Termin bitte vormerken: Am 9. November findet unser großes Initiativentreffen in Frankfurt am Main statt- Jeder ist willkommen.

Offenbach am Main

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Go Offenbach! Das wäre natürlich ein Segen für die Stadt, die doch immer sehr im Schatten von Frankfurt steht (und sicher irgendwann fusioniert wird). Wie wir in der Galerie gesehen haben, hat Offenbach ja doch noch so einige reizvolle Einzelbauten und Ensembles.

      Mit Dominik Mangelmann steht ja auch jemand hinter dem Projekt, der in Frankfurt schon viel mit angepackt hat und auch mit Stadtbild verbandelt ist.

      Ohnehin hatte ich keinen Zweifel, dass das höchst erfolgreiche Dom-Römer-Projekt regional und deutschlandweit ausstrahlen wird. Kassel wäre auch noch so ein ganz dringender Kandidat in Hessen, und Gießen...
    • Man muss wissen, dass die Offenbacher Tageszeitung ein SPD-nahes Blatt ist. Somit werden CDU-Initiativen fast schon aus Tradition mit abfälligen Begriffen behandelt (in diesem Fall z.B. "kam jedenfalls recht pathetisch daher"). Von anderen Parteien wollen wir erst gar nicht reden. Und zugleich wird die Fehlbehauptung wiederholt, "der Gedanke, solche `sehenswerte´ Bausubstanz zu sanieren, sei erstmals in der NS-Zeit aufgekommen, in Frankfurt und auch im benachbarten Offenbach". Gemeint sind Fachwerkbauten. Bekanntlich aber hat der "Bund tätiger Altstadtfreunde" in Frankfurt bereits 1926 mit der Renovierung von Altstadtbauten begonnen.
      Sei´s drum. Hier jedenfalls die beiden aktuellen Artikel zum Thema.

      Entsprach nicht dem Zeitgeist
      Die Offenbacher Altstadt wurde durch Stadtplaner vernichtet
      op-online.de/offenbach/offenba…-vernichtet-12940311.html

      Offenbach
      Auf der Suche nach einer Altstadt
      op-online.de/offenbach/offenba…er-altstadt-12940306.html

      P.S.: Die Leserkommentare sind eigentlich recht positiv. Eine Birne hat indes einen so selten dämlichen Kommentar abgegeben, dass ich ihn diesem Forum nicht vorenthalten möchte:
      Ich bin der Auffassung, dass Architektur und Stadtplanung dem Zeitgeist unterliegen und deshalb, wenn sie aktuell sind natürlich auch als schön empfunden werden. Das macht es zweifellos notwendig, Städte regelmäßig umzugestalten. Wenn der Zeitgeist gerade naiv romantisch ist, dann muss man eben Verbrechen am guten Geschmack begehen. Wie z.B. die Frauenkirche in Dresden, das Stadtschloss in Berlin oder die Altstadt in Frankfurt, jeweils in der Disneyland-Version. Historische Bauwerke zu erhalten ist zwar nicht nützlich, aber nachvollziehbar, Vergangenheit noch dazu verfälscht wiederherzustellen ist unterirdisch geschmacklos.
      :lachentuerkis:

      The post was edited 1 time, last by Heimdall ().

    • Ein neuer Artikel zum Thema Altstadt:

      fr.de/rhein-main/offenbach/off…adtillusion-12949139.html


      FR wrote:

      Der Museumsleiter findet die Rekonstruktion einzelner Bauten zwar „interessant“. Er schlägt aber vor, sich um die im spätklassizistischen Stil an der Ludwig- und Luisenstraße Mitte des 19. Jahrhunderts errichteten Häuser zu kümmern. Die lägen am äußersten Rand der alten Stadt und seien etwas Besonderes, „weil es sie in dieser Vielzahl woanders nicht gibt“.
      Ich bin mir sicher, dass wenn erst einmal die rekonstruierten Häuser wieder ein attraktives Zentrum bilden werden, die angesprochenen spätklassizistischen Häuser sich fast von selbst sanieren lassen, wenn das Umfeld wieder adäquat hergestellt wird. Das eine schließt das andere nämlich nicht aus! Ganz im Gegenteil, denn erst die rekonstruierte Altstadt wird vermutlich erst zu einer Sanierung dieser Häuser führen und dann ein passendes Ensemble bilden können. Eine Win-Win Situation quasi!

      Und auch noch ein schöner Filmbeitrag des HR mit den ehrenwerten Protagonisten dazu:

      hessenschau.de/tv-sendung/deba…fenbach,video-100060.html

      Schön das Bild aus den 1960er Jahren mit den Fachwerkhäusern und noch vor dem Abriss dieser. Erschreckend aber die Bilder der heutigen "Altstadt"! Wer das Gruseln verlernt hat, wird es beim Anblick dieser Bilder sofort wieder lernen! Schlimmer geht eigentlich nicht mehr und es kann nur besser werden, wenn dieser ganze vergammelte Nachkriegsmüll endlich beiseite geschoben und wieder eine lebenswerte Umwelt geschaffen wird. Gutes Gelingen! Ich bin schon gespannt, wie lange es noch dauert, bis sich Herr Trüby hier mit einem Herzkasperlauftritt echauffiert meldet und damit für einen ordentlichen Schub an weiteren Befürwortern eines raschen Wiederaufbaus sorgen wird können :thumbsup: !
      „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)








    • Es war zu erwarten. Die SPD positioniert sich klar gegen die Aufwertung des ehemaligen Offenbacher Altstadt-Areals. Die Partei hat in der Stadt Jahrzehnte lang regiert. Dementsprechend sieht die Innenstadt aus.

      Keine Fischerhütten geplant
      CDU bekommt Konzept zur Aufwertung des historischen Stadtkerns
      op-online.de/offenbach/keine-f…ten-geplant-12959564.html