Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 597.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bremen - St. Ansgarii

    Mündener - - Freie Hansestadt Bremen

    Beitrag

    Wenn ich es richtig gesehen habe, ist die Zütphen-Kapelle in einem recht starken Winkel angebaut, sodass man den Giebel in jedem Falle gesehen hätte. Ich habe versucht, eine möglichst genaue orthogonale Ansicht der Südseite mit allen Anbauten zu zeichnen, ohne irgendetwas zu verzerren (ist mir nicht gelungen, die Anbauten sind größtenteils zu schmal). Das Haus Köppe ist ebenfalls recht schräg angebaut, aber dennoch so, dass man die Fassade ganz gut erkennen kann (die Verzerrung ist aber dennoch …

  • Bremen - St. Ansgarii

    Mündener - - Freie Hansestadt Bremen

    Beitrag

    Es gibt ein wenig Fortschritt zu zeigen - und diesmal auch ein besseres Bild. Ich habe mich dazu entschlossen, die Zeichnung zu aquarellieren, allerdings nur mit Sepiatönen, und vermutlich auch nur die Kirche selbst. st_ansgarii_church___sepia_watercoloured__wip__by_myrustygun_dcwy4ar-pre.jpg Sobald die Zeichnung fertig ist, kann sie gerne für jegliche Zwecke, die der Erinnerung an die Ansgariikirche sowie ihrem Wiederaufbau dienen, verwendet werden. PS: Hier ist die fertige Zeichnung zu finden.

  • Bremen - St. Ansgarii

    Mündener - - Freie Hansestadt Bremen

    Beitrag

    Ich dachte mir, man könnte das Wochenende nutzen, um das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden. former_st_ansgarii_church_at_bremen___lineart_by_myrustygun_dcwvtq4-pre.jpg Dargestellt ist der Zustand der 20er und 30er Jahre. Wenn es Fehler gibt, bitte ich um Korrektur. Ansonsten gibt es neue Bilder, sobald ich mehr gezeichnet habe. PS: Die Zeichnung ist nicht schief, sondern die Aufnahme derselbigen

  • Habe noch ne Dorf-Zeichnung - diesmal ein planmäßig angelegtes Straßendorf mit Wehrkirche (siehe den Längsschnitt weiter oben) und Weinbergen. 45907946724_8bc6900274_o.jpg ...und dann hätte ich noch ein paar einfache Skizzen zu diversen Details der letzten Dorfzeichnung, etwa Grundrisse und Innenansichten von Kirche und Burgkapelle, und eine Ansicht des Pfarrhauses. attachment.php

  • 31658153817_418041f433_h.jpg Längsschnitt durch eine fiktive Dorfkirche am Ende des 15. Jahrhunderts, Wandmalereien nur angedeutet.

  • Ich habe wieder eine Zeichnung fertig, sie stellt das Umland der Burg da, die man ganz winzig klein rechts im Hintergrund der letzten Stadtansicht sieht. attachment.php PS: Auch hier werd ich wieder ein besseres Bild nachliefern, allerdings erst morgen, wenn es wieder Tageslicht für eine Aufnahme gibt. Edit: Bild geändert.

  • Ich habe mittlerweile keinen Überblick mehr darüber, was hier schon bekannt ist/erwähnt wurde und was nicht - aber ich meine, das folgende Gebäude hier noch nicht gesehen zu haben. Es handelt sich um den Torbau der Burg Eisenhardt in Belzig, der ein beachtliches, zweijochiges Zellengewölbe besitzt. 768px-Eisenhardt_torbogeninnen.JPG Quelle: Wikipedia, Autor: Gregor Rom, hochgeladen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.

  • Ein recht großes barockes Belvedere besitzt noch das Schloss Kácov/Katzow/Kaczow/*diverse andere Schreibweisen aus 3 Jahrhunderten*, gelegen im gleichnamigen Ort in Böhmen oberhalb des Flusses Sázava/Sasau. 1280px-KacovCastle2.JPGQuelle: Wikipedia, Autor: Adam Zivner

  • Tatsächlich stellt der Turm in der Story des Spiels eines der wichtigsten Relikte der alten Menschheit dar, einen Verteilerturm für die Befehle zur Wiederherstellung der Erde für zukünftige Generationen. Gewisse Ähnlichkeiten mit Rottweil kann man allerdings nicht bestreiten. Ich bringe aber nochmal ein anderes Beispiel in die Runde ein. Es handelt sich um das Spiel "Kingdom Come: Deliverance" des tschechischen Entwicklerstudios Warhorse Games. Das Spiel erzählt eine Episode aus der spätmittelal…

  • Bei mir in der Nähe (Keferloh) gibt es eine Zuckerhutglocke aus dem 13. Jahrhundert, die vermutlich kaum jemand kennt. Ich habe sie bisher ein einziges Mal erklingen hören - am Patronatstag der Kirche auf meine Bitte hin. Die Münchener Region besitzt eine Vielzahl historisch bedeutender Glocken und Geläute, neben dem sehr wertvollen Geläut der Frauenkirche seien vor allem die zwei sehr guten Glocken der Pippinger Wolfgangskirche zu erwähnen, beide 1485 von Ulrich von Rosen gegossen, und immer no…

  • Handelt es sich bei dem Turm wirklich um den Turm einer ehemaligen Leutkirche (ich denke, dass damit die Pfarrkirche für die Klosterlaien gemeint ist)? Auf der Merian-Ansicht des Klosters, der ja bekanntlich noch den gotischen Zustand darstellt, erscheint der Turm als damals einziger Glockenturm der Klosterkirche, interessanterweise damals schon mit einer Welschen Haube. Will sagen, man hat diesem Turm irgendwann ganz bewusst sein gotisches Aussehen zurückgegeben, und dies muss vor 1898 geschehe…

  • Tatsächlich habe ich nur mit Bleistift und Aquarell (genauer gesagt: mit Wasser verdünnte chinesische Tusche) gearbeitet. Was die Berge angeht, gebe ich Franka recht, und erweitere die Aussage noch. Mir sind die Berge nicht nur zu kräftig geraten, sondern auch der Übergang von Wald zu Bergen funktioniert allenfalls mäßig gut. Der Grund dafür liegt in meiner mangelnden Erfahrung mit derartigen Hintergründen - die Zeichnung ist meine erste Stadtansicht in einer derartigen Perspektive mit einem wei…

  • Bilder vom alten Dresden

    Mündener - - Dresden

    Beitrag

    Im englischen Exeter hat man in einer ähnlichen Situation (im Boden liegende Reste der mittelalterlichen Brücke) genau eine solche Freilegung durchgeführt - das Ergebnis kann sich sehen lassen. 1024px-Medieval_bridge%2C_Exeter_(9201).jpg Quelle: Wikipedia, Autor: Nilfanion In Dresden hätte eine Freilegung aufgrund der einerseits beträchtlichen ehemaligen Ausmaße und Bedeutung der Brücke, und andererseits aufgrund des weitgehenden Fehlens von Zeugnissen der mittelalterlichen Stadtgeschichte eine …

  • Naja, für Golvins zeichnerische Versiertheit brauchts bei mir noch ne ganze Weile Wobei ich mich durchaus schon mit Aquarell versucht habe (in einer etwa zweieinhalb Jahre alten Ansicht der Stadt Sandomierz um 1400), aber in diesem winzigen Maßstab geht das leider fast zwangsläufig auf kosten der Details. Golvins Stadtansichten sind auch i. d. Regel deutlich detailärmer, meist werden bei den Häusern nicht einmal Fenster angedeutet. Was mich bei Golvin jedoch wirklich stört, ist die oft sehr nach…

  • Wilmersdorf

    Mündener - - Berlin

    Beitrag

    Zitat von UrPotsdamer: „Das kann aber auch ein Fehler bzw eine Vereinfachung in der Visu sein... “ Möglicherweise ist es das - an den Segmentbogenfenstern des Seitenflügels ist die Textur um 90 Grad gedreht, und man kann sehen, dass dort recht - sagen wir mal - schnell und oberflächlich texturiert wurde. Zudem wäre es bei einer solchen Fassade mit einer recht komplexen und feinen Tiefenstaffelung mit vielen kleinen Versätzen grober Unsinn, mit Riemchen zu arbeiten.

  • Wilmersdorf

    Mündener - - Berlin

    Beitrag

    Zitat von Konstantindegeer: „Hoffentlich wird die Fassade nicht nur Riemchen auf Styropor sondern vorgemauerter Vollstein. “ Man kann in den Visualisierungen bereits deutlich erkennen, dass es Riemchen werden - an sämtlichen Bögen laufen die Backsteinlagen gerade durch und das Fugenmuster der Laibung passt nicht zu demjenigen der Bogenfront.

  • Celle

    Mündener - - Niedersachsen

    Beitrag

    Städtebaulich ist die geradezu winzige Siedlung in der Schackstraße eine gar nicht mal schlechte Lösung - sie schafft einen kleinen Platz und einen Durchgang zum Friedhof dahinter. Allerdings wurde nicht konsequent gearbeitet, der Hof ist gegen die Straße mit einem Zaun abgeriegelt und eher ein versiffter Zwischenraum zwischen den Häusern. Architektonisch geht es einigermaßen in Ordnung, weitere Wohnanlagen Haeslers in Celle zeigen, dass er sowohl Besseres - die durchaus gelungene Siedlung am It…

  • Noch ein weiterer Fund, ein recht kleines Gewölbe in der Friedhofskirche St. Maria Magdalena in Wellartitz/Velhartice, genauer gesagt der Vorhalle der Kirche, ebenfalls von etwa 1500. Habe leider nur dieses schlechte Bild gefunden.

  • Die Stadtkirche im böhmischen Sobieslau/Soběslav besitzt ein zweischiffiges Langhaus aus der Zeit um 1500 mit einem exzellenten Zellengewölbe. 1024px-Kostel_svateho_Petra-a-Pavla_11.JPGQuelle: commons.wikimedia.org/wiki/Fil…teho_Petra-a-Pavla_11.JPG Autor: Rihova Barbora Weitere Zellengewölbe finden sich in der Kirche und dem Kreuzgang des Franziskanerklosters von Bechin/Bechyně, ebenfalls aus der Zeit kurz vor 1500. PS: Ein weiterer Fund aus Bechin, genauer gesagt dem dortigen Schloss - ein Rau…

  • Bielefeld

    Mündener - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Auch wenn viele das hier anders sehen werden - der Bau ist ein gutes Stück über dem Niveau, das sonst für derartige Zweckbauten an den Tag gelegt wird. Man hat - natürlich, wie sollte es heute auch anders sein - Sichtbeton eingesetzt, dabei aber recht gut darauf geachtet, dass dieser farblich zur Umgebung passt, und damit keinen Weiteren der berüchtigten Kontraste in dieser Hinsicht erzeugt. Zudem besitzt das Gebäude durch den Verzicht auf sämtliche Blechapplikationen und keine sichtbare Haustec…