Termin bitte vormerken: Am 9. November findet unser großes Initiativentreffen in Frankfurt am Main statt- Jeder ist willkommen.

Search Results

Search results 1-20 of 85.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Mein Interesse an Geschichte, klassischer Architektur und Stadtbau bestand schon seit meiner Kindheit und ist in meiner Studienzeit massiv erstarkt. Aufgewachsen bin ich im beschaulichen Eichstätt mitten im Naturpark Altmühltal. Seit Kleinauf war ich es hier gewohnt, dass beinahe jedes Gebäude im Stadtkörper seine teils mehrere Jahrhunderte zurück reichende Geschichte hat und sich als Mosaiksteinchen dienend in ein großes Ganzes einfügt. Meine gesamte Studienzeit habe ich dann in Würzburg verbra…

  • Quote from SchortschiBähr: “Alles scheint einer Historie befreiten Fantasie zu entspringen. ” So ist es! Das sind nämlich weder Leitbauten noch Leitfassaden. Wenn ich diese Neubauten mit den anderen "Neubau-Schöpfungen" im Umkreis vergleiche, finde ich sie gar nicht so schlecht.

  • Quote from Schloßgespenst: “Und Du hast mir gerade noch gefehlt. Du kannst hier gerne den Jubelperser geben, der alles restlos super findet, aber als "überflüssig" muss ich mir meine kritischen Anmerkungen ausgerechnet von Dir nicht bezeichnen lassen. ” Wieso so dünnhäutig, Schlossgespenst? Naja, es gibt halt immer Leute, die an allem was ihnen quer kommt, nur das Schlechte sehen. Für manche ist das Glas eben immer halb leer...

  • Quote from Schloßgespenst: “hier in der Frankfurter Braubachstraße handelt es sich eben um die Nachbildung einer Fassade, die vor über 100 Jahren überwiegend aus Naturstein war ” Meint ihr nicht, dass man es mit seiner Kritik auch überziehen kann? Ja, genau! Es ist die N a c h b i l d u n g der Fassade eines Vorgängerbaues! Das ist keine Rekonstruktion und soll und will auch keine sein. Das ist ein Neubau. An einer Stelle, an der auch viel Schlimmeres hätte kommen können. Wenn wir jetzt anfangen…

  • Lüneburg

    Dr. Haus - - Niedersachsen

    Post

    Mei, dieser graue Universitätsklotz draußen in der Pampa und weit, weit von jeder Altstadt entfernt, kann mich nicht wirklich aufregen. Ob einem diese schräge, dekonstruktivistische Libeskind-Architektur gefällt, ist Geschmackssache. Aber an dieser Stelle, als Solitär fast 1,5 km von jeder urbanen, altstädtischen Bebauung entfernt, tut so ein Monstrum ja wohl kaum jemandem weh. Und da von "kleinteiliger Backsteinarchitektur in der Nachbarschaft" zu sprechen ist - gelinde gesagt - auch etwas euph…

  • Ist aber wahrscheinlich aus juristischen Gründen notwendig, solche Schilder da anzubringen. Auch wenn´s greislich ausschaut. Nur falls die Oma wirklich mal mit ihrem Rollator die Rolltreppe runter fällt, oder irgendein Depp meint, er müsste mit dem Mountainbike dort rumturnen. Das ist die Amerikanisierung der Gesellschaft und aus gleichen Gründen steht auf Wegwerf-Kaffeebechern "Inhalt heiß" und in der Gebrauchsanleitung für die Mikrowelle "Nicht zum Trocknen von Haustieren verwenden"...

  • Ganz genau: landauf, landab werden vorhandene Kirchen für andere Nutzungen umgebaut. Nur ist hier keine Kirche mehr da, die umgebaut werden könnte.

  • Quote from Königsbau: “"aber die Bürger Wismars ließen sich offensichtlich nicht aktivieren" ” Naja, zum Einen ist eigenständiges bürgerschaftliches Engagement in einer ehemals staatlich sozialistisch gelenkten Gesellschaft sicherlich nicht sehr weit verbreitet. Und zum Anderen: wie viele Christen gibt es in Wismar überhaupt noch, die abseits der städtebaulichen Bedeutung Interesse an der Nutzung einer dritten Großkirche in ihrer Stadt haben könnten? Ich habs eben mal gegoogelt: Beim Zensus 2011…

  • @ Triforium und Wissen.de: Ich finde es cool, wie ihr zwei euch hier ergänzt. Vielen Dank und weiter so!

  • Von mir aus kann es ruhig mehr Farbe an den Fassaden in der Stadt geben. Nicht nur im Hinterhof. Das ewige Grau in allen denkbaren Schattierungen kann ich nicht mehr sehen. Da wirst doch auf Dauer depressiv.

  • Danke, dass sich immer wieder ein paar fleißige Fotografen finden, die uns mit aktuellen Bildern auf dem Laufenden halten. Merci

  • Würzburg

    Dr. Haus - - BY / Reg.bez. Unterfranken

    Post

    Quote from Fachwerkliebhaber: “insgesamt finde ich den Würzburger Wiederaufbau eines der Besten ” Naja, das mag oberflächlich so scheinen, weil der alte Stadtgrundriss beibehalten wurde. Ich selbst habe sieben Jahre in Würzburg gelebt und wenn man sich mal im Detail anschaut, was in Würzburg zwischen 1945 und 1980 alles abgerissen wurde, dann kommt einem das kalte Grauen! Da wurden hunderte Meter erhaltene Barockfassaden und wertvolle Einzelbauten in den Boden gestampft, nur um die eine oder and…

  • Wenn hier nicht nur der auftraggebende Bauträger, sondern auch die ausführende Abbruchfirma mit saftigen Strafen zu rechnen hätte, würden es die sich in solchen Fällen sicher zweimal überlegen, bevor sie ihre Leute losschicken.

  • Quote from Heimdall: “Quote from Dr. Haus: “und mit Sozialwohnungen bebauen ” Sechsstöckig? ” Naja, das Problem an dieser Stelle ist ja, dass der abgerissene Altbau keinerlei baukünstlerischen Wert, sondern als dörflicher Überrest der Feldmüllersiedlung kultur- und sozialgeschichtliche Bedeutung hatte. Auf dieser Strassenseite war er als einziges einstöckiges Gebäude eingequetscht zwischen knapp 20m hohen Neubauten. Sollte der für diesen kriminellen Abbruch Verantwortliche nicht enteignet werden…

  • Krasse Geschichte! Es ist schon atemberaubend, welche Blüten Kapitalismus, Immobilienwucher und Bauspekulation inzwischen treiben. Die Stadt muss jetzt nur zusehen, dass die Strafe für dieses Verbrechen auch wirklich abschreckend ausfällt. 250.000,- Euro schrecken doch in München keinen Bauherrn, wenn er anstelle des abgerissenen einstöckigen Altbestandes danach einen sechsstöckigen Neubau mit der tausendfachen Rendite hinstellen kann! Ansonsten liefert dieser Fall allen anderen Bauträgern ja qu…

  • Kann dort nicht mal einer von euch Potsdamern an einem Freitag Abend vor dem Ferien den Hauptabsperrhahn fürs Wasser abschrauben und die Bude unter Wasser stellen? Aber dann werden diese linksreaktionären Stadtverantwortlichen in Potsdam das noch eher zum Anlass für eine unfassende Sanierung nehmen...

  • Besser idealisierend als destruierend wiederaufgebaut... Wenn die Städtebauer in den 60er und 70er Jahren bei uns ähnliche Ideale gehabt hätten, gäbe es hier weit weniger zu diskutieren.

  • München

    Dr. Haus - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Post

    Die Überreste der Südseite des Marienplatzes wurden ja spätestens Ende der 60er/ Anfang der 70er Jahre abgetragen, um den Platz zu vergrößern und die Platzkante um mehrere Meter nach Süden zu versetzen. Daher finden sich hier nur Neubauten aus dieser Zeit. Möglicherweise wird sich ja der eine oder andere Hausbesitzer bei Renovierungsarbeiten in den kommenden Jahren (oder Jahrzehnten) wieder mehr an der historischen oder zumindest traditionellen Fassadengestalung orientieren. Die Hoffnung stirbt …

  • Quote from Martintre: “1) Es hätte einen Aufschrei der Entrüstung gegeben, wenn die vierte Fassade des Schlüterhofes unter Verwendung der Elemente der anderen drei Fassaden geplant worden wäre - obwohl sie dann objektiv gesehen nicht schlechter ausgesehen hätte als jene. 2) Wie kann man die Rekonstruktion der vierten Seite des Schlüterhofes (oder der historischen Ostfassade, oder des Apothekerflügels) ablehnen unter anderem mit dem Argument, dieser Stil passe nicht zu den Fassaden Schlüters - un…

  • Umso wichtiger ist es, dass wir Bürger uns einmischen, wenn es um unser gebautes Lebensumfeld geht. Anders als andernorts ist das bei uns ja möglich.