Chemnitz

  • Der nächste Abriss droht. sad:)


    Gebäude-Ensemble an Annaberger Straße droht Abriss - Freie Presse


    Annaberger Straße 110, 110a

    Bildquelle: Wikimedia, Urheber "(dwt).", CC BY-SA 4.0


    Auch dieses Gebäude befindet sich zur Zeit in einer Auktion, und zwar bei den Deutschen Grundstücks-Auktionen. Für Mindestgebot 15.000 Euro ist es womöglich dem interessierten und sanierungsgewillten Käufer.


    http://www.dga-ag.de/katalog/51/#30


  • http://www.welt.de/kultur/kuns…nitz-schafft-sich-ab.html

  • Die Ergebnisse der oben von mir verlinkten Auktionen.


    Das Volkshaus,
    Chemnitz
    Zwickauer Straße 152 a, b


    ging weg für 241.000 Euro


    Das Haus
    Chemnitz
    Annaberger Straße 110 a (B 95)


    ging weg für 85.000 Euro


    Hoffen wir, dass sanierungswillige Käufer diese Immobilien erworben haben und sie baldmöglichst wieder zu echten Schmuckstücken machen. :engel:

  • Offenbar ist das Gebäude des Kulturpalastes Rabenstein gerettet. Der Preis ist, dass die Anwohner dafür eine wohl zu hohe Flachdachsiedlung mit wenig Abstandswahrung erhalten...


    Kulturpalast-Anwohner kritisieren Rathaus wegen Bauplänen
    http://www.freiepresse.de/LOKA…laenen-artikel9918396.php


    So schön wohnt sich‘s bald im Kulturpalast
    https://www.tag24.de/nachricht…ld-im-kulturpalast-255927


    Bauantrag für Kulturpalast gestellt
    https://www.sachsen-fernsehen.…urpalast-gestellt-366960/

  • Um Gottes Willen!


    Die "Parteisäge" ist nicht nur ein besonders charakteristisches Bauwerk, sondern auch für die Wirkung des Monuments unbedingt notwendig. Es bildet gleichsam die Hintergrundfolie für den "Nischl". So also ein Abriss unbedingt erfolgen muss, für den es aufgrund der ungeklärten städtebaulichen Situation hinter dem Komplex durchaus Argumente gäbe, sollte die Neuplanung sehr sensibel und nicht zuletzt mit Blick auf eine hohe Qualität erfolgen. Die hat jedoch in den letzten Jahren in Chemnitz zu wünschen übrig gelassen.

  • Quote

    Die SPD-Bürgermeisterin von Chemnitz möchte den Bürokomplex hinter dem Karl-Marx-Kopf abreißen, damit das Denkmal besser zur Geltung kommt.

    Hört man von dieser Wahnsinnsidee noch etwas? Ich denke, das würde alles unter Denkmalschutz stehen? Schließlich ist der Kopf in dieses Ensemble hineinkomponiert!

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Nein, das sehe ich nicht so. Die Parteisäge sollte bleiben. Ich kann mir angesichts des Umfelds keine substantielle Verbesserung vorstellen, außer dass das Ensemble mit dem Nischel zerstört würde. Man sollte aber den Verkehr auf der Brückenstraße weiter reduzieren und den Denkmalvorplatz besser mit dem gegenüberliegenden Stadthallenpark verbinden. Im rückwärtigen Bereich der Parteisäge wurden schon Gebäude abgerissen. Hier kann ich mir die Wiederherstellung der Marienstraße auf der Achse des Mittelbaus vom König-Albert-Museum bis zur Höhe ehemalige Zimmerstraße vorstellen. Die Einmündung der Zimmerstraße in die Straße der Nationen existiert sogar noch. Die Parteisäge könnte man dann im EG zur Marienstraße öffnen.

  • Auf einem kurzen Besuch waren wir ganz überrascht wie gut uns Chemnitz gefallen hat! Die Klosteranlage am Teich, mit einer Sammlung von Sächsischer Kunst des Mittelalters, umgeben von netten Fachwerkhäusern, ist ausserordentlich sehenswert. Das Bahnhofsviertel ist reichlich geschmückt mit teils gut restaurierten Gebäuden der Gründerzeit. Der Theaterplatz mit Museum, Peterskirche und Oper ist ein Gründerzeitlicher Höhepunkt in Deutschland überhaupt. Vereinzelte industrielle Gebäude im Zentrum sind gut umgebaut für Wohnzwecke. Der Marktplatz hat immer noch seine Rathäuser und eine feine Roccoco Fassade. Und das herrliche Museumsgebäude beherbergt die weltweit grösste Sammlung von Schmidt-Rotluff ! Unbedingt empfehlenswert!

  • Volkshaus Einheit bzw. Colosseum


    "Chemnitz ist die Zukunft": Für den Investor ist diese Ruine ein Juwel
    https://www.tag24.de/nachricht…anierung-wohnungen-329352


    Dieser Jung ist sehr eifrig. Ich wünsche ihm jedenfalls Erfolg bei seinen ambitionierten Projekten.


    Investoren wollen Gebäude vor dem Abriss retten
    Das Ende des Kulturdenkmals an der Annaberger Straße schien besiegelt. Nach Protesten und Kritik gibt es nun eine Idee, wie das Gebäude doch noch gerettet werden könnte.
    https://www.freiepresse.de/LOK…etten-artikel10129793.php


    https://www.freiepresse.de/LOK…nkmal-artikel10130811.php

  • Bedingt gute Nachrichten aus Chemnitz: Der oben erwähnte Viadukt (häufig »Chemnitztalviadukt« genannt) bleibt erhalten – der Rest der denkmalschützerischen Sachgesamtheit »Eisenbahnbogen Chemnitz« darf jedoch beseitigt werden, sofern er fotografisch und zeichnerisch dokumentiert hat. So hat es das Eisenbahnbundesamt in der Planfeststellung entschieden. Der Viadukt als wichtigster Teil des Ensembles bleibt also erhalten, die kleineren Brücken wie auch die Bahnhofsanlagen dürften also verloren gehen. Aus Erfahrung bedeutet das beispielsweise beim Bahnhof Chemnitz Süd: Die historischen Brücken werden durch neue ersetzt, der Kleinpflasterbahnsteig durch gewöhnliches modernes grobschlächtiges Pflaster ersetzt (wobei in Chemnitz Süd das jetzige Pflaster – im Gegensatz zu anderen Bahnhöfen – auch nicht sonderlich historisch wertvoll ist), die Bahnsteigüberdachung verschwindet ersatzlos, das alte Wartehäuschen wird ersetzt durch einen 0815-Unterstand.


    Zu weiteren Informationen siehe die Seite des Vereins »Viadukt«, der sich für den Erhalt der Chemnitzer Eisenbahnanlagen engagiert: https://viadukt-chemnitz.de/node/33


    Zum Bahnhof Chemnitz Süd siehe http://www.sachsenschiene.net/bahn/sta/sta0452.htm


    PS: Zu Denkmalinformationen siehe sächsische Denkmalkarte.

    Herzliche Grüße


    Bilder von mir finden sich auch bei Wikimedia.

  • Immerhin besser als ein Komplettabriss. Das nach und nach immer mehr historische Brücken verschwinden finde ich äußerst tragisch. Wenn man bei den Neubauten wenigstens auf konstruktive Ähnlichkeit achten würde... aber stattdessen gibt es fast immer Kontraste. Am krassesten finde ich u.a. die Berliner Brücke über das Bahnhofsvorfeld in Halle. Schön dass das stadtbildprägende Viadukt immerhin erhalten bleibt.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Seebastian

    Lichtenwalde gehört zu Niederwiesa. Es gibt bereits einen Galeriestrang: hier klicken


    Stell dein Material zu Lichtenwalde bitte dort ein!


    Es hilft immer, die Suchfunktion des Forums zu nutzen (oben rechts das Lupensymbol). Da findest du ganz schnell heraus, ob es schon was zu einem Thema gibt. Es wäre auch schön, wenn du deine stets sehr guten Fotos in Originalgröße in deine Beiträge einfügen würdest. Dann könnte man sie sich besser und in direkter Nachbarschaft zum begleitenden Text ansehen. Danke! So wie du es bisher machst, muss ich erst die Bilder anklicken, um sie im richtigen Format und in einer brauchbaren Größe ansehen zu können, habe dann aber den zugehörigen Text nicht dabei.