Die Synagoge war eines der beeindruckendsten Kirchenbauwerke Hannovers. Ihre Zerstörung ist ein Sinnbild für den blinden Völkerhass der Nazis und gibt mir ein wenig Verständnis für die gut 80 Luftangriffe auf Hannover der Allierten. Ein solches Volk unter einem derartigen Diktator musste unbedingt besiegt werden! Heute steht an der Stelle nur noch eine kleine Gedenktafel. Schade!


    sancta simplicitas!

  • Ein paar Fehler enthält die Seite, auch was die Jahresangaben für einzelne Aufnahmen angeht. Dennoch bekommt man einen schönen Überblick über das alte und neue Hannover... alles in allem kann man ihr die Note 3+ geben :zwinkern:


    Werde mir einige Stellen mal von nahem ansehen...mich interessiert vor allem, was vom alten Marstallsgebäude und dem Zeughaus noch übrig ist. Es scheint, als wären sie in den 50ern ein wenig verunstaltet worden...

  • Quote

    Die Aufnahme soll 1948 gemacht worden sein, aber vielleicht ist das ja auch eine falsche Angabe und es handelt sich um eine Aufnahme, die zwischen den einzelnen Bombenangriffen entstanden ist...


    Die Aufnahme iszt nich 1948, sondern 1943 entstanden, und zwar zwischen dem 26.Juli und dem 9. Oktober 1943. Beim erstgenannten Angriff sind einige Hundert Gebäude in der Innenstadt abgebrannt, darunter sehr prominente wie das Opernhaus, der (hier sichtbare) marktkirchturm, die Markthalle, das Leineschloss, das Cafe Kröpcke. Am 9. Oktober gab es einen Flächenangriff mit Feuersturm, in dieser Nacht verschwand das gewachsene Stadtbild Hannovers auf ca. 10 Quadratkilometern, es gab 250.000 Obdachlose bei 1.245 Toten.


    Das Bild ist aus einer Serie, die auch im Bildindex zu sehen sind. Ein anderes Bild zeigt die Ägidienkirche mit bereits zerstörtem Chor und die ebenso bereits fehlende "Alte Kanzlei" dahinter - Ergebnis eines Luftminentreffers bei einem Angriff in der letzten Septemberwoche 1943. Ein weiteres Bild aus der gleichen Serie zeigt noch qualmende Hausruinen, der Angriff war also in der nacht vorher.


    Die Bilderserie der teilzerstörten Innenstadt Hannovers im Bildindex ist also am 28. oder 29. September entstanden, knapp zwei Wochen vor der totalen Zerstörung...

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Quote

    Werde mir einige Stellen mal von nahem ansehen...mich interessiert vor allem, was vom alten Marstallsgebäude und dem Zeughaus noch übrig ist. Es scheint, als wären sie in den 50ern ein wenig verunstaltet worden...


    Das würde mich sehr interessieren, vor allem wenn Du Bilder hast. Vielleicht finden sich hier Anknüpfungspunkte, von wo aus etwas vom alten Hannover wiederherzustellen wäre. Vor allem da es Pläne zur Aufwertung dieser Gegend gibt (ein grosses Hotel ist in der Nähe des heutigen hist. Museums geplant) Eine Rekonstruktion hier stünde im Ensemble mit den anderthalb erhaltenen, traditionell bebauten Strassen des alten Hannovers (die aber auch noch viele Bausünden, Verstümmelungen und Translokationen enthalten)
    Am schlimmsten finde ich der Neubau des historischen Museums (70er?) und die Verstümmelung des Leineschlosses (der moderne Flügel links neben dem Portikus und die sprossenlosen Fenster)

  • Werde heute mal einige Bilder machen, Altstadt und die Gegend um die Georgstraße an der Oper. Da tut sich ja gerade einiges. Weiß allerdings noch nicht, wie ich die Bilder hier reinstelle (bin ja Novize :D ). Aber die nächsten Tage kommen sie auf jeden Fall.


    Ein_Hannoveraner: Weißt du eigentlich, welche Fachwerkhäuser in der Kramerstraße original sind, also den Feuersturm überstanden haben und wlechen Neubauten dort nur die Fachwerkfassade vorgehängt wurde? In der Burgstraße ist das ja sehr schön an der Rückseite der betreffenden Gebäude zu sehen. Alles glatte, weiß verputzte Wände. Nur die beiden Eckgebäude, also das am Ballhof und das an der Ecke Kramerstraße sind dort doch originale Überbleibsel, oder?

  • Knochenhauer:
    In der Kramerstraße sind alle Häuser original. Es wurden nur vier Häuser in die Burgstraße umgesetzt. Das Haus in der Knochenhauerstraße ;-), wo das Cafe Konrad drin ist, wurde in den 70er Jahren abgebaut und verändert und nur als Fassade an gleicher Stelle wiedererrichtet. Es war vorher traufständig und hat bei der Wiedererrichtung den Giebel bekommen.


    Ich wohne übrigens in dem orangenen Haus am Ballhof mit dem hohen Giebel und der Wetterfahne, Baujahr 1939. Jetzt mit geschliffenen und geölten Holzdielen...
    Die Rückseiten der Burgstraße sehe ich vom Küchenfenster aus, fürchterlich....

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Ein sehr schöner Vorher/Nachher-Vergleich bietet sich bezüglich der Markthalle in Hannover an:


    Vorher: http://www.hannover-markthalle.de/alte_halle.html bzw. http://www.hannover-markthalle.de/photo_1.html


    Nachher: http://commons.wikimedia.org/w…Hannover_-_Markthalle.jpg


    Kellerräume sind noch original vorhanden. Reko war wohl mal von einigen Personen angedacht, aber realisiert wurde nichts. Bestimmt steht die neue Markthalle auch schon unter Denkmalschutz :zwinkern: .

  • Brandmauer: Diese Schule sollte abgerissen werden. Geplant war dort der Neubau eines Hotels, aber der Investor hat sich inzwischen zurückgezogen:




    Das Grundstück befindet sich in einem Gebiet, welches noch recht viele originale (Kramerstraße, Ballhofbereich) Fachwerkhäuser bzw. vorgehängte Fachwerkfassaden aufweist (Burgstraße).


    Zukünftige Nutzung/Bebauung: ungewiss


    Im zweiten Bild ist am Ende des Schulgebäudes noch das älteste Fachwerkhaus Hannovers (Innenstadt) zu sehen. Erbaut 1566 und original erhalten, soweit ich weiß sogar mit schönem, auch originalem, Innenhofbereich.



    Steht allerdings recht einsam da...

  • Die Kramerstraße. Mehr als zur Häfte original erhalten:



    Die ersten sieben Häuser von rechts haben den Feuersturm überstanden:


    Links das Haus Werner (Ende 19. Jahrhundert), dann das Broyhan-Haus und meines Erachtens ein weiteres orig. Fachwerkhaus ( Ein_Hannoveraner: bitte berichtigen, falls falsch). Das Bild ist aus Richtung Marktkirche aufgenommen worden.


    Cord Broyhan ist eine wichtige hannoversche Persönlichkeit


    :zwinkern: . Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Cord_Broyhan\r
    de.wikipedia.org/wiki/Cord_Broyhan.


    Die rechte Straßenseite aus Richtung Marktkirche. Leider steht auch in der Kramerstraße Mist rum:


    Hier gibts also was zu tun :!:

  • im Bereich bei der Schule und dem aeltesten Fachwerkhaus gibts noch viel mehr zu tun-gibt es dort auch einiges zu Rekonstruieren? Sowieso wird sich dort in Kuerzem was tun, wuerde man sagen, das Fachwerkhaus sieht auch renovierungsbeduerftig aus.
    Die Kraemerstrasse ist doch die einzige zusammenhaengende Altstadtstrasse, die es in Hannover noch gibt?

  • wehalb baut man das stadtmuseum nicht orginal auf>? war ja ein schones gebaeude?
    man hat ja in den achtzigern auch das Leibnizhaus wiederaufgebaut und vielleicht in einigen jahren das schloss herrenhausen...

  • Quote

    man hat ja in den achtzigern auch das Leibnizhaus wiederaufgebaut und vielleicht in einigen jahren das schloss herrenhausen...


    Vom Leibnizhaus leider nur der Giebel und nicht am Originalstandort. Dass das Schloss Herrenhausen wiederkommt ist inzwischen sicher!

  • Quote from "Knochenhauer"

    Brandmauer: Diese Schule sollte abgerissen werden.


    Diese Schule sollte in der Tat abgerissen werden! :gg: Da waere doch fast ein Parkplatz besser.


    Und vielen Dank fuer die Bilder und Deinen Kommentar, Knochenhauer! :)

  • Hallo. Das passt jetzt vielleicht nich ganz hierher, aber mit der Suchfunktion von APH komme ich nicht ganz klar. Kann sein, daß es dafür eine eigene Spalte gibt....


    Mir ist beim Suchen im Internet das Welfenschloss aufgefallen.


    Früher:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Hannover_Welfenschloss_%28um_1895%29.jpg\r
    de.wikipedia.org/wiki/Bild:Hanno ... 895%29.jpg


    Heute:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Uni.jpg\r
    de.wikipedia.org/wiki/Bild:Uni.jpg


    Das ist ja schon vergleichbar mit dem langen Franz in Frankfurt. Gibt es auch in Hannover Bestrebungen, die Türme des Welfenschlosses zu komplettieren?

  • Ich glaube nicht, dass die Türme so schnell wiederkommen. Auch der eine Seitenflügel sieht ja nicht so dolle aus. Dort hat man irgendwann ein ziemlich "tristes" Hörsaalgebäude für die Uni hingesetzt und dafür glaube ich die ehemalige Schlosskapelle abgetragen. Aber wer weiß, vielleicht findet sich ja irgendwann einmal ein privater Gönner...

  • Nicht nur die Tuerme fehlen, auch das Dach scheint mir flacher als frueher oder sogar ein Flachdach. Ist das Kriegseinwirkung oder Modernisierung?

  • Brandmauer: Yo, das älteste Fachwerkhaus Hannovers könnte mal ein wenig Aufmerksamkeit gebrauchen.


    Dieses Haus im Herzen der Calenberger Neustadt hätte es aber noch nötiger:



    Leider habe ich keine Informationen über dieses Haus. Es ist mir nur während meines Streifzuges durch die Calenberger Neustadt aufgefallen. In südlichen Teil dieses alten Stadtviertels gibt es übrigens noch einige schöne Relikte:


    Die reformierte Kirche Hannover


    Zum Vergleich: http://www.anthes.org/hannover/vergleich/calenberg/reformkirche/index.htm\r
    http://www.anthes.org/hannover/vergleic ... /index.htm


    Das Hauptstaatsarchiv


    erbaut 1713 - 1721 (wahrscheinlich von Remy de la Fosse) und 1889 - 1892 um ein Geschoss erhöht und um einen Teil erweitert.


    oder am Archiv:


    und noch einiges mehr...