Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Zerbst/Anhalt

    Saxonia - - Sachsen-Anhalt

    Post

    Ein Vorbild für Zerbst könnte Anklam sein. Auch eine schwer zerstörte Stadt, die mit gleichfalls begrenzten finanziellen Mitteln große Schritte bei der Stadtreparatur gemacht hat.

  • Dessau-Roßlau

    Saxonia - - Sachsen-Anhalt

    Post

    Wenn der Platz in der Marienkirche nicht mehr ausreichte und deshalb das neue Mausoleum errichtet wurde, was ist dann mit den verbliebenen Bestattungen in der Kirche passiert, dass nun wieder Platz ist? Wurden diese alle im Krieg zerstört oder danach geplündert?

  • Die Innere Neustadt

    Saxonia - - Dresden

    Post

    Habe ich neulich nicht dem Blätterwald entnommen, dass das japanische Palais im Falle einer zu erwartenden "Kenia-Koalition" im Freistaat als Bürostandort für Ministerien vorgesehen ist? Schließlich kommt es dabei immer zu sinnlosen Neuaufteilungen von Ministerien, die erfahrungsgemäß zu Lasten des Steuerzahlers gehen.

  • Völliger Wahnsinn.

  • @Konstantin Habe dir eine Nachricht zukommen lassen. Eine direkte Aussage dahingehend ist mir nicht untergekommen. Wäre in dieser Form auch schwer zu formulieren gewesen. Tatsächlich haben ja die Sozialdemokraten in Weimarer Zeit auch häufig Straßen mit Vor- und Zunamen benannt. Das sollte ursprünglich eine Abkehr von der monarchischen Praxis mit zahlreichen Luisen-, Wilhelm,- oder Friedrichstraßen sein, die dank der Beliebheit solcher Namen am Ende kaum noch einzelnen Persönlichkeiten zuzuordne…

  • SPD, nicht SED. Die SPD existierte aufgrund des besonderen Viermächtestatus auch nach April 1946 noch im Ostteil der Stadt, bzw. konnte dort bei der Stadtverordnetenwahl im Oktober 1946 gewählt werden. Ich habe während meiner Studienzeit mal eine Seminararbeit zur Umbenennungspraxis Berliner Straßennamen nach Kriegsende geschrieben. Eine explizite Äußerung habe ich nicht. Allerdings hat der SPD geführte Magistrat Schroeder/Reuter mit seiner offiziellen Umbenennungsliste am 31. Juli 1947 die noch…

  • Quote: “Ich hoffe für die Anwohner, dass man sich wenigstens auf die Kurzform Flüggestrasse beschränkt, meinetwegen mit einem kleinen Erklärschild darunter und nicht eine Anna-Flügge-Straße daraus macht. ” Ich gehe stark von aus, dass man die Variante mit Vor- und Zuname wählt. Das ist heute (leider) so üblich. Interessanterweise hat man in der Berliner SPD nach dem Krieg die Auffassung vertreten, dass dies ein Kennzeichen nationalsozialistischer Umbenennungspolitik sei. Darum gibt es in Berlin …

  • Ist immer schlecht, wenn ein Amtsträger ein zu großes Ego hat und sich zu profilieren sucht. Mir gefallen alle Entwürfe ganz gut. Die Variante mit dem Mansarddach wäre aber meine letzte Wahl. Sieht recht pittoresk aus, allerdings denke ich, dass die Vorkriegsvarianten mit drei Vollgeschossen und höherer Traufe besser zu den heutigen städtebaulichen Dimensionen passen. Auch im Hinblick auf die absehbare Neubebauung.

  • Das Dresdner Schloss

    Saxonia - - Dresden

    Post

    Den Beitrag zum Porzellan des Turmzimmers fand ich auch interessant. Übermäßig überrascht bin ich aber nicht. Mir sind ähnliche Schilderungen in Archiven schon häufiger begegnet. Insbesondere währende der sog. Bodenreform ist vieles mutwillig oder aus Unwissenheit zerdeppert worden. Gerade die Porzellansammlungen dürfte in ihren zahlreichen Auslagerungsorten einen Großteil ihrer Verluste diesen Übergriffen und nicht planmäßiger Plünderung zu verdanken haben. Allerdings ist ein Verlust von 3/4 na…

  • Das ist die Atlasfigur vom Bismarckdenkmal.

  • Das Dresdner Schloss

    Saxonia - - Dresden

    Post

    Quote from fabsinia: “Im Vergleich zum Thronsaal in Berlin ist das alles ziemlich bescheiden, muss ich überrascht feststellen. Die Räume von Schlüter etc in Berlin sind um Welten prächtiger, sieht zumindest auf Fotos so aus. Warum ist das so? Kann mir da jemand Licht ins Dunkel bringen, bitte ” Man sollte sich von Stuck und und Blattgold, auch wenn es schwerfällt, weil es genauso natürlich gedacht war, nicht allzu sehr blenden lassen. Ich habe bei weitem nicht die kunsthistorische Fachkenntnis w…

  • Das Dresdner Schloss

    Saxonia - - Dresden

    Post

    Eine Bestattung im Wawel war wohl geplant, unterblieb aber nach Kriegsende 1763.

  • Das Dresdner Schloss

    Saxonia - - Dresden

    Post

    Doch, genau das heißt es. Kursachsen ist damit nicht zum Königreich aufgestiegen, aber August war es definitiv. Deshalb haben sich die brandenburger Markgrafen ja auch so intensiv um die Erhebung Preußens zum Königreich bemüht. Dabei ist es auch ein üblicher Vorgang, dass die ranghöchste Besitzung eines Geschlechtes allmählich zur Bezeichnung des gesamten Herrschaftsgebietes wird. Nur so ist ja auch das ehemals markmeißnische Dresden zu Sachsen kommen. Eine Bezeichnung, die strenggenommen nur de…

  • Erfurt

    Saxonia - - Thüringen

    Post

    Danke für das Foto! Quote from BaumPfeiffer: “Hauben sind wieder da, aber die Farbgebung der Fassade, der Fenster, der Stuckverzierungen ist katastrophal! Klare Verschlechterung! ” Das dürfte der denkmalpflegerische Befund sein. Die bunte Gestaltung stammte aus DDR-Zeiten.

  • Quote from Konstantindegeer: “Es geht überhaupt nicht um Frauennamen, sondern darum, daß die bestehenden, jahrhundertealten Straßennamen Schloß-, Schwertfeger- und Kai(y)serstraße zugunsten der drei streng nach SPD, CDU und Linksgrünen Vorschlägen sortiert sind. Bei CDU und SPD sind das verdiente Parteigänger, im Falle der SPD die dritte parteiliche Benennung nach Otto Braun und Friedrichs Ebert. Das Damenkränzchen ist dabei natürlich nur Vorwand, die Parteigehörigkeiten angeblich alle "Zufall".…

  • Das Dresdner Schloss

    Saxonia - - Dresden

    Post

    Man staunt ja selbst als halbwegs informierter Zeitgenosse immer wieder, was der Dresdner Fundus so alles hergibt. Originale Gewänder, Sättel, ein Spazierstock aus Japan, geschenkt von Peter dem Großen - So richtig zu schätzen lernt man diese Kostbarkeiten erst, wenn man feststellt, wie wenig davon andernorts erhalten ist.

  • Erfurt

    Saxonia - - Thüringen

    Post

    Übrigens ist das Gebäude Anger 39 saniert worden und hat dabei seine entfernten Hauben auf den Eckerkern wieder bekommen. Leider hab ich nur dieses Foto der Bauarbeiten gefunden. Rechts ist eine der neuen Haube zu sehen. media05.myheimat.de/2019/08/08/5164922_web.jpg?1565273691 Angesichts der exponierten Lage als westlicher Abschluss des Angers natürlich enorm wichtig.

  • ^ Völlig gestört, wie in der Zone. Ich gebe zu, mich mit dem Glockenspiel bisher nicht wirklich auseinandergesetzt zu haben. Dass man es nicht ungeteilt akzeptabel findet, dass einige Glocken ehemaligen Wehrmachtseinheiten gewidmet sind, kann ich durchaus nachvollziehen. Aber dass die Stadt Potsdam offenbar schon vor etlichen Jahren die Glocken mit den Städten und Provinzen der ehemaligen Ostgebiete hat einschmelzen lassen, macht das Ganze für mich vollends zur Farce. Man könnte fast darüber lac…

  • Besonders klug ist es jedenfalls nicht, auf derartige Schwachsinnsforderungen zu Abschaltung oder Abriss des Glockenspiels einzugehen. Das öffnet radikaleren Forderungen doch nur Tür und Tor.

  • Dresdner Hof- und Staatsbauten

    Saxonia - - Dresden

    Post

    Erst in den 90ern ist übrigens der Deckenspiegel für das ursprünglich geplante Deckenfresko angebracht worden. Blick gen Westen 1929 deutschefotothek.de/documents/…9/df_hauptkatalog_0006837 1986 upload.wikimedia.org/wikipedia…e_Ss_Trinitatis_Orgel.jpg 2011 commons.wikimedia.org/wiki/Fil…interno_03.JPG?uselang=de