Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zum Thema Farbe: Schloss Hirschberg bis Anfang der 90er, gelb und mit Fensterläden am Mittelteil (meine Tante schimpft bis heute über die 'Verschandelung'): Schloss-Hirschberg.jpg und heute: Hirschberg_castle_small.jpg Quelle: wikimedia, commons, Benutzer Blackfalcon, CC BY-SA 3.0 5 km weiter Kloster Plankstetten: 1020px-Abtei_Plankstetten_08.jpg Quelle: wikimedia commons, Benutzer Derzno, CC BY-SA 3.0 Linker Teil mit Turm wie vorher alles gestrichen war, rechts wie der bereits sanierte Teil aus…

  • Zitat von standard: „[...] Denkmalschützer Martin F. kritisiert zudem eine Zweiklassengesellschaft: Während sich kleinere Eigentümer mit dem Denkmalschutz herumschlagen müssten – etwa wenn sie ein Fenster originalgetreu nachbilden müssen -, könnten einflussreiche Eigentümer, die einen guten Draht zur Politik und zum Denkmalschutz haben, es sich "richten" [...] “ hüben wie drüben nix neues unter der Sonne...

  • Zitat von nothor: „Die Vorgabe des Denkmalschutzes ist eine Verbeugung gegenüber dem Zeitgeist. Ich kann sie zwar nachvollziehen, denn historisierende Neuschöpfungen muss der Denkmalschutz ja als "Kitsch" ablehnen, damit nicht echte Denkmale ebenfalls zu Kitsch werden “ Da war man auch schon mal weiter: Zwei Beispiele, die zwar nicht repräsentativ sein mögen, aber doch zeigen, dass man auch in 50er/60er an manchen Stellen durchaus Gespür hatte: Einmal das Deutschhaus in Mainz, dem heutigen Landt…

  • Moderation (Fusajiro): Aus Quartier VI - Patrizia Immobilien AG hier her verschoben. Zitat von Saxonia: „Zu Zonenzeiten war es irgendwie Mode, alles mal mit Gelb anzupinseln. “ Nicht nur im Osten. Das war Land auf, Land ab auch im Westen Mode und darüber hinaus. Von Bürgerhäuser zu Rathäuser über Klöster bis zum Jagdschloss wurden Denkmäler in den 50er/60er/70er und auch noch 80er gelb und ocker gestrichen. Sehr vieles davon ist wieder verschwunden, was ich mit einigem Bedauern sehe, da mir als …

  • Freising

    thommystyle™ - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    Ja genau Exilwiener! Der Neumarkt in Dresden fällt mir immer in diesem Zusammenhang immer wieder als äußerst positives Beispiel in diesem Zusammenhang auf. Wo ein Wille ist auch ein Weg. Aber ich fürchte in vielen Städten ist es den Leuten überhaupt nicht bewusst, dass sie den Straßenansichten massiv von ihrer "Historizität" nehmen, man will halt "modern" sein. Und wie wir hier schon oft festgestellt haben, die Provinzfürstchen lassen sich leicht von dem Marketinggeblubber beeindrucken.

  • Freising

    thommystyle™ - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    In Freising ist man gerade dabei, dass historische Pflaster gegen die jetzt üblichen modernistischen Granit-Platten auszutauschen... Zitat von SüZ: „Nach fünf Jahren Alles neu [...] Man arbeite nun seit fünf Jahren in der Stadt Freising, sagte Landschaftsarchitekt Tobias Micke von der Berliner Firma "ST raum a", die den Umbau geplant hat: "Sie haben uns hier so warmherzig aufgenommen, wir fühlen uns schon fast wie halbe Freisinger." So ein Prozess der Umgestaltung könne nur von allen gemeinsam b…

  • Wiederaufbau der Garnisonkirche

    thommystyle™ - - Potsdam

    Beitrag

    Es gibt aber auch noch bessere Aufnahmen... youtube.com/watch?v=1t3-hOkh3VA

  • Nun, die zwei kamen mir schon auch in den Sinn, Leipzig ist zwar groß und hat auch eine hohe architektonische Qualität, aber es ist halt kein klassischer gründerzeitlicher Bahnhof. Frankfurt dagegen zwar schon, aber der kommt mir etwas zu klein im Vergleich zu den vorgestellten Bahnhöfen vor. Wahrscheinlich ist er auch - im europäischen Kontext - zu unbekannt.

  • Auf arte läuft zur Zeit eine schöne Serie über europäische Monumentalbahnhöfe. Portraitiert werden Mailand, London, Budapest, Antwerpen und natürlich Paris. Deutschland hat ja leider nichts mehr in diesen Dimensionen. Zitat von arte.tv: „Bahnhofskathedralen Europas Reise-Paläste Vorne Schloss, in der Mitte Kathedrale, hinten Tor zur weiten Welt – die Bahnhöfe des 19. Jahrhunderts. Prunkvolle Monumente für die Dampfmaschine als Ausdruck des damaligen Zukunfts- und Erfindergeistes. Die Kollektion …

  • Siemensstadt

    thommystyle™ - - Berlin

    Beitrag

    Zitat von rbb24.de: „Bahn präsentiert Strecke Wird die Siemensbahn wiederbelebt? Seit 38 Jahren fahren auf der Siemensbahn keine Züge mehr. Doch das könnte sich ändern: Siemens will in Spandau für 600 Millionen einen Technologie-Campus bauen und braucht eine bessere Anbindung. Jetzt hat die Bahn einen Streckenabschnitt präsentiert. [...] Neue Anbindung für den Siemens-Campus Die Debatte um die Reaktivierung der Bahnstrecke hatte zuletzt wieder Fahrt aufgenommen. Der Siemens-Konzern will in der S…

  • Das Gegenteil ist der Fall, wenn ich mich recht erinnere wurde er nach der Wiedererrichtung des Stadtschlosses mal in einem Interview gefragt, ob er sich vorstellen könne sich dort auch zu engagieren, und wenn mich nicht alles täuscht hat er sinngemäß geantwortet, daß das nicht seine Baustelle sei. Und seit dem ward auch folgerichtig nichts mehr gehört von irgendeinem Kontakt oder gar von Geldspenden.

  • Nein, der Film ist ganz aktuell und neu, und nicht der Beitrag, der letztes Jahr im ZDF gelaufen ist!

  • Karlsruhe

    thommystyle™ - - BW / Reg.bez. Karlsruhe

    Beitrag

    Hier sieht man schön wie der Platz noch vor einigen Jahren ausgesehen hat. Die Pflasterung war wunderbar und vollkommen der historischen Umgebung angepasst. rundumsicht.com/wp-content/upl…enstadt-Springbrunnen.jpg rundumsicht.com/wp-content/upl…-Marktplatz-2000x1000.jpg Quelle: rundumsicht.com/sph%C3%A4rische-panoramen-karlsruhe/ Zitat von etinarcadiameo: „Huch, die neue Farbgebung des Rathauses kannte ich noch gar nicht. Sehr gewöhnungsbedürftig... “ Also da kann mir doch keiner erzählen, dass …

  • Zitat von Orgelmacher: „ so gibt es aktuell doch Planungen, die Herstellung von Stahlglocken wieder aufzunehmen. Mal sehen, was draus wird... “ Das hört sich spannend an. Wer würde sich daran wagen und in welchem Zusammenhang (zB Ersatz für ein anderes Stahlgeläut oder eine Ergänzung)?

  • Danke für deine Ausführungen Orgelmacher! Das mit den Stahlglocken wusste ich so nicht. Ich bin generell davon ausgegangen, das diese eine minderwertige Qualität besitzen, zumal man relativ häufig liest, daß diese und jene Gemeinde nun ihr Stahlgeläut austauschen lässt, weil es an das Ende der Lebensdauer gekommen ist und klanglich ungenügend sei. Bei mir daheim in einem Nachbarort gibt es auch ein größeres Stahlgeläut das recht scheppert, das hat mein Vorurteil dann auch noch bestätigt. Wenn - …

  • Zitat von Orgelmacher: „Á propos Stahlglocken, lieber thommystyle, hier eine kleine Kostprobe von dem, was man aus Stahl noch so gezaubert hat: Definitiv bislang das qualitativ beste Stahlgeläut, was ich live gehört habe! “ Ach die Heinrichskirche hat auch ein Stahlgeläut! Das wusste ich gar nicht. Ich kenne die Kirche selbst noch aus meiner Studienzeit in Bamberg. Ein sehr imposantes Geläut! Da darf man gespannt sein was gemacht wird, wenn dort die ersten größeren Mängel auftauchen, was bei Sta…

  • Ein wunderbares Thema Orgelmacher! Zum einen sind Glocken für mich neben der Architektur etwas ganz essentielles zum sinnlichen Wahrnehmen eines Ortes. Etwas was dem Ort zusätzlichen Charakter verleiht. Und allem voran rufen sie zur höheren Ehre Gottes zu Gebet und Andacht zu freudigen und traurigen Anlässen und führen und begleiten die Menschen dadurch auch ein Stück weit. Schon als Kind mochte ich diesen mächtigen und zugleich sanften Klang. Und auch heute bemühe ich mich, wenn ich eine für mi…

  • Das würde ich generell auf die Baukultur ausweiten.

  • Großartige Neuigkeiten! Hat man einen Mäzen gefunden oder im Lotto gewonnen?

  • Zeitz

    thommystyle™ - - Sachsen-Anhalt

    Beitrag

    dazu (schon vom letzten Jahr): Zitat von Dlf: „Zeitz in Sachsen-Anhalt Fast schon eine Geisterstadt Immer mehr junge Menschen ziehen aus Zeitz im Burgenlandkreis weg, viele Häuser stehen bereits leer und verfallen. Außerdem fehlen Arbeitgeber, Zuzug gibt es gar nicht – ein schwer aufzuhaltender Kreislauf. In der benachbarten Stadt Naumburg hat man hingegen eine Lösung gefunden. Von Christoph Richter [...] „Wenn Sie da durch gehen, kriegen Sie Angst.“ Zeitz, das sei heute die Bronx Sachsen-Anhalt…