Hannover - Innenstadt

  • Diese interessante Figur



    habe ich 2019 an einer Eisenbahn-Unterführung in Hannover fotografiert. Ich habe nichts davon gewußt, bin nur zufällig darauf gestoßen. Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, handelt es sich dabei um einen von vier Adlern an der Unterführung beim Bahnhof Bismarckstraße. Weiß einer von euch von wann die Adler stammen?

  • Hallo Risalit,


    auf dem Foto mit dem Adler meine ich zu erkennen, dass der Adler ein Wappen in seinem Klauen hält. Was allerdings auf dem Wappen dargestellt ist, kann ich jedoch nicht erkennen. Da die Brücke Bismarckbrücke heißt, könnte es sich vielleicht um Bismarcks Familienwappen handeln. Dann müssten drei Kleeblätter dargestellt sein. Mitunter steht auf den Bismarck'schen Familienwappen auch noch der Spruch: "In Trinitate robur." Übersetzt bedeutet dies: Der Wappenspruch: „In trinitate robur“ (In der Dreieinheit Kraft). Er wird in sinniger Weise in Beziehung gebracht zu den drei Genossen Bismarck, Moltke und Roon, die im Feuer der Schlacht aus echtem Golde die Reifen der Kaiserkrone geschmiedet hatten. Man kann die Dreiheit (Trinitatis) aber auch auf die Heiligste Dreifaltigkeit (Gott Vater, Gott Sohn und Gott der Heilige Geist) beziehen.


    Vielleicht ist aber auf dem Wappen, welches der Adler hält, auch etwas ganz anderes dargestellt.

  • @Risalit Leider ist das Foto nicht sehr aussagekräftig. Ich habe es heruntergeladen und die Belichtung etwas verändert. Das Wappen scheint abgemeißelt worden zu sein - was aber nicht zwingend auf einen NS-Adler schließen lässt, weil der normalerweise keinen Wappenschild, sondern einen Kranz mit Hakenkreuz hielt. Stilistisch würde den Adler eher innerhalb der Zeit um 1900 verorten.


    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Der Wappenspruch: „In trinitate robur“ (In der Dreieinheit Kraft). Er wird in sinniger Weise in Beziehung gebracht zu den drei Genossen Bismarck, Moltke und Roon, die im Feuer der Schlacht aus echtem Golde die Reifen der Kaiserkrone geschmiedet hatten. Man kann die Dreiheit (Trinitatis) aber auch auf die Heiligste Dreifaltigkeit (Gott Vater, Gott Sohn und Gott der Heilige Geist) beziehen.

    Ich gehe doch sehr stark davon aus, dass sich der Wappenspruch ursprünglich und in allererster Linie auf die Göttliche Dreifaltigkeit bezieht.

  • Danke lieber Heimdall,


    immerhin legt, gerade durch die räumlichen Nähe zum Bahnhof Bismarckstraße, schon eine gewisse Wahrscheinlichkeit einen Bezug zum Familienwappen Bismarcks nahe. Da der Bahnhof 1911 erbaut wurde, die Brücke wohl auch um diese Zeit einstanden sein dürfte, so war dies ja immer noch eine Zeit der großen Bismarckverehrung, obwohl Bismarck ja bereits 1898 verstorben war. In Burg im Spreewald wurde sogar noch 1915, also während des I. Weltkriegs, ein Bismarckturm errichtet (wohl zu Bismarcks 100. Geburtstag). Die Adler der Brücke hätten, jedenfalls mit Bismarcks Wappen auch zur Bismarck Verehrung jener Epoche gepasst.


    Wie du, Heimdall übereinstimmend mit Seinsheim festgestellt habt, ist zumindest heute, auf dem Wappenschild, das der Adler hält, kein Bismarck'sches Familienwappen mehr zu erkennen. Vielleicht wurde auch das Bismarck'sche Wappen heraus- oder abgemeißelt, wie unser lieber Seinsheim weiter oben dazu anmerkt. Vieles ist möglich, in über 100 Jahren kann viel passiert sein.