Termin bitte vormerken: Am 9. November findet unser großes Initiativentreffen in Frankfurt am Main statt- Jeder ist willkommen.

Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Erstmal müsste das Land einen Teil des Parkplatzes der Ministerien rausrücken. Dann kann man über diese Fragen diskutieren.

  • Park Sanssouci

    Konstantindegeer - - Potsdam

    Post

    Ja.

  • Park Sanssouci

    Konstantindegeer - - Potsdam

    Post

    Was mich dorch stark gewundert hat ist die Tatsache, daß die historischen Markorfiguren in Flüssigplastik eingepackt wurden. "Zu tun gab es genug, denn die Skulpturen waren in einem beklagenswerten Zustand, wie Restaurator Roland Will erläuterte. Staub und Rußablagerungen hatten sie mit einer schwarzen Kruste überzogen, zudem tropfte von den Regenrinnen kupferhaltiges Wasser auf die Figuren und sättigte den Marmor regelrecht damit. Das Kupfer musste aufwendig entfernt, Risse geschlossen und fehl…

  • Der Lustgarten

    Konstantindegeer - - Potsdam

    Post

    Das ist die alte Rathauskooperation aus SPD, CDU und Grünen gegen den Baubeigeordneten, die Anderen und die Linken. Drôle de vie.

  • Genau. Hier die komplette Liste und Querverweise:

  • Die Glockeninschriften wurden von Mitteschön veröffentlicht. So kann sich jeder selsbt ein Urteil darüber bilden, welche Glockeninschriften für die Hof- und Garnisonkirche angemessen sind. Glockenaufstellung 1. Ausbaustufe — 30. November 1984 Alle Glocken mit Inschriften von Provinzen oder Städten im heutigen Polen wurden im Auftrag der Stadt Potsdam eingeschmolzen und ohne Beschriftung neugegossen. * * * * * * * * * * * * Lfd. Nr. * Ton * Gewicht kg * Beschriftung * Erläuterung * Spender * 1 * …

  • Quote from reschbanner: “In jedem Fall ist das Ergebnis des Tages von Potsdam die deutsche Schmach des nazistischen Angriffskrieges und des Völkermordes. ” Beim besten Willen, aber das ist Unsinn. Du sitzt der Goebbelschen Propaganda auf, daß der Tag von Potsdam "die Geburtsstunde des Dritten Reichs" gewesen sei. Das ist natürlich Quatsch - das war der 30. Januar 1933. Die Reichstagseröffnung war für den Führerstaat ein reines PR-Stück - das Parlament war für die Nazis völlig unwichtig und neben…

  • Gottlob, Meister Lampe, sitzt Du nicht im "Krematorium".

  • Wiederaufbau der Garnisonkirche

    Konstantindegeer - - Potsdam

    Post

    Ich fürchte die evangelische Kirche findet den Vorschlag super. Bleibt die mittlere, zweistellige Millionensumme - aber für etwas wirklich gutes wie ein Bildungszentrum wird sich das schon noch im Bundes- und Landeshaushalt anfinden. Dann gibt es sicher einen internationalen Architekturwettbewerb.

  • Sicher nicht, der Linkspopulismus war auch seinerzeit schon beachtlich. Aber die evangelische Kirche würde so ein Vorhaben kein zweites Mal beginnen.

  • Danke, es sind immer wieder charmante und völlig unterbewertete Schößchen, die in Berlin noch an den Stadträndern herumstehen. Das Giebelfeld von Schloß Friedrichsfelde sieht ao aus, als habe es in den 1960er Jahre mal eine neue "Interpretation" erfahren. Weiß gemand was über den Zustand nach 1945?

  • Die slawische Burg ist keine "Sehenswürdigkeit", da sie seit vielen hundert Jahren nicht mer existiert. Es weiß auch niemand, wei sie ausgesehen hat. Die Stadtmauer schliesst an die Kellertorwache an. Ist es nicht aber egal, wie die Werbung Potsdam bekannt macht?

  • Das tut er ja auch. Aber dank der sozialistischen Berliner Bausenatorin werden ja Kapazitäten im Mietwohnungbau frei.

  • Die slawische Burg war am Ort des heutigen Heilig-Geist-Stiftes in der Burgstraße und die Stadtmauer kannst Du in der Großen Fischerstraße besichtigen.

  • Na, bekomm' mal Handwerker - momentan und in der Region. Das ist nicht einfach und schwer zu organisieren.

  • Das Staatsratsgebäude steht unter Denkmalschutz - mit gewissem Recht. Allerdings steht das EG nicht unter Schutz, sodaß durch dieses eine Passage eingebaut werden könnte ohne Eingang, Foyer mit Glasfenstern und die berühmten Räume zu beeinträchtigen.

  • Ja, bei der Durchsicht der Bilder kam mit etwa 20 Mal der Einwand "geht nicht" in den Sinn. Geht eben doc - ein Anschauungsobjekt für Generationen von Schreinern.

  • Der Deutschlandfunk wird im Kulturteil immer problemtischer. Ausgewogene Berichterstattung ist das lange nicht mehr. Kilb, mit dem ich sonst selten einer Ansicht bin, hat in seinem Kommtar völlig recht: die Sache mit Preußen ist den Autoren der Petition "einfach zu kompliziert". Da ist es einfacher, der Goebbels-Propaganda nachzugeben (die Kirche war der Geburtsort des Dritten Reiches") und der Ulbricht-Propagande gleich mit, die Goebbels wiederholt und Preußen schlicht alles Üble der Weltgeschi…

  • Erstens gibt s diese Ideen seit langem und zweitens finde ich das bauliche Ergebnis schon ganz gut. Wartet hab, bis der Turm die 40 Meter überschreitet und Stück für Stück seine ganze städtebauliche Wirkung überschreitet.

  • Von den Nutzern des Rechenzentrums sind der große Teil nicht an Politik interessiert. Das wird zwar fortwährend insinuiert - ist aber anders. Aus der Nutzerschaft gibt es sogar eine Initiative den Langen Stall wieder aufzubauen und als Künstlerzentrum zu nutzen: architektur-potsdam.de/. Der Verein für die freundliche Übernahme des Rechenzentrums (rz-potsdam.de/cms/verein/) ist der Kopf hinter der politischen Orientierung. Hier wird fortwährend versucht im RZ auch politische Initiativen unterzubr…