Hannover - Spur der Steine

  • Da schon wieder ein Altbau abgerissen wird, hierfür mal ein eigener Strang!


    Hinter der Bezahlschranke, aber eh egal.


    Historisches Gasthaus in Groß-Buchholz darf abgerissen werden
    Der Bezirksrat hoffte auf den Erhalt der ehemaligen Gaststätte am alten Dorfplatz, die Verwaltung sieht das Recht aber auf der Seite der Eigentümerin.
    www.haz.de


    Zur Erinnerung noch mal ein kurzer Überblick über gegenwärtig geplante Abrisse:

    • abgerissen werden sollen Fachwerkbauten Im Heidkampe. Das Fitnesscenter "Elan" möchte sich gerne vergrößern
    • abgerissen werden die geschichtsträchtigen Altbauten der Conti in Limmer

    Bedeutendere Abrisse der Vergangenheit die ich in Erinnerung habe:

    • abgerissen wurde vor nicht langer Zeit ein Gründerzeitler in Döhren in der Wiehbergstraße 98
    • abgerissen wurden vor nicht langer Zeit die historischen Industriebauten auf dem Bumke-Gelände am Engelbosteler Damm 5 (inkl. historischem Kinosaal, einst dem größten Kino der Stadt)
    • abgerissen wurde die historische Gaststätte Wichmann in Döhren, Hildesheimer Straße 230
    • abgerissen wurde ein Gründerzeitler in Prinzenstraße 23
    • abgerissen wurde ein Gründerzeitler in der Osterstraße 31
    • abgerissen wurden drei Gründerzeitler für den Neubau der Ernst August Galerie am Hauptbahnhof
    • abgerissen wurden zwei Gründerzeitler in Linden
    • abgerissen wurde ein Gründerzeitler Arnswaldtstraße Ecke Warmbüchenkamp
    • abgerissen wurden zwei Gründerzeitler in der Sutelstraße 6, für den Neubau eines Einkaufszentrums
    • abgerissen wurde vor nicht langer Zeit eine historische Industriehalle an der Davenstedter Straße in Linden
    • abgerissen wurde vor nicht langer Zeit ein Altbau in der Innenstadt, Am Klagesmarkt 27
    • abgerissen wurde ein Fachwerkhaus in Kleefeld auf der Südseite der Scheidestraße
    • abgerissen wurden die Landhaus-Terrassen am Steuerndieb. Die Neubaupläne an der Stelle wurden bis heute nicht realisiert.
  • Derzeit dem Verfall preisgegeben ist die ehemalige Waldwirtschaft Seelhorst


    1852 ließ Werner von Grävemeyer das kleine Gebäude errichten. Baumeister war - soweit mir bekannt - niemand anderes als Hofbaumeister Georg Ludwig Friedrich Laves. Heidedichter Hermann Löns war hier Stammgast. Seit nunmehr 4 Jahre steht das Gebäude mit der Adresse "Vor der Seelhorst 111" leer und verfällt. Ein ähnliches Schicksal wie bei der Gaststätte Wichmann in Döhren droht. Alle bisherigen Umbauplanungen scheiterten. Eine Bilderstrecke gibt es hier:


    In Bildern: Die Details des alten Jagdhauses der Waldwirtschaft Seelhorst
    Bereits vor 170 Jahren wurde das alte Jagdhaus an der Straße Vor der Seelhorst 111 erbaut, später folgten noch Nebengebäude – doch diese wurden heute wieder…
    www.haz.de


    Hinter dem €:


    Lavesvilla zu verkaufen: Was wird aus dem ehemaligen „Alten Jagdhaus“?
    Seit Jahren steht das ehemalige Edelrestaurant leer. Pläne, dort eine gehobene Eventgastronomie einzurichten, scheinen gescheitert. Jetzt ist die…
    www.haz.de


    Ebenfalls akut bedroht ist die Villa Bünteweg 10 a


    Hierzu gab es bereits Bilder im entsprechenden Galeriestrang. Hinter dem €:

    https://www.haz.de/lokales/han…ADOVAO5LN5LMVRKXEL4M.html

  • In Oberricklingen in der Springerstraße mussten kürzlich mehrere Altbauten für Neubauvorhaben weichen.


    Google Maps zeigt den Bestand, bereits leer gezogen und eingezäunt. Die andere Straßenseite wurde hier bereits abgeräumt. Die Google-Aufnahmen dürften aber schon nicht mehr der Realität entsprechen. Vermutlich hat man mittlerweile überall Fakten geschaffen. Ich war eine Weile nicht mehr da. Aufregt hat sich darüber niemand. Angeblich war der Bestand für modernes Wohnen aufgrund der Raumzuschnitte nicht mehr geeignet. Zugegeben, die Bauten waren nicht unbedingt denkmalwürdig. Mein Herz blutet trotzdem. Und nachhaltig ist die Neubebauung sowieso nicht. Ich verstehe die Menschen nicht.


    Die aktuelle Planung kann man hier bewundern: klick!

  • Akut vom Abriss bedroht ist seit 2021 das Gebäude in der Gerberstraße 3. Hier soll ein Internat für muslimische Kinder entstehen.


    Islamisches Schülerwohnheim in Hannover? Politik will „kritisch beobachten“
    In Hannovers Gerberstraße will ein Moscheeverein ein Schülerwohnheim nur für Jungen errichten. „Ist es nicht auch für Mädchen wichtig, den Koran…
    www.haz.de


    Akut vom Abriss bedroht ist ein Fachwerkhaus in Linden, in welchem der Wasserskiclub Hannover ansässig war.


    Ungewisse Zukunft: Wasserskiclub Hannover musste sein Gelände räumen
    Der Wasserskiclub Hannover hat sein Gelände an der Leine verlassen – er konnte die alten Gebäude nicht sanieren. Aktuell ist offen, ob die Stadt das…
    www.haz.de


    Es dürfte sich um dieses Gebäude handeln: https://www.google.de/maps/@52…!7i16384!8i8192?entry=ttu


    Und noch einmal ein Statement zum Abriss der Conti-Bauten in Limmer


    Conti-Gebäude in Wasserstadt Limmer müssen abgerissen werden
    Conti-Gebäude in Wasserstadt Limmer müssen abgerissen werden - Neugestaltungswettbewerb startet im März. Neuinterpretation des Komplex
    hannover.citynews-online.de

  • Akut vom Abriss bedroht ist seit 2021 das Gebäude in der Gerberstraße 3. Hier soll ein Internat für muslimische Kinder entstehen.


    https://www.haz.de/lokales/han…PUW6WM42GRRNH5A23P2E.html

    Nicht wirklich deren Ernst??????????????





    Hannover: Islamischer Verband will Wohnheim für Jungen bauen
    Der Verband Islamischer Kulturzentren will in der Calenberger Neustadt ein Wohnheim für muslimische Jungen bauen. Während das Baugenehmigungsverfahren bei der…
    www.neuepresse.de




    Unglaublich!!! :gehtsnoch:

  • Doch, der Abriss steht leider seit 3 Jahren im Raum. Als ich das damals zum ersten Mal gehört habe, hat mir das den ganzen Tag versaut. Die Sache ist ja auch die, dass jeder weitere Abriss die häufig noch halbwegs intakten Straßenzüge in Hannover weiter zersetzt.
    Eigentlich müssten in Hannover ganze Stadtteile als Ensemble unter Denkmalschutz gestellt werden. Aber die Stadt schweigt die diesbezüglichen Versäumnisse mit aller Macht tot.

    Auch der Abriss der Conti-Bauten ist ein Versagen auf ganzer Linie. Wenn die Gebäude nicht als Wohnraum genutzt werden können, dann muss man sich halt was anderes einfallen lassen. Es mutet schon grotesk an, dass diese bedeutenden Baudenkmäler abgerissen werden, während die Stadt gleichzeitig an der Vahrenwalder Straße ein grottenhässliches Sammlungszentrum errichtet. Ich kenne die Conti-Bauten nun schon ein ganzes Leben. Der Anblick vom Stichkanal aus ist wirklich atemberaubend. Mittlerweile mache ich um den Bereich aber jedes Mal einen Bogen wenn ich da lang muss, weil mir das sonst die Tränen in die Augen treibt.


  • Auch dieses Thema mit den Conti Gebäuden ist einfach ärgerlich! Wir haben 2021 eine Radtour von Idensen nach Hannover zum Maschsee gemacht, immer am Stichkanal entlang. Leider habe ich damals keine Bilder der Baustelle gemacht.


    Ok, es ist nicht alles so schön anzusehen, aber es hat Charme der Vergangenheit und ist immerhin ein industrieller Zeitzeuge!


    Lebenswertes Quartier am Wasser - Wasserstadt Limmer
    Wasserstadt Hannover-Limmer, Hannovers Wohnquartier am Kanal, Eigentumswohnungen, Mietwohnungen, moderne Backsteinarchitektur, lebendige Bewohnermischung,…
    www.wasserstadt-limmer.de

  • Das gehört jetzt eigentlich nicht mehr hier her, aber die von dir verlinkte Seite zeigt Ansichten des ersten Bauabschnitts. Dieser ist mittlerweile weitestgehend fertig und eine einzige Enttäuschung. Entstanden ist ein 0815-Neubauvierten, welches sich mit dem großspurigen Namen "Wasserstadt Limmer" schmückt. Von den Altbauten bleiben nur das ehemalige Verwaltungsgebäude an der Wunstorfer Landstraße und der Schornstein erhalten.
    Der Masterplan für den zweiten Bauabschnitt von cora blau und Monadnock hingegen ist um einiges vielversprechender. In diesen Entwurf sollten die alten Fabrikgebäude, die jetzt abgerissen werden, eigentlich integriert werden. Wann Baustart für den zweiten Bauabschnitt ist, steht noch nicht fest. Dieser dürfte an den anstehenden Architektenwettbewerb zur Neuinterpretation der Conti-Altbauten geknüpft sein. Auch die derzeitige Lage am Bau sollte eine nicht unerheblich Rolle spielen. (Von Monadnock stammt übrigens auch ein interessanter Entwurf für einen Neubau am Küchengarten in Linden, welcher bisher aber auch noch nicht realisiert wurde.)

    Visus zum zweiten Bauabschnitt der Wasserstadt Limmer finden sich hier:


    Wasserstadt Limmer 2. Bauabschnitt | chora blau Architekturvisualisierung
    chora blau macht zusammen mit Monadnock und Planersocietaet den ersten Platz beim Wettbewerb Wasserstadt Limmer 2. Bauabschnitt.
    wir-lieben-bilder.com


    Abschlusspräsentation zweiter Bauabschnitt Wasserstadt Limmer
    Gestern gab es eine Menge Informationen der Landeshauptstadt Hannover zum 2. Bauabschnitt der Wasserstadt Limmer.
    punkt-linden.de

  • 3x hinter dem €:


    Wurde bereits vor einiger Zeit abgerissen:


    Abriss und Neubau: Warum ein altes Haus in Wettbergen Eigentumswohnungen weichen muss
    Ein altes Haus in Hannover-Wettbergen wurde abgerissen – weil an gleicher Stelle ein neues Gebäude mit sechs Eigentumswohnungen entstehen soll. Unter…
    www.haz.de


    Dieser Bau war weiter oben bereits Thema. Derzeit liegt der Abriss wegen Asbest auf Eis. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben:


    Muslimisches Schülerwohnheim: Gewerbeaufsicht stoppt Arbeiten wegen Asbestfund
    Der Abriss eines historischen Gebäudes von 1898 im Stadtbezirk Mitte liegt vorerst auf Eis. Auf dem Grundstück der sunnitischen Fatih-Camii-Moschee an der…
    www.haz.de


    Bei den Conti-Altbauten sollen einige historische Fassaden-Elemente gerettet werden:


    Abriss der Conti-Gebäude in Limmer: Neubauten sollen historische Elemente aufnehmen
    Die alten, kontaminierten Conti-Gebäude auf dem Gelände der Wasserstadt Limmer sollen abgerissen und durch Neubauten ersetzt werden. Beim Abriss sollen…
    www.haz.de