Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich sehe es so wie die Vorredner. Natürlich können wir es Blättern wie dem "Standard" nicht recht machen. Umgekehrt: würde der "Standard" wohlwollend über uns oder ein von uns gefördertes Projekt berichten, könnt ihr euch sicher sein, dass da was auch grundlegend falschem Gleis läuft. wir sollten stolz sein, "wer" zu sein und vielleicht weniger versuchen, mit Argumenten (das bringt nichts), sondern mit Spott und Hohn zu kontern. Die Gegenseite bewegt sich nämlich auf recht dünnem Eis, hat aber d…

  • Klar doch. Warum auch nicht? Wir sind ja in Wien. Außerdem passt das neue Gebäude ja viel besser zu dem schicken Dachausbau. Zitat von Journaille: „Das Projekt hält die Vorgaben des Bebauungsplans ein und liegt in keiner Schutzzone", klärt die MA 19 auf. “ In den Schutzzonen gelten hingegen viel strengere Maßstäbe: photo-20130424001-0001.jpg Wien_-_Wohnhaus%2C_Am_Hof_11.JPG Von Bwag - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=41273061 so etwas kann einem in Wien längst …

  • Zitat von stuegert: „Sein Urteil fällt jedoch alles andere als begeistert aus. Er meint, das wirke alles total künstlich, wie eine Filmkulisse, unglaubwürdig. Diese Rekonstruktionen wären überhaupt nicht sein Fall (wobei er damit nicht von irgendeinem ideologischen Standpunkt argumentiert, sein Eindruck war eben nur negativ). Ich beließ es bei dem Einwand, dass die Gebäude ja mit den Jahrzehnten Patina annehmen und auch teilweise erst bewohnt werden müssen, damit sich dort authentisches Leben ei…

  • Man könnte auch die Marktflecken Buchers und Zettwing erwähnen, die von der Architektur her als Kleinstädte hätten durchgehen können.

  • Zitat: „Hat man überhaupt irgendeinen Ort wegen des Krieges komplett aufgegeben? “ es gibt außer Küstrin eine weitere, heute längst vergessene Stadt: Kupferberg in Schlesien. Aber wurde eigentlich nicht zerstört, sondern im Zuge der Vertreibung halt so aufgegeben.

  • Weilburg (Galerie)

    ursus carpaticus - - Hessen

    Beitrag

    Weilburg hab ich in sehr zauberhafter Erinnerung aus den frühen 80er-Jahren. die Stadt könnte glatt in Böhmen liegen - hoch über einer waldreichen, mäandrierenden Flusslandschaft aufragend, mit herrlichem Schloss, großem einheitlichem Markplatz. Damals wusste ich noch gar nichts von Böhmen. vielleicht kann man sagen, das Weilburg eine Art Prototyp einer Sehnsuchtsstadt ist. Im Schloss gab es ein feines Kammerkonzert.

  • Bilder vom alten Dresden

    ursus carpaticus - - Dresden

    Beitrag

    Zitat: „Meiner Meinung nach einer der am besten komponierten Bauten des überladenen Historismus. “ Selten, dass so eindeutig gesagt werden kann: Das genaue Gegenteil ist der Fall. Am KP stimmt genau nichts, keine einzige Proportion. Eine viel zu schwerfällige, überladene Kommode, die im Stadtraum da selbstgefällig herumsteht, unorganisch hingeklotzt, präpotent in ihrer in sich selbst erschöpfenden Behäbigkeit, im Breiten-wie im Höhenstreben unausgewogen, eine einzige unfreiwillige Karikatur. Ger…

  • Gießen

    ursus carpaticus - - Hessen

    Beitrag

    lass mich gern eines Bessren belehren! Viel Glück!

  • Gießen

    ursus carpaticus - - Hessen

    Beitrag

    Null komma nullnullnullnullirgendwas. Überhaupt zumal die Engelapotheke bereits an anderer Stelle "rekonstruiert" worden ist fachwerkhaus.de/stadthaus-wird-zum-museumsstueck.html

  • Die Unterschiede zwischen den Entwürfen sind doch marginal. Letztlich taugen sie alle nichts abgesehen von der Lückenschließung. Immerhin wird zwischen den beiden architektonischen Landmarken eine halbwegs hinnehmbare Straßenflucht entstehen. Offensichtlich ist das heute das Höchste der Gefühle. Aber zwischen all diesen unbedeutenden, ja banalen Fassadenentwürfen zu differenzieren, kommt mir doch als vergebliche Liebesmüh vor. Jeder 08/15 Historimusbau, so er die Proportionen gewahrt hat, ist un…

  • Berliner Schloss - Humboldt-Forum

    ursus carpaticus - - Berlin

    Beitrag

    Im Kreuz liegt bekanntlich oder auch nicht, das Heil. Sich von diesem abzuwenden kann daher keine sehr gute Idee sein. Dieser Gedanke geht weit über rekonstruktionsüberlegungen hinaus.

  • Na ja. Grundsätzlich kann uns Kaliningrad ziemlich egal sein, oder etwa nicht? Und zu gewinnen ist dort ohne hin nichts. Zitat von oktavian: „ angesichtsder Bauten des historischen Neumarkts “ Nun, was man auch immer zu gewissen Details sagen kann - dieser Vergleich ist gottseidank ungerecht.

  • Freising

    ursus carpaticus - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    Luxus pur. Plowdiw heißt die ultimative Herausforderung für den Stadtläufer. Für dieses Pflaster braucht man Bergschuhe: 007_013_Stariq_Plovdiv.jpg.jpg depositphotos_129829692-stock-photo-bulgaria-old-town-plovdiv.jpg

  • Das Bruch-Argument wäre erst dann tragfähig, wenn das richtige Pellerhaus stünde und gegenüber seiner nobel-zurückhaltenden 60iger Jahre-Umgebung so etwas wie einen Bruch bilden würde. Das Renaissance-EG ist zu schwach ausgeprägt, um einen "Bruch" zu bilden. Also: Pellerhaus her, und dann reden wir über Brüche, loben oder beklagen wir sie. Momentan benötigt man einen solchen Bruch, um die trostlos- schäbige Wiederaufbaumoderne ein wenig aufzulockern.

  • Würzburg

    ursus carpaticus - - BY / Reg.bez. Unterfranken

    Beitrag

    Natürlich gibt es das. Aber an so einer Stelle ist es schon hart... Das wäre so eine heile-Welt-Stelle und dazu ein tolles Postkartenmotiv. Wuerzburg_Mainbruecke_1900.jpg Hier mit alten Resten - dass diese nicht erhalten wurden ist ein echt würzburgischer Skandal: AK-Ansichtskarte-Wuerzburg-Alte-Mainbruecke-Rathaus-Dom-Neumuenster-Kat-Wuerzburg.jpg man muss sich schon verdammt spielen, dass man heute diesen läppischen Mickeymousebau, der alle historische Würde dieses Ensembles zerstört, nicht in…

  • Ich kann nur für mich reden, und ich halte es für eine ausgemachte Peinlichkeit und Scheußlichkeit. Trostlos, armselig, form- und stillos, plump und bei aller unangenehmen modernen Kühle penetrant altertümelnd. Mit dem alten Nürnberg hat das sowieso überhaupt nix zu tun.

  • Würzburg

    ursus carpaticus - - BY / Reg.bez. Unterfranken

    Beitrag

    Ich hab nicht die Fähigkeit, eine Stadt prinzipiell aus der Vogelperspektive zu betrachten und mir angesichts der Aneinanderreihung der bundesdt. Wiederaufbauscheußlichkeiten beständig vorzusagen: ja, sicher nicht ganz schön, aber dafür mit roten Dächern und im alten Grundriss und so kleinteilig... Ich kann das einfach nicht. Und der Blick vom Käppele oder von der Festung vermag mich dafür auch nicht so sehr zu entschädigen, dies umso mehr, als ich das Wü.er Panorama für nicht besonders großarti…

  • Würzburg

    ursus carpaticus - - BY / Reg.bez. Unterfranken

    Beitrag

    Ich weiß, Würzburg war kein Bamberg und von den normalen Straßenzügen in seiner Anonymität "schwer greifbar", es lebte im Grunde schon damals von seinen Glanzlichtern. Und gerade deshalb wäre es viel leichter wiederherstellbar gewesen... was mich so stört, ist diese bereits diabolische Lieb- und Stillosigkeit. Wie konnte(und kann) man sein Stadtbild nur so verachten?

  • Ich denk mehr an so etwas: warschau_marktplatz_panorama.jpg in M.Trübau gibt es auch so was: moravska-trebova-33510738.jpg

  • Bremen - Essighaus

    ursus carpaticus - - Freie Hansestadt Bremen

    Beitrag

    hab mir seit Langem wieder den Essighaus-entwurf angesehen, und bleibe dabei, sogar mit mehr Bestimmtheit als früher: dieses rücksichtslose Aufeinanderprallen zweier konträrer Elemente bzw das Aufkleben dieser Fassade als Fremdkörper, diese rigorose Überspitzung des Fassadismus hat "etwas", vor allem in diesem städtebaulichen Zusammenhang. Die Lösung scheint mir äußerst bremisch zu sein und dem Manierismus der Weserrenaissance zu entsprechen. auch der daneben stehende Backstein ist ortsangemesse…