Search Results

Search results 1-20 of 95.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Bremen - Innenstadt

    RaHaHe - - Freie Hansestadt Bremen

    Post

    Kühne + Nagel ist zur Vollkatastrophe geworden. Frau Reuther sollte ihren Hut nehmen. Wenn sich das Bauen in der Innenstadt so fortsetzt, dann gute Nacht. Ich plädiere für die Wiederentdeckung der Giebel und geneigten Dächer. In den Dachräumen lassen sich die haustechnischen Anlagen gut und ansehnlich verstecken.

  • Der Weser-Kurier war heute ein libes Kind...

  • Das sind erst einmal erleichternde Töne. Aber dennoch ist Wachsamkeit gefragt. Auch die am Ende projektierte Höhe wird wahrscheinlich noch zu groß sein. Und eines muss immer verdeutlicht werden: Höhe ist kein Gradmesser für Urbanität oder architektonische Qualität. Im Gegenteil! Darauf ist in Diskussionsbeiträgen immer wieder hinzuweisen. In meinen Augen ist die städtebaulich verträgliche Höhe bereits im Bestand ausgereizt. Besser wäre es sogar, wenn in einigen Altstadtstraßen ein, bis zwei Gesc…

  • Mich ärgern diese "Rückschlüsse" auf Koalitionswünsche. Die wurden gar nicht erfragt, sondern man zählt einfach nur beliebige Prozentzahlen gewisser Parteien zusammen. Man könnte also genauso sagen: 75,1% der Bremer wollen keine SPD-geführte Regierung! Was soll das also? Entweder führt man auf dem Wahlzettel die Möglichkeit ein, Koalitionswünsche auszusprechen oder man sagt, dass die stärkste Partei automatisch 49 % der Sitze eines Parlaments erhält. Die letzten Punkte zur Mehrheit sind dann jed…

  • MEIN REDEN!!! Seit langem! Danke, Herr Pampus! Danke!!!

  • Fann-Fäkt: Frau Staatsrätslerin Emigholz ist nicht mal kulturell ausgebildet. Juristin ist die und maßgeblich an der langfristigen Versorgung regimetreuer "Kulturschaffender" beteiligt. Dagegen ist ein Prof. Dr. Georg Skalecki, Kunsthistoriker, Archäologe, und Historiker, Landeskonservator und stellv. Vorsitzender der der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, natürlich ein Niemand! Wie kann er sich erdreisten, seinen Job zu machen? Da wäre er ja der erste in der…

  • Ein kleines Denkmal. Leicht zu versetzen. Libeskindtürme - Gebaut für Dekaden und mehr! Der Schnoor - er wich eben nicht - trotz Menschen wie Herrn Marold! Dann noch das beste moderne Gebäude Bremens, die Bürgerschaft, hässlich finden, aber Libeskind preisen? Hundertwasser als Beleg? Hundertwasser und Libeskind werden niemals, NIE-MALS, denselben Effekt erzielen. Libeskind ist Ödnis. Da ist kein Leben drin, keine Abwechslung, kein Esprit (Wortwitz)! In 40 Jahren wird man verachten, was Libeskind…

  • Die Parallelen, die ich gerne zwischen untergehender DDR, bzw. SED und der Bremer SPD sehe, bestätigen sich in dieser Thematik: Angst vor Machtverlust, Ignorieren der Bedürfnisse, Wünsche und Forderungen der Bevölkerung, arrogante Selbsterhöhung (dabei ist klar: "es rettet uns kein höh'res Wesen, Gewerkschaft nicht, noch SPD...") führen zu Maulkorb und Flucht in die Ecke - die äußerst linke! Das endet, spätestens in 4 Jahren, in der Bedeutungslosigkeit!

  • Man bringt sich in Stellung und schaltet Hindernisse aus!

  • Bremen - Innenstadt

    RaHaHe - - Freie Hansestadt Bremen

    Post

    Drei Leserbriefe von heute: "Alt und grau geworden" Die Bremer Innenstadt ist über viele Jahre so gewachsen, wie sie jetzt ist, und damit unantastbar. Das meinen jedenfalls viele Leserbriefschreiber, die am liebsten alles beim Alten belassen würden. Mit Ausnahme weniger schöner Plätze und Gebäude gibt es aber nicht viel Erhaltenswertes. Bremen ist alt und grau geworden. Die gesamte Stadt zwischen Hauptbahnhof, Brill, Weser und Kunsthalle müsste völlig umgekrempelt und einer Verjüngungskur unterz…

  • Die Präses der Handelskammer ist natürlich für die unterschiedlich großen Abfallbehälter. Bio, Plastik, Papier, Restmüll. Ich befürchte, dass uns der architektonische Unrat des Daniel Libeskind widerfahren wird. Das Thema wird von Weser-Kurier und den Einflussreichen in der Stadt durchgeboxt werden.

  • Bremen - Innenstadt

    RaHaHe - - Freie Hansestadt Bremen

    Post

    Und die Innenstadt wird von den Baulöwen weiter unter Feuer genommen: Jetzt soll der Domshof mit Marktbuden bebaut werden. "Es muss doch möglich sein, jeden Quadratmeter öffentlichen Raumes zu belegen!", scheinen sich manche Makler, Investoren oder andere zu denken! NEIN! Bremen darf nicht weiter so unverantwortlich um das historische Erbe gebracht werden. Der Domshof ist ein immaterielles Erbe: Eben WEIL dort nichts ist! de.wikipedia.org/wiki/Domshof

  • Bremen - Innenstadt

    RaHaHe - - Freie Hansestadt Bremen

    Post

    weser-kurier.de/bremen/bremen-…utm_campaign=WESER-KURIER

  • Bremen - Innenstadt

    RaHaHe - - Freie Hansestadt Bremen

    Post

    Langsam geht es los: Kurt Zech bekommt Grünes Licht zur Zündung der ersten Stufe: Den Kauf und Abbruch des Parkhauses Mitte. Ich lasse seine verkehrliche Bedeutung mal außer Acht und komme so zu dem Schluss, dass ein architektonisches Ungetüm aus der Innenstadt verschwindet! Soweit so gut. Offen ist bislang die Gestalt dessen, was uns bevorsteht. Wird es ein Center? Wird es eine Passagenfolge? Wird es Stadt - erhält also freie Straßen und Plätze? Ich tippe auf die Passagenfolge, was ich schade f…

  • Eine sehr interessante Arbeit: Hätte man die Osttangente um 1900 realisiert, mit damals üblichen Gebäuden, wäre sie heute sicher ein beliebter Prachtboulevard. Aber wie war das gleich mit der Fahrradkette?

  • Und wie gesagt: DAS wird dann erst der Anfang sein! Da kommen dann ganz andere Lagen dazu... Horten/Kaufhof z.B. oder Vielleicht noch eine Baulücke an der Faulenstraße?! Wenn die Fernwirkung der Kirchtürme erst einmal hin ist, dann ist auch das Argument diese zu schützen zu wollen, zu müssen hinfällig. Jede Scheu und Scham ist dann weg!

  • Ich finde, dass man unbedingt über die Planungen Mozarttrasse etc wieder reden muss. Wenn wir Bremen kaputt machen, dann richtig! All die überwunden geglaubten Planungen der gigantomanisch denkenden Architekten der 60er/70er, kehren, neu gewandet, zurück. Nur ist Bauen heute noch kapitalistischer geworden. Dem Diktat der Flächenmaximierung kann sich keiner mehr entziehen.

  • Exakt das, was ich befürchtet habe. Die Altstadtsilhouette ist zu bewahren und hohe Neubauten haben erst ab einem Respekts- und Schutzabstand zu beginnen.

  • Komisch! 'Alles' schreit nach Moderne. Aber wenn es Motive ins werbewirksame Bild schaffen, dann meistens die Alten!

  • Bremen - St. Ansgarii

    RaHaHe - - Freie Hansestadt Bremen

    Post

    Oder wie hier...