Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Jahreshauptversammlung 2019: 1. und 2. Juni in Balingen/Zollernalb. Mach mit!

  • Ich bin der Meinung, dass das Bauhaus durchaus kreative und interessante Ideen hervorgebracht hat. Allerdings beschränken sich diese auf den Siedlungs- und Einfamilienhausbau, im innerstädtischen Bereich war die neue Sachlichkeit und der Expressionismus deutlich erfolgreicher. Im Bereich des Möbel- und Industriedesigns war das Bauhaus aus meiner Sicht extrem erfolgreich, viele der damals entworfenen Produkte sind auch heute noch Ikonen. Zudem waren es die ersten industriell hergestellten Produkt…

  • Bautzen - Altstadt

    Booni - - Sachsen

    Beitrag

    Das Haus wäre perfekt für Oldtimerfreunde, so atmosphärisch seine Fahrzeugsammlung unterzubringen muss ein Traum sein. Dazu noch mitten in der Innenstadt. Sonst bekommt man seine Stellplätze ja nur auf Bauernhöfen oder in alten Kasernen. Ich hoffe, dass der Gebäudekomplex noch gerettet wird.

  • Kassel - die ehemalige Altstadt

    Booni - - Hessen

    Beitrag

    Wie es anders hätte kommen können, sieht man in Münster. Die Stadt wurde extrem stark zerstört, wirkt jedoch immer noch wie Münster, mit alten Fotos findet man sich gut zurecht, obwohl manche Straßenzüge keinen einzigen Altbau mehr aufweisen. Man hat aber alle wichtigen Gebäude erhalten und wiederhergestellt, andere sind "Neuschaffungen im alten Rhythmus" (ein schöner Begriff).

  • Soest

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Die Ergebnisse der Sitzungen des Gestaltungsbeirats sind online verfügbar. Damit erfährt man doch einiges, was derzeit in der Stadt geplant ist: Link zur Seite der Stadt Soest In der Sitzung am 16. Juli 2018 wurde der Nachfolgebau für den abgerissenen Altbau Brüderstraße 25 vorgestellt - es hätte schlimmer kommen können, jedoch dennoch ein Verlust. Viel schlimmer finde ich jedoch den geplanten Abriss des Gründerzeithauses Nötten-Brüder-Wallstraße 22 - ein Gründerzeitbau, der sich seit einiger Ze…

  • Halberstadt

    Booni - - Sachsen-Anhalt

    Beitrag

    Schade, dass die alte Badeanstalt nicht als solche erhalten werden kann. Nichts ist schöner als seine Bahnen in einer Gründerzeithalle zu ziehen.

  • In der Tat, der Kopfbau des alten Hertie-Gebäudes hatte was, der Neubau ist definitiv eine deutliche Verschlechterung des Stadtbildes. Der Rest ist eine Erneuerung, nicht schöner oder hässlicher als das Alte. Der Kopfbau hätte auch Denkmalstatus erhalten können, als Beispiel, wie man doch (leider nur selten) bemüht war, neue Grossbauten in die Altstadt einzupassen.

  • Gütersloh

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Peter Oesterhelweg mal wieder... Die meisten Abrisse von Altbauten im Altstadtkern gehen meines Wissens auf seine Projekte zurück. In diesem Fall ist es verständlich, dass die Flachbauten verschwinden werden (was 1950 noch eine bäuerlich geprägte Mittelstadt war, ist heute Grossstadt) - aber sind dies Erdgeschosse von größeren, kriegszerstörten Bauten? Dann wäre eine Rekonstruktion zu begrüßen.

  • Und in 20-30 Jahren wird es abgerissen, weil sich nach so einer Sanierung keiner mehr vorstellen kann, was man aus so einem Haus machen kann. Ich dachte immer, dass sowas mittlerweile nicht mehr möglich sei, werde aber doch immer wieder eines besseren belehrt.

  • Hettingen

    Booni - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Wie gut, dass man gegen den Bau von Altenwohnheimen und -pflegeanlagen kaum was machen darf, das ist schließlich sozial und damit wichtiger als Denkmalschutz.

  • Halle / Westfalen

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Oha.... da zeigt sich mal wieder der ostwestfälische Geist: Was schäbig ist, muss weg. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze weiterentwickelt- immerhin gibt es Widerstand. Aber es ist schon traurig zu sehen, dass Stadtplaner auch heute noch so wenig am Erhalt des optischen Erscheinungbild liegt.

  • Berliner Schloss - Humboldt-Forum

    Booni - - Berlin

    Beitrag

    Ich verstehe das Problem nicht so ganz. War das alte Schloss nicht vollständig gestrichen? Dann ist es kein Wunder, wenn alles sehr homogen aussieht. Darunter war der Sandstein wohl noch viel unpassender marmoriert. Ich habe Verständnis dass man so ein hochwertiges Material heute steinsichtig lässt, aber dann muss man auch solche Farbunterschiede akzeptieren. Irgendwie gehört es ja doch auch zur Schlossgeschichte und erinnert daran, dass es früher eben doch anders da gestrichen war.

  • Stuttgart

    Booni - - BW / Reg.bez. Stuttgart

    Beitrag

    Man sieht dem Gebäude an, dass Bauherr und/oder Architekt nicht ganz glücklich mit dem erzwungenem Wiederaufbau der Fassade waren. Dass man heutzutage noch leere Fensterlöcher baut anstelle historischer Sprossenfenster ist für mich unverständlich.

  • Zitat von Seinsheim: „Ich würde es ganz einfach halten: - In historischen Stadtkernen möglichst rekonstruieren, [...] - Traditionsbewusstes Bauen [...] - Ferner plädiere ich für traditionelles Bauten in den Gründerzeitquartieren, [...] - Darüber hinaus würde ich mir auch Turmhäuser, die in Sichtbeziehung zur Innenstadt stehen, [... - Und für ganz neue Wohnviertel kann ich mir auch richtig moderne Neubauten vorstellen. “ Volle Zustimmung bis auf die Turmhäuser - die benötigt es dort, wo noch eine…

  • Wesel - Rekonstruktion des Rathauses

    Booni - - NRW / Rheinland

    Beitrag

    Zitat von Manometer: „Wesel war 1945 eine Bombenkraterwüste , heute ist es eine Städtebauliche Wüste “ Das würde ich so nicht sagen - Wesel besitzt zwar kaum historische Zeugen im Stadtbild, aber man war in den 50ern bemüht, es wieder herzustellen und wollte nicht krampfhaft alles neu machen. Daher ist die Beurteilung als städtebauliche Wüste m.E. zu hart, wenn man bedenkt, wie wenig noch übrig war.

  • Essen

    Booni - - NRW / Ruhrgebiet

    Beitrag

    Schon etwas älter, aber hier noch nicht aufgeführt und derzeit wieder aktuell: Die Stadt Essen will die Häuser an der stark befahrenen Gladbecker Straße kaufen und abreißen, da die Luftqualität aufgrund des vielen Verkehrs zu schlecht ist. Auch hier sind wieder Altbauten betroffen. Artikel auf waz.de Im Grunde das gleiche Thema wie bei den Flächenabrissen in Duisburg. Die Ursachenbeseitigung ist zu teuer oder politisch nicht durchsetzbar, dann beseitigt man einfach die Wohnungen der Leidtragende…

  • Tegernsee

    Booni - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    Gleichzeit wird jetzt auch das Hotel Lederer gegenüber in Bad Wiessee abgerissen. Es ist schon tragisch, wie radikal sich diese Gegend derzeit verändert

  • Lippstadt

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    @Neußer: Nein, es war das Gebäude daneben an der Ecke zur Klosterstraße, wie in dem Artikel von Ostwestfale gepostet. Leider ist der Text hinter einer Bezahlschranke verborgen.

  • Lippstadt

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Die Befürchtungen scheinen sich zu Bewahrheiten, Cappelstraße 43, ein Altbau aus der Gründerzeit neben der Nicolaikirche, wurde mit einem Bauzaun umgeben, einige Fenster sind schon eingeschmissen - sieht für mich nicht nach einer beginnenden Sanierung aus. So langsam scheint die derzeitige Altbauvernichtungswelle in Lippstadt angekommen zu sein. Soviel zum Thema "Arbeitsgemeinschaft Historischer Stadtkerne in NRW" - scheint wohl eher dem Stadtmarketing geschuldet zu sein als das man die historis…

  • Auf dem Fotovergleich fällt mir auf, wie sehr die Platzgestaltung die Wirkung beeinflusst. Sollte man bei einer anstehenden Platzsanierung auf ein Kopfsteinpflaster-ähnliches Material zurückgreifen, würde man sicher auch ein deutlich stimmigeres Bild hinbekommen als mit dem jetzigen Muster, was stark an die Gestaltung der Berliner Plätze an der Straße unter den Linden aus der Nazizeit erinnert.

  • Römerberg - Samstagsberg (Ostzeile)

    Booni - - Frankfurt am Main

    Beitrag

    Ich habe auch öfter darüber nachgedacht, wie schön es wäre, würde man die Bebauung hinter der Ostzeile rekonstruieren. Aber wenn man den Tatsachen ins Auge schaut sieht man dort eine Gebäudezeile im guten Zustand mit hohem Bauvolumen, etwas, was durch die Rekonstruktion nicht größer werden würde. Zudem ist meines Wissens der Fluchtweg aus der Ostzeile dort integriert. Ich denke, es gibt attraktivere und wahrscheinlichere Rekovorhaben in Frankfurt. Ist nicht der Standort der Garküchlein noch frei…