Termin bitte vormerken: Am 9. November findet unser großes Initiativentreffen in Frankfurt am Main statt- Jeder ist willkommen.

Search Results

Search results 1-20 of 351.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich habe den Widerstand ehrlichgesagt schon befürchtet und habe mich gewundert, dass der Aufschrei nicht schon früher kam. Berlin ist voll auf grünem Askesetrip, da passen solche Bauten nicht rein.

  • dnn.de/Dresden/Lokales/Dieses-…-entsteht-am-Hauptbahnhof Für das Drewag-Enso-Hochhaus an der Fritz-Löffler-Str. gibt es nun die Baugenehmigung und im August ist auch schon Baubeginn. Der Rohbau soll bis März 2020 stehen. Die Visu ist zwar neu, aber am Entwurf von gmp Architekten scheint sich nicht viel getan zu haben, gezeigt wird lediglich eine andere Ansicht. Ich kann damit leben - städtebaulich ist es sicher ein Gewinn und architektonisch ist es immerhin kein Strichcodequader.

  • Die Wilsdruffer Vorstadt

    Fasolt - - Dresden

    Post

    Man hat damals also bewusst an die flache Bebauung aus dem 18 (!) Jahrhundert anlehnen wollen? Dieser Vorsatz hat sich ja scheinbar nur sehr lokal ausgewirkt, denn das Haus der Presse, das auf deinem Bild als Aussichtsplattform diente, steht ja nur ein paar Meter weiter und dahinter steht die Yenidze. Es macht also keinen Sinn sich hier aus historischen Gründen auf Flachbauten zu beschränken. Aber das ist ja auch überhaupt nicht das zugrundeliegende Argument, es geht ja nicht mal um die Werkstät…

  • Die Wilsdruffer Vorstadt

    Fasolt - - Dresden

    Post

    Investor Saal verkauft auch Park „Der Herzogin Garten“ – für einen Euro Reinhard Saal hat verständlicherweise keine Lust mehr auf die Stadt Dresden, im obigen Artikel wird nochmal schön zusammengefasst warum. Wir hatten es hier ja auch schon diskutiert, aber um den Irrwitz noch mal hervorzuheben: Quote: “Das Stadtplanungsamt sagt dazu: „Die Baugenehmigung für den Glaspavillon war von vorneherein befristet für fünf Jahre beantragt und genehmigt. Hintergrund der Befristung war, dass der Denkmalsch…

  • Meine Meinung, auf einer Skala von 1-10 für zeitgenössische Architektur: Haus Postplatz: 7 MaryAnn Apartments (vorraussichtlich): 4-5 Zwingerforum: 4 Schiffscontainer (Neubauanteil)l: 2 SAP-Würfel: 2 neue Ecke Altmarktgalerie: 1

  • Quote from Bismarck#: “Aus der Luftperspektive wird auch nicht einmal deutlich dass das "Haus am Postplatz" die schlimmsten Bausünden optisch verbirgt. Klick Klick ” Einen guten Teil des Elends zu verstellen, ist tatsächlich der größte Verdienst dieses Gebäudes. Die "Mary Ann Apartments" können auch nicht schnell genug wachsen. Jeder Blick auf diesen gestrandeten Container namens Residenz am Postplatz ist ein Ärgernis. Es ist immer wieder unfassbar, welchen Schrott sich Dresden in die Innenstadt…

  • Hotel Stadt Rom (in Planung)

    Fasolt - - Dresden

    Post

    Die Krause ist übrigens Architektin.

  • "1984 bekam Eberhard Pfau für das Ensemble den Architekturpreis der DDR." Das Totschlagargument für alles. Du musst in Dresden nur irgendeine Verbindung zur von den Ämtern heißgeliebten DDR nachweisen und du kannst alles als Denkmal erklären lassen. Solche Bausünden gibt es in Europa zuhauf, bzw. gab es, bis sie in den 90ern und nach der Jahrtausendwende wieder abgerissen wurden.

  • Hotel Stadt Rom (in Planung)

    Fasolt - - Dresden

    Post

    Wenn dem so sein sollte und er das auch ernst meint und sich nicht nur profilieren will, Hut ab. Ich kenne ihn nicht persönlich, aber einige seiner Genossen und die interessieren sich entweder nur für DDR Restbestände (alte Generation), oder sind voll auf Form-follows-Function-Kurs und ganz vorne mit dabei wenn "Disneyland" und "Geschichtsrevisionismus" geschrien wird (junge Generation). Es bleibt die Frage, weshalb die Mehrheit bzw. der BauBM nicht mal das SPA an die Leine genommen hat, wenn si…

  • Hotel Stadt Rom (in Planung)

    Fasolt - - Dresden

    Post

    RRG hatte von 2014 bis vor kurzem die Mehrheit im Stadtrat. Was hat sich in dieser Zeit im SPA getan? edit: Wirtz hat sich meines Wissens nach auch nur als Hochhausgegner hervorgetan, und das erst seit die Kritik durch das HH am Pirnaischen nicht mehr zu überhören war und sein Widerstand bezieht sich auch nur auf Neubauvorhaben und nicht auf schon bestehende Hochhäuser, die die Stadtsilhouette bereits mehr als genug stören. Beim Hotel am Terrassenufer hat sich seit der Gerichtsentscheidung 2014 …

  • Quote from Henry H.: “Hier muß noch ein Kuriosum zum Besten geben - in der DDR wurden Kopfsteinpflaster entfernt, um sie nach Westdeutschland zu verkaufen... ” Und ein paar Jahre nach der Wende hat man sich dann oftmals teures exotisches Pflaster andrehen lassen, das weder historisch noch optisch in die Region passt. Für mich wirken manche Orte seitdem gerade zu künstlich, als hätten sie zu viele Schönheits-OPs hinter sich. Dazu noch pflegeleichtes Stadtmobiliar aus Edelstahl, Beton, Tropenholz.…

  • Die Pirnaische Vorstadt

    Fasolt - - Dresden

    Post

    Wie ist denn überhaupt der Stand bei dem größten Teil der Lingnerstadt? Müsste es da nicht langsam mal vorwärts gehen?

  • Hotel Stadt Rom (in Planung)

    Fasolt - - Dresden

    Post

    Natürlich ist nichts verloren, aber der Bezirksbeirat zeigt doch mal wieder anschaulich, was für Kleingeister in Dresden am Werk sind. Man erinnere sich mal an Schmidt-Lamontain, laut dem es ja gar keine Interessenten für das Hotel Stadt Rom gäbe. Damals tat er so, als müsste man sich ja nur melden und es könnte losgebaut werden. Jetzt weiß man im Bezirksbeirat nicht mal, ob man es nicht doch lieber bei den Sitzgelegenheiten belassen sollte. Und wenn, dann dürfe man ja auf gar keinen Fall den fa…

  • dnn.de/Dresden/Lokales/Deshalb…at-das-Hotel-Stadt-Rom-ab "[...]die Brandwand in Richtung Wilsdruffer Straße könne als hässlich und städtebaulich störend empfunden werden." "Die Bebauung an der Wilsdruffer Straße habe Qualität und solle nicht in Frage gestellt werden." "Die aktuelle Platzsituation mit den Bäumen wurde in der Debatte von mehreren Rednern als angemessen bewertet. Die Sitzgelegenheiten im Schaden (sic) seien sehr positiv." Also nix Neues in Dresden, man ist mit dem Bestand mal wiede…

  • Ach was. "Soll werden" ist in Berlin sowas wie "Guten Tag". Ich glaube die Hamburger ziehen eher den Elbtower hoch, als dass in Berlin mal die ganzen geplanten Hochhäuser realisiert werden.

  • Das Fassadenmaterial am Haus Postplatz gefällt mir immerhin recht gut. Hätte man die Fassade irgendwie gegliedert und dem Ganzen ein vernünftiges Dach augesetzt, vielleicht noch einen überdachten Innenhof eingebaut... wäre das ein gutes Gebäude geworden.

  • Quartier VI - Blobel (im Bau)

    Fasolt - - Dresden

    Post

    Quote from ursus carpaticus: “Nö, ich glaube Fasolt verwechselt den Blobelbau, sprich Blobelbude (tatsächlich Ziegel) mit dem restlichen Quartier, das ganz aus Styropor ist. ” usd-immobilien.de/images/webcam/palais-cityone.jpg

  • Quartier VI - Blobel (im Bau)

    Fasolt - - Dresden

    Post

    Bei Blobel ist nichts auf Styropor geklebt, da ist Ziegelwand drunter.

  • Naja so wie immer, man will es einfach nicht. Damit kann man sich als Lokalpolitker ja schlecht verewigen. Ich kann mich dem Kommentar in der DNN nur anschließen.

  • dnn.de/Region/Umland/Freital-a…Weg-zu-einem-Stadtzentrum Hier noch eine Ansicht: Hier Klicken (gibt's die direkte Einbindung per Link nicht mehr?) Gezeigt wird die bessere Ansicht, von hinten sieht das Gebäude doch sehr ruinös aus. Trotzdem ist es schade. Ich hab noch keine Informationen dazu gefunden, wie das kommende "Bürgerzentrum mit Mühlenpark" aussehen soll. Aber ich mache mir ehrlich gesagt keine großen Hoffnungen, dass da etwas Attraktives entstehen wird.