Museumsinsel Berlin

Wir wünschen allen Nutzern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021
  • Wird es von nun ab bewacht?


    Schloss, Museuminsel, Brandenburger Tor, Siegessäule, Reichstag, Dom, Staatsbibliothek, Humbold Universität, Kanzlei sollen wenigstens allen mit Kameras bewacht werden und Eingreifstruppe bereitgestellt um Randalierer, Vandalen und Graffiti Sprüher wehren zu können.


    Die Welt wird täglich härter.

  • Ja, klar. Und ich wünsche mir schnelles flächendeckendes Internet. :zwinkern:

    Ja, ich auch - hier und da gibt es noch "Bambusleitungen".


    Aber mal auf das Thema zu kommen - die flächendeckende Überwachung...das hätte man ruhig von der DDR übernehmen können - wenn auch nicht unbedingt diese drastischen Strafen.


    Eine jede Beschädigung kostet all unsere Gelder - wo von werden denn die Beseitigungen entsprechenden Vandalismus bezahlt? Von unseren Steuergeldern!

    Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.

    Horst Seehofer

  • die flächendeckende Überwachung...das hätte man ruhig von der DDR übernehmen können

    Das finde ich nicht. Ich möchte jedenfalls nicht überall überwacht sein, gerade weil ich keine Gebäude oder Kunstwerke mit Farbe besprühe.


    Überwachung von stark frequentierten Plätzen an denen mit Straftaten zu rechnen ist, gibt es im übrigen schon.


    "Flächendeckenden Überwachung" müsste unabhängig davon auch vom Steuerzahler bezahlt werden. Dies dürfte auch nicht billiger sein als die Übernahme von Reinigungs- oder Renovierungskosten für den Fall, dass eine Beschädigung durch Graffitis erfolgt.

  • Ich möchte jedenfalls nicht überall überwacht sein,

    Naja, im Schlafzimmer mit meiner Frau hätt ich des wohl auch nicht so gern ablachen:)


    Aber machen wir uns doch nichts vor, wenn Dinge beschädigt oder gar zerstört werden, da finde ich eine flächendeckende Überwachung durchaus sinnvoll, um die Täter den Schaden in Rechnung zu stellen und nicht der Allgemeinheit. Ich sehe es nicht ein warum ich Steuern bezahlen muß, für Vandalismus entsprechender Mistböcke. Da zahle ich lieber für Überwachungseinrichtungen. Teurer kommt das auch nicht.

    Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.

    Horst Seehofer

  • Es geht ja bei der Zerstörung oder Beschädigung von Kunstwerken oder weiteren historischen Zeugnissen oder gar ihrem Raub nicht um Reparatur- oder Wiederbeschaffungskosten, sondern um den ideellen Wert, der oft nicht einmal zu beziffern ist. Sehr vieles ist ja auch nicht mehr ersetzbar.


    Da finde ich Überwachung durch Kameras sehr angebracht.

    Alles prüfe der Mensch, sagen die Himmlischen,

    Daß er, kräftig genährt, danken für Alles lern‘,

    Und verstehe die Freiheit,


    Aufzubrechen, wohin er will.


    Hölderlin

  • Die am meisten mit Videokameras überwachten Städte sind auch die gefährlichsten - und sind es auch geblieben, seitdem es Kameras gibt. Die Spirale der Überwachung provoziert nur eine weitere Spirale der Gewalt, die sich dann nur irgendwo anders abspielt, bis der ganze öffentliche Raum "Big Brother" anvertraut wird. Wollen wir das? Ich kenne und liebe Deutschland als Land der Freiheit mit strengem, auf guten Argumenten gestütztem Datenschutz. Und zwar: "Jeder, der nicht sicher sein kann, dass sein Verhalten nicht überwacht und aufgenommen wird, handelt nicht mehr frei und das hat verheerende Folgen für die Demokratie" (Jörg Klingbeil, Datenschutzbeauftragter Baden-Württemberg). Eine Kamera hier ruft nach einer Kamera dort. Am Ende kommt der totale Staat.

  • Die am meisten mit Videokameras überwachten Städte sind auch die gefährlichsten - und sind es auch geblieben, seitdem es Kameras gibt. Die Spirale der Überwachung provoziert nur eine weitere Spirale der Gewalt (...)

    Ich habe mich immer gefragt, mit welchen Argumenten Menschen argumentieren, die ohne Rücksicht auf die Folgen dem Staat die Möglichkeit zur Einhaltung der geltenden Gesetze nehmen wollen. Nun habe ich eine erste Vorstellung.


    Es braucht wohl schon eine derartige Mischung aus Märchenstunde, Fake News und gekünstelter Dramatik, um es hinzubekommen, Täterschutz und Strafvereitelung zu rechtfertigen.

    _______________________________________
    Gutmensch = Gut gemeint, nicht zuende gedacht, schlecht gemacht

  • Die Spirale der Überwachung provoziert nur eine weitere Spirale der Gewalt (...) Ich kenne und liebe Deutschland als Land der Freiheit mit strengem, auf guten Argumenten gestütztem Datenschutz. Und zwar: "Jeder, der nicht sicher sein kann, dass sein Verhalten nicht überwacht und aufgenommen wird, handelt nicht mehr frei und das hat verheerende Folgen für die Demokratie" (Jörg Klingbeil, Datenschutzbeauftragter Baden-Württemberg). (...) Am Ende kommt der totale Staat.

    Auch ich bin alles andere als ein Freund kompletter Überwachung. Aber doch ein paar kurze Fragen: Du hast kein Smartphone? Du nutzt keinen Navi, z.B. von google maps? Du googlest ohnehin nicht? Und bei Facebook bist Du auch nicht angemeldet? Überhaupt meidest Du Webseiten mit Cookies? Und mit Karte zahlst Du schon gar nicht?

    Dann dürftest Du hinsichtlich der von Dir geforderten Vermeidung von Überwachung und des Schutzes Deiner Daten einiges in Deinem Sinne richtig machen.

  • Das wissen doch mittlerweile alle, dass mit diesen Nutzungen die Daten oft gleich mitgegeben werden.

  • Ja, ich auch - hier und da gibt es noch "Bambusleitungen".


    Aber mal auf das Thema zu kommen - die flächendeckende Überwachung...das hätte man ruhig von der DDR übernehmen können - wenn auch nicht unbedingt diese drastischen Strafen.


    Eine jede Beschädigung kostet all unsere Gelder - wo von werden denn die Beseitigungen entsprechenden Vandalismus bezahlt? Von unseren Steuergeldern!

    Prävention statt nur "verbieten" und "überwachen"

    In den Projektwochen werden in unseren Schulen regelmäßig "street art workshops" von "angeblichen" Künstlern aus aller Welt angeboten. Jugendfreizeiteinrichtungen, wie z.B. in der Oderstraße 22 in Neukölln machen mit unserem Nachwuchs offensichtlich auch nichts anderes. Die ganze Umgebung ist schon "vollgesprüht" einschließlich der Grabsteine auf den umliegenden Friedhöfen. Das alles wird gefördert und finanziert mit Steuergeldern. Hier liegen wohl eher einige Ursachen für die Probleme...

  • Klar, solange das Ganze als "lebendige Szenekultur" betrachtet wird, ändert sich an dem Problem gar nichts.

    In dubio pro reko


    Die Deutschen sind ein Volk, das auf die Regierung hört. Die Franzosen sind ein Volk, auf das die Regierung hört.

  • Das wissen doch mittlerweile alle, dass mit diesen Nutzungen die Daten oft gleich mitgegeben werden.

    Die größte Datenkrake ist das Weltnetz, wer daß nicht will, meide das Internet! Videoüberwachungen hingegen, sind zum Schutz der Bürger genau so wie Polizeistreifen.


    Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch solche Überwachungen nicht zu fürchten. Ohne Videoüberwachungen wären heute womoglich einige U-Bahnschubser und Vandalen noch auf freien Fuß und würden die nächste Untat begehen.


    es sollte doch in unser aller Interesse hier liegen, Vandalismus wie auf der Museumsinsel zu verhindern, oder?

    Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.

    Horst Seehofer

  • Da finde ich Überwachung durch Kameras sehr angebracht.

    An bestimmten Orten ist dies selbstverständlich angebracht und wird ja auch praktiziert. Dies sollte auch bei durch Vandalismus gefährdete Kultureinrichtungen der Fall sein.


    Was Onkel Henry gefordert hat waren jedoch die "flächendeckende Überwachung" von der DDR zu übernehmen. "Flächendeckend" bedeutet aus meiner Sicht, dass Überwachung überall stattfindet und "Übernahme von der DDR" bedeutet eben nicht nur die Überwachung besonders gefährdeter Objekte oder unsicherer Plätze mit Kameras, sondern eben auch durch einen der "Staatsicherheit" vergleichbaren Beamtenapparat. Und dies halte ich für sehr unangebracht.

  • Andreas wir sollten schon unterscheiden zwischen der Überwachung der StaSi zu DDR Zeiten und heute. In der DDR ging es darum politisch unbequeme zu drangsalieren, heute geht es um den Schutz der Bürger.


    Das auch inzwischen Gotteshäuser Videoüberwacht werden, ist einfach der Tatsache geschuldet daß es Menschen gibt den nicht einmal mehr die sakralen Gegenstände in der Kirche heilig sind und diese gestohlen werden.


    Um auf die Museumsinsel zurückzukommen - ja, es gab Zeiten da hatte man noch Respekt und Achtung vor historischen Orten....dies ist leider ein bisserl vorbei in der heutigen Zeit, von daher halte ich eine flächendeckende Überwachung für sinnvoll.

    Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.

    Horst Seehofer

  • Ob mit oder ohne Überwachung, eines wird immer deutlicher:

    Das Europa und die Welt wie wir sie kennen ist dem Untergang geweiht. Oft habe ich das Gefühl, dass es Parallelen zum spätrömischen Reich gibt. Noch funktioniert alles, wir leben gut, es fehlt den Meisten noch an nichts, doch der gesellschaftliche und kulturelle Verfall wird um einen herum immer deutlicher. Die Intoleranz und Aggressivität vieler Völker nimmt stetig zu. Die Nahrungsmittelknappheit und Wasserknappheit wird bald zu großen Kriegen führen.

  • Da kann ich nur auf meinen Beitrag #1.212 verweisen. Diese Arschlöcher tun das - weil man sie lässt.

    In dubio pro reko


    Die Deutschen sind ein Volk, das auf die Regierung hört. Die Franzosen sind ein Volk, auf das die Regierung hört.

  • Es wird Zeit für einen professionellen Wachdienst rund um die Uhr zwischen Schloss und Bodemuseum. Anders geht es wohl leider nicht mehr, sonst werden sich solche Schweinereien alle paar Tage wiederholen.

  • Mir ist schon paarmal aufgefallen, dass sowohl Museumsinsel, hier besonders der Lustgarten vor dem Alten Museum als auch Teile des Forum Fridericianums, hier vor allem das Umfeld der Neuen Wache und der Bebelplatz abends zappenfinster sind.


    Da stehen kaum Laternen, wenn überhaupt, disfunktionale modernistische Lichtständer.


    Auch werden viele der architektonischen Perlen kaum angestrahlt.


    Ein wunderbares Betätigungsumfeld für internationale Schmierfinken..