Search Results

Search results 1-20 of 613.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Herr Lampe: “Potsdamer Neuste Nachrichten (PNN) vom 12.01.2016 berichtet, das die Stadtspitze einen neuen Anlauf nimmt um das Hotel Mercure zu beseitigen. An dessen Stelle könnte langfristig eine "Wiese des Volkes" entstehen. Doch es gibt noch viele offene Fragen. pnn.de/potsdam/1039688/” Ich erkenne in dem hiesigen Artikel und in dem nachfolgenden vom 13. teilweise sehr verschiedene Handschriften, wobei es auch auf den Unterton ankommt. "Hat keines der Büros Vorschläge zum Erhalt des…

  • Quote from Pfälzer Bub: “Quote from erbse: “Wenn historische Hintergründe, die zu diesem oder jenem Stadtbild führten, so egal wären, wären wir wohl nicht im Stadtbild-Forum gelandet, oder. :)” Das meine ich gar nicht. Anstatt sich einfach am Alten Markt zu erfreuen, wird gleich wieder mit der Grand Place aufgetrumpft, der andere bringt den Hauptmarkt ins Gespräch, den ein anderer wieder enttäuschend fand... Ich finde den Alten Markt Spitze und genial, auch wenn mir von der Stimmigkeit des Platz…

  • Dünnhäutigkeit ist wohl der treffendste Ausdruck. Soll künftig die schwarz-rot-goldene Fahne nicht mehr öffentlich gezeigt werden, weil seit einiger Zeit sogar die NPD mit ihr hausieren geht? Der Zynismus der Instrumentalisierung seitens der NS-Zeit sollte eher mit ein Grund sein, die wesentliche Errungenschaft zu betonen, dass nicht alle über einen Leisten geschlagen werden, vielmehr der Werdegang einer Person beim Strafrecht ganz elementarer Teil ist.

  • Quote from Agon: “Die Initiative MitteSchön ist positiver: Quote: “Landesbischof Markus Dröge zur Finanzierungsbeteiligung der Landeskirche PRESSEMITTEILUNG Bürgerinitiative Mitteschön Potsdam, den 13. November 2015 12/2015 Mitteschön begrüßt Unterstützung durch Landesbischof Markus Dröge für Baubeginn der Garnisonkirche. Die Bürgerinitiative Mitteschön begrüßt den persönlichen Einsatz des Landesbischofs Markus Dröge zur Unterstützung des Baubeginns der Garnisonkirche durch die Landeskirche auf …

  • Quote from Andreas: “ All dies führt dann dazu, dass sich die Befürworter der Rekonstruktion in den Diskussionen sich ständig erklären müssen, dass sie eben kein Symbol für Irgendetwas errichtet haben wollen und sich nicht mit dem was Andere in der Garnisonkirche sehen identifizieren. Eine von den Gegnern aufgezwungene Rechtfertigung. Die eigentlichen Argument der Befürworter werden dann aber nicht Zentrum der Diskussion. Jeder der schon einmal die Breite Straße entlanggegangen und die sich im b…

  • Quote from Konstantindegeer: “ Nein, die Wiederaufbaubefürworten nehmen durchaus die Kritik derjenigen ernst, die in der Potsdamer Ganisonkirche durch eben jeden "Tat von Potsdam" ein Symbol des Schulterschlusses zwischen konservativen Eliten und NS-Regima sehen. Sie blenden aber die 250 Jahre Geschichte vorher und 70 Jahre Geschichte hinterher nicht aus, wie die meisten Kirchengegner. Betrachtet man die gesamte Existenz des Baus kann man eben aus guten Gründen zu dem Schluß kommen, dass der SED…

  • Quote from Konstantindegeer: “ Ich verstehe nicht, was Du sagen willst. Jedes Vorstandsmitglied der Errichtungstiftung für die Garnisionkirche hat völlig in gesitteter Ordnung schon mit fast jedem Kirchengegner gesprochen. Zu diesem Dialog bedarf es keiner Assistenz der Stadt. ” Kein Missversständnis: Das sehe ich genauso. Mein Beitrag bezog sich auf die Verhärmtheit etlicher Garnisonkirchengegner, die gar nicht daran dächten, mit auch nur einem einzigen Garnisonkirchenbefürworter ernsthaft zu d…

  • Quote from Konstantindegeer: “ es mangelt ja nicht an Dialog. Potsdam ist eine kleine Stadt (165.000 Einwohner) und die Protagonisten der unterschiedlichen Initiativen kennen sich alle persönlich. Kein Kirchenbefürworter hat ein Problem mir einem der Kirchengegner zu diskutieren - und umgekehrt genauso. ” Das halte ich - mit Verlaub - für eine reichlich optimistische Variante, die von eigenem Empfinden auf andere schließt. Gesetzt den Fall, dass es abseits einer 100%igen Befürworterschaft und 10…

  • Wenn es dem relativ überschaubaren Kreis wirklich eingefleischter Gegner weder um die Gestaltung der Plantage noch um die Gestaltung dieses Grundstücks geht, sondern dass die Garnisonkirche allein schon wegen ihres Namens symbolhaft herhalten muss im Sinne eines Kampfes gegen die Ewiggestrigen, sprich: gegen die Revanchisten, Kriegstreiber und welche Zuschreibungen da sonst noch existieren: Wie könnte da jemals ein fruchtbarer DIalog mit fruchtbaren Ergebnissen entstehen? Sind offene Geschichtsb…

  • Der Lustgarten

    Himmelsrichtungen - - Potsdam

    Post

    Nicht das Wesentlichste, doch auch nicht ganz unwichtig: Der stellvertretende Vorsitzende des Stadtschlossvereins heißt Hans-Joachim Kuke. Kulka ist der Architekt des jetzigen Baus. Ansonsten stimme ich Luftpost und Konstantindegeer in ihren Aussagen selbstverständlich zu.

  • Auch als Nichtjurist: Politische Werbung ist ja Werbung für den eigenen "politischen Verein". Welcher das nun sein soll, wo sich die Fördergesellschaft bzw. die Unterstützer der Garnisonkirche sich aus nahezu allen Parteien zusammensetzen - SPD, CDU, Grüne, Potsdamer Demokraten, Bürgerbündnis, bis hin zu einzelnen Mitgliedern sogar der Partei Die Linke - hat sich die ViP hier wieder einmal ins Bockshorn jagen lassen. Was, bitte schön, wäre in einer plural verfassten Gesellschaft - anders als der…

  • Wenn sich der Landtag lediglich aus rein rechtlichen Gründen als "übergeholfener Eigentümer" begreift, dann verwundert das eingekürzte Geschichtsverständnis des Landes nicht. 25 Jahre Bezug auf Brandenburg sind eben herzlich zu wenig.

  • Quote from Agon: “ Für ein sozial lebendiges Potsdam ist die Mitte schon verloren. ” Die Befürchtung will ich keineswegs in Abrede stellen, auch wenn ich nach wie vor persönlich damit hadere. Hierbei mangelte es seit Jahren an der nötigen Sensibilität, was selbstverständlich in keinster Weise gegen Rekonstruktionen an sich spricht, allenfalls gegen den üblichen Standard, mit dem sie erfolgen. Je weniger etwas (noch) zu ändern ist, umso mehr von Omnipotenzgefühlen getrieben scheinen diejenigen, d…

  • Quote from etinarcadiameo: “ Man kann vielleicht sagen, daß der Palazzo Chiericati als Inspirationsquelle diente, aber letztlich etwas sehr eigenständiges daraus gemacht wurde und der Bezug zum Vorbild nur in einigen Details gegeben ist. ” Selbst wenn der Begriff der "Kopie" nicht in dem denunziatorischen Sinne gebraucht wird, wie es einschlägige, erklärte Gegner vor Ort tun, so ist doch der Begriff "Kopie" m. E. nicht zutreffend. Inspirationsquelle, das bringt es treffend auf den Punkt. Eine Ei…

  • Quote from Kritiker: “ ... und ebenfalls ein Interesse daran haben, das ein oder andere DDR-Gebäude zu erhalten. Schlicht und einfach, weil die Gebäude nun mal da sind, oft noch genutzt werden und auch Teil der Geschichte Potsdams sind. ” Ich bitte da zu unterscheiden zwischen Bauen innerhalb der Geschichte und Bauten der Geschichte. Der Unterschied liegt in der zeitübergreifenden Bedeutung. - Ansonsten hätte keine Generation eine Handhabe, den einen Bau durch einen anderen zu ersetzen, was sie …

  • Ich vermute mal, die Umplanung hängt mit dem Gelände westlich des Bürgerbahnhofs zusammen, wo einst Peter Joseph Lenné einen Garten zum einstig ebenerdigen Bahnhof angelegt hat. Der ist natürlich längst verschwunden, doch es soll - verständlicherweise - die Option offen bleiben, etwas in der Art wieder anzulegen. Gegebenenfalls will Laggner auf dieser Fläche einen Hochbau und nicht nur einen simplen Stellplatz errichten.

  • Quote from Weingeist: “Mich würde einmal ein kleines Detail interessieren: wenn ihr die Fotos des Innenraums seht, wie gefällt der euch? Spricht der euch an oder eher geht so?” Insgesamt finde ich das Abgebildete auf den ersten Blick schon ansprechend. Störend empfinde ich allerdings die unmittelbare Nachbarschaft von Kronleuchter und dickem Lüftungsrohr. Letzteres passt denn doch eher in Jeansläden und in Bauten, die von nacktem Beton als vorherrschendem Baustoff geprägt sind.

  • Na ja, Tatjana Meissner steht eben symbolträchtig für das N(n)eue Deutschland, das sich erhob, über das Alte zu triumphieren. In einem ganz praktischen Sinne. An diesem aufgeworfenen Gegensatz zwischen Neu und Alt ist die DDR zugrunde gegangen, ohne dass es Tatjana Meissner offenbar bewusst wird. Wer DAS ALTE als Altes und Minderwertiges hinter sich lassen will - wie in den Liedzeilen zu erkennen - den holt es eben immer wieder ein. Je mehr Anti, je weniger lässt es den Betreffenden los und das …

  • Irgendwie scheint sich da was zu "wiederholen" oder eben symptomatisch zu sein. War der Fürst zu Schwarzburg der Letzte, der schlussendlich sich mit der seinerzeit neuen Demokratie anfreunden konnte und nur deshalb dessen Schloss zum Unterschriftsort für die Weimarer Reichsverfassung wurde, so blieb es den NS-Schergen vorbehalten, allein wegen dieses Unterschriftsortes ihr Zerstörungswerk mit Schloss Schwarzburg zu beginnen, aber es doch nicht vollenden zu können. Ob es ggf. Aufgabe des Demokrat…

  • Quote from Agon: “ Die Bürger sind da aber noch nicht emotional an Bord. ” Diesen Punkt der genannten Initiative teile ich durchaus und auch die Einschätzung, dass die reale Gefahr besteht, dass die Innenstadt hochpreisig verödet. In der Tat halte ich die Überlegung, vermehrt die Genossenschaften in das Boot zu holen gerade für die kleinteiligen, doch eben auch schlichteren Gebäude zwischen den Leitbauten, noch nicht für ausgereizt. Sie ist ja in die Diskussion geworfen worden anstelle des Erhal…