Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

  • Ulm

    Booni - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Nein, das Gebäude wurde Mitte der 50er gebaut. Wenn man es für einen Neubau oder ein Gebäude aus den 70ern hält, war es seiner Zeit wohl voraus. Mich stört es nicht, es liegt nicht in einem städtischen Ensemble, daher passt das schon. Schade, dass die HfG nciht lange durchgehalten hat.

  • Ulm

    Booni - - BW / Reg.bez. Tübingen

    Beitrag

    Das HFG-Gebäude gefällt mir an sich ganz gut, einzig der Sichtbeton ist ein Manko, verputzt wäre es ansehnlicher. Ohnehin ist die Bauhaus-Nachfolgeschule noch recht unbekannt, obwohl sie einige Ikonen des Industriedesgins und der Grafikgestaltung hervorgebracht hat (z.B. Ulmer Hocker, Lufthansa-CI).

  • Marl

    Booni - - NRW / Ruhrgebiet

    Beitrag

    Naja, das ist schon ein herausragendes Gebäude in Marl. Die Stadt wurde schließlich erst in den 60ern zu dem, was sie heute ist. Nicht alle bedeutenden Gebäude sind schön...

  • Schauspielhaus / Schauspiel

    Booni - - Frankfurt am Main

    Beitrag

    Ein rekonstruiertes, nicht als solches genutztes Schauspielhaus, umgeben von Hochhäusern? Der Preis wäre mir zu hoch, dann lieber noch den Status quo. Ich bin mal gespannt, wie es sich entwickelt - aber bitte keine weiteren Hochhäuser innerhalb oder nahe des Promenadenrings.

  • Naja, ich glaube bis zum Gegenwartsverlust ist es in FFM noch etwas hin. Und Lösungen von gestern sind Rekonstruktionen auch nicht, das ist eher die Moderne, die einfach keinen urbanen Städtebau kann. Ich warte ja immer noch auf den Beweis, dass die Architekten von heute gleichwertige Stadträume schaffen können wie es ihre Vorgänger bis zur Gründerzeit konnten. Nur mittlerweile müssen sie halt nach den vielen Enttäuschungen damit leben, dass man ihnen zum Üben nicht mehr widerstandslos die Sahne…

  • Keine Rekonstruktion, nur die lose Inspiration durch einen Radioturm: Artikel der taz Die Information hätte man durchaus mitliefern können, der Radioturm steht im übrigen auch noch.

  • Bad Wiessee

    Booni - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    Im November startet wohl der Abriss des Hotel Lederer, wie der Merkur nun berichtet. Es ist schon interessant, dass Gebäude, die Schauplatz wichtiger Ereignis der deutschen Geschichte waren, nicht per se unter Denkmalschutz stehen. Aber in Bayern wird ja die Geschichte desöfteren mit dem Abrissbagger bewältigt.

  • Soest

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Es gab eine Anklage wegen fahrlässiger Brandstiftung, weiteres ist nicht bekannt. Die Jungs waren 14 und 15 Jahre, wird wohl unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt, was auch richtig ist.

  • Soest (Galerie)

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Zwei Jahre nach meinem ersten Beitrag kommen nun die letzten Bilder meines Rundgangs vom Tag des offenen Denkmals 2016 (dieses Jahr konnte ich ihn leider nicht nutzen) vom Schweinemarkt und vom Kohlbrink. Danach werde ich mit neueren Fotos weitermachen, denn... Zitat von Booni: „Weiter am Großen Teich entlang geht es durch die Georgsgasse, von der jedoch kein direkter Zugang zum Theodor-Heuss-Park besteht. Stattdessen landet man auf dem Schweinemarkt, der jedoch Bestandteil eines späteren Galeri…

  • Soest

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    In der Brüderstraße gibt es noch nichts neues - mit der Gestaltung des Ersatzneubaus für das abgerissene Fachwerkhaus Brüderstraße 25 hat sich vor kurzem der Gestaltungsbeirat der Stadt beschäftigt, ist jedoch noch unbekannt, wer dort baut und was dort entstehen wird. Nebenan in der Brüderstraße 23 ist der Vodafone-Shop ausgezogen und die älteren, mit Backsteinbögen gemauerten Schaufensterausschnitte wurden durch neue Fenstereinzüge unpassenden Rechteckformat ersetzt - leider wird es derzeit in …

  • Soest

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Nachdem die ehemalige STRABAG-Halle nun vollständig verschwunden ist, möchte ich noch ein paar Bilder zur Erinnerung an die erste Industriehalle der Stadt Soest zeigen, diese sind im Mai 2017 sowie im Januar 2018, also zum Teil nur wenige Wochen vor der Zerstörung entstanden. Zunächst ein Bild, dass die volle Ausdehnung der Halle zeigt - für das Jahr 1860 und die danebenliegende mittelalterliche Kleinstadt Soest durchaus beeindruckend: stadtbild-deutschland.org/foru…de14197f075a70b585bdb5d2e Die…

  • Zitat von Philon: „ Loos geht in "Ornament und Verbrechen" davon aus, dass der Wert bzw. Preis eines Gegenstandes sich aus seinem Nutzwert ergibt. Da Ornamente Arbeitszeit kosten, aber dem Gebäude keinen zusätzlichen Nutzen verleihen, kosten sie seiner Auffassung nach Arbeitskraft, ohne den Wert bzw. Preis des Gebäudes zu erhöhen. “ Hat Adolf Loos nicht mit seiner Aussage auf Alltagsgegenstände bezogen? Jeder ornamentierte Stuhl ist überteuert und dementsprechend nicht für die Arbeiterklasse bez…

  • Bad Homburg vor der Höhe

    Booni - - Hessen

    Beitrag

    Ja, das sind in der Tat die erhaltenswerten 50er-Jahre-Bauten, von denen immer noch zu viele Gute abgerissen werden. Dennoch beunruhigend wie fokussiert die Denkmalpflege derzeit auf Nachkriegsarchitektur ist.

  • Kassel

    Booni - - Hessen

    Beitrag

    Für den Neubau des Deutschen Tapetenmuseums wird der in Teilen unter Denkmalschutz stehende Bau des Hessischen Verwaltungsgerichts, einem angepassten 50er-Jahre-Bau abgerissen. Der Neubau soll immerhin an den Vorhängerbau, das kriegszerstörte Fürstenhaus erinnern. Und die Wohnung der Gebrüder Grimm soll rekonstruiert werden.

  • Aus meiner Sicht ist dies auch die derzeit größte Bedrohung historischer Bauten. In welchem nicht-ensemblegeschütztem alten Wohnviertel in München stehen noch frühe Einfamilienhäuser nebeneinander, ohne durch Styroporkisten unterbrochen zu werden? Der größte Verlust sind dabei aus meiner Sicht die vielen ästhetischen Einfamilien- und Arbeiterhäuser mit großem Garten. Etwas, das so ziemlich jeder aus meinem Umfeld der Anfang 30-jährigen gerne besitzen würde aber nicht bezahlen kann, da er hier mi…

  • Walldorf

    Booni - - Thüringen

    Beitrag

    Warum hat man das denn gemacht? Mangels Geld oder mangels Dokumentation? So lohnt es sich ja nicht, einmal hereinzuschauen wenn man vor Ort ist.

  • Areal Bundesrechnungshof

    Booni - - Frankfurt am Main

    Beitrag

    Mittlerweile haben die Arkaden nichtmal mehr Arkaden.... Der Motel-One-Bau wäre mit Sprossenfenstern aber halbwegs ahnsehnlich geworden.

  • Paderborn

    Booni - - NRW / Westfalen

    Beitrag

    Zitat von Booni: „In einem Artikel im Westfalen-Blatt ist eine erste Visualisierung der Fassade am Marienplatz 18 zu sehen. Wie leider zu erwarten war, wird es wohl eine anspruchslose, langweilige, modernistische Fassade. Die Ähnlichkeit zum Vorgängerbau, die nach wie vor betont wird, muss man schon mit viel gutem Willen suchen. Schade. Chance gehabt, Chance vertan. “ Das Gebäude ist mittlerweile fertig und leider kein großer Wurf geworden... Artikel im Westfalenblatt

  • München - Altstadt

    Booni - - BY / Reg.bez. Oberbayern

    Beitrag

    Ich habe mich immer gefragt, wie so ein kleines Häuschen in der Sendlinger Straße überleben konnte und hatte auf Denkmalschutz getippt... war leider nicht so.

  • Der Große Garten

    Booni - - Dresden

    Beitrag

    Wenn wir hier schon beim Dresdener Zoo sind (das Pinguin-Café begrüße ich sehr - auch wenn die Leichtigkeit eines originalen Baus der 50er noch nicht vollständig getroffen wird): Gibt es eigentlich noch irgendein erhaltenes Relikt aus der Vorkriegszeit? Selbst in Köln oder Frankfurt haben sich ja die ein oder anderen Zoogebäude noch erhalten, aus Dresden ist mir - als einzigem alten Zoo - überhaupt nichts bekannt.